» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

cwou>ntvdowxn


@ Prions

Wir haben hier nicht viele Fans mit unserer Meinung.

Ich gebe Dir gerne Recht. Was hat er verbrochen, das ich ihn verlassen sollte?

Was habe ich getan, das ich auf Sex verzichten muß, bis ich ins Grab falle?

Ich will ihm nur nicht absichtlich weh tun. Das ist alles, wüßte ich, das es ohne den Schmerz ginge, ich würde es ihm sofort erzählen und ihm gleichzeitig versichern, das ich weiterhin bei ihm bleiben werde.

Ich fühle mich moralisch nicht in einer "Ecke". Mein Vorteil ist, das ich ein integerer Mensch bin und mit meinen Entscheidungen gut leben kann. Denn ich bin weder Leichtfertig noch Voreilig.

Urteile nicht gerne über die Moral anderer Menschen und wenn sie nicht der meinen entspricht, dann kann ich sogar das respektieren.

Ich danke Dir für den letzen Satz!

L]olaXXx5


@ Prions

Ich finde du schließt zu sehr von Einzelfällen auf Theoretisches. :-/

Ich lasse mir jedenfalls sicher nicht unterstellen an sozialer sowie emotionaler Inkompetenz zu leiden, nur weil ich lieber verlassen als betrogen werde... ;-D

Das ist eine Frage der persönlichen Präfernz und countdowns Mann zieht anscheinend das Nicht-Verlassen-Werden vor. Das ist ok so, macht ihn aber bestimmt nicht sozial oder emotional kompetenter... ;-)

Dein "Gerede"davon, was "die Gesellschaft" angeblich verlangt ist auch ein bisschen scheinheilig, wenn du mich fragst. Ich habe "die Gesellschaft" jedenfalls noch nicht als Subjekt erlebt, es gibt nur die Meinung anderer Leute und die kann einem ja herzlich egal sein, wenn man mit dem eigenen Handeln zufrieden ist.

PArioxns


@ LolaX5

Ich habe auch nicht absolut gesprochen, sondern von meinem persönl. Eindruck und Grenzwertigkeiten ... Sollte auch kein Angriff sein *:)

Zu der "Gesellschaft als Subjekt" denke ich, daß es schon das Groh gibt - eben die allg. Meinung. Die, aus der sich Moral und Anstand definieren ... Leider gibt es eine Differenz zwischen dem Anschein und dem Sein - niemand kann hinter alle Fassaden schauen. Ich bin überzeugt, daß DANN die Norm ganz anders aussähe. Aber auch das ist nur meine ganz persönliche Ansicht/Meinung *:)

Leider sind auch nicht viele Menschen so stark, sich gegen das Groh zu stellen und ihr Leben so zu leben, wie sie es wirklich wollen - es wäre doch mit erheblichen Schwierigkeiten beschwerrt. Zudem sind da eben auch die Prägungen, die uns (auch mich und countdown) bestimmen ... Wir sind eben doch ein Herdentier ;-) und nicht frei von der Meinung anderer über uns und unser Leben.

PBrioxns


@ countdown

Bedank Dich nicht - ich müßte mich auch bedanken, bestätigst Du doch meine Ansichten und Beobachtungen. Leben Dein Leben. Ich wünsche Dir die notwendige Stärke dafür.

Eine Frage: Wie haben viel über Deinen Mann gesprochen, aber wie sieht das Ganze Dein Liebhaber? Weiß er von allem? Wie lebt er - in Beziehung? ...

c(ount(down


@ Prions

Ich bin der gleichen Meinung wie Du, was die Gesellschaft betrifft.

Es ist schwerer eine eigene Meinung zu haben und es erfordert viel Mut sie auch öffentlich zu machen. Aber es ist schön, sie zu lesen.

Mein Geliebter ist ein ungewöhnlicher Mann. Er weiß von der Situation. Kennt meine Einstellung. Ist Single und würde auf keinen Fall auf die Liebe zu mir (und auch den Sex) verzichten wollen. Wenn das die Möglichkeit ist mit mir zusammen zu sein, dann nimmt er es so wie es kommt.

Für ihn auch besser als auf mich verzichten zu müssen.

Kein Druck von seiner Seite und viel Verständnis für die ungewöhnliche Konstellation.

Ich habe tolle Männer, es ist leicht sie zu lieben...

ldittlDeG-witxch


@ Prions

Für mich grenzt das Gerede vom Verlassen wenn es sexuell klemmt an sozialer (und irgendwie auch emotionaler) Inkompetenz

Kein Mensch spricht von Verlassen wenn es sexuell klemmt, aber wenn etwas klemmt, kann man die "Verklemmung" meistens lösen, und das sehe ich hier nicht!!!

Da wird gleich gegen was "Neues ausgetauscht und das "Verklemmte" einfach so hingenommen - in einer Beziehung gehört für mich auch über das gesprochen und nicht unter den Teppich gekehrt @:)

AXverelxll


Es gehört nicht darüber gesprochen :|N

l*ittxle-witxch


Guten Abend Ave,

natürlich muss man darüber reden!!!!!%-|

SOü@nntjxe


Es ist schwerer eine eigene Meinung zu haben und es erfordert viel Mut sie auch öffentlich zu machen. Aber es ist schön, sie zu lesen.

aber das tust du ja nicht.

Ich hab meinen Mann auch betrogen, ich hab auch keinen Sex mit ihm, dennoch hab ich ihn betrogen und er wäre verletzt, wenn er es wüsste.

Ich denke du musst nicht auf Sexualität verzichten, und du brauchst dich nicht auf auf eine Moral einlassen, die nicht deine ist, aber dass du es heimlich tust und nicht erzählst, weil es ihn verletzen würde ist doch ein Zeichen, dass es nicht wirklich richtig ist, oder?

aber das ist eben der Preis für deine erfüllte Sexualität.

Bei Prions sehe ich das Ganze anders, weil er es offen mit seiner Frau bespricht.

Sjüntxje


der ertse Satz sollte als Zitat von Countdown gemarkert sein :-/

ATvere.lll


weil es ihn verletzen würde ist doch ein Zeichen, dass es nicht wirklich richtig ist, oder

Ja

aber das ist eben der Preis für deine erfüllte Sexualität

Ja

Bei Prions sehe ich das Ganze anders, weil er es offen mit seiner Frau bespricht

unverfrorene Liberalität :-/

n7ic6olex66


Meine Erfahrung was Geliebtenbeziehungen betrifft ist eine ganz andere. Hier und auch in vielen anderen Fäden zu dem Thema ist immer dieses: "ich habe in meiner Ehe/Beziehung keinen Sex mehr" im Vordergrund. Ich glaube nicht, dass das die Regel ist. Ich hatte immer Sex mit meinem Mann (nat. mal mehr mal weniger) und trotzdem hat er mich betrogen. Den Geliebten, den ich nach meiner Scheidung hatte, hatte auch immer Sex mit seiner Frau und trotzdem hat er sie betrogen. Und es war bestimmt kein "schlechter" Sex. Das sind meine persönlichen Erfahrungen, dazu kenne ich noch einige andere Menschen bei denen es so oder so auch nie ganz ohne Sex mit dem eigenen Partner lief. Eigentlich bin ich mir sicher, dass man in der Geliebtenbeziehung ganz andere Dinge bekommt als "nur" Sex.

Nur mal so als Einwurf :-)

c*ountudoGwn


@ nicole66

Auch ein interessanter Aspekt. Aber ich habe weder nach dem einen noch nach dem anderen gesucht. Sonst wäre ich doch viel ehr auf den Gedanken gekommen.

e,piseodex5


sag mal countdown, weiss jetzt eigentlich mann nr1 von mann nr2 oder lebst du das eher unausgesprochen.. das war mir jetzt nicht mehr ganz klar

nzicolxe66


@ countdown

ich hatte dich gar nicht persönlich gemeint und wollte dir auch nichts unterstellen, sorry wenn das falsch rüberkommt @:)

Mir ist es einfach aufgefallen, weil ich es anders erlebt habe.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH