» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

e7pisoxde6


also was lernen wir daraus: alles sehr verzwickt... Vor allem gibt es keine Täter und keine Opfer und kein Schwarz oder Weiss.. Jeder ist in diesem Spiel Täter und Opfer zugleich :)-

MAae8x2


Was ich bei euch im Moment sehe, ist eine riesengroße Belastung. Einerseits die schönen, erfüllenden Stunden zu Zweit, die ihr nicht missen wollt, die auch nie ausreichen. Auf der anderen Seite ein schlechtes Gewissen und die Angst, entdeckt zu werden. Die Unsicherheit, was aus der Ehe, der Familie wird, werden könnte, wenn es ans Licht kommt.

Gibt es keinen Weg da hinaus? Dass es für alle klarer und damit leichter wird?

P4rioxns


Gibt es keinen Weg da hinaus? Dass es für alle klarer und damit leichter wird?

Doch, den gibt es - eine offenen Beziehung: ohne Neid, Ängste oder andere negative Gefühle. Nur scheint das wirklich schwer realisierbar zu sein!?

PSrmi1ons


Es bedarf einiger Größe das zu verzeihen und sich wieder auf ein halbwegs normales Familienleben einzulassen.

Es bedarf dazu auch noch einer Menge an Kraft und Energie. Der einfachere Weg ist alles hin zu werfen und zu gehen ...

ewpiso!dge6


@ mae

naja - so gross ist die belastung nicht ;-) eowyns "ausrede" ist die untreue ihres mannes und meine die verweigerung meiner frau .... damit lässt es sich leichter fremdgehen als aus einer völlig intakten ehe..

aber zu deiner frage... es gäbe schon einen weg, den des Franz von Assisi... den er in seinen berühmten gebeten andeutet: "Glücklich der Mensch, der seinen Nächsten trägt in seiner ganzen Gebrechlichkeit, wie er sich wünscht, von jenem getragen zu werden in seiner eigenen Schwäche" oder in: "Mache, dass ich danach trachte zu trösten, statt getröstet zu werden, zu verstehen, statt verstanden zu werden, zu lieben, statt geliebt zu werden. Denn wir können nur empfangen, wenn wir geben."

Also sprich: Das bedingungslose und einseitige und forderungsfreie Einstellen jeglichen unmoralischen Verhaltens.....

erpiwsodex6


es hat aber schon einen grund, dass ich noch nicht heilig gesprochen wurde o:) ich bin zu schwach.... ]:D (und eowyn zu verlockend) :=o

MNae8x2


ich bin zu schwach....

Wie gut, dass du eine Frau hast, die ihren

Nächsten trägt in seiner ganzen Gebrechlichkeit

;-D :=o

F8rReudienki/nxd


Das bedingungslose und einseitige und forderungsfreie Einstellen jeglichen unmoralischen Verhaltens...

zzz zzz zzz Frei nach dem Motto, ich langweile meine Beziehung zu tode zzz

e?piso de6


@ Mae82

.. nicht nur eine, sondern zwei ;-D

@ Freudenkind

.. so hat Franz das nicht gemeint. Der Trick ist, sich nicht länger mit dem "Ich" und seinen unstillbaren Begierden und Sehnsüchten zu beschäftigen, sondern das "Du" in den Mittelpunkt des eigenen Trachtens zu stellen

L.ian~-Jixll


Vor allem gibt es keine Täter und keine Opfer und kein Schwarz oder Weiss.. Jeder ist in diesem Spiel Täter und Opfer zugleich

Ja, das scheint so zu sein.

Durch diese neuen Informationen (gab es das schon einmal hier zu lesen? Ich glaube nicht) wird mir auch einiges klarer.

Ich vermute mal, dass fast jede Frau, die unter der Untreue des Mannes zu leiden hat, irgendwann selbst eine sich bietende Gelegenheit nutzt, um sich (vordergründig) insgeheim dafür zu rächen. In Wirklichkeit suchen diese Frauen meiner Meinung nach einem Menschen, derm sie vertrauen können, der sie begehrt und ihnen die Bestätigung gibt, die sie in ihrer Ehe vermissen. Da ist die Liebe nicht mehr weit :)*, und es beginnt, kompliziert zu werden.

Rein um Sex geht es dann schon lange nicht mehr.

F^reudeJnkixnd


Der Trick ist, sich nicht länger mit dem "Ich" und seinen unstillbaren Begierden und Sehnsüchten zu beschäftigen, sondern das "Du" in den Mittelpunkt des eigenen Trachtens zu stellen

Das ist schon gut so, ABER behalt ein Stück des Schweinchens-in-dir als Würze des Alltags ]:D

M'aex82


.. nicht nur eine, sondern zwei

Aber nur eine weiß, was sie wirklich trägt. Und es ist nicht die, die eigentlich alles von dir wissen sollte meiner Meinung nach

F%reEudengkixnd


Vor allem gibt es keine Täter und keine Opfer und kein Schwarz oder Weiss.. Jeder ist in diesem Spiel Täter und Opfer zugleich :)-

Egal an welchem Ende des Knäuels man zerrt, immer wird das Knäuel enger :-/

Gibt es keinen Weg da hinaus? Dass es für alle klarer und damit leichter wird?

Genau das frag ich mich auch... Wärs nicht an der Zeit das Knäuel zu entwirren, bevor der Knoten zu festgezogen ist ???

FKre_ude@nkinxd


Rein um Sex geht es dann schon lange nicht mehr

Und genau das verkompliziert die Sache zusätzlich und schreit nach Lösung

P$rLionxs


@ episode6

Du ziehst aus den gebeten leider den falschen Schluß:

Also sprich: Das bedingungslose und einseitige und forderungsfreie Einstellen jeglichen unmoralischen Verhaltens.....

Nicht das Einstellen jeglichen unmoralischen Verhaltens wird hier gefordert, sondern das bedingungslose Lieben!!!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH