» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

e5piseodex6


@ prions

bediningslose liebe schliesst den verzicht auf unmoralisches verhalten ein

[und warum? weil im unmoralischen verhalten ein starkes risiko der verletzung des partners inhärent mitschwingt.....und das würde der bedingungslos liebende (im wortsinne: ohne bedingung an den anderen) nicht tun]

Pfrioxns


@ episode6

Ohne Bedingungen gibt es gar kein Risiko! ;-)

LRov4Huxs


episode

Also sprich: Das bedingungslose und einseitige und forderungsfreie Einstellen jeglichen moralischen Verhaltens.....

:-o :-o :-o ? Erinnert mich an Nietzsches freien (Über)Menschen :=o. "Diese Freiheit nehm' ich mir..." 8-)

e3ogw<ynx1


@ Lian-Jill

Wenn ich allerdings höre, ich brauche einen anderen Mann für Sexvarianten, bei denen ich bei meinem eigenen Mann einen Lachkrampf bekommen würde, stimmt in dieser Beziehung grundsätzlich etwas nicht und ich finde solche Aussagen ziemlich herabwürdigend dem Ehemann gegenüber.

da das vermutlich auf mich gemünzt war, hier die Erklärung. Warum gehen so viele Männer zu Prostituierten ??? Weil sie bei ihren Ehefrauen nicht das bekommen, was ihr größter Wunsch ist, und sei es nur mal nicht in der Missionarsstellung zu poppen sondern von hinten. Sie haben ihren Frauen diesen Wunsch geäußert und wurden entweder ausgelacht oder als "pervers" bezeichnet!!!! Der Ausweg ist also, sich das was man unbedingt haben will, woanders zu holen, ohne die Beziehung zu belasten.

Nochmal, ich liebe meinen Mann, habe auch erfüllenden Sex mit ihm - mir fehlt nichts, außereben diese Variante des Sex, den ich mit ihm nunmal einfach nicht ausleben kann.

e\owyvnx1


@ Lian-Jill

Ich vermute mal, dass fast jede Frau, die unter der Untreue des Mannes zu leiden hat, irgendwann selbst eine sich bietende Gelegenheit nutzt, um sich (vordergründig) insgeheim dafür zu rächen. In Wirklichkeit suchen diese Frauen meiner Meinung nach einem Menschen, derm sie vertrauen können, der sie begehrt und ihnen die Bestätigung gibt, die sie in ihrer Ehe vermissen. Da ist die Liebe nicht mehr weit :)*, und es beginnt, kompliziert zu werden.

Ich hab mal gesagt, es gibt die große Liebe und die kleine Liebe, so empfinde ich für beide Männer. ohne Gefühle könnte ich nicht mit einem Mann ins Bett gehen...

Außerdem bekomme ich die Bestätigung, die du mir absprichst in meiner Ehe, mein Mann liebt mich und das weiß ich!!!

Meine erste Reaktion war vielleicht Rache, aber die folgenden Male kann man es nicht mehr als Rache bezeichnen, denn mit einem Mal wäre es ja gerächt gewesen.

Ich kann episode zu 100% vertrauen, meinem Mann leider nur noch zu 80, maximal 90%, dafür ist einfach zuviel vorgefallen. Trotzdem will ich diese Ehe nicht beenden, denn ich liebe meinen Mann - schwer zu verstehen und für einige hier eine absolute Pharse - aber es ist nicht zu ändern...

e6owyxn1


@ Mae

Was ich bei euch im Moment sehe, ist eine riesengroße Belastung. Einerseits die schönen, erfüllenden Stunden zu Zweit, die ihr nicht missen wollt, die auch nie ausreichen. Auf der anderen Seite ein schlechtes Gewissen und die Angst, entdeckt zu werden. Die Unsicherheit, was aus der Ehe, der Familie wird, werden könnte, wenn es ans Licht kommt.

Gibt es keinen Weg da hinaus? Dass es für alle klarer und damit leichter wird?

So eine große Belastung ist es gar nicht und das schlechte Gewissen hält sich bei mir zumindest in Grenzen. Trotzdem würde ich wie geschrieben, nie bei ihm zu Hause oder bei mir zu Hause mit ihm ins Bett steigen - Never!!!

Die Angst entdeckt zu werden ist immer da, wobei wir dieses Risiko auch sehr minimieren können indem wir sehr vorsichtig sind.

Wenn es ans Licht kommen würde ??? Ich weiß nicht was passieren würde, zumindest mein Mann hätte aus meiner Sicht wohl nicht das Recht, mir etwas vorzuwerfen. Denn, der der ohne Schuld ist werfe den ersten Stein, und den kann er nicht werfen.

Einen Weg hinaus? Warum sollten wir es beenden? Es tut mir gut und episode ebenfalls, unsere Partner wissen nichts und vermissen auch nichts (zumindest auf episodes Seite ]:D) und mein Mann merkt keinen Unterschied - ich schlafe ja auch mit ihm :=o @:)

eIowyxn1


@ episode

es hat aber schon einen grund, dass ich noch nicht heilig gesprochen wurde o:) ich bin zu schwach.... ]:D (und eowyn zu verlockend) :=o

Danke @:) @:) @:) für das verlockend... ]:D ]:D ( und ewig ruft das Weib....) @:)

e'owyDn1


@ Lian-Jill

Es bleibt aber ein Rest an verlorenem Vertrauen, insbesondere wenn Du als Frau spürst, der Mann würde das jederzeit wieder tun, wenn sich nur unter genügend alkoholeinfluß eine passende Gelegenheit bietet....

Lian, deine nächste Frage lautet jetzt ganz sicher, warum ich mich nicht trenne - weil ich meinen Mann liebe, ganz einfach. Trotzdem bin ich nicht so hirnlos und sehe über alle Verletzungen einfach drüber weg, oder betreibe Vogelstrauß-Politik - nein, ganz sicher nicht...

Lgiani-Jilxl


Lian, deine nächste Frage lautet jetzt ganz sicher, warum ich mich nicht trenne - weil ich meinen Mann liebe, ganz einfach

Nein, diese Frage hätte ich nicht gestellt. Es ist ja nicht so, dass ich das nicht nachvollziehen könnte. Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass auch wir schon mit Schwierigkeiten jeglicher Größenordnung zu kämpfen hatten. Es gab schon einige Situationen in meiner Beziehung, in denen andere das Handtuch geworfen hätten. Mein Mann kann sehr sehr schwierig sein, aber ich liebe ihn einfach x:).

Das ist der Grund, warum ich so zäh immer an allen Problemen arbeite und auch schon einige schwerige Phasen durchgestanden habe.

Wenn die gegenseitige Liebe als Basis noch vorhanden ist, lohnt es sich auf alle Fälle, auch in scheirigen Zeiten am Ball zu bleiben.

Ich denke nur, dass es ungleich schwieriger wird, sich auf die Probleme innerhalb der Beziehung zu konzentrieren, wenn eine Beziehung zu einem Dritten ins Spiel kommt, die einem vollste Aufmerksamkeit abverlangt.


Wie gesagt, ich kann euer beider Gründe nachvollziehen und ich missbillige das auch nicht (falls das so rüberkommen sollte oder überhaupt eine Rolle für euch spielen sollte ;-)). Ich zweifle nur daran, dass dieser "Ausweg", den ihr gewählt habt, eure Probleme so lösen wird, wie ihr es euch erhofft.

eBowyxn1


@ Lian-Jill

dass dieser "Ausweg", den ihr gewählt habt, eure Probleme so lösen wird, wie ihr es euch erhofft.

lösen kann es dieser "Ausweg" wie du es nennst nicht, das ist uns schon klar, aber wir ergänzen uns ganz gut und wenn wir uns auf dem freien Markt vor langer Zeit getroffen hätten, wäre vermutlich auch ein Paar aus uns geworden. :=o

Da wir aber nicht vorhaben zwei Familien zu zerstören, bleibt uns nur dieser Weg... @:)

Es gab schon einige Situationen in meiner Beziehung, in denen andere das Handtuch geworfen hätten. Mein Mann kann sehr sehr schwierig sein, aber ich liebe ihn einfach x:).

so wie bei mir - ich habe auch nicht das Handtuch geworfen, allerdings geht bei jeder "Situation" ein kleines Stückchen verloren - und zwar unwiederbringlich!!!@:)

Irgendwann kann man es nicht mehr ertragen und bricht aus....Wenn du es gut im Griff hast und

Das ist der Grund, warum ich so zäh immer an allen Problemen arbeite und auch schon einige schwerige Phasen durchgestanden habe

hoffentlich nicht nur du zäh dran arbeitest, dann ist es für ich gut!!! für mich war es irgendwann nicht mehr gut und ich musste reagieren...

Wenn die gegenseitige Liebe als Basis noch vorhanden ist, lohnt es sich auf alle Fälle, auch in scheirigen Zeiten am Ball zu bleiben.

die ist vorhanden, deshalb haben wir ja auch eine gute Beziehung (ausgenommen meine Affäre mit episode) ]:D ]:D

LQiazn-Jixll


allerdings geht bei jeder "Situation" ein kleines Stückchen verloren - und zwar unwiederbringlich!!!

Meine "schwierigen Situationen" waren zum Glück nie mit Vertrauensmissbrauch/-verlust gekoppelt.

eSowynx1


du Glückliche, ich wünsch dir, dass du nie in solch eine Situation kommst @:)

L"iaYn-Jxill


Genau genommen hatten wir immer mal wieder Probleme mit dem Umstand, dass mein Mann sehr dominant sein kann im täglichen Zusammenleben; das aber mit mir als im Sternzeichen Löwe Geborener nicht gut machbar war.

Unser Zusammenleben war über manche Strecken ein einziger Zweikampf. Bis wir uns eingestehen konnten, dass wir das beide eigentlich brauchen und auch genießen können, hat es fast 20 Jahre gedauert ;-D.

M=ane8x2


Vertrauensmissbrauch/-verlust

Das scheint mir immer deutlicher die größte Gefahr für eine Ehe zu sein. Solange das Vertrauen auf beiden Seiten vorhanden ist, kann man ganz viel miteinander durchstehen. :)_

ePowynv1


@ Mae

Solange das Vertrauen auf beiden Seiten vorhanden ist, kann man ganz viel miteinander durchstehen

wenn es einmal Risse bekommen hat, dann dauert das ziemlich lange, bis man wieder uneingeschränkt vertrauen kann - passieren aber (wie bei mir) ständig neue Verletzungen und Vertrauensbrüche, dann kann es nie mehr zu 100% vorhanden sein - und das weiß auch mein Mann @:) @:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH