» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

Pkrionnxs


@ Lian-Jill

Jetzt kommt es hier nur noch darauf an, dass jeder dem anderen zugesteht, dass er jeweils die Wahrheit sagt.

Ich glaube, es hat hier niemand irgend jemanden der Lüge bezichtigt - nur evtl. der Unreflektiertheit o.ä.!?

Laianj-Jilxl


Ich glaube, es hat hier niemand irgend jemanden der Lüge bezichtigt - nur evtl. der Unreflektiertheit o.ä.!?

Das, was du auf Seite 175 zu diesem Thema gesagt hast, fand ich ziemlich eindeutig:

Ganz ehrlich, was kommt denn da immer? "Oh, ist das verwerflich!" "Das macht man nicht!" " ICH würde soetwas NIE tun!" blub blub blub ... Und hinter geschlossenen Türen treiben sie es bunter, als man sich vorstellen kann/möchte. Nicht einmal, wenn man den Finger auf die Wunde legt, wachen sie auf - Scheinheiligkeit, bin in den Tod ... :=o :|N

r)ache[engcexl65


henne

ich habe in der nähe des hennesees mal gewohnt :)z

lXittle!-wi6txch


@ prions

wenn schon die Einstellungssache auf einem Betrug baut, dann ist es doch Selbstbetrug!!!!

Da kannst du dich solange wie du willst einstellen, schlußendlich betrügst du dich selber!!!von der ersten Minute an und vermutlich Jahrelang, bis du es irgendwann mal merkst @:)

Psrixons


@ Lian-Jill

Lüge würde ich wieder als aktiv ansehen - also wenn ich absichtlich die Unwahrheit sage ... Wenn ich es allerdings einfach nicht besser weiß, weil ich möglicherweise eben nicht über mich und mein Leben nachdenken und lieber einfach so in den Tag hineinlebe ("ich bin eben so!"), dann ist das in meinen Augen keine aktive Lüge, sondern eben einfach "Unreflektiertheit"/Naivität o.ä. (passiv).

P"rixons


@ witch

wenn schon die Einstellungssache auf einem Betrug baut, dann ist es doch Selbstbetrug!!!!

Nein, so meinte ich das nicht - die Art der Einstellung entscheidet darüber, ob ich dies oder das als Betrug sehe und somit, ob es mich verletzt ... Also baut die Einstellung nicht auf den Betrug auf!

L2ovHxus


Prions

die Art der Einstellung entscheidet darüber, ob ich dies oder das als Betrug sehe

Mein Vater den für ihn sehr hilfreichen Begriff der "subjektiven Wahrheit" geprägt. Wenn er meine Mutter objektiv anlog entsprach das, was er sagte dennoch immer seiner subjektiven Wahrheit. Ob das seinem Gewissen wirklich geholfen hat, weiß ich nicht.

Entschuldige, aber Betrug liegt nicht im Auge des Betrachters, sonst wären auch keine Gerichtsverhandlungen darüber möglich. Ich betrüge, wenn ich eine berechtigte Erwartung nicht erfülle oder hintergehe. Die Berechtigung ergibt sich entweder aus gesellschaftlichem Konsens oder individueller Vereinbarung. Vereinbarungen können geändert werden, wenn man sie nicht mehr für angemessen hält, aber einseitig brechen ist Betrug. Die Art der Einstellung mag entscheiden, für welche Art Vereinbarungen ich zu haben bin. An einem Betrug ist nichts Subjektives mehr.

L8ian-^Jill


Wenn ich es allerdings einfach nicht besser weiß, weil ich möglicherweise eben nicht über mich und mein Leben nachdenken und lieber einfach so in den Tag hineinlebe

und das unterstellst du ohne Einaschränkung und pauschal allen, die von sich behaupten (können), noch nie fremdgegangen zu sein und sich das auch für sich nicht vorstellen können?

MQonik<aX65


Ich betrüge, wenn ich eine berechtigte Erwartung nicht erfülle oder hintergehe.

Ne, so einfach ist das mit dem juristischen Begriff nicht. Betrug heißt nicht, Erwartungen nicht zu erfüllen. In aller Regel hängt es mit finanzieller Bereicherung unter betrügerischer Absicht zusammen, bin aber auch kein Jurist. Jedenfalls hatten wir hier unlängst eine kontroverse Diskussion zum Thema, ob Betrug für Fremdgehen überhaupt der richtige Begriff ist. Ich finde nicht, aber wie gesagt, das wurde schon mal diskutiert.

LTolaxX5


Monika

Der Betrug wäre ja nicht da Fremdgehen an sich, sondern das Aufrechterhalten des Anscheins der Treue. So sehe ich's zumindest. Den anderen glauben zu lassen man wäre treu, ist eine Vorspiegelung falscher Tatsachen und somit in meinen Augen Betrug.

MVonikBa65


Vorspiegelung falscher Tatsachen wäre für mich ganz einfach Lügen oder Verheimlichen, je nachdem, was überwiegt. Beim Betrug kommt ja der bewusste Bereicherungsansatz dazu und zwar bereichert man sich, indem man dem Geschädigten etwas wegnimmt, also verwandt mit Diebstahl.

LcovFHus


Monika

juristischen Begriff

Den habe ich nicht heranziehen wollen. Das Gericht hatte ich nur erwähnt, um dem rein subjektiven Begriff von Prions entgegenzutreten. Für mich ist Betrug ein nicht eingehaltenes Versprechen. Wo kein Versprechen, da kein Betrug. Wo ein Versprechen, da hoffentlich auch kein Betrug :=o ;-D.

M;onikxa65


Für mich ist Betrug ein nicht eingehaltenes Versprechen.

Das ist interessant zu wissen, denn auf diesen GEdanken käme ich nie. :-/ Ein nicht eingehaltenes Versprechen: Ich ruf dich morgen Abend an, ganz bestimmt... wäre dann Betrug. :-

Betrug hat doch im Hintergrund immer die Absicht, jemanden zu "übervorteilen". Dein Definition ist eigenwillig, also doch eher subjektiv und genau das hattest du ja bestritten.

L\ia,n-Jilxl


Ich würde Betrug auch als Hintergehen definieren. Muss nicht automatisch in materieller Hinsicht sein.

Ein nicht gehaltenes Versprechen ganz allgemeiner Art bedeutet natürlich noch nicht automatisch, jemanden zu betrügen. Aber jemanden im guten Glauben einer Tatsache zu halten, obwohl dieser Umstand nicht mehr besteht, ist hintergehen/betrügen.

[[http://www.textlog.de/38660.html]]

Täuschen (von mhd. tiuschen, tûschen, d. i. tûsch — Spaß, Gespött, Betrug treiben) ist: verursachen, daß jemand Schein und Wirklichkeit, Wahres und Falsches verwechsle.

Wie Lola sagte:

Den anderen glauben zu lassen man wäre treu, ist eine Vorspiegelung falscher Tatsachen und somit in meinen Augen Betrug.

MSon(inka65


Lian-Jill

Ich weiß, dass es allgemeiner Sprachgebrauch ist, aber ich hatte schon immer damit Probleme. Das Wort hat mir noch nie gepasst in diesem Zusammenhang. ABer gut, das ist ja hier nicht das Thema. Mir fehlt dabei immer der Vorteil auf Kosten des Geschädigten, sozusagen, das bringe ich in Zusammenhang mit Betrug. Der Fremdgeher lügt einfach nur. Lüge bringt immer einen falschen Schein hervor, das ist ja ihr Wesen. Wie sonst sollte man Betrug und Lüge voneinander absetzen?

Zum Beispiel:

Wenn jemand verheimlicht, dass er HIV positiv ist und du hast Sex mit ihm ohne Kondom, hat er dich dann betrogen oder belogen?? In jedem Fall ist Gesundheit hier der falsche Schein.

Betrug wäre, wenn ein Mann von dem Geld, dass die Frau geerbt hat, seine Geliebte mit Schmuck behängt (weil sie einen reichen LIebhaber will) und behauptet, er unterstütze ein Waisenhaus in Afrika. Als Beispiel. Die Lüge an dem Ganzen ist das Waisenhaus, der Betrug das praktisch falsch verwendetete Geld, womit er sich einen Vorteil verschafft.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH