» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

Pcri5ons


@ caliopea

Ja, sogar eklatante Unterschiede! Meine Frau liebe ich - da paßt alles, auch um die eigentliche Liebe herum. Wir verstehen uns einfach blind ... Eine Affäre wäre (wie schon öfter beschrieben) max. mal eine temporäre Sache - ein "Strohfeuer", ein kleiner Teil der Person fasziniert - können unterschiedliche Dinge sein. Aber es wird sicher nie so tief und umfasend sein/werden, wie mit meiner Frau ...

p.s. sicher gibt es da Unterscheide - grad in Beziehungs/Affären-Geflechten, wo die eigentliche Beziehung zerrüttet ist und man sich nach Zuwendung o.ä. sehnt und sich aus diesen Gründen eine Affäre "zulegt" ...

cTaliopxea


@ Prions

Meine Frau liebe ich - da paßt alles, auch um die eigentliche Liebe herum. Wir verstehen uns einfach blind ...

Dann verstehe ich die Affäre nicht, warum legst du dir dann gelegentlich eine zu, wenn alles stimmt ???

Pzri8ons


Weil mich eben andere Menschen auch faszinieren ...

cmalioHpea


@ Mae

Dass sie sich von ihrem Freund getrennt hat, das heißt doch nicht, dass sie aufgehört hat, ihn zu lieben. Sie hat nicht gesagt: "Wenn du sie nicht lässt, dann liebe ich dich nicht mehr." Sie hat ihre Liebe also nicht an Bedingungen geknüpft (ginge ja auch gar nicht).

Das stimmt. Ich liebe ihn immernoch. Deshalb ließ ich ihn gehen, da er sich nicht entscheiden wollte und ich nicht bereit war, ihn mit einer Anderen zu teilen.

Wie Prions schreibt, mag eine Affäre nur ein Strohfeuer sein, was irgendwann erlischt oder richtig anfängt zu lodern - das weiß man nicht - die Gefahr besteht immer. Jedoch wollte ich nicht die Füße stillhalten, solange, bis mein Ex-Freund sich darüber klar geworden ist, mit wem er leben möchte. Dafür ist mir mein Leben zu kostbar, als dass ich mit meinen Gefühlen spielen lasse.

lHittl}e-wxitch


@ caliopea

Ich liebe ihn immernoch

genau das mein ich, du wirst ihn vermutlich auch immer lieben - die Liebe wird sich zwar abschwächen, aber sie ist definitiv immer noch da.

Wie Prions schreibt, mag eine Affäre nur ein Strohfeuer sein, was irgendwann erlischt oder richtig anfängt zu lodern - das weiß man nicht

genau so sehe ich das auch, wenn die Affäre anfängt, um den Partner zu kämpfen, sprich weil er/sie ihn/sie für sich alleine haben will, dann tut es weh.... :(v

PorXions


genau so sehe ich das auch, wenn die Affäre anfängt, um den Partner zu kämpfen, sprich weil er/sie ihn/sie für sich alleine haben will, dann tut es weh.

Im Grunde braucht man das gar nicht - das Kämpfen! Man könnte sich im Grunde entspannt zurücklehnen und abwarten, was da kommt. Soll es zuende sein, ist es eben so, wenn nicht, hat man entspannt gesiegt. Problematisch wird es erst, wenn man beginnt zu kämpfen! Die meisten Fehler begeht der "betrogene" Part in der Phase und zerstört grad DAMIT aktiv die Beziehung! Das Strohfeuer wird sich so oder so über kurz oder lang selber die Grundlage nehmen. Ist es mehr, als ein Strohfeuer, hilft JETZT ein Kampf auch nicht mehr - dann ist im Vorfeld schon zu viel kaputt gegangen!

l}itptle-wlitcxh


@ prions

Im Grunde braucht man das gar nicht - das Kämpfen

ich meinte auch nicht den Partner mit kämpfen, sondern die Affäre. Wenn die merkt, dass in der Beziehung vielleicht nicht alles rund läuft, dann hat sie leichteres Spiel, und kämpft dann extremer......

Der Betrogene merkt es, und will seine Beziehung nicht aufgeben, vielleicht ist sie ja noch zu retten...

somit entsteht ein Kampf um den Betrüger..... ]:D o:)

c"alivopgea


@ Prions

Mit anderen Worten, du genießt beides - daheim die nahezu perfekte Beziehung und die Faszination der Affäre. Und du und deine Frau lehnt euch in dem Fall zurück und wartet ab, wie "Mann" sich entscheidet...

P4rio@ns


@ little-witch

Nein, auch gegen die Affäre brauchst Du aktiv nicht kämpfen - Du müßtest im Grunde nur zuhause das perfekte Heim schaffen, ganz OHNE Streß, Zank o.ä. Dann hat sich die faszination Affäre schneller erledingt, als Du "Affäre" sagen kannst @:)

czal]iopeRa


somit entsteht ein Kampf um den Betrüger....

Ist ER/Sie das wert, den Kampf aufzunehmen ???

lXittIle-witcxh


@ prions

Du müßtest im Grunde nur zuhause das perfekte Heim schaffen, ganz OHNE Streß, Zank

Trugschluß - manchmal ist es genau das, das alles sooo perfekt und harmonisch ist, und deshalb der Ausbruch kommt.....und dann ??? Wir dann erwartet, dass man sich um 180 ° dreht, um wieder Pep in die Beziehung zu bringen ??? Funktioniert aber nur, wenn er/sie gleichlautend sich ändert....

@ caliopea

Ist ER/Sie das wert, den Kampf aufzunehmen

das kann nur der Betreffende selber entscheiden, ohne sich allzusehr zu verbiegen oder Dinge zu machen, die gegen seine/ihre Natur gehen - nur damit er/sie gehalten wird

Phrcionxs


@ caliopea

Ich habe jetzt aus der Sicht des Betrogenen gesprochen - mich aber auch in die Situation des Betrüges versetzt und geschaut, welche Reaktion meiner Partnerin WIE auf mich wirken würde. Mit der von mir beschrieben Rt und Weise, hätte ICH keinen Grund, MEHR aus der Affäre zu machen, als das besagte Strohfeuer.

BTW.: die andere Reaktion (das Kämpfen) habe ich auch ausprobiert! Fand ich weder als Kämpfer, noch als "Be-, bzw. Umkämpfter" besonders sinnvoll, oder gewinnbringend ...

P8rionxs


Trugschluß - manchmal ist es genau das, das alles sooo perfekt und harmonisch ist, und deshalb der Ausbruch kommt.....und dann Wir dann erwartet, dass man sich um 180 ° dreht, um wieder Pep in die Beziehung zu bringen Funktioniert aber nur, wenn er/sie gleichlautend sich ändert....

Auch das haben WiR durch - eine scheinbar ZU harmonisch Beziehung. Sicher ist da eine etwas "stressigere" Affäre verlockend, aber GRAD da wird der "Betrüger" schnell sehen, was er eigentlich daheim hat! Auch wenn es vill. daheim etwas "langweilig" zu sein SCHEINT, ist der Streß, den die Affäre anfangs reizvoll erscheinen läßt, auf Dauer oftmals nix.

cgalioOpexa


@ Prions

Deshalb habe ich auch nicht gekämpft sondern ihn ziehen lassen. Ich wollte mich nicht verbiegen lassen oder gar eine Maske aufsetzen. Und später erkennen: "Das bin ich nicht." Wie schnell würde man wieder an dem Punkt angelangen bis zur nächsten Affäre.

P/rijons


das kann nur der Betreffende selber entscheiden, ohne sich allzusehr zu verbiegen oder Dinge zu machen, die gegen seine/ihre Natur gehen - nur damit er/sie gehalten wird

Eben DAS soll man ja nicht machen - darum bin ich ja auch gegen das "Kämpfen" - man verbiegt sich dabei nur all zu schnell! Und es wird ja mal eine Grund gegeben haben, warum man damals als Paar zusammengekommen ist - meist muß man nur diese Situation wieder herstellen - das Feuer von damals erneut entfachen. Dafür muß man sich aber nicht verbiegen, oder verstellen und auch nicht hart kämpfen, sondern nur wieder man selbst sein und AUCH auf sich achten!

Darum sprach ich davon, sie selbst was Gutes tun, in sich zu ruhen und so strahlend zu sein, wie damals, als man sich in der Partner verliebet ...

Man muß sich immer vor Augen halten, wie man sein würde, wenn man eine neue Liebe hätte, bzw. diese Erobern wollte ... :)*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH