» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

LDovHxus


mehr oder weniger objektiven Antwort

Wir warten noch darauf, haben aber auch noch ein paar Jährchen bis "Mitte 20". Unsere Jüngste (12) erklärt uns zielsicher und punktgenau mit allem dazugehörigen Heulen und Türenschlagen, dass sie lieber tot wäre. Nicht immer, aber wenn z.B. der Schinken, den es zum Spargel hätte geben sollen, schimmelig ist und keine Zeit mehr, neuen zu kaufen, weil sonst der Spargel auseinanderfällt oder kalt wird.

Syüntjxe


das ist was ganz anderes

Fmreude:nkind


erklärt uns zielsicher und punktgenau mit allem dazugehörigen Heulen und Türenschlagen, dass sie lieber tot wäre

Die Nummer haben wir auch schon gehört 8-) ;-D

PDrioxns


genieß die Zeit mir Episode und wenn du mit 80 mit deinem Mann auf der Bank hinterm Haus sitzt und über dein Leben nachdenkst, dann schmunzelst du in dich hinein.

Irgendwie so stelle ich mir das mit meiner amoauch vor ... x:)

LsogvHmus


süntje

das ist was ganz anderes

Aber auch typisch. Was Freudenkind und ich meinen ist bloß, dass man in so einer Situation nicht die andere Hälfte der Wahrheit vergessen darf ;-) @:).

LGovHxus


Irgendwie so stelle ich mir das mit meiner amoauch vor

Ich mit Mae auch. Es gibt jetzt schon genug zu schmunzeln :-D. Meist, wie tierisch ernst wir oft eigentlich sehr komische Situationen genommen haben... Schön, dass wir die Situationen, über die wir schmunzeln auch gemeinsam erlebt haben x:).

PZriouns


@ LovHus

Hier ist aber wohl ein anderes "Schmunzeln" gemeint, was aber nicht hinterhältig, oder egoistisch gemeint ist. Vilemehr so, daß man trotz aller Gemeinsamkeiten und trotz eines liebevollen Lebens doch hier und da seine Geheimnisse (auch pikanter Weise) hatte und diese auch bewart.

Ich muß hier immer an diese eine hochalte Dame denken, die beim Tod ihres geliebten Mannes mit einem eben hier besagten Schmunzeln meinte: "Er war mir sicher nicht immer treu, aber er hat mich immer geliebt!" und damit einen hochzufriedenen Eindruck machte - und nebenbei bemerkt einen sehr weisen Eindruck dazu!

L;ian-MJilxl


"Er war mir sicher nicht immer treu, aber er hat mich immer geliebt!"

Verharmlosen ist eine häufige Form, mit erlittenen Verletzungen umzugehen.

Wenn man nämlich erst damit anfängt, über gewisse Dinge nachzudenken, könnte man leicht den Boden unter den Füßen verlieren.

P$rioxns


Manche Dinge sind aber auch einfach nur so, wie sie sind - waren sie schon immer und werden es vermutlich auch immer sein. Warum sollte man sich also die Mühe machen, dies zu ändern?

rzache0en2gel6x5


Manche Dinge sind aber auch einfach nur so, wie sie sind - waren sie schon immer und werden es vermutlich auch immer sein. Warum sollte man sich also die Mühe machen, dies zu ändern

warum machst du dir dann überhaupt die mühe mit deinem beziehungsprojekt? :-/

ich gebe mich nie mit einfachen dingen ab und akzeptiere sie auch nicht :-)

L~iasn-Jyill


Es ist jedermanns eigene Entscheidung, sich in vermeintlich Unabänderliches zu fügen. Für manche ist das einfacher, als die Verantwortung für sein Leben selbst zu tragen.

PQr,ioxns


Bißchen einfach gedacht, oder Mädels? :-/

Vielleicht hatte die alte Dame auch nur verstanden, daß sie ihren Mann lieben mußte, wie er eben war (und wer ist schon perfekt) und ihn ja auch grad desswegen liebte, weil er so war, wie er war und ihn liebte, weil er DER war, der er war (also auch mit diesen angenommenen Fehltritten hin und wieder) ...

Die Alternative wäre ja nur gewesen, sich zu trennen und sich eben einen Anderen zu suchen, der dann aber evtl. noch ganz andere oder mehr Macken hat, bzw. sie nicht wirklich liebte ... Von seiner Liebe war sie jedenfalls überzeugt - lag wohl an ihrem ein Leben lang andauernden liebevollen Umgang miteinander - sie waren über 50 Jahre (!) sehr glücklich und immer wie ein frisch verliebtes, junges Pärchen! x:)

LEov,Huxs


Prions

Er war mir sicher nicht immer treu, aber er hat mich immer geliebt!

Und mit dem Schmunzeln kommentierte sie ihre eigenen Seitensprünge? :=o.

PWrionxs


@ LovHus

Mag sein - warum auch nicht (aber eher unwahrscheinlich). Wenn sich beide dennoch lieben, sehe ich keinen Grund, warum es nicht so sein sollte.

rvachewenxgel65


Vielleicht hatte die alte Dame auch nur verstanden, daß sie ihren Mann lieben mußte, wie er eben war

wieder nur ein dummchen, was sich willenlos fügt :-/ nicht aufmucken, nichts entgegensetzen, den mann gewähren lassen, klar, in der damaligen zeit, wo die oma noch jung war, kann ich das nochnachvollziehen :=o die hatten nix zu fressen und sie war froh, einen ernährer zu haben. heutzutage nenne ich das dämlichkeit ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH