» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

Pari<ons


Wenn beide gleichermaßen geliebt werden, warum wird dann einer besser behandelt, indem er die Wahrheit bekommt?

Ich weiß nicht, ob das mit der Wahrheit IMMER die "bessere Beandlung" ist!? Es ist eh die Frage, was in dem Fall der "bessere Part" ist!?

Zudem sind ja nicht alle (Ehe)Frauen gleich hintergangene Frauen - es gibt auch offene Beziehungen o.ä.

L.ola&X5


Es soll ja durchaus Frauen geben, die nicht mit jedem Mann (mit dem sie schlafen) eine "Perspektive"/Beziehung/Zukunft o.ä. haben wollen - munkelt man

Ja, das ist die erste Vorraussetzung unter der ich es fair finde. Die zweite, betrifft die Ehrlichkeit gegenüber der Hauptfrau. Wenn sie auch bescheid weiß, ist für mich alles in Butter.

Leider ziehen die meisten die bequeme Geheimhaltung der Fairness vor. :(v

LAolaXx5


Ich weiß nicht, ob das mit der Wahrheit IMMER die "bessere Beandlung" ist!? Es ist eh die Frage, was in dem Fall der "bessere Part" ist!?

Das kommt einzig und allein auf die Frau an. Wenn sie die Wahrheit will, ist es ganz klar die bessere Behandlung. Ich glaube das ist der häufigere Fall, von dem erstmal auszugehen ist. Die andere Kategorie wird schon deutlich machen, dass sie sowas nicht wissen will, falls es passieren sollte...

Zudem sind ja nicht alle (Ehe)Frauen gleich hintergangene Frauen - es gibt auch offene Beziehungen o.ä.

Ja, aber auf die bezog sich keines meiner Postings, weil es da ja kein Betrügen oder Hintergehen gibt...

cKoun#tdowbn


@ Prions

Gar keinen Sex mehr ??? countdown?

Gar keinen Sex! Viel Zärtlichkeit, aber nicht diese Form.

Ich meine, Sexualität besteht doch aus weit mehr, als aus "Penis in Scheide", oder? So "gebrechlich" (sorry) kann ein Mensch doch gar nicht sein, daß er seine Finger, Mund, Zungs usw. nicht mehr "einsetzen" kann ...

Das war es ja gerade, was mir so gefehlt hat. Damit wäre ich auch klar gekommen.

Ich vermute, jeder Versuch wurde schon von dem Gedanken des Versagens "erstickt".

P`ri"ons


@ Lola

Leider ziehen die meisten die bequeme Geheimhaltung der Fairness vor.

Na ja, es ist eben auch nicht so leicht, diese "Sache" dem Partner zu vermitteln, ohne daß dieser wiederrum die komplette Beziehung in Frage stellt ... Somit hat eine "Geheimhaltung" wohl weniger mit "Bequemlichkeit" zu tun!?

H2erHbiK


LolaX5

Zu glauben, dass ich eine tolle Beziehung (inkl. sexueller Exklusivität) habe, und nicht zu wissen, dass das alles eine Scheinwelt ist,

Was ist das mit der Exklusivität? Beim Sex kannst Du nach den gängigen Konventionen als einzigem Teil des Miteinander-Lebens Exklusivität verlangen.

Ausgerechnet dieser Teil wird häufig als das Unwichtigste herabgewertet, ist dann aber für die wichtigstens Horrorstreite der Grund.

Jaja, seltsam, seltsam!

Und: Prions

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/181127/]]

dies ist der Thread, nicht war?

Wenn ich hier von rückhaltloser Offenheit lese, zumindestenst der Forderung danach, so meine ich, dass die auch oft verletzen kann. Ich halte es dann auch eher so, dass ich ja, dass ich "verheimliche". Rücksichtsvoll verheimliche.

Ja, auch was SB betrifft, die meine Partnerin als absolut widerliche (männliche) Beschäftigung ablehnt. Auch und vor allem des befürchteten Kopfkinos wegen.

Auch sie kommt dabei todsicher nicht zu kurz, es wird ihr jetzt während der Wechseljahre eher zu viel, woanders habe ich geschrieben, dass sie aber "hinhält" sicher nicht der prickelndste Sex, den man sich denken kann, ich hab halt beiden. Den mit ihr, den mit mir, das ausgedehnte Vorspiel mit fordernder Leidenschaft im Kopf, nunja, eben alles aufgeteilt, was lange Zeit Eins war.

Vielleicht ist das immer so, wenn man älter wird und es gibt viele, denen es schlechter geht, siehe oben und überall.

Etliche gehen zu zärtlich-leidenschaftlichen "Kurzzeit-Mietpartnerinnen", nicht "Puff", sondern Einrichtungen mit "GF6", GirlFriendSex, wie bei einer kleinen Freundin, nur nicht so gefährlich. Ich glaub auch nicht wirklich, dass das richtiger Betrug ist. Oder vielleicht doch?

Naja

HerbiK

Pdriaons


Ja, aber auf die bezog sich keines meiner Postings, weil es da ja kein Betrügen oder Hintergehen gibt...

Kommt auf die Auslegung (Art und Weise/Definition) der OFFENEN Beziehung an ...

cnoun8tdotwxn


@ LolaX5

Nein. Käme für mich auch aus reinem Selbstschutz nicht in Frage.

Das habe ich auch einmal gedacht. Hat es Dich niemals "eiskalt" erwischt. Ein Mensch, der Dich völlig umhaut, wo Du Deinen Gefühlen nichts entgegensetzen kannst?

Mir ist das schon passiert. Nicht sehr oft, aber es passiert.

c[oun.tdoxwn


@ "Betrug"

Für mich wäre es eindeutig ein Betrug, wenn ich beim Sex mit einem Mann an einen ganz anderen denken würde. (Und umgekehrt)

Dabei ist es völlig egal, ob es sich um eine Person aus meiner Umgebung handelt, oder um einen Filmstar.

L,olaXu5


@ Prions

Na ja, es ist eben auch nicht so leicht, diese "Sache" dem Partner zu vermitteln, ohne daß dieser wiederrum die komplette Beziehung in Frage stellt ... Somit hat eine "Geheimhaltung" wohl weniger mit "Bequemlichkeit" zu tun!?

Natürlich kann es leicht sein, dass der andere dann die Beziehung in Frage stellt! Um diese Möglichkeit geht es mir ja gerade. Das ist nämlich in meinen Augen sein gutes Recht, dass ihm mit der Geheimhaltung unzulässigerweise vorenthalten wird. Wenn sie/er die Situation kennt, kann er entscheiden wie er darauf reagiert. Und diese Möglichkeit finde ich unabdingbar notwendig, damit die Beziehung weiterhin auf Augenhöhe ist!!!

@ HerbiK

Was ist das mit der Exklusivität? Beim Sex kannst Du nach den gängigen Konventionen als einzigem Teil des Miteinander-Lebens Exklusivität verlangen.

Ich verlange gar nichts. Niemand muss bei mir bleiben. Es hat für mich nur Sinn bei mir zu sein, wenn er mir freiwillig sexuelle Exklusivität einräumen möchte. In anderen Bereichen lege ich darauf keinen Wert.

Ausgerechnet dieser Teil wird häufig als das Unwichtigste herabgewertet, ist dann aber für die wichtigstens Horrorstreite der Grund.

Jaja, seltsam, seltsam!

Ja, es ist in der Tat ein ziemlicher Widerspruch. Vor allem finde ich es ziemlich ironisch, dass es dazu führt, dass gerade die jenigen, die Sex eher eine untergeordnete Priorität zuschreiben, am ehesten fremdgehen werden. Eben weil sie andere Aspekte der Beziehung wichtiger finden und deswegen an der Beziehung festhalten.

Ich würde daher niemals sagen, dass Sex eine Nebensache ist. Für mich ist es das nicht. Es ist nicht das einzig wichtige, aber ich finde Kompatibilität in diesem Bereich enorm wichtig und mache auch die Beziehung davon abhängig.

Den mit ihr, den mit mir, das ausgedehnte Vorspiel mit fordernder Leidenschaft im Kopf, nunja, eben alles aufgeteilt, was lange Zeit Eins war.

Weiß deine Frau das, oder hast du die Spielregeln eurer Beziehung eigenmächtig und ohne ihr Wissen geändert?

Ich glaub auch nicht wirklich, dass das richtiger Betrug ist. Oder vielleicht doch?

;-D Der Mensch hat ein Talent sich die Dinge schön zu reden... Natürlich ist es für jemanden, der auf sexuelle Treue wertlegt Betrug, was denn sonst?

LZolaxX5


@ Prions

Kommt auf die Auslegung (Art und Weise/Definition) der OFFENEN Beziehung an ...

Finde ich nicht. Wenn beide wissen, dass es eine offene Beziehung ist, spielt es keine Rolle ob ausgemacht ist, einander alles zu erzählen, oder es für sich behalten zu können. Entscheidend ist das beiderseitige Wissen um die Offenheit der Beziehung.

@ countdown

Das habe ich auch einmal gedacht. Hat es Dich niemals "eiskalt" erwischt. Ein Mensch, der Dich völlig umhaut, wo Du Deinen Gefühlen nichts entgegensetzen kannst?

Nein. Gefühle sind eine Sache, aber bei mir ist es seltsamerweise so, dass sie den Verstand nicht außer Kraft setzen können. Ich kenne auch das vielbeschriebene Phänomen der rosaroten Brille in Verliebtheitszeiten nicht.

R istr;ettxo


Gefühle sind eine Sache, aber bei mir ist es seltsamerweise so, dass sie den Verstand nicht außer Kraft setzen können. Ich kenne auch das vielbeschriebene Phänomen der rosaroten Brille in Verliebtheitszeiten nicht

Dann musst du ein Indianer sein roter.Mann ;-D ;-D ;-D

P!rionxs


@ LolaX5

Es gibt eben neben der Offenheit andere Dinge, die in einer "offenen Beziehung" geklärt, bzw. definiert sein sollten, damit es klappt - siehe dazu hier:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Offene_Beziehung]]

cdousnt<dow}n


@ LolaX5

Ich gebe ja nicht mein Hirn komplett ab, aber manche Menschen finde ich überwältigend schön und damit meine ich nicht von "Außen".

Tut mir dann aber ein wenig leid für Dich, denn gerade diese Situationen sind wirklich unglaublich schön.

Wenn ich es schaffen würde mit "Soll" und "Haben" an diese Dinge heranzugehen, wäre es mir sicherlich nicht passiert zwei wunderbare Männer zugleich zu lieben.

Andererseits möchte ich auf den Strum der Emotionen niemals verzichten. Dazu bin ich leider zu Leidenschaftlich.

Pzrionxs


@ LolaX5

Ich verlange gar nichts. Niemand muss bei mir bleiben. Es hat für mich nur Sinn bei mir zu sein, wenn er mir freiwillig sexuelle Exklusivität einräumen möchte. In anderen Bereichen lege ich darauf keinen Wert.

Interessant ist ja die Frage, warum Du (oder allg. der Großteil der Menschheit) einen großen Wert auf die sexuelle Exklusivität, ihnen Exklusivität in anderen Bereichen aber nicht so wichtig ist!?

Und noch einmal: für MICH besteht eine Beziehung aus weit mehr als aus Sex und sexuelle Exklusivität.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH