» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

PMri^ons


prions, du beschreibst in meinen augen treue als etwas gaaaanz fürchterliches, wie kann man nur?? als etwas verwerfliches und bloß nicht, sollte man das auch noch verlangen, um himmels willen

Nein RE - ganz im Gegenteil: ich empfinde Treue als etwas sehr Schönes - nahezu Perfektes. Nur denke ich eben, man kann Perfektion nicht einfach so als Normalität voraussetzen und schon gar nicht als diese FORDERN. Wenn sie von sich aus GEGEBEN wird, ist es der Himmel auf Erden, aber eben wenn nicht auch nicht die wahrhaftige Hölle ... Und mit der Liebe, oder eben dem Mangeln an dieser hat die Treue nun gar nichts zu tun!

r-achee0ng,el6x5


Nein RE - ganz im Gegenteil: ich empfinde Treue als etwas sehr Schönes - nahezu Perfektes. Nur denke ich eben, man kann Perfektion nicht einfach so als Normalität voraussetzen und schon gar nicht als diese FORDERN. Wenn sie von sich aus GEGEBEN wird, ist es der Himmel auf Erden, aber eben wenn nicht auch nicht die wahrhaftige Hölle ... Und mit der Liebe, oder eben dem Mangeln an dieser hat die Treue nun gar nichts zu tun!

dann bin ich froh, nicht normal zu sein :)^

und ich habe auch noch nie gefordert, sondern mir wurde es immer freiwillig gegeben und ich gebe treue auch freiwillig. von mir hat man sie ausserdem auch noch nie gefordert. und treue hat für mich sehr wohl was mit liebe zu tun. wenn mir jemand egal ist, bin ich ihm auch nicht treu, dann gebe ich das schönste, meine intimitäten, auch an andere weiter, weil es/er mir egal ist. aber das ist eben ansichtssache

Pgr@ioxns


und ich habe auch noch nie gefordert, sondern mir wurde es immer freiwillig gegeben und ich gebe treue auch freiwillig. von mir hat man sie ausserdem auch noch nie gefordert.

Wobei Du ja Deine Beziehung von der Treue abhängig machen würdest, oder? Demnach forderst DU schon!?

und treue hat für mich sehr wohl was mit liebe zu tun. wenn mir jemand egal ist, bin ich ihm auch nicht treu, dann gebe ich das schönste, meine intimitäten, auch an andere weiter, weil es/er mir egal ist. aber das ist eben ansichtssache

Siehst Du, und DA ist wohl der Unterschied, man kann sehrwohl einen Menschen von Herzen lieben und dennoch körperl. "fremd gehen". Aber wenn Treue und Liebe bei Dir untrennbar zusammenhängen, ist das auch okay - muß jeder für sich festlegen - entscheident ist aber, DASS es jeder für sich fest legt ...

dann gebe ich das schönste, meine intimitäten, auch an andere weiter

Wobei wir das auch schon mal diskutierten - für MICH sind eben andere Dinge, als Körperlichkeiten viel intimer - wenn ich meiner Frau meine intimsten Gedanken und Gefühle zeige - wenn sie auf meiner Brust einschläft ... Daher sind wir uns grad durch unser Drama und die Auseinandersetzung damit (auch hier im Forum) sehr viel näher gekommen. Somit wuchs unsere Liebe/unsere Zusammengehörigkeit mit jedem Satz, den wir miteinander über unsere innersten Sehnsüchte sprachen ... Unsere Liebe wächst nicht unbedingt durch Sex!?

rqach?eengexl65


Siehst Du, und DA ist wohl der Unterschied, man kann sehrwohl einen Menschen von Herzen lieben und dennoch körperl. "fremd gehen

klar, ich liebe meine kinder auch von herzen :=o

Wobei wir das auch schon mal diskutierten - für MICH sind eben andere Dinge, als Körperlichkeiten viel intimer - wenn ich meiner Frau meine intimsten Gedanken und Gefühle zeige - wenn sie auf meiner Brust einschläft ...

meine kinder schlafen auch auf meiner brust ein :=o

nee prions, das hört sich für mich NUR noch nach reiner geschwisterlicher liebe an, mehr nicht. natürlich kann ich einen menschen sehr lieben, ohne mit ihm intim zu werden, aber das ist nicht das gleiche.treue und liebe gehören einfach für mich zusammen und ich fordere rein gar nichts, sondern liebe immer mit einem partner zusammen, der genauso denkt, also beruht das auf gegenseitigkeit :)^

a[llox83


für MICH sind eben andere Dinge, als Körperlichkeiten viel intimer - wenn ich meiner Frau meine intimsten Gedanken und Gefühle zeige

wenn du nebenher allerdings (heimlich) eine affaire laufen hast, dann scheinst du ja gerade offensichtlich einige intime gedanken zu verheimlichen.

das mit der gedanklichen intimität macht für mich nur sinn in einer offenen oder einer treuen beziehung.

gerade bei einer gedanklichen intimität möchte ich doch ehrlich sein und alles aussprechen können?!?!? ??? ???

gedankliche intimität und lüge sind für mich ein ganz gewaltiger widerspruch.

POrionxs


@ allo83

Meine Frau weiß davon und wir reden auch viel darüber ...

PYrDio.ns


Und grad DAS ist sehr intim - es befreit mich ungemein, daß ich nun mit meiner Frau auch diese (eben sehr inimen Gedanken teilen kann): Und so bringt uns grad dieses über meine Affaire sprechen einander noch näher ...

Hört sich sicher verdreht und total bescheuert an - ist aber so!

Pmrixons


gedankliche intimität und lüge sind für mich ein ganz gewaltiger widerspruch.

Eben - darum sind wir da ehrlich und offen ...

das mit der gedanklichen intimität macht für mich nur sinn in einer offenen oder einer treuen beziehung.

Ich denke fast, daß man soooo intim in den Gedanken NUR in einer offenen Beziehung sein kann!? Ich konnte über meine "anderen" Bedürfnisse in meiner treuen Beziehung nicht reden - es hemmte uns und führte wohl schlußendlich "auch" zu unserem Drama!?

a`lloI8n3


Hört sich sicher verdreht und total bescheuert an - ist aber so!

nein, wenn das so ist, hört es sich für mich ziemlich sinnvoll an. :)^

Ich konnte über meine "anderen" Bedürfnisse in meiner treuen Beziehung nicht reden

dass man jemand anders attraktiv findet, darf man wohl auch in einer treuen beziehung sagen.

hat man dann noch das bedürfnis, das auch umzusetzen, dann hat man in einer treuen beziehung in der tat ein problem. wobei ich im betrügen & lügen da nicht wirklich eine lösung sehe, was aber leider sehr populär ist...

P*rioxns


dass man jemand anders attraktiv findet, darf man wohl auch in einer treuen beziehung sagen.

Wobei selbst da schon viele ein Problem haben/sehen. Ich weiß noch, wie mein kleiner Bruder (verheiratet, eine Tochter), eine dieser Casting-Hupfdohlen "interessant" fand und ihm seine Frau daraufhin so ein Fan-Kissen mit ihrem Bild drauf schenkte. Alle Welt um die Beiden herum war entsetzt! Erst einmal, daß ER das so offen ZUGAB und dann schenkte grad seine Frau ihm noch so ein "Schmuse"-Kissen ... Empörung hoch zehn!

PUrioxns


hat man dann noch das bedürfnis, das auch umzusetzen, dann hat man in einer treuen beziehung in der tat ein problem. wobei ich im betrügen & lügen da nicht wirklich eine lösung sehe, was aber leider sehr populär ist...

Dennoch fängt ja da dann schon das Problem mit der "Atmosphäre für Ehrlichkeit" in einer Beziehung an, oder? Wenn ich nun einmal das Bedürfnis in mir spühre, muß ich es doch sagen könne - ob es umgesetzt wird, steht auf einem anderen Blatt.

MgaeQ82


Und so bringt uns grad dieses über meine Affaire sprechen einander noch näher ...

... was aber nicht daran liegt, dass du eine Affäre hattest/hast, sondern daran, dass ihr ENDLCH wirklich offen miteinander redet. :)^

Oft haben wir Angst davor, uns so zu zeigen, wie wir wirklich sind. Wir spielen irgendeine Rolle, weil wir meinen, so attraktiver oder liebenswerter zu sein. Aber nichts macht uns attraktiver und liebenswürdiger, als wir selbst. Diese Erfahrung habe ich immer wieder gemacht.

Und gerade in einer Beziehung ist das ganz, ganz wichtig. :)z

Insofern hast du Recht, Prions, wenn du nun, da du entdeckt hast, dass das Interesse an anderen Frauen, an "verbotenen Früchten", zu dir gehört, dies auch deiner Frau offenbarst. Und wie schön, dass du merkst, dass deine Ängste unberechtigt waren. Ja, es war ja eher so, dass du sie vorher durch deine Heimlichkeit von dir weggestoßen hast.

Wie ihr Beide nun mit dieser Tatsache umgeht, da seid ihr gerade auf der Suche, am Ausprobieren.

Und da ist es gut, wenn du versuchst, deine eigene Verletzlichkeit auszuloten, herauszufinden, woran die Verletzung liegt und zu versuchen, diese zu heilen. Du musst aber aufpassen, dass, wenn du findest, das sei ja alles "nur" Erziehung und also änderbar, du dasselbe nicht auch von deiner Frau forderst. Wenn es sie verletzt, dass du mit anderen Frauen schläfst, dann kannst du ihr das nicht ausreden, genausowenig, wie du es dir selbst ausreden kannst.

Wie ich schon mehrfach schrieb: Ihr müsst da sehr achtsam und liebevoll miteinander umgehen.

Eine andere Möglichkeit des Umgangs wäre natürlich, zu überlegen, woher denn nun dieses Verlangen nach "verbotenen Früchten" bei dir kommt. Statt daran zu arbeiten, das Wort "Betrug" neu zu definieren, könntest du auch daran arbeiten, treu zu sein. Es kommt darauf an, welchen Anspruch du an dich stellst. Willst du lernen, locker damit umzugehen, dass deine Frau mit anderen Männern schläft, oder willst du lernen, keine andere zu begehren, als deine Frau?

Die Entscheidung liegt bei dir. Und da es um eine Beziehung geht, auch ein wenig an amo. ;-) :)*

Psrixons


@ Mae

... was aber nicht daran liegt, dass du eine Affäre hattest/hast, sondern daran, dass ihr ENDLCH wirklich offen miteinander redet.

Ich denke aber, da es genau diesen Umstand brauchte - obwohl wir wirklich viel miteinander geredet haben.

Oft haben wir Angst davor, uns so zu zeigen, wie wir wirklich sind. Wir spielen irgendeine Rolle, weil wir meinen, so attraktiver oder liebenswerter zu sein. Aber nichts macht uns attraktiver und liebenswürdiger, als wir selbst. Diese Erfahrung habe ich immer wieder gemacht.

Ja, ist wohl irgendwie so. Und umso länger die Beziehung anhält, umso schwerer kommen wir aus dieser Rolle raus - es sei denn, wir brechen komplett aus, was ja im Grunde auch keiner wirklich will. Also bleiben wir und verbiegen uns immer weiter ...

PJrioxns


Und wie schön, dass du merkst, dass deine Ängste unberechtigt waren. Ja, es war ja eher so, dass du sie vorher durch deine Heimlichkeit von dir weggestoßen hast.

Ja, aber wo kamen meine Ängste her? Ist es nicht so, daß man eben davon ausgeht, daß man(n) so und so zu sein hat? Also vor der Gesellschaft - vor dem Umfeld? Ich weiß nicht, was meine Familie sagt, wenn ich/wir ihr mal offenbaren sollten, was wir jetzt für eine Beziehung führen (und damit auch noch zufrieden sind) ... :-/

Du musst aber aufpassen, dass, wenn du findest, das sei ja alles "nur" Erziehung und also änderbar, du dasselbe nicht auch von deiner Frau forderst. Wenn es sie verletzt, dass du mit anderen Frauen schläfst, dann kannst du ihr das nicht ausreden, genausowenig, wie du es dir selbst ausreden kannst.

Darum ja meine Diskussion hier über's Fordern! Ich fordere nichts (versuche ich zumindest - ganz frei davon kann ich mich aber auch (noch) nicht machen) ...

Allerdings können wir DARÜBER reden und somit versuchen, es UNS verständlich zu machen - was auch schon in vielen Dingen geschehen ist. Es ist sehr spannend!

Pgri)oxns


Willst du lernen, locker damit umzugehen, dass deine Frau mit anderen Männern schläft, oder willst du lernen, keine andere zu begehren, als deine Frau?

Kardinalsfrage - in wie weit kann ich Veranlagungen niegiere? Wie weit verbiegen wir uns, wenn wir auf Teufel komm raus versuchen, treu zu sein (evtl. gegen meine Natur und nur, weil es das Umfeld scheinbar so verlangt) - oder wird es ein unkontrollierter Selbstläufer, wenn wir uns die Freiheiten geben und verlieren uns dabei - unsere Liebe? Oder relativiert sich das "Verlangen" von selbst, wenn diese Früchte nicht mehr verboten sind.

Ich denke Letzteres mit einer Mischung aus den ersten Beiden!?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH