» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

PCrioxns


Schon öfters - auch Affären enden ab und an ... Zudem hatte ich bisher 3 längere Beziehungen.

L}ov*Huxs


die Frage der Fragen ist, wie man als Part der eben "betrogen" wird damit umzugehen hat.

Ich kenne da einen, der eröffnet in so einem Fall einen Faden bei med1 und leckt und leckt und leckt... seine Wunde :=o ;-) ;-D.

IiscChtar


:|N :°(

L)ovtHuxs


Oh, ich kenne mehr als einen |-o. Aber nur einen, der fast mit dem Wundenlecken nicht nachgekommen ist ;-).

I>schbtar


@:)

l6ittle(-witch


@ Prions

Aber die Beziehung MUSS sich eben nicht zwangsläufig zum Negativen verändern, so wie man eben als "Betrogene(r)" nicht zwangsläufig an sich und seiner Selbst zweifeln MUSS.

trotzdem kann man als Betrogene(r) NIE vergessen, und es kommt in den unmöglichsten Situationen wieder hoch. Damit muss dann der Betrüger(in) leben und das ist schwer, weil doch der Betrogene(r) sich wieder selbst zerfleischt, warum er/sie betrogen wurde.. :=o dnn kommen die Selbstzweifel wieder und was ist die Folge ??? ? ;-) Genau, der/die Partner(in) schlittert wieder in eine neue Affäre, weil es daheim ja so "ungemütlich" ist, da braucht man dan Trost von "verständnisvollen" Geliebten..... :(v

Wie gesagt ein Teufelskreis, aus dem es nach meiner Sicht keinen Ausweg gibt, aber das mag jeder anders sehen...

Vergeben kann man - Vergessen NIE!!!@:)

S?ünxtje


du bist anscheinend noch lange, lange nicht damit fertig Hexchen :°_

l=ittlNe-wxitch


@ Süntje

ich bin vielleicht noch nicht ganz damit fertig, aber es ist nicht so wie du denkst. Allerdings höre ich genau diese Sprüche die prions hier schreibt fast täglich in meinem Umfeld und die sind einfach nicht richtig!!!

Sprich, er will die Schuld für sein Fremdgehen seiner Frau anlasten, die, weil er fremdgegangen ist, mit Selbstzeifeln zu kämpfen hat und man so jemanden einem Mann nicht zumuten kann!!!>:(

Das ist schon ziemlich frech und beinah unglaublich!!!

ABvereblll


jaja, der Prions :|N

jeder kämpft für sich alleine

und

jeder ist für das verantwortlich, was er tut

lYit(tle-gwitxch


@ prions

die Frage der Fragen ist, wie man als Part der eben "betrogen" wird damit umzugehen hat.

ich würde mich in die gleiche Situation begeben - sprich mir einen "Geliebten" suchen und dann schaun wir mal, wie es Mann dabei geht - er ist ja schließlich selber schuld, wenn FRAU sich einen Geliebten nimmt - oder gilt das nur für MÄNNER ??? ;-D diese These ???

Pirioxns


@ little-witch

Wie gesagt ein Teufelskreis, aus dem es nach meiner Sicht keinen Ausweg gibt, aber das mag jeder anders sehen...

Ja, ein Teufelskreis, dessen Durchbrechen man aber ganz allein in den eingenen Händen hält:

und das ist schwer, weil doch der Betrogene(r) sich wieder selbst zerfleischt, warum er/sie betrogen wurde.

Genau das ist der Ansatzpunkt - es gibt eben meist gar keine realen Grund, zumindest keinen, den man an SICH selber ändern könnte ...

PDrmions


Mal ein passendes Word von Av:

jeder ist für das verantwortlich, was er tut

Ja, jeder ist für sein Glück, oder eben Unglück selbstverantwortlich - und jede kann entscheiden, ob er leidet, oder eben nicht - das Leiden hilft allerdings niemandem und schon gar nicht die Beziehung wieder zu kitten!

Ptrioxns


@ LW

ich würde mich in die gleiche Situation begeben - sprich mir einen "Geliebten" suchen und dann schaun wir mal, wie es Mann dabei geht - er ist ja schließlich selber schuld, wenn FRAU sich einen Geliebten nimmt - oder gilt das nur für MÄNNER diese These

Nein, natürlich gilt das nicht NUR für Männer! Alles, was ich bisher schrieb kann auch gespiegelt auf ein Fremdgehen der Frau für den Mann angewandt werden!

Natürlich kannst Du Dir auch einen Geliebten suchen und "Gleiches mit Gleichem vergelten" - aber die Gefahr, daß es kontraproduktiv ist (wenn Du die eigentliche Beziehung retten willst), ist sehr hoch - es würde Deinen Mann in seinem Tun nur bestätigen und DEIN Leiden nicht mindern - Du würdest Dich dabei nur schäbig fühlen (eigene Erfahrung!)

lYittle9-witxch


Genau das ist der Ansatzpunkt - es gibt eben meist gar keine realen Grund, zumindest keinen, den man an SICH selber ändern könnte ...

wenn es keinen realen Grund gibt, warum muss man dann betrügen ??? ;-D

P'rioyns


Weil man aus dem Alltag ausbrechen will, wieder einmal etwas "Besonderes" erleben will, das Ego stärken will ... Da gibt es sicher tausende persönliche Gründe. ABER das sind alles Gründe des FREMDGEHERS und NICHT des Betrogenen!!! Daher ist es unsinnig, daß der Betrogene bei SICH nach den Ursachen sucht!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH