» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

L)ukXeSkxw


prions, bist du wieder mal gefrustet?

sie es nicht

ich rede mit dir :-)

LWukexSkw


Prions, du bist ab jetzt auch wieder in meiner Freundesliste

ich will immer wissen wo du bist ;-)

P4rionxs


%-| %-| %-|

L_ukeS[kw


:-x

L"ukeSxkw


Bei beiden geht sowas :-|

mitunter bei beiden auch nicht 8-)

PJrionxs


Bist Du Alleinunterhalter, oder nur schizophren? ;-D ;-D ;-D

Lcuk9eSkxw


Ich schiezo ???

vermutlich bin ich auch du, und du schreibst dir selbst :-/

LqovH"u>s


Kaum schreibe ich von einem Bären, schon ist er hier los :=o.

Auf den letzten beiden Seiten geht der Sieg nach Punkten eindeutig an Prions und Amo :)^.

Nicht leicht, was sie sich vorgenommen haben. Aber bei der eigenen Wahrheit zu bleiben ist zumindest einen Versuch oder auch mehrere wert. Die Logik ist doch eigentlich ganz einfach: Ich fühle mich GUT bei dem, was ich tue. Ich fühle mich SCH... bei dem, was der andere tut. Was hat jetzt mehr Berechtigung: Mein Gutfühlen oder mein Sch...fühlen? Was ist der eigentliche Egotrip? Dem eigenen Weg folgen oder den anderen (und sich gleich mit - Gerechtigkeit muss sein) auf die eigenen Begrenzungen verpflichten?

j'a{ysunxg


Nietzsche sagt:

Die Ehe bedürfe des Konkubinats, da sie zu forderst eine geistige Verbindung sei und der Trieb befriedigt sein müsse, damit dieser diese Verbindung nicht übermäßig präge."

Ungefähr so sinngemäß. Klingt verrückt, ist es auch aber NIetzsche war ja auch verrückt. Trotzdem. Der Gedanke ist interessant. Die Ehe als geistige Gefärtenschaft in der Sex (ein relativ basales Bedürfnis eher nichts zu suchen hat).

Ziemlich unzeitgemäß? Hm?

Aber darauf läuft es doch bei Episode hinaus. Wenn es jetzt noch ehrlich laufen könnte, fände ich das Konstrukt super.

:)D

P?riNonxs


Wenn es jetzt noch ehrlich laufen könnte, fände ich das Konstrukt super.

Das ist das, was amo und ich derzeit (aus)probieren - nicht einfach, aber sicher machbar, wenn auch unorthodox (in unserer heutigen Zeit und Gesellschaft) ...

Die Ehe als geistige Gefärtenschaft in der Sex (ein relativ basales Bedürfnis eher nichts zu suchen hat).

Ziemlich unzeitgemäß? Hm?

Vielleicht nicht zeitgemäß, aber auch nicht unbedingt antiquiert, oder? BTW.: setze "Ehe" gleich mit "feste Beziehung".

L#ovHxus


Die alte Trennung von Körper und Geist Hure und Heilige %-|. Wie hätte sich Nietzsche denn das Konkubinat für die Ehefrau vorgestellt? Gerade, WEIL die Frau auch ein Mensch mit Geist und Trieben ist, und nicht nur eine (Teil-)Projektion des Mannes, muss in einer Ehe kein Wunsch offen bleiben :)*.

P'ri.ons


muss in einer Ehe kein Wunsch offen bleiben

Auch nicht der Wunsch nach "fremdem" Fleisch?

L6ovHwus


Ich kenne diesen Wunsch nicht, da kann ich also nicht mitreden.

Ich vermute nur, dass ich diesen Wunsch deshalb nicht kenne, weil jeder Wunsch seinen Platz in unserer Ehe hat.

PLri{onxs


Du hast im ganzen Leben noch nie einer anderen Frau nachgeschaut und gedacht: "Mmhhh, also mit der mal ..." ??? Du veralberst mich, LovHus!?

rIachee?ngel65


Fremdgehen ist für den Großteil der Menschheit normal

richtig, für die meisten wohl schon :-/ wie gut, dass ich nicht zu den meisten zähle 8-) und eine in der heutigen zeit besondere beziehung führe. so gewöhnlich wie ihr würde ich gar nicht leben wollen :-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH