» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

c0alioxpea


@ Prions

Wenn du meinst, es mit dir allein ausmachen zu können, verstehe ich den ganzen Sinn in deinem damals eröffneten Faden nicht. Wie sehr hast du gelitten und die Welt nicht mehr verstanden, alles hinterfragt, wieso, warum deine Frau so reagiert usw......

Du bist jetzt komplett auf dem Ego-tripp, spielst all dir möglichen Varianten durch und merkst nicht einmal wie deine Gefühle versteinern. Sag mal, TESTEST du die einzelnen Affären? Ist das für dich wie eine Studie?

Pbribons


@ caliopea

Damals war es wichtig für mich - es ist für mich im Allgemeinen wichtig, mein handeln aber auch das der Anderen zu verstehen ... Habe ich es dann verstanden, kann ich es leben und leben lassen. Mit Egotripp o.ä. hat das nichts zu tun - eher im Gegenteil.

LDoQvHxus


Prions

Ich habe die Passage im Zitat extra gefettet, damit jeder weiß, worauf ich mich beziehe! [das war: muss man weiterziehen

Aber was du schriebst, passt doch gar nicht zu der zitierten, markierten Passage:

Interessanter Weise funktioniert der Mensch so, daß er sich alles schönreden kann und mit genügend Zeit sogar meint, daß man es selber genau SO haben will

Und darauf bezog sich Lian als sie es auf meinen Satz anwendete:

LovHus schrieb: "Wenn es passt, kann man bleiben" und du bezeichnest dieses "bleiben" als aussitzen, und das "passen" als schönreden.

Ich habe das wie Lian empfunden, nur nicht reagiert, weil ich weiß, dass du es so siehst und ich keinen Auftrag verspüre, dir diese Sicht zu korrigieren. Ich kann mir sogar vorstellen, dass das schöngeredete Aussitzen auf deine Eltern zugetroffen haben mag. Hast du das mal mit denen diskutiert?

L(ovHxus


Prions

oder meintest du tatsächlich, dass, wer weiterzieht, sich dieses schönredet und dann meinst, es genauso gehabt haben zu wollen ;-) ?

Es gehört schon Mut dazu, zu einer Beziehung tatsächlich durch dick und dünn zu stehen und nicht weiterzuziehen :=o.

l\ittnle-Xwitch


Manchmal hilft aber auch die größte Portion MUT einfach nicht mehr - egal was man anstellt :=o

und wenn Dick und Dünn gleichzusetzen mit Gut und Schlecht ist, und das Schlecht überwiegt - dann braucht man einen anderen Ausweg..... :=o

P$rioxns


@ LovHus

Natürlich paßt die Aussage zum Zitat! :)z

PEriQons


@ LovHus

Natürlich gehört Mut dazu, wenn man mit/in seiner Beziehung durch dick und dünn geht - grad wenn es paßt, aber eben doch Schwierigkeiten gibt (frag mich mal!). Aber es gehört eben auch Mut dazu, zu gehen und weiter zu ziehen, wenn es eben nicht paßt.

Ich persönlich sehe grad beim Bleiben ein großes Potenzial, sich die Dinge schön zu reden und sich trotz der spürbaren Differenzen sein Leben/Liebe schön zu reden und dann "gemeinsam" durch dick und dünn zu gehen - oder es eben aus zu sitzen ...

Es ist für Euch, die bisher nur einen Partner im Leben hatten sicher schwer, diesen Gedanken mit zu gehen - das kann ich schon verstehen. Und auch, daß Ihr das "durch dick und dünn" als höchstes Gut empfindet - es ist sicher eine beachtenswerte und hoch respektable Leistung, aber dennoch ist die des Gehens nicht weniger mutig, bzw. kräfteraubend ... anzusetzen - oftmals ist grad dies der schwerere Weg von beiden (bleiben, oder gehen).

M}a[e8x2


Ich persönlich sehe grad beim Bleiben ein großes Potenzial, sich die Dinge schön zu reden und sich trotz der spürbaren Differenzen sein Leben/Liebe schön zu reden

Na, dafür braucht man aber keinen Mut :|N. Mutig ist man dann, wenn man sich eben den Problemen stellt und daran gemeinsam wächst. :)^

Aber ich stimme dir schon zu: Auch das Gehen erfordert Mut. Da brauche ich mir nur Süntjes Faden anzusehen. :)z

Es ist eben immer einfacher, sich einzurichten. Aber lebendiger ist es nicht. Und dann merkt man dann wohl irgendwann doch, dass einem irgendetwas gefehlt hat... Die Frage ist nur, ob dann zwangsläufig nur eine Affäre neues Leben bringt, oder, ob man das nicht gemeinsam wieder hinkriegt. ;-)

PKrioxns


@ Mae82

Ich persönlich sehe grad beim Bleiben ein großes Potenzial, sich die Dinge schön zu reden und sich trotz der spürbaren Differenzen sein Leben/Liebe schön zu reden

Na, dafür braucht man aber keinen Mut

Bei dem von Dir zitierten Teil sprach ich auch nicht von Mut - sondern beim GEHEN ...

Mutig ist man dann, wenn man sich eben den Problemen stellt und daran gemeinsam wächst.

Ja, da stimme ich Dir zu - allerdings muß man eben auch wissen, wann etwas verloren ist und muß DANN den Mut haben, die Konsequenzen zu tragen und (evtl.) zu gehen ...

Aber ich stimme dir schon zu: Auch das Gehen erfordert Mut. Da brauche ich mir nur Süntjes Faden anzusehen.

Eben! :)z

SJünNtjxe


dabei hab ich gar keinen Mut. Und im Moment fällt mir jeder Schritt sehr schwer.

Ich hab Angst vor dem, was auf mich zukommt, ich hab Angst vor dem, was mich erwartet.

Ich frage mich, was ich meinen Kindern damit für einen Schaden zufüge und auch, was ich meinem Mann damit antue.

Ich hätte unsere Probleme lieber anders gelöst, gern mit ihm zusammen. Ich habe ein ähnliches Ideal wie Mae und Lian-Jill, und das Gefühl versagt zu haben wird mich wohl noch eine ganze lange Zeit begleiten.

Vielleicht geh ich den letztlich einfacheren Weg, aber wie LovHus irgendwo gesagt hat, jeder kann nur einen Weg gehen, und dies ist nun meiner.

Kurzes off-topic, aber da ihr mich als Beispiel herangezogen habt dachte ich, es passt doch.

WJolfgaxng


dabei hab ich gar keinen Mut. Und im Moment fällt mir jeder Schritt sehr schwer.

:°_ :°_ Ich glaube, du hast viel Mut :)*

M1aex82


Süntje

:°_ Doch, du bist sehr mutig! Gerade, weil du deine Träume begraben musst. :°_ :)*

Wie war es beim Mediator? Ich schau gleich mal in deinen Faden. *:)

c%aliropea


@ Prions

Ist denn bei euch schon alles verloren oder wollt ihr den gemeinsamen Weg gehen? Vielleicht fehlt dir nur der Mut die Konsequenzen zu ziehen und zu gehen? Siehst du denn in eurer Beziehung noch eine Chance? Was hält dich bei deiner Frau/Freundin? Hast du dich damit so eingerichtet, in der Woche den Freiraum zu genießen und am Wochenende mit deiner Frau/Freundin.

P&ri%oxns


@ Süntje

Ich kann mich hier nur anschließen - ich finde es sehr mutig von Dir DEINEN Weg zu gehen, wie immer er auch ausschaut. Grad wenn DU den Eindruck hast, versagt zu haben - welchen ich allerdings nicht teilen kann. Niemand hat eine Garantie - selbst Mae und LovHus nicht - obwohl ich ihnen alles Glück der Welt wünsche!!!

P=rioxns


@ caliopea

Im Grunde läuft es bei uns grad wieder richtig gut - wir entdecken uns derzeit Dtück für Stück neu - selbst sexuell! Und grad da muß ich sagen, waren die Affären nicht unerhgeblich dran beteiligt - eröffneten sie mir doch maßgeblich ein neues, bisher unerkanntes Tor zu einem neunen Teil MEINER Sexualität ...

Leider haben wir grad viel mit der Familie und den Zwergen zu tun, was uns etwas von uns abhält. Aber wir versuchen doch "nebenbei" an uns und unserer Beziehung und auch unserer Liebe zu arbeiten. Und was soll ich sagen, es fühlt sich gut an - sehr sogar! x:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH