» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

e<pi{sJode6


ich habe sie geheiratet, nicht gekauft. Sie hat nach wie vor die alleinige Verfügungsgewalt über Ihre Sexualität.. Ich kann mich dann im Zweifel entscheiden, welche Konsequenzen ich daraus ziehe... das ist es dann aber auch schon...

PCr`ioxns


ich habe sie geheiratet, nicht gekauft.

DAS ist wohl der springende Punkt - den viele verwechseln: Liebe/Heirat ist keine Besitztum!

l9itetle;-wixtch


Ich hab auch nicht von Besitztum gesprochen, sondern meinte nur, wenn man sein Leben zusammen verbringen will, dann muss mann einen gemeinsamen Nenner finden, und der beinhaltet nun mal auch Sex... ;-)

wobei, Frauen kaufen war früher mal Mode....vor langer langer Zeit..

Sie hat nach wie vor die alleinige Verfügungsgewalt über Ihre Sexualität.. Ich kann mich dann im Zweifel entscheiden, welche Konsequenzen ich daraus ziehe...

da gibt es wohl nicht viele Entscheidungen, welche Konsequenzen du daraus ziehen kannst...maximal zwei!!! Es akzeptieren oder eben nicht akzeptieren und sich neu orientieren :=o ;-)

P.ripons


Na ja, manchmal denke ich, daß SEX grad das grundlegende Problem ist!? Eine sehr gute Freundin von mir lebt seit Jahren in einer sehr ausgefüllten Beziehung - OHNE Sex ... ;-)

ltittlze-wRitcxh


@ prions

sagt sie!!! und wie sieht es ihr Partner ???

PPrQionxs


Keine Ahnung - ich weiß aber, daß sie auch in ihren anderen Beziehungen keinen Sex hatte und es ihr (zumindest da) "gleich" war, ob ihr Partner ES sich anderswo "holt" ... Also im Grunde recht entspannt auch oder grad wegen dem fehlenden Sex!?

lqitMtler-witxch


das wäre für mich dann eine Alibi-Beziehung, damit ich nicht alleine sein muss.

Ohne Sex, ohne ihn jetzt überzubewerten, geht nicht!!! Irgendwo muss doch die Lust abgebaut werden oder ein Ventil finden ???

PDrivonxs


Kommt wohl drauf an, was man unter einer Beziehung versteht - Geborgenheit, Verständnis, Sicherheit usw. sind nicht minderschwerwiegende Faktoren, die FÜR eine Beziehung sprechen.

Schau Dir beispielsweise ältere Paare an. Bei ihnen verringert sich mit der Zeit der Sex oftmals zugunsten anderer Beziehungsfaktoren ...

l@iNtOtle6-witxch


Geborgenheit, Verständnis, Sicherheit usw. sind nicht minderschwerwiegende Faktoren, die FÜR eine Beziehung sprechen

das sind Inhalte einer Beziehung die sehr sehr wichtig sind, trotzdem fehlt diesen Beziehungen ein kleiner Baustein - Zärtlichkeit und Sex, ohne geht es eine zeitlang, aber nicht auf Dauer....

Es gibt aber auch sehr viel ältere Paare, die trotzdem noch ein ausgefülltes Sexleben haben und andere Beziehungsfaktoren trotzdem in den Vordergrund treten.

Willst du die restlichen, sagen wir mal 40 Jahre auf Sex verzichten - zugunsten Geborgenheit, Verständnis und Sicherheit ??? Also ich wollte das nicht!!!

SmüntOjxe


nur weil man es in der Ehe/Partnerschaft nicht bekommt, verzichtet man nicht automatisch, wie du an vielen Beispielen hier sehen kannst ;-)

l&itt7le-hwitcxh


@ Süntje

das weiß ich, aber mir ging es darum, ob Prions es wollte, oder auch der TE ??? Diese Vorstellung, nur wie "Bruder und Schwester" zusammenzuleben, ohne das zwischenmenschliche auszuleben - das stelle ich mir sehr sehr schwer vor, und dann bleibt wohl nur der Ausweg für eine Geliebte oder einen Geliebten ???, oder seh ich das so falsch ???

PVrionxs


trotzdem fehlt diesen Beziehungen ein kleiner Baustein - Zärtlichkeit und Sex, ohne geht es eine zeitlang, aber nicht auf Dauer....

Dass die Zärtlichkeit fehlt, habe ich nicht gesagt - ganz im Gegenteil. Bei meiner Freundin gibt es durchaus Zärtlichkeiten - vielleicht sogar reiner und befriedigender, weil eben am Ende einer "Einheit Zärtlichkeit"nicht nahezu zwangsweise Sex steht.

Sdüntxje


nö, seh ich auch so.

Dann kommt es eben drauf an, wie wichtig die Beziehungsfaktoren sind.

Ich weiß nicht, wie es ist, wenn eine Beziehung großartig ist und nur Sex fehlt. Ich weiß nicht, was ich tun würde.

lYittl[eZ-witc5h


ich hab es dir auch nicht unterstellt, sondern das hier als Grundlage genommen:

Kommt wohl drauf an, was man unter einer Beziehung versteht - Geborgenheit, Verständnis, Sicherheit usw. sind nicht minderschwerwiegende Faktoren, die FÜR eine Beziehung sprechen.

Schau Dir beispielsweise ältere Paare an. Bei ihnen verringert sich mit der Zeit der Sex oftmals zugunsten anderer Beziehungsfaktoren ...

udn das kam von dir @:)

Parionxs


Also ich persönlich hätte es mir vor 2 Jahren durchaus vorstellen könne - als bei uns der Sex irgendwie einschlief - aufgrund der einsetzenden Menopause meiner Frau ... Ob und wie lang ich es durchgehalten hätte, steht auf einem anderen Blatt. Was ich hier meine ist, daß man schon in einer "befriedigenden" Beziehung OHNE Sex leben kann. Diesen kann man sich (wenn nötig) auch extern holen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH