» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

Plrionxs


@ Mae

Ja, Prions, und du kannst einer Mutter glauben: Sollte einem ihrer Kinder etwas zustoßen, dann wird sie wahre, echte, unvorstellbare Trauer erleben.

Das denke ich auch und glaube es gern - fand das Beispiel schon etwas kraß, aber da es von Lian-Jill angebracht wurde, habe ich mich dazu geäußert. Und ihr keinesfalls "verboten", wahre Gefühle zu zeigen!

P6rixons


So, wie die Mütter, die im Krieg ihre Söhne verloren haben, stolz sein mussten auf ihre "Helden", und sich jede Trauer versagten. Das war grausam!

Na ja, DAS ist dann noch ein draufgesetzte, politische Meinungs-Vorgabe. Vielleicht ist die Traue auch ein ungünstiges Beispiel - vielleicht aber auch nicht: in vielen Kulturen wird ganz anders mit dem Tod umgegangen, als bei uns - was auch bei der Traiuer für eine "erlernte" Reaktion sprechen würde!?

MGaVe82


fand das Beispiel schon etwas kraß

Ich glaube, genau darum ging es auch. :)z

Und ihr keinesfalls "verboten", wahre Gefühle zu zeigen!

Nein, du hast es ihr erlaubt. Und das kam schon ziemlich - hm - gönnerhaft rüber. :-/

P r6ionxs


Nein, Prions, die wahren, echten Gefühle sind die, die gleich, sofort kommen. Meine Mutter fühlte sich verletzt, sie fühlte großen Schmerz, glaubte aber, diese Gefühle unterdrücken zu müssen.

Da bin ich mir nicht so sicher - es springen gerne die gewohnten Muster an, wenn man schnell reagiert - so, wie ein Reflex, der nun nicht unbedingt etwas mit einer wahren Reaktion zu tun hat, sondern mit dem "Zwischenspeicher" im Rückenmark, der eine "Flucht-Reaktion verschnellern soll ...

P3rio ns


Nein, du hast es ihr erlaubt. Und das kam schon ziemlich - hm - gönnerhaft rüber.

Nein Mae, ich habe es ihr nicht erlaubt, sondern gesagt, daß auch diese Reaktion okay ist - DAS ist ein Unterschied!

Ich glaube, genau darum ging es auch.

Kann schon sein, aber da spielen dann doch etwas viele Faktoren mit - wobei es in Ländern/Kulturen, die nicht ganz so hoch entwickelt sind und damit die Kinderterblichkeit recht hoch ist, der Fall eines Kinder-Versterbens sicher keine "lustige" Situation ist, aber das Überleben eines Kindes sehr viel Bedeutender ist (was bei uns der Norm entspricht).

M*aex82


in vielen Kulturen wird ganz anders mit dem Tod umgegangen

Aber auch hier wird getrauert. Ich glaube, das Gefühl des Verlustes wird überall gleich empfunden. Unterschiedlich ist die Form, in der damit umgegangen wird. Bei uns wird allenfalls verhaltenes Weinen am Grab erlaubt. Meiner Schwiegermutter wurde allen Ernstes empfohlen, sich für die Beerdigung ihres Mannes etwas zur Beruhigung geben zu lassen. :-o

Eine Freundin hat mal einer Zigeunerfamilie geholfen, ihren jugendlichen Sohn so zu beerdigen, wie es bei ihnen Sitte ist. Dort wurde laut geklagt. Sie sagte, es wäre schlimm gewesen, und doch kam ihr plötzlich: Ja! Genau so muss es sein! So sehr schmerzt der Tod eines Kindes!

In Japan werden jedes Jahr Schiffe gebastelt für die Verstorbenen, mit Kerzen werden sie auf den Fluss gesetzt. Eine wieder andere Form, mit der Trauer umzugehen.

Es gibt Gefühle, die sind einfach da. Trauer und auch Liebe würde ich dazu zählen. Was wir lernen (oder auch nicht), ist die Art und Weise, diese Gefühle zu zeigen.

M~ae8x2


sondern gesagt, daß auch diese Reaktion okay ist

Eben. :)z

PPriHonxs


Und wie ist es jetzt mit dem Liebeskummer? Muß ich verletzt sein, an mir als Person und sexuelles Wesen zweifeln, die ganze Beziehung aufgrund eines Seitensprunges in Frage stellen, oder besser noch postwendend beenden?

POrioxns


sondern gesagt, daß auch diese Reaktion okay ist

Eben.

Mae82

Leider hat Lian-Jill sich darüber lustig gemacht! :|N :(v

M4ae8x2


Leider hat Lian-Jill sich darüber lustig gemacht!

Prions, glaub mir, es kam wirklich sehr gönnerhaft rüber. :)z Wer bist du, einer Mutter zu sagen, ihre Trauer wäre schon okay, so sie denn echt sei. Ich glaube dir, dass du das nicht so gemeint hast, aber so kam es (auch bei mir) an. :-/

Mmaex82


Und wie ist es jetzt mit dem Liebeskummer? Muß ich...

Niemand muss! Aber ich habe aus dem Beispiel meiner Mutter gelernt, dass es wichtig ist, achtsam zu sein und sich nicht zu überfordern. Wenn ich mich verletzt fühle, dann ist das so. Dann zu meinen, das könne ja gar nicht sein, das sei nur anerzogen, oder das, was ich denke (die Esos nenne das Monkey-Mind), das führt nicht weiter.

MEonivkax65


Die Frage ist ja auch, ob man Gefühle zum Maßstab aller Dinge machen muss. :-/

P]rioxns


@ Mae

das könne ja gar nicht sein, das sei nur anerzogen,

Das habe ich ja auch nicht gesagt - ich "warb" nur dafür, sich und seine "ersten" Gefühle zu hinterfragen und ggf. zu korrigieren. Daher ja auch mein (nicht gönnerhaft gemeinter) Satz zu Lian-Jill: wenn sie es wirklich so empfindet, soll sie so trauern ...

Aber wie gesagt, finde ich es äußerst schwer, zu unterscheiden, was meine wirklichen Gefühle sind und was die geprägten "Vorgaben" - um das unterscheiden zu können, muß man (neben der ersten Trauen/Schock) auch gewillt sein, in sich hinein zu horchen - was grad bei solch einem Thema noch schwerer ist, als bei anderen Gefühlen (darum meinte ich eben, daß das Beispiel Kindstod ein etwas unglückliches sei) ...

P&ri#ons


@ Monika

Die Frage ist ja auch, ob man Gefühle zum Maßstab aller Dinge machen muss.

Oder, ob man sich zum Sklaven seiner Gefühle machen lassen muß!?

M;onikax65


Prions

Das meine ich ja damit. Gefühle sind ja auch nur ein Teil dessen, was den Mensch ausmacht und nach meiner Erfahrung sind sie sehr wankelmütig. Von den wirklich krassen Katastrophen, wie Kindstod, mal abgesehen, da kann ich Gott sei Dank nicht mitreden.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH