» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

lPitFtle-+wibtcxh


@ prions

Unterschätz die Beziehung nicht, bzw. ÜBERschätz die Affäre nicht! Eine Beziehung (grad über mehrere Jahre) macht weit mehr aus, als Sex!!! DAS alles, was eine Beziehung ausmacht - was 2 Partner nach langen Jahren verbindet - ist so viel mehr, als eine Affäre jemals aufbauen kann.

also warum dann eine Affäre ??? weil man neugierig ist, weil einem was fehlt, weil man was ausprobieren will, weil man sich langweilt, weil der Sex nicht in Ordnung ist, weil, weil weil.....und so geht es immer weiter - irgendein Grund wird sich schon finden, warum man eine Affäre beginnt @:)

Wenn ich die Beziehung nicht unterschätze und die Affäre nicht überschätze, dann komm ich doch bei 100% raus, also warum fremdgehen ???

LEia<n-JiQll


Ich weiß, man will es nicht gerne hören, und schon gleich nicht aus meinem Munde.

Aber wenn ich die vielen Gründe mal genauer anschaue, die Prions für sein Fremdgehen bringt, und die Vorteile, die er in Bezug auf seine Beziehung aufzählt, würde ich mir als seine Frau schon große Gedanken machen, ob er nicht bei seiner Mami besser aufgehoben wäre als bei mir.

Aoverxelll


er wäre bei keiner gut Frau aufgehoben.

Seine Mutter hat ihm bestimmt schon verstossen.

MVaeL8x2


mach mal die Affären nicht so runter. Da spielt sich ganz schön viel ab.

Sonst könnte man ja auch gut auf eine Affaire verzichten, oder?!

DAS alles, was eine Beziehung ausmacht - was 2 Partner nach langen Jahren verbindet - ist so viel mehr, als eine Affäre jemals aufbauen kann.

Und warum sollte man DAS alles auf's Spiel setzen? Und das tut man, wenn man eine Affaire beginnt. Man kann nämlich dem anderen Partner nicht vorschreiben, wie er zu reagieren hat. Und WIE er tatsächlich reagiert, das weiß man doch vorher nicht. Also nimmt man das Ende der Beziehung billigend in Kauf - allein DAS würde mich so verletzen, dass ich mich fragen würde, ob ich diese Beziehung fortsetzen wollte.

Es sei denn, wie gesagt, er bereut sein Verhalten aufrichtig.

LaianH-Jixll


Also nimmt man das Ende der Beziehung billigend in Kauf -

Für Prions hat das etwas von einer Mutprobe, wie er mich gestern wissen ließ.

Solche Kindereien kommn eigentlich bei den meisten Menschen nur in der Pubertät vor.

M[axe82


Es gab schon Mutproben, die tödlich endeten. :)-

c4alinopxea


@ Prions

Unterschätz** die Beziehung nicht, bzw. ÜBERschätz die Affäre nicht! Eine Beziehung (grad über mehrere Jahre) macht weit mehr aus, als Sex!!! DAS alles, was eine Beziehung ausmacht - was 2 Partner nach langen Jahren verbindet - ist so viel mehr, als eine Affäre jemals aufbauen kann.

Dann unterschätz mal die Affäre nicht bzw. überschätz die Beziehung nicht, denn das hab ich miterlebt. Sie kämpfte mit allen Mittel uns auseinander zu bringen. Wenn Beide nicht bereit sind, den geliebten Menschen zu teilen, gibt irgendwann jemand auf. In dem Fall war ich es. Ich hatte es satt, ständig belogen zu werden,: ..."ich war heut mit Kollegen unterwegs und morgen auch und übermorgen wieder." Ich weiß nicht, wie viele Kollegen herhalten mussten, um seine Affäre nicht auffliegen zu lassen.

Natürlich fühlt man sich zu der Affäre mehr hingezogen, wenn es zu Hause gerade deswegen Streß gibt, denn wesentlich entspannter geht es ja mit der Geliebten zu, die die Zeit genießt, wenn er dann bei ihr ist.

Was ist, wenn deine Frau dich vor vollendete Tatsachen stellt? So wie bei mir und meinem Ex-Freund ??? Er wollte nicht auf die "Affäre" verzichten, für ihn war die Welt in Ordnung - wollte Beide, nur wir Frauen wollten ihn nicht miteinander teilen. Er saß zwischen zwei Stühlen, konnte sich nicht entscheiden. Jetzt hat er alles verloren und bereut es bitter.

PJrio&nxs


@ Monika65

Stimmt so auch nicht, mach mal die Affären nicht so runter. Da spielt sich ganz schön viel ab.

Ja, ich weiß schon - es gibt eben so viele Spielarten von "Affären" und eben soviele Beweggründe dafür. @:)

Puri(ons


@ little-witch

also warum dann eine Affäre weil man neugierig ist, weil einem was fehlt, weil man was ausprobieren will, weil man sich langweilt, weil der Sex nicht in Ordnung ist, weil, weil weil.....und so geht es immer weiter - irgendein Grund wird sich schon finden, warum man eine Affäre beginnt

Ja sicher - irgendeinen Grund wird es schon geben - grundlos beginnt niemand eine Affäre (es wird ja niemand gezwungen). Ich will ja nur, daß der "betrogene" Part versteht, daß es nicht an IHM liegt - er/sie sich daher auch keine Vorwürfe machen muß und auch nicht an seinem Selbst bauen muß (Selbstwertgefühl usw.)

Wenn ich die Beziehung nicht unterschätze und die Affäre nicht überschätze, dann komm ich doch bei 100% raus, also warum fremdgehen

Weil die Beziehung allein nie auf 100% kommt - eben weil niemand perfekt ist ... Ob man mit einer Affäre auf seine persönlichen 100% kommt, steht auf einem anderen Blatt. Manchmal hilf einem eine Affäre auch "nur", den Blick für das, was man daheim hat wieder zu schärfen, was ja dann auch ein Zugewinn für die Beziehung ist. :)*

P?rKioxns


@ Lian-Jill

Versuch es einfach - versuch mal über deinen Tellerrand hinweg zu schauen und zu verstehen, WAS ich hier sage!!!

@ Averelll

%-| ;-D ;-D ;-D zzz

K%ate_LiOnkertxon


Ich will ja nur, daß der "betrogene" Part versteht, daß es nicht an IHM liegt - er/sie sich daher auch keine Vorwürfe machen muß und auch nicht an seinem Selbst bauen muß (Selbstwertgefühl usw.)

Ja, das haben wir ja schon gehört... denn wer leidet, ist automatisch noch eine Spur unattraktiver. Ein Teufelskreis ;-D.

P`ruion1s


@ Lian-Jill

Für Prions hat das etwas von einer Mutprobe, wie er mich gestern wissen ließ.

Solche Kindereien kommn eigentlich bei den meisten Menschen nur in der Pubertät vor.

Nein Lian-Jill, da hast Du mich wieder falsch verstanden!

Pari$oxns


@ Kate_Linkerton

Dann leide eben nicht! Es liegt an dem "betrogenen" Part, diesen Teufelskreis zu durchbrechen!!!

c ali}opmeVa


der betrogene Part "unattraktiver

Genau das schafft man mit einer Affäre. Die Beziehung wird mit einer Affäre in den Schatten gestellt.

l#itjtle-wixtch


@ prions

Weil die Beziehung allein nie auf 100% kommt - eben weil niemand perfekt ist

perfekt wäre ja auch öde, sprich langweilig, da müssen schon noch einige Prozentpunkte vorhanden sein, die die Neugier wecken etc.....

Ich will ja nur, daß der "betrogene" Part versteht, daß es nicht an IHM liegt - er/sie sich daher auch keine Vorwürfe machen muß und auch nicht an seinem Selbst bauen muß (Selbstwertgefühl usw.)

das wird nicht funktionieren, weil es so in unseren Köpfen einfach verankert ist. Die Gesellschaft um uns rum es genau so sieht und jeder Einzelne für sich entscheiden muss, ob er verletzt ist oder einfach darüber hinweg sehen kann.

Ich wage zu behaupten die Mehrheit wäre tief verletzt und würde an sich selbst zweifeln. ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH