» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

Mzonipkax65


Prions

Es war ein Symptom für unsere verkorkste Beziehung, wo wir wieder am Ausgangspunkt angekommen war. Diese Frage habe ich mir schon gestellt, aber das brachte mich ja genau dazu, dass ich es beendet habe.

P8rpionfs


Versteh ich nicht ganz!?

M?onik@a6x5


Prions

Was verstehst du daran nicht? Ich meine, ich habe erkannt, dass es keinen Sinn mehr machte mit uns, denn wir haben uns gegenseitig gehemmt.

P]rioxns


Mmmhhh - ja, das kann schon vorkommen. Aber gibt es da dann so gar keine Ausweg? Irgendwas, was diesen Stillstand durchbrechen könnte?

MOon^ik{a65


In diesem Fall nicht, wir hatten beide ja später passendere Partner. Nicht jede Beziehung währt lang. Ich bin an und für sich nicht schnell beim Thema Trennung.

P|rionxs


Okay - verstehe ich und war demnach auch nicht vorschnell ...

Dennoch ist es interessant, daß es scheinbar in Beziehungen eine Art Verfallsdatum geben kann - nach dem man eben abwägt, ob es sich noch "lohnt" Kraft zu investieren, oder sich neuen Dingen hinzugeben ... Es ist ja unbestritten, daß es Kraft braucht, sich seiner alltäglichen Beziehung (und vor allem, wenn es in dieser Problem gibt) zu widmen ... Leider scheint es in Zeiten der Wegwerfgesellschaft usus zu sein, dann lieber die vorhandenen Kräfte für Neues zu nutzen!?

M=aex82


dann lieber die vorhandenen Kräfte für Neues zu nutzen!?

Oder, sich abzulenken. Ist ja so schön, wenn man bei einer anderen Frau nicht über Beziehungsarbeit nachzudenken braucht. Dann geht es einem auch schon besser, und man braucht ja an der eigentlichen Beziehung nicht mehr weiterzuarbeiten. :=o

Dann ist wohl die Einstellung zu dem Ganzen zu hinterfragen - desjenigen, der das fragt!?

Prions, Prions, du machst es DOCH wie mein Vater. :|N Das Problem ist nicht dein Verhalten, sondern ihre Einstellung dazu. :-o Das finde ich ziemlich fies! Es scheint dir egal zu sein, wie es ihr geht.

Pwri`oxns


Prions, Prions, du machst es DOCH wie mein Vater. Das Problem ist nicht dein Verhalten, sondern ihre Einstellung dazu. Das finde ich ziemlich fies! Es scheint dir egal zu sein, wie es ihr geht.

Nein, das ist es mir ganz und gar nicht! Ich bin wohl nur konsequenter, bzw. nicht so wankelmütig - "wenn es mir in den Kram paßt, ist es toll, wenn nicht mehr, dann pfui ..." Nein, so geht es leider auch nicht.

MWae"82


Was ES?

P}rLiaonxs


Offenen Beziehung ...

M8ae8x2


Ich würde das nicht als wankelmütig bezeichnen, wenn man merkt, dass man doch an seine Grenzen stößt. :-/

Wie ich ja schonmal geschrieben habe: Gefühle SIND einfach. Man kann sie nicht beeinflussen. Und wenn das Verhalten des einen Partners den anderen verletzt, dann sollte man das erstmal so akzeptieren. Und das verletzende Verhalten einstellen, nicht niederreden (Das braucht dich doch gar nicht zu verletzen, weil...).

Es gehört viel Liebe dazu, den Partner in seinem So-Sein anzunehmen und nicht ändern zu wollen.

L3iasn-FJilxl


klar, weil abends muss man(n) ja brav bei mutti auf dem sofa sitzen ;-) ;-D ;-D

Wie erbärmlich...

Ptrixons


Es gehört viel Liebe dazu, den Partner in seinem So-Sein anzunehmen und nicht ändern zu wollen.

Das beruht aber auch Gegenseitigkeit ...

MVae8x2


Das beruht aber auch Gegenseitigkeit ...

Ja, natürlich. Aber das kann ich nicht einfordern. Ich kann nur überlegen, inwieweit ich mich einschränke(n kann), ohne mich selbst zu verleugnen. ICH kann und muss entscheiden, was ICH bereit bin zu geben, und ob das, was ich bekomme, den Mangel nicht weit übertrifft.

In eurem Fall: Bist du bereit, aus Liebe zu deiner Frau und für die gemeinsame Zukunft auf deine Affären zu verzichten, von denen du selber sagst, sie bedeuten dir nicht viel? Könnte es nicht sein, dass du überreich beschenkt wirst durch Erfahrungen und Liebe, die du dir jetzt noch gar nicht vorstellen kannst?

Deine Frau probiert schon eine Weile aus, aus Liebe zu dir mit deinen Affären zu leben und merkt jetzt, dass sie hier an Grenzen stößt. Ich finde es gut, dass sie dazu stehen kann.

Es geht jetzt nicht darum, dass sie (alleine) lernen muss, ihre Einstellung zu ändern, sondern darum, GEMEINSAM zu überlegen, wie ihr mit diesen Grenzen umgehen könntet. Aber dazu gehört zunächst einmal ein Annehmen dieser Gefühle.

M&onVikax65


Prions

Dennoch ist es interessant, daß es scheinbar in Beziehungen eine Art Verfallsdatum geben kann

Es kommt so ein Punkt, da merke ich einfach, dass die Beziehung tot ist, dass es nur noch darum geht, endgültig loszulassen. Das Verfallsdatum gibt es eindeutig, aber nicht einfach nur durch die Zeit, sondern duch wiederholte Verletzungen oder Enttäuschungen, Desillusionierung oder schlicht Veränderungen, die man dann nicht akzeptieren kann.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH