» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

Luian1-Ji?lxl


... und beides hat offensichtlich nicht diese Folgen gehabt, wie ihr sie hier beschreibt.

L;iadn-Jixll


Nach deinen eigenenWorten habt ihr euch damit gegenseitig bewiesen, dass euch eure Beziehung nichts mehr bedeutet.

beim Fremdgehen im eigenen Bett aber wohl schon, da in dem Falle wohl so gar keine Gefühle/Emotionen für den (ehem.) Partner mehr vorhanden sind und man ihm so wohl deutlich zeigen will, was er/sie einem noch bedeutet!? NIX!!!

P?riWonxs


@ Lian-Jill

Nach deinen eigenenWorten habt ihr euch damit gegenseitig bewiesen, dass euch eure Beziehung nichts mehr bedeutet.

Ich schrieb zuvor aber auch, daß es mitunter auch ein Hilfeschrei sein kann, wenn man die Intimsphäre des Partners absichtlich verletzt!

P=rionxs


31.03.09 12:40

...

BTW.: manchmal ist ein Fremdgehen im eigenen Bett allerdings auch eine Art "Hilfeschrei" ...

Prions

:)D

L^ian-J[ill


Ich schrieb zuvor aber auch, daß es mitunter auch ein Hilfeschrei sein kann, wenn man die Intimsphäre des Partners absichtlich verletzt!

Ich hatte das schon gelesen.

Nur: Wie soll nun der Betrogene das unterscheiden können?

Wenn du sagst, solches Verhalten wäre zunächst einmal als Todesstoß für die Beziehung zu bewerten und dann doch nicht, kann man doch sagen, das ist arg konstruiert. Weil man es ja doch wieder drehen und wenden kann, wie es einem gerade passt.

Plrionxs


Nur: Wie soll nun der Betrogene das unterscheiden können?

Ist sicher nicht einfach - dazu bedarf es vieler Gespräche und einer großen Fähigkeit, in sich und in den Anderen hinein zu denken (warum tat er das? usw.) und auch in den Anderen hinein zu hören (was fühlt er wirklich?) ... Also die wahren gefühle zu ergründen. Und auch die Fähigkeit, verzeihen zu können, gehört dazu!

Gdero%nim1o84


Ein anderer Aspekt.

Das Fremdgehen im Ehebett, gemeinsamer Wohnung ist verdammt riskant.

Was für "Extremsportler":-/

Also schon aus pragmatischen Gründen abzulehnen.

L+iajn-AJill


Es sagt ja auch niemand hier ensthaft, dass das nicht so wäre, Geronimo. Ich sehe das ja selbst so. Ab er die dahinterstehenden Gefühle davon abzuleiten, WO der Betrug stattfindet/stattgefunden hat, halte ich nicht für aussagekräftig.

G6er\oniBmox84


Gebe dir wie immer Recht.

Den Grad der "Verderbtheit" der Fremdgänger auszudiskutieren,

ist aber zumindest eine neues Thema, bzw. eine interessante Variante ]:D

L;ia\n-Jilxl


Stimmt.

Manche Gründe halte ich für nachvollziehbar, andere leider nur für schöngeredet.

G^eron5imox84


Und so sind wir uns wieder mal einig.

Obwohl wir verschieden geistig Kind sind :)z

LDianL-Jixll


Ich kann zum Beispiel, vorausgesetzt, es stimmt, episodes Gründe nachvollziehen. Wenn mein Partner keinen Sex mehr haben will, kann er nicht erwarten, dass der andere das klaglos auch so halten möchte.

Wenn ich allerdings höre, ich brauche einen anderen Mann für Sexvarianten, bei denen ich bei meinem eigenen Mann einen Lachkrampf bekommen würde, stimmt in dieser Beziehung grundsätzlich etwas nicht und ich finde solche Aussagen ziemlich herabwürdigend dem Ehemann gegenüber.

G6ero?nimox84


Variante im Ehebett ist ein Lachkrampf? :-o

PWrionxs


Wenn ich allerdings höre, ich brauche einen anderen Mann für Sexvarianten, bei denen ich bei meinem eigenen Mann einen Lachkrampf bekommen würde, stimmt in dieser Beziehung grundsätzlich etwas nicht und ich finde solche Aussagen ziemlich herabwürdigend dem Ehemann gegenüber.

Warum?

Menschen sind verschieden und so kann man sich einige Sachen bei eigenen Partner eher weniger vorstellen, als bei einem Fremden ... Ist nun mal so! Mit einer Herabwürdigung des eigenen Partners, oder grundlegender Probleme in der bestehenden Beziehung hat das nichts zu tun!

ePpiUsodxe6


@ Lian-Jill

das in dieser Beziehung etwas nicht stimmt - ist völlig richtig... Einer der Partner (in diesem Fall eowyns Mann) hat durch jahrelanges fremdgehen vertrauen zerstört und damit den Weg der zunehmenden Intensität, Intimität und gesteigerter Lust in der eigenen Beziehung verbaut, das wäre der Weg gewesen, den Du und Mae82 gegangen sind..

.... Es bedarf einiger Größe das zu verzeihen und sich wieder auf ein halbwegs normales Familienleben einzulassen.

Es bleibt aber ein Rest an verlorenem Vertrauen, insbesondere wenn Du als Frau spürst, der Mann würde das jederzeit wieder tun, wenn sich nur unter genügend alkoholeinfluß eine passende Gelegenheit bietet....

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH