» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

M4erma=id 0Kaja


OT

Unterhaltung in einem Forum besteht meistens nicht darin, dass man selbst etwas Gescheites schreibt, sondern dass man etwas Dummes lesen muss...8-)

Mein Resümee der Beiträge bis hier:

Der eine Teil versucht sich und "Der Rest der Welt" die Idee des genetisch und kulturell-geschichtlich bedingten Fremdgehens als Entschuldigung und Ausrede für sein Fehlverhalten der eigenen Frau (wahlweise "Hauptlebensgefährtin) gegenüber nahe zu bringen, ohne zu merken, wie verletzend und egoistisch sein Verhalten ist.

Ich habe hier auch sehr intelligente und überlegte Beiträge gelesen. :)^

Leider werden diese Beiträge auf viele "taube Ohren" stoßen, denn:

Zitat D. Nuhr: "Je höher der Deppenfaktor, desto gigantischer das Bescheidwissertum." Da kannste halt nix mache...

Einen schönen Abend für Alle! *:)

rVacheiengvel6x5


;-D *:)

Lsiaen-J{ill


Je höher der Deppenfaktor, desto gigantischer das Bescheidwissertum

:)^ :)^ :)^ :)^ :)^

Da kannste halt nix mache...//~~

Eben. Außer, künftig unsere Zeit Besserem zu widmen.

l'ititle-Kwixtch


Also, ich hab jetzt genug Zeit gehabt, mir alles was ihr so geschrieben habt durchzulesen :=o, meine Meinung dazu kennt ihr - ich kann aber nachvollziehen, zumindest bei dem TE, dass er den Weg den er nun geht, gewählt hat. Auch wenn ich vermutlich anders reagiert hätte, wenn es mich betroffen hätte. :=o o:)

Prions Weg kann ich nicht so ganz nachvollziehen, außer wenn er mit dem Vergleich Urlaub daherkommt (der für mich zwar etwas abstrakt ist, aber ansatzweiße denkbar). Ich möchte auch nicht dort wo ich Urlaub mache, ständig wohnen - dann wäre es ja irgendwann Alltag und kein Urlaub mehr....

Gefühle werden bei der einen Vorgehensweise genauso verletzt wie bei der anderen. Einmal weiß es der Partner (siehe prions) und einmal weiß es der Partner eben nicht (siehe 51/49%). Ich bin überzeugt davon, dass beide Partner auf irgend eine Weise verletzt werden. :°( In wie weit diese Verletzungen Auswirkungen auf die Partnerschaft (Ehe) haben ??? Ich denke schon ziemlich gewaltig - verändert sich doch der "betrügende" Partner und das bleibt nicht verborgen....

Schönen Abend noch @:)

NOoUrdi3x9


als Entschuldigung und Ausrede für sein Fehlverhalten der eigenen Frau (wahlweise "Hauptlebensgefährtin) gegenüber nahe zu bringen, ohne zu merken,

ich möchte mal anmerken, dass es doch nicht nur ER ist, der fremd geht....

ich habe auch frauen kennen gelernt, verheiratet, die die eigentlich treibende kraft waren, dass es überhaupt dazu kam!

dann ist es doch auch nicht ausschließlich SEIN fehlverhalten. oder ist es - wenn SIE es macht, nicht so schlimm ???

verändert sich doch der "betrügende" Partner ....

zum positiven ???

LxovHBuxs


Habe jetzt auch mit etwas Abstand und durchaus einigen :-o-Überraschungen nachgelesen.

Ich beobachte zwei verschiedene Ethiken, die anscheinend die Mitschreiber motivieren:

a) Was du mir tust, darf ich dir auch tun, wenn ich will. (Rache)

b) Was ich nicht will, das du mir tust, versuche ich auch dir nicht zu tun. (Goldene Regel)

Natürlich ist es nicht schwarz/weiß. Eine Mischform ist z.B.: Grundsätzlich gilt b), aber wenn es um allgemein-menschliches Verhalten geht, dann gilt a), denn ich kann zwar wollen, dass du etwas nicht tust, aber das wäre dann mein Fehler, wenn das ungewollte Verhalten nur menschlich ist. Und in dem Moment, wo ich mit Tun dran bin, habe ich ja auch was davon. Also bemühe ich mich darum, dass die Freude am Tun das (sinnlose) Leiden am Du-Tust-Es-Auch überwiegt.

Das ist natürlich haarsträubend für b)-Puristen, aber auch für solche, die obige Mischform zwar nachvollziehen können, aber das in Frage stehende Verhalten nicht unter "unaufgebbar-allgemeinmenschlich" angesiedelt sehen. Aus dieser Perspektive wird der Rückgriff auf das Allgemein-Menschliche eines ansonsten als unethisch angesehenen Verhaltens als Ausrede, als "goldenes";-) Mäntelchen gesehen, das uneingestandene Rachegelüste verdecken soll.

Wer sollte / könnte da Richter sein? Ich sicher nicht. Eine Einstellung, die aus dem Dilemma herausführen könnte, aber sicher alles andere als allgemein-menschlich ist (im Unterschied zu Rachegelüsten :=o) wäre folgende: "Wenn hier jemand leiden muss, dann will lieber ich das sein, denn ich kann damit umgehen. Zu welchen Taten andere im Leid fähig sind, habe ich nicht in der Hand." Das wirkt wie eine Art Rückversicherung, dass die goldene Regel tatsächlich gültig bleibt und nicht nur theoretisch solange, bis man gebissen wird.

Übrigens, Prions, ich versuche hier niemandem irgendwas zu erklären. Weder Einfaches noch Komplexes. Dazu bin ich zu egoistisch. Ich benutze das Medium, um MEINE Gedanken auf die Reihe zu bringen. Und das hat den doppelt angenehmen Effekt, ab und an das Feedback zu bekommen, dass mein Auf-Die-Reihe-Bringen auch Anderen geholfen hat. Das freut mich dann natürlich. Ohne Auftrag jemandem etwas zu erklären, ist Missachtung seiner Freiheitsrechte, und sei es die Freiheit, "dumm" zu bleiben. Man muss damit rechnen, trotz bester subjektiver Absichten faule Tomaten an den Kopf zu bekommen. Ich sehe auch, dass die Tomaten, die man dir zum Teil zuwirft, mächtig faul sind. Aber ich sehe auch das Recht der Werfer, dies zu tun.

Manchmal werde ich auch gefragt: Wie meinst du dies oder das? oder ähnlich. Das sehe ich als Auftrag, zu erklären. Aber auch nur einmal. Wenn der Frager dann nicht verstanden hat, gibt es ohne klaren Folgeauftrag auch keinen Nachschlag. Vor allem habe ich bei einer Nachfrage nicht das Recht (den Auftrag erhalten), solange dran zu bleiben, bis ich mich vom Anderen ausreichend verstanden fühle.

M]ermaidn Kaxja


@ nordi39

...ich möchte mal anmerken, dass es doch nicht nur ER ist, der fremd geht....

ich habe auch frauen kennen gelernt...

Korrekt! Aber der Faden heißt Ehefrau und Geliebte - nicht Ehemann und Geliebter ;-)

OT

Meine persönliche Meinung ist eh die, dass wenn "fremd" gegangen wird, die eigentliche (Ursprungs-, Haupt-, wie-auch-immer-man-es-nennen-will) Beziehung, vielleicht noch nicht 100%ig kaputt, aber doch zumindest sehr stark in einer Krise ist. Und ich wage zu behaupten, dass es fast nie gelingt mit Ausscheren auf ein Nebengleis die "alte Beziehung" zu retten. Und meiner Ansicht nach ist jemand, der behauptet, er könne 2 (oder mehr) Partner gleichzeitig "lieben", im Sinne von emotional, nicht körperlich(!), in seiner Persönlichkeit (noch) nicht reif für eine echte Partnerschaft. Selbstverständlich gibt es auch die sog. "Offenen Beziehungen". Inwiefern die dann von echter Liebe und Achtung füreinander getragen sind? Ich weiß es nicht. Aber in so einer Form der "Beziehung" sollte keiner der Beteiligten leiden. Nicht die Ehefrau, nicht die Geliebte, und auch nicht der "Chef des Ganzen" ;-) - und nun zeige mir mal jemand so eine Konstellation, in der ALLE glücklich und zufrieden sind...

:=o :)D

Man sieht, dass es Spektakel gibt,

wenn man sich durcheinander liebt...8-)

Akvesre%lll


Wilhelm Busch

M3oni_kax65


LovHus

Vor allem habe ich bei einer Nachfrage nicht das Recht (den Auftrag erhalten), solange dran zu bleiben, bis ich mich vom Anderen ausreichend verstanden fühle.

:)^ Seh ich auch so. :-)

N1or;dix39


Aber der Faden heißt Ehefrau und Geliebte - nicht //Ehemann und **Geliebter

Mermaid Kaja

die geliebte natürlich auch eine ehefrau war, womit das dann schon alles passen würde in diesem faden und nur diesen betrachtungspunkt meinte, dass eben nicht immer nur ER der böse ist.

steht ja nirgens die geliebte hat single zu sein

M9ermjaidJ Kajxa


@ Nordi39

...'is ja eigentlich OT... ;-D

...die geliebte natürlich auch eine ehefrau war...

Na ja, wo Du recht hast, hast Du recht. Das geb' ich gerne zu. :-D *:)

ADverexlll


ist ;-D

lhiuttle-Ow5itch


@ nordi

verändert sich doch der "betrügende" Partner und das bleibt nicht verborgen....

manchmal ja und manchmal nein. Aber eine Veränderung bleibt dem "betrogenen Partner" nicht verborgen, und das ist meist der Anfang vom Ende :°( :°(

lqitTtle-4witcxh


@ nordi

ich habe auch frauen kennen gelernt, verheiratet, die die eigentlich treibende kraft waren, dass es überhaupt dazu kam!

dann ist es doch auch nicht ausschließlich SEIN fehlverhalten. oder ist es - wenn SIE es macht, nicht so schlimm ???

Wer es macht ist völlig unerheblich!!! Ich denke, Frauen gehen seltener fremd als Männer, aber wenn sie fremdgehen, dann gewaltig.... :=o

PYrioinxs


@ Lian-Jill

Eben. Außer, künftig unsere Zeit Besserem zu widmen.

DAS wäre ja mal wirklich eine Maßnahme! *:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH