» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

PPri{onxs


Mich wundert es wirklich, daß nach 660 Seiten (!) immer noch die gleichen seltsamen Fragen kommen!? :-/ Wobei - eigentlich wundert es mich nicht.

Vielleicht besteht eine Beziehung bei manchen Leuten aus mehr, als aus Sex? Soll es geben - man mag es kaum glauben ...

Die entscheidenden Textpassagen bei **ashleywilkes ** sind Folgende:

Die Beziehung ist harmonisch,aber sexuell nicht orientiert.

Der Ex-Kollege und ich sind zu nichts verpflichtet,er holt mich aus dem Alltag.Mit ihm leben ginge nicht gut,dazu sind wir zu verschieden,

L odvHus


Prions

Wir hatten aber auch schon festgestellt, daß festere beziehungen hier mit Ehen gleichzusetzen sind.

Wer "wir"? Ich habe öfter darüber geschrieben, wie die Bindung der Ehe zustandekommt, und was sie bewirkt. Ich verstehe, dass du das nicht nachvollziehen kannst. Deshalb werde ich auch nicht zustimmen, dass deine "festere Beziehung" mit einer Ehe gleichzusetzen ist. Denn, wäre deine Beziehung mit einer Ehe gleichsetzbar, würdest du ja nachvollziehen können, was ich meinte, da du es selbst erfahren haben würdest.

Es gibt auch Erfahrungen, die hat man, und redet trotzdem nicht mit, weil man sie leugnet: Bindungsangst z.B. ;-) :=o.

LkovH\us


Forumaner

Ein unverheiratetes Paar, kann mit den richtigen Verträgen, Testatmenten und Vollmachten am Ende besser dastehen, als ein Ehepaar mit nix Schriftlichem.

Wo findet denn ein Ehepaar ohne Schrifliches wie wir, was es an Schriftlichem festlegen sollte? Zumindest als Vorschlag, den wir dann nach unseren Wünschen anpassen können?

Was wäre das denn so? Patientenverfügung habe ich verstanden, Testament (wie verfassen...)... Gibt es irgendwo eine erläuterte Übersicht?

Ich stelle mir sowas vor, wie beim Fertighausbau: Welche Türen, welche Tapete, welche Armaturen... und am Ende ist das individuelle Wohnen den Wünschen angepasst. Sowas sollte es zur Ehe doch auch geben 8-).

LpovHxus


Ist hier aber wohl der falsche Faden |-o.

Fdorum?aner


LovHus, ich kann hier doch keine konkrete und kostenlose Rechtsberatung geben?!

Auf alle Fälle sind gegenseitige Vorsorgevollmachten (nicht mit Patientenverfügungen zu verwechseln) aus den oben beschriebenen Gründen bestimmt nicht verkehrt. Weitere zunächst kostenlose Auskünfte hierzu bekommt ihr von eurer kommunalen Betreuungsbehörde/Betreuungsstelle.

sSkiXn2skin


ich habe schon verständnis, für frau wie für mann. Ich hatte mit meiner Frau auch ganz wenig Sex, als die Kinder klein waren, in 2 Monaten etwa einmal. Das war für mich die Hölle, sie könnte auch ohne Sex leben, meinte sie. Jetzt sind die Kinder erwachsen, und ihre Lust erwacht... (wir sind beide um die 50). Doch habe ich heute nicht mehr so oft und so stark Lust wie früher, was sie mir jetzt übel nimmt. Ist es das Alter oder bin ich traumatisiert, dass ich weniger Lust habe? Ich glaube mit einer anderen Frau hätte ich mehr Lust, eher wie ein junger Stier...

Wenn ich Gelegenheit gehabt hätte, hätte ich mir auch bei einer anderen Frau geholt, was ich gebraucht hätte. Also vergesst doch endlich die Moralvorstellungen und was man meint, müsse sein oder dürfe nicht sein. Lebt so wie es euch entspricht. Das ist nicht für alle die gleiche Art und Weise

LnovHtuxs


Forumaner

LovHus, ich kann hier doch keine konkrete und kostenlose Rechtsberatung geben?!

Ich dachte eher an Nachhilfe in Sachen Allgemeinbildung, vielleicht einen Link, der die passende Übersicht gibt. Oder eine staatliche Info-Broschüre.

Bevor ich sinnvollerweise Rechtsberatung in Anspruch nehmen kann, die mir hilft, meinen Willen rechtssicher (was immer in dem Zusammenhang "sicher" heißen kann :=o) zu formulieren, muss ich diesen Willen ja erst mal selber entwickeln. Jedenfalls ist das meine Erfahrung mit Juristen.

Der Hinweis auf die

kommunalen Betreuungsbehörde/Betreuungsstelle

ist ja mal ein guter Wink. Hatte keine Ahnung, dass es soetwas gibt.

PSriojnKs


@ LovHus

Kannst Du mir noch einmal (auch wenn es evtl. nervt) auf dei Spünge helfen, wo nun der Unterschied zwischen eineer festen, langjährigen Beziehung OHNE Trauschein zu einer Ehe sein soll!? :)D

Ich weiß, daß es da diverse rechtliche und finanzielle Vorteile gibt - auch, daß die Heirat mit allem drum und dran ein super schöner Moment ist und die Entscheidung FÜR diesen Schritt auch eine gewisse emotionale/evtl. bindende Wirkung hat (grad auf, bzw. bei Frauen). Aber so grundsätzlich ???

Mtae82


der Unterschied zwischen eineer festen, langjährigen Beziehung OHNE Trauschein zu einer Ehe

Es FÜHLT sich anders an :)z. Aber das muss man erfahren haben - es lässt sich nicht beschreiben. ;-)

MBae82


eowyn

eigentlich war im Unterbewusstsein bereits im Voraus klar, sollten wir uns sympathisch finden ....wird es im Bett enden...

Also nicht bewusst geplant - aber doch irgendwie erwünscht? Wie habe ich mir das vorzustellen? Man sitzt gemütlich beim Kaffee, man spürt das Prickeln... Irgendwann kommt doch die Entscheidung: "Wir gehen jetzt zusammen ins Hotel." Spätestens in diesem Moment würde ICH die Handbremse ziehen. Was hast du gedacht, in diesem Moment? "Er hat es ja auch schon so oft getan."? oder eher "Nein, ich denke jetzt nicht nach!" ? ???

Musst nicht antworten, wenn es zu intim ist @:). Ich kann es mir nur einfach nicht vorstellen :-/.

L9ovHxus


Prions

Kannst Du mir noch einmal auf die Spünge helfen

Klar: Heirate. Finde heraus, wie es sich anfühlt. Ich habe es oft beschrieben, aber so wenig wie ich den Schmerz einer Affäre nachvollziehen kann, wirst du wohl das Glück der Ehe - ohne das Erleben - begreifen. Und ich vertraue dir einfach mal, wenn du schreibst, dass eine Affäre nicht schmerzen muss. Eine Ehe ist ja auch nicht in jedem Fall nur Glück.

e/owyn!1


@ Mae

Was hast du gedacht, in diesem Moment?

ehrlich gesagt, ich habe gar nichts gedacht - es war in diesem Moment einfach das Richtige....und ich würde wieder so handeln....

Ob im Unterbewußtsein mein Mann eine Rolle gespielt hat ??? Ich glaube nicht....es hat sich richtig angefühlt und ich habe so entschieden....ohne Reue... |-o schwer nachzuvollziehen, ich weiß, aber so war es...

PfriKons


@ LovHus

Finde heraus, wie es sich anfühlt. Ich habe es oft beschrieben, aber so wenig wie ich den Schmerz einer Affäre nachvollziehen kann, wirst du wohl das Glück der Ehe - ohne das Erleben - begreifen.

Ja, das kann schon sein. Nur, wenn:

Eine Ehe ist ja auch nicht in jedem Fall nur Glück.

Dann sehe ich keinen großen UNterschied zu einer festen Beziehung. Aber Du hast natürlich Recht - Erfahrungen habe ICH in diesem Falle nicht - nur über Fremderfahrungen, bspw. meiner Eltern ... Und da sah das nicht besonders anders aus, als bei mir jetzt (mal abgesehen von Affären und Co.

Pqrioxns


@ Mae

Es FÜHLT sich anders an :)z. Aber das muss man erfahren haben - es lässt sich nicht beschreiben. ;-)

Ja, das glaube ich gern - wobei mir viele erzählen, daß sich ja gar nix wirklich ändern soll (nach der Heirat), denn es ist ja schon alles toll - darum heiratet man wohl ... Aber ich meine, daß sich vielleicht das Verständnis ändert - da0 man doch irgendwie anders verbunden ist ...

P&r?ioxns


Nachtrag @ Mae

Irgendwann kommt doch die Entscheidung: "Wir gehen jetzt zusammen ins Hotel." Spätestens in diesem Moment würde ICH die Handbremse ziehen.

Mich würde jetzt mal interessieren, warum Du da die Handbremse ziehen würdest? Ist es Panik, Angst, Unwohlsein, Gewissensbisse ... - wenn ja, warum?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH