» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

PVrionSs


Nee, nur ein dämlicher Einwurf (wie immer) - sonst nichts!

lhi3s|a3M3w


....wieviele sexuell vernachlästige frauen sich wohl einen leibhaber suchen und dann aber trozdem in ihrer *glücklichen* ehe bleiben......

denn sehr oft ist es doch so das wir partner hatten die geil im bett waren...aber wo man ganz genau wusste....heireten und den ganzen tag um sich haben will man den nicht.....

und dann kommt der traummann.....er kann alles :-) kochen waschen bügel putzen, ein haus bauen , der beste vater der welt sein....

nur im bett... na ja :-) ...gähn *:)

8-)....die dunkelziffern sind hoch

:p>

L o>vHus


Brauchst du Pfeil und Bogen?

Die Waffen Amors. Ein solches Kompliment an Prions hätte ich Averell gar nicht zugetraut :=o 8-).

L#ovQHus


leibhaber

;-D ]:D, gut getroffen, wenn es gar nicht auf die Liebe ankommt 8-).

Meae8x2


Unser Sexleben stimmt eigentlich. |-o

Es gibt nichts, was man nicht noch verbessern könnte. :)z

lyitt4le-.w<itch


@ prions

dich gibt es ja doch noch....dachte schon, du wärst verschitt gegangen....

Was macht man(n) nun, wen man eine Frau liebt und sein Leben mit ihr teilen will, aber der Sex nicht stimmt?

Tja, das ist wirklich verzwickt und eine Lösung habe ich auch nicht parat. o:) Vermutlich würde ich es genauso machen, wie der Thread-Eröffner. Wenn man Liebe und Sex trennen kann, ohne dass es zu großen Verwicklungen kommt. o:) :=o und ich vor allem meinen Partner noch liebe - wenn die Liebe nicht mehr existieren würde, dann würde ich die Ehe beenden @:)

A've9rellxl


Die Waffen Amors. Ein solches Kompliment an Prions hätte ich Averell gar nicht zugetraut :=o 8-).

noch ein "Ahnungsloser"8-)

P6rionxs


@ Mae

Es gibt nichts, was man nicht noch verbessern könnte.

Das ist es ja, was unser Sexualleben so stimmig macht - wir entwickeln uns zusammen weiter und verbessern uns und unseren Sex ...

PUrion/s


@ little-witch

Hab mir nur den Wies'n-Virus eingefangen und hüstel etwas rum - meine Frau hat mich am We. aber super gepflegt x:)

Tja, das ist wirklich verzwickt und eine Lösung habe ich auch nicht parat. Vermutlich würde ich es genauso machen, wie der Thread-Eröffner. Wenn man Liebe und Sex trennen kann, ohne dass es zu großen Verwicklungen kommt. und ich vor allem meinen Partner noch liebe - wenn die Liebe nicht mehr existieren würde, dann würde ich die Ehe beenden

Ja, die zweite Vorraussetzung (keine Liebe mehr) hat eine recht einfache Lösung - verzwickt wird es eben, wenn die erste Geschichte in Spiel kommt. Und von der rede ich hier. Hier kann man die Beziehung nicht einfach so beenden und sich einer neuen Liebe zuwenden! Warum auch, man hat schließlich seine große Liebe daheim!? Und so, wie man andere "Hobbies"/Vorlieben in der Freizeitgestaltung Freunde/Bekannte "nutzt" (z.B. für's Golfen, oder Bergwandern), warum sollte man es so nicht auch mit dem Sex handhaben?

Ich weiß, die Frage ist auf den ersten Blick sehr provokant und sicher erscheint sie auch hirnrissig, aber viele Menschen können Sex und Liebe durchaus trennen und für diese gestaltet sich der Sex mit einer externen Person nicht viel anders, als das Bergsteigen mit dem besten Kumpel ...

lAittble(-w4itch


@ prions

wenn alle Beteiligten damit leben können, dann ist es ok, wenn nur einer hintergangen wird oder belogen etc. dann ist es eben nicht mehr ok!!!

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Menschen gibt die so denken. Sex ist einfach eine Freizeitbeschäftigung, die ich nicht unbedingt mit meinem Partner ausüben muss/soll... Ich geh ja auch nicht mit zum Fußball, wenn es mich nicht interessiert ;-)

Leider spielen aber in einer Beziehung Gefühle eine große Rolle, und da kann ich noch so großzügig behaupten, "Klar mein Partner hat Sex mit jemandem anderen, aber das ist schon ok, ich weiß, dass er nur mich liebt." glauben würde ich es letztendlich nicht, weil eben meine Gefühle verletzt werden.

Ich kann zwar eine Zeitlang schauspielern und gute Miene zum bösen Spiel machen, aber voll dahinter stehen - never ever!!!!

Trotzdem sehe ich es so, dass man nicht 30 oder 40 Jahre lang eine Affäre nach der anderen hat, weil man daheim mit der eigenen Ehefrau keinen Sex mehr hat :=o, das ist das komplette restliche Leben!!!! Will man das so verbringen ??? ?

Also ich nicht, dann lieber einen klaren Schnitt und gut ist´s ;-D ;-)

PYrMions


@ little-witch

Interessant ist es aber schon - nehmen wir mal das Beispiel Fußball und Sex. Ganz objektiv betrachtet beides Freizeitaktivitäten, die man mit anderen Menschen teilt. Soweit richtig, oder? Warum ist der Sex nun so alleingestellt? Warum ist man in seinen Gefühlen geknickt/zweifelt an der Liebe - beendet die Beziehung womöglich, wenn der Partner mit jemanden anderen Sex hat und nicht, wenn er mit anderen Fußball spielt?

loittjle-wixtch


@ prions

weil Sex nunmal eine "Zweisamkeit" bedeutet - es sei denn, die beiden Partner stehen auf "Gruppensex", aber dann stellt sich das

Warum ist man in seinen Gefühlen geknickt/zweifelt an der Liebe - beendet die Beziehung womöglich, wenn der Partner mit jemanden anderen Sex hat und nicht, wenn er mit anderen Fußball spielt?

nicht zur Debatte ;-)

Piri)ons


Na ja, aber es gibt auch "Hobbies", die man im intimen Rahmen (zu zweit) macht (Zweisamkeit), die dennoch nicht den Partner an der Liebe zweifeln lassen!?

Ciapqricorxno


Wir sind auch schon sehr lange ein Paar und inzwischen verheiratet. Anders als früher (Studienzeiten) hat sich inzwischen ein sehr starker beruflicher Streß eingestellt, wir sind beide voll berufstätig - irgendwie sogar noch mehr als das: Wir arbeiten auch nachts und an Wochenenden in sogenannten Bereitschaftsdiensten oder Rufbereitschaften, ausgleichende Freiziet, um auf "normale" Wochenarbeitszeiten zu kommen sind nicht vorgesehen. Das schlaucht. Für mich wäre Sex eine Art, um Streß abzubauen, für meine Frau ist das anders, sie kann Sex nur dann genießen, wenn sie auch sonst einigermaßen ruhig und ausgeglichen ist (ich denke, daß dies einer der großen Unterschiede zwischen den meisten Männern und Frauen ist).

Mag nicht für alle in dieser Situation ebenfalls so sein, bestimmt ist Streß aber einer der größten "Ent-sexer" überhaupt.

Wie andere auch hab´ ich mir auch schon alle möglichen Lösungen überlegt, darunter auch die, um die es hier geht. Vor allem eine Sache hat mich bislang stets davon abgehalten, eine Affäre zu suchen. Ich würde meine Frau damit sehr unglücklich machen, ihr unvorstellbar weh tun. Nichts wäre mehr wie vorher, selbst nach Jahren wäre das Vertrauen sicherlich nicht wieder völlig herzustellen.

Vielleicht gibt es unter Euch oder Eueren Freunden Leute, die so etwas tatsächlich völlig verheimlichen können, aber in den meisten Fällen bleibt so etwas nicht völlig verborgen denke ich. Speziell, was die Frauen angeht, von deren Affären hier berichtet wird - sind diese denn tatsächlich mit Männern verheiratet, die - anders als so ziemlich alle anderen - mit wenig oder keinem Sex zufrieden sind ??? Oder haben diese auch schon lange anderweitig Sex und beide denken, daß der andere nichts ahnen würde? Ist für mich irgendwie schwer vorstellbar, wirkt beinahe naiv, oder?

Nicht, daß ich diesbezüglich Rat suchen würde, aber interessieren würde es mich doch: Wie könnt Ihr oder Euere Freund(innen)e denn so sicher sein, daß die Affäre tatsächlich geheim bleibt?

Lao%vHuxs


Prions

Was macht man(n) nun, wen man eine Frau liebt und sein Leben mit ihr teilen will, aber der Sex nicht stimmt?

Diese Frage finde ich nicht so schwierig: Meiner Erfahrung nach leidet die Liebe nicht, wenn man den Sex in Ordnung bringt. Im Gegenteil x:). Wie? Den Sex in Ordnung bringen ist schwierig? Nun, DARÜBER ließe sich sicher fruchtbar austauschen (diskutieren wäre das falsche Wort). Soll ich einen Faden dazu aufmachen? Ich fände es besser, jemand öffnet ihn, der das Thema persönlich hat.

sicher erscheint sie [die Idee, Sex als Hobby zu betreiben, das man wie Golf oder Bergwandern mit andern teilt] auch hirnrissig

Das HIRN ist nicht das Problem. Wenn man das will, muss man einen Weg finden, der nicht herzrissig ist. Allerdings: Die Vorstellung, Sex und Herz trennen zu wollen, um beides unabhängig voneinander zu genießen, scheint mir tatsächlich nicht erstrebenswert ("hirnrissig"), weil die Verbindung von Herz und Sex ein "Synergiepotenzial" der Sorte 1+1=unendlich hat - wenn mit der Erregung die Liebe wächst und durch die Liebe die Erregung. x:) :)* x:) :)*.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH