» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

P0rionxs


Da wären wir wieder beim "alten" Thema - für mich ist Sex eben Sex und Liebe ist eben Liebe (mit oder ohne Sex!). Sicher ist Sex in meinen Augen keinen Liebe und Liebe ebensowenig Sex! Man kann beides durchaus zusammen haben, evtl. ist der Sex dann besser, oder auch schlechter (ist wogl typabhängig). Aber "Sex = Liebe" und "Liebe = Sex"!? Never!

Grüße

rsache,engelK6_5


doch, für mich aber schon. jemanden, den ich nicht liebe, mit dem habe ich auch keinen sex. auf jeden fall jetzt nicht mehr. früher sah das anders aus :-/ sex ist um vieles besser, wenn man denjenigen auch liebt. und im sex kann ich meine gefühle am besten ausdrücken, da kommt die liebe besser rüber :)z

PCri{ons


Ehe ist auch heute noch mehr, als sexuelle Treue - wie man an eowyn und episode gut sehen kann.

Übrigens predige ich das hier schon seit über 2 Jahren ... :)*

M#ae8R2


was wäre daran so schlimm, wenn er dich doch weiterhin genauso lieben würde, dich als Ehefrau so schätzen würde und gar nicht daran denken würde, eure Familie aufzugeben?

Mir geht es auch so, wie euch, RE und Süntje. Ich würde mich eben nicht genauso geliebt fühlen. Und Gefühle lassen sich nicht rational lenken. Ich WÄRE einfach unglaublich verletzt - und auch dieses bewusste Inkaufnehmen meiner Verletzung wäre für mich schlimm.

Andererseits sehe ich am Beispiel von episode und eowyn, dass beide ihre Ehe weiterleben. Und dass Ehe mehr ist, als Sex, das kann ich auch am Beispiel von dir, racheengel sehen, die sich hat scheiden lassen, obwohl der Sex immer noch gut war (wie du schriebst). Das, was dir fehlte, das haben vielleicht episode und eowyn immer noch: gemeinsame Hobbies, Gespräche, Freunde, die gleiche Art, das Leben zu gestalten, gleiche gemeinsame Ziele, einen liebevollen Umgang...

"Vertrauen" wage ich jetzt nicht zu schreiben, da das Vertrauen ja missbraucht wird :-/.

Vielleicht ziehen die beiden ihren Ehen den Boden unter den Füßen weg, durch diesen Vertrauensmissbrauch. Denn Vertrauen ist für mich die Grundlage, ohne die ich mir meine Ehe gar nicht vorstellen kann.

r)acphefengexl65


genauso denke ich auch :)z @:)

Pzrioxns


@ RE

Na, das sehe ich aber entschieden anders - Sex zeigt in meinen Augen ganz sicher keine Liebe. Sex ist bestimmt ein Geben und nehmen, ab einem gewissen Punkt ist man aber grad beim Sex recht egoistisch.

LIEBE zeigt sich in meinem Verständnis in vielen ganz anderen Dingen des alltäglichen Zusammenlebens - wenn man beispielsweise die "schlechten Zeiten" miteinander teilt und sich grad hier einen Stütze o.ä. ist ... Nicht umsonst kann man grad DIESES nicht kaufen - Sex hingegen schon!

r|acheRenge[l6x5


sorry prions, dann wäre für mich der sex aber ziemlich kalt, so wie du ihn beschreibst. da käme ich mir vor wie in der arktis ;-) ich sehe das gaaaaaaaaaaaanz anders. liebe ist so oder so geben und nehmen. und sex kombiniere ich damit hinein, sex ist ausdruck meiner liebe

r!achee&ngenl65


dennoch prions, als ich so alt war wie du, habe ich es vielleicht ähnlich gesehen. heute nicht mehr, denn heute weiß ich, was wirkliche liebe heißt, damals wohl eher nicht :-/

Pqrionxs


@ Mae

Mir geht es auch so, wie euch, RE und Süntje. Ich würde mich eben nicht genauso geliebt fühlen. Und Gefühle lassen sich nicht rational lenken. Ich WÄRE einfach unglaublich verletzt - und auch dieses bewusste Inkaufnehmen meiner Verletzung wäre für mich schlimm.

Dann ist es aber so, wie ich immer sage: das Problem wird dann erst bei Dir (also dem Betrogenen) zu einem Problem!? Erst dieser entzieht der Beziehung die Grundlage. Sicher nachdem der Betrüger den Graund dazu gegeben hat, aber allein durch den Grund kippt die Beziehung nicht! Dies geschiet erst durch den Betrogenen und dessen Reaktion auf den "Betrug" ...

Mnae812


LIEBE zeigt sich in meinem Verständnis in vielen ganz anderen Dingen des alltäglichen Zusammenlebens - wenn man beispielsweise die "schlechten Zeiten" miteinander teilt und sich grad hier einen Stütze o.ä. ist ... Nicht umsonst kann man grad DIESES nicht kaufen - Sex hingegen schon!

Wenn BEIDE das so sehen und damit entsprechend offen umgehen, dann ist's ja gut.

Deswegen meine ich ja, RATIONAL kann ich mir das schon vorstellen - irgendwie :-/ - weil ich es ja lese.

Aber dennoch bekomme ich einen Knoten in den Bauch bei der Vorstellung, dass mein Liebster das auch so sehen bzw. leben könnte :-o :°(.

Wichtig war mir in meinem oberen Beitrag der letzte Abschnitt: das Vertrauen.

Wenn das erstmal weg ist, ist es schwer, weiterhin zueinander zu stehen, miteinander zu leben. Und das kann dann für eine Ehe durchaus tödlich sein.

r achaeen%gel6x5


und auch dieses bewusste Inkaufnehmen meiner Verletzung wäre für mich schlimm.

aber das "bewußte" betrügen, obwohl der betrüger weiß, dass er damit verletzt, dass ´soll man dann in kauf nehmen? no go :(v

Maae82


das Problem wird dann erst bei Dir (also dem Betrogenen) zu einem Problem!?

Ja :)z und ??? ?

Dann geht es darum, gemeinsam mit diesem Problem umzugehen. Ich betone GEMEINSAM!

PLrio;ns


@ Mae

Wichtig war mir in meinem oberen Beitrag der letzte Abschnitt: das Vertrauen.

Zeigt sich Dein Vertrauen NUR im sexuellen Vertrauen, bzw. in der sexuallen Monogamie?

Ja :)z und ??? ?

Damit ist es also hausgemacht! NUr Du entscheidest damit darüber, OB es ein Problem wird, was Deine Beziehung zerstören kann, oder eben nicht. Nur DU kannst dem Problem die Macht und Kraft geben, Deine beziehung zu zerstören. Der Betrug ansich zerstört die Beziehung selber nicht!

MFae8x2


NUr Du entscheidest damit darüber, OB es ein Problem wird

Nein, das kann ich nicht entscheiden :|N. Ein Problem ist es durch meine Gefühle, und die sind eben da oder nicht da.

was Deine Beziehung zerstören kann, oder eben nicht

Da sind beide gefragt. Wie gehen WIR mit dem Problem um? Was können wir tun, ohne, dass einer von uns auf der Strecke bleibt? Da ist Kreativität gefragt, Gestaltungswillen. Es muss klar sein, dass keiner den anderen verletzen will.

Trennung sollte immer der letzte Ausweg bleiben.

MUaxe82


Oh, habe noch etwas vergessen:

Zeigt sich Dein Vertrauen NUR im sexuellen Vertrauen, bzw. in der sexuallen Monogamie?

Nein, der Vertrauensmissbrauch besteht in der Heimlichkeit. Ich vertraue darauf, dass mein Partner z.B. nicht mit einer anderen schläft - er tut es aber doch. Da hat er mein Vertrauen missbraucht. Das gilt aber auch für andere Dinge, die ich nicht gutheiße und die er dann heimlich tut (Drogen schmuggeln vielleicht ]:D).

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH