» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

P!rxi/oans


@ Mae

Du hast also durchaus auch Ansprüche an dich. Treu sein gehörte, schreibst du, auch mal dazu. Warum willst du diesen Anspruch an dich runterschrauben, nur, weil du mal versagt hast?

DAS ist wohl eine Standpunktfrage - ich sehe es nicht so, daß ich versagt hätte und damit auch nicht, daß ich mich oder meine Ansprüche nun runterschraube. Eher sehe ich es komplett um gegenteiligen Licht. Daher, daß ich nun ziemlich sicher bin, woher mein Wesen kommt und somit, woher meine Art und mein Handeln ... kommen, kann ich schauen, was für mich meine wirklichen Ansprüche sind - ob Treue nun eine hoher, oder niederer Anspruch ist. Ob er eher der Liebe, oder wohl eher dem Besitzdenken entspricht ...

r&achreeng2el6x5


Begehrt, erjagt, erlegt, nächste Beute. Sowas gibt's auch.

tiere handeln vielleicht so, nach ihren instinkten, aber es gibt einen großen unterschied zwischen mensch und tier, nämlich unser verstand.

und wenn jeder so handeln würde, wie oben beschrieben, hilfe, du arme welt könnte ich dann nur sagen :-/

PlrFioGns


Dennoch können wir uns mit unserem so hoch gelobten Verstand nicht immer gänzlich von unseren Instinkten/von unserer Vergangenheit losmachen. Teilweise steht uns unser Verstand auch im Weg, bzw. im Wege zum glücklich sein ...

rKache]engelx65


also wenn ich nur durch niedere triebe glücklich werden könnte, und auf kosten von anderen, nee, da würde ich lieber unglücklich bleiben :-/

PErio{ns


Nein, das wollte ich nicht sage, sondern daß Dich Deine "niederen Triebe" mehr beeinflussen, als Du denkst oder gar für möglich hälst ...

r0ache!engelx65


ich denke mal, dass ich von mensch zu mensch verschieden und kann man nicht verallgemeinern. einer lebt mehr für seine triebe, um welche es sich auch immer handelt, der andere weniger. irgendwo sind wir aber auch oft negativ von solchen trieben beeinflusst. wenn ich an meinen fresstrieb denke ;-D

M%aex82


Prions

Ob er eher der Liebe, oder wohl eher dem Besitzdenken entspricht ...

Das Geschenk der Treue hat ganz sicher etwas mit Liebe zu tun. :)z

Daher, daß ich nun ziemlich sicher bin, woher mein Wesen kommt und somit, woher meine Art und mein Handeln ... kommen, kann ich schauen, was für mich meine wirklichen Ansprüche sind - ob Treue nun eine hoher, oder niederer Anspruch ist.

Ich weiß nicht, Prions .... Die Ansprüche, die ich an mich stelle, haben doch nichts damit zu tun, dass ich weiß, dass ich eine Mischung aus genetischem Programm, Erziehung, gesellschaftlichen Einflüssen und was weiß ich noch bin. Ich versuche doch, so zu handeln, wie ich es für richtig und gut halte. Und wenn ich das mal nicht schaffe (und das ist menschlich!), dann versuche ich nicht, irgendwelche Ausreden zu finden, sondern dann tut es mir aufrichtig Leid!

Was nun "gut und richtig" ist, darüber streiten sich die Ethiker in vielen Fällen, in anderen Fällen ist es sonnenklar: Töten, zum Beispiel, ist nicht gut. Aber es gibt Situationen, in denen es verständlich ist (in Notwehr etwa). Doch auch hier ist es wichtig, dass derjenige, der getötet hat, nicht einfach so aus seiner Schuld entlassen wird. Seine Seele weiß doch, dass sie ein Leben auf dem Gewissen hat. Und es ist wichtig auch diese dunklen Ecken in seinem Seelengarten zu sehen.

Und ich glaube, du bist mit mir einig, dass Treue nicht schlecht ist.

Wenn nun mein Mann sein Treueversprechen nicht hält, und dann zu mir kommt und mir erklärt, er habe nunmal nicht anders gekonnt, das läge nunmal in der Natur etc., dann weiß ich nicht, ob ich verzeihen kann. Wenn er aber selber weiß, dass er mich verletzt hat, wenn er mir als Mensch entgegen tritt, der einen Fehler gemacht hat und dem dies Leid tut, dann wird mir das immer noch wehtun, aber dann macht er mir das Verzeihen leichter.

Danach sollte man sich zusammensetzen und überlegen, wie man sich gegenseitig helfen kann, dem eigenen Anspruch zu genügen. Aber zu sagen: "Das schaffe ich eh nicht, der Anspruch ist zu hoch, ich lasse ihn fallen," das zeugt von Schwäche.

PGr ionxs


@ Mae

Das Geschenk der Treue hat ganz sicher etwas mit Liebe zu tun.

Ja, wenn es gegeben wird hat es ganz sicher mit Liebe zu tun - wenn es aber gefordert wird wohl nicht, sondern mit Besitzen wollen ...

r[acheDengelE65


wenn es aber gefordert wird wohl nicht

ich habe noch nie was gefordert. bisher haben mir die männer, mit denen ich zusammen war/bin von sich aus gesagt, das sie treu sind. wer zwingt denn hier wen zu was? klar, ich lerne jemanden kennen und sage dem direkt, "hömma, du musst aber treu sein, sonst wird es nix";-D

irgendwann kommt dieses thema so oder so zur sprache, wenn man sich auf jemanden einlässt

a&mo2\007


@ prions

Hab ich es je gefordert ???

r1achoeengg1el6x5


amo, prions hat mal erzählt, dass du angst hattest, dass er fremdgehen könne :-/

aXmo2,007


@ racheengel

Die Vermutung lag nahe, denn ich wusste davon.

r*ac=heenSgel6x5


hatte er es dir denn nicht vorher gesagt, dass er noch eine andere hat? :-/

a+moX20x07


Vorher/nachher! Ich wusste es vorher und nachher.

rVacheengxel65


gut, von ihm?

ich überlege nur gerade, was er damals geschrieben hat, im anderen faden %-|

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH