» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

PUrionxs


@ Bernd_B

Natürlich ist es nicht das GLEICHE, aber die grundlegenden Dinge gleichen sich schon!? Es kömmt natürlich auch immer auf dei Art der Affäre an - für den Einen ist es wirklich nur Sex (nahezu ganz ohne weiterführende Emotionen). Für den Anderen ist es grad emotionaler Ersatz für das, was daheim fehlt. Dazwischen gibt es noch zig Abstuffungen ...

@ Nestor Patou

Warum auch nicht - es hört sich für einen Normalsterblichen sicher etwas befremdlich an, aber im Grunde trennen die beiden nur Geschäft von Privatem und eben ihre Liebe vom geschäftlichen Sex.

Ptrio/ns


@ Lian-Jill

Nerv nicht!

BCerndx_B


Prions, glaube mir bitte, dass auch ich über Erfahrungen verfüge. Eine Affäre ohne "weiterführende" Emotionen, würde ich nicht als Affäre bezeichnen. Partnertausch, Swingen, Huren – das machen viele Paare ab Ende der Vierziger.

Affären gibt es auch viele, aber wie bereits eine Userin hier beschrieb, bleiben diese bestenfalls geheim, eben wegen der vermaledeiten Emotionen. Erst recht, wenn du deine Frau liebst!

P}riFonxs


@ Bernd_B

Kannst Du mir das bitte noch etwas auseinanderpflücken? :)D

Lwian-xJill


Nerv nicht!

Das war durchaus Ernst gemeint. Wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr selbst sieht, ist es doch immer hilfreich, Impulse von außen zu bekommen.

Ich sehe, dass bei dir Bedarf besteht, deine Emotionen nicht nur in Bezug auf "Schmerz beim Betrogen werden" in den Griff zu bekommen. Vielleicht kannst du dann daraus das Beste für dich ziehen und gänzlich unempfindlich für menschliche Reaktionen werden?

Bzernxd_B


Auseinanderpflücken, was soll das denn? Wenn ich mehr hätte schreiben wollen, dann hätte ich mehr geschrieben.

Es darf gefragt werden.

PKrigoens


@ Bernd_B

Na ja, ich verstehe es so komprimiert noch nicht ganz!?

Eine Affäre ohne "weiterführende" Emotionen, würde ich nicht als Affäre bezeichnen.

Gut, das hatten wir hier schon oft: daß jeder seine ganz eigene Definition für etwas hat - sei es nun Liebe, Treue, Affäre oder eben Glück oder Pech. Für mich ist eine Affäre schon gegeben, wenn man einen längeren Kontakt (wohl sexuell) zu einer der Beziehung außenstehenden Person hat. Ob da nun tieferführende Gefühel im Spiel sind, sei dahin gestellt - wobei ich denke, man muß sich zumindest sympathisch sein (zumindest würde ich nicht über länger zeit mit mir unsympathischen Menschen Umgang pfelgen und schon gar nicht sexuell).

Wobei ich auch zugeben muß, daß in meinem Verständnis "Affären" etwas Geheimes an sich haben - wir hier auch schon angedeutet wurde. Von daher fallen gemeinsame Aktivitäten, wie Partnertausch und Swingen wohl eher nicht unter die Kategorie "Affäre" - Huren schon eher!?

aber wie bereits eine Userin hier beschrieb, bleiben diese bestenfalls geheim, eben wegen der vermaledeiten Emotionen. Erst recht, wenn du deine Frau liebst!

Dieses Fazit verstehe ich eben ncht ganz? Warum bleiben Affären bestenfalls geheim und dies WEGEN der Emotionen ???

B$erJnd_xB


Eine geheime Affäre verletzt nicht die Gefühle deiner Frau zu dir.

Du hast doch selbst beschrieben, welchen Stress ihr habt. Jetzt haben wir uns im Kreis gedreht und sind wieder da, wo wir bei meinem ersten Post waren.

Wozu machst du das, wenn es solchen Stress in deiner Beziehung nach sich zieht und du deine Frau liebst?

PxrioQns


@ Bernd_B

Eine geheime Affäre verletzt nicht die Gefühle deiner Frau zu dir.

Wozu machst du das, wenn es solchen Stress in deiner Beziehung nach sich zieht und du deine Frau liebst?

Weil (frag mich bitte nicht wie) Frauen so etwas eh IMMER wissen und wir es mal mit Offenheit und Ehrlichkeit versuchten! :-/

BVer"nd_B


Deine Frau, die du liebst, Prions, wird bestimmt leiden. Du solltest diese Leidensfähigkeit nicht zu sehr strapazieren.

So wie du behaupten kannst, wer nicht fremdgeht, hat nur keine Gelegenheit dazu.

So kann ich behaupten, deine Frau bleibt nur bei dir, weil sie keine Gelegenheit sieht, zu jemand anderes zu gehen. Diese Gelegenheit wird aber noch kommen.

P*rionxs


Ich denke, meine Frau ist attraktiv genug, einen anderen finden zu können. Aber wie ich schon an anderer Stelle schrieb ist es eben auch eine Leistung dahin zu kommen, wo wir jetzt sind und das ist eben auch mit Arbeit verbunden. Und sowas fällt eben nicht einfach so vom Himmel.

M"aVex82


Verdammt - die ganze, schöne Grundlage einer Partnerschaft futsch (Vertrauen

Nö, die beiden vertrauen einander doch :)z.

M,aex82


Noch was, Prions: Du schriebst vor einigen Seiten, man müsse versuchen, zu verstehen, warum man fremdgegangen ist.

Hast du schon herausgefunden, woran das bei dir liegt? :)D Und komm mir jetzt nicht mit deiner Natur das ist zu wenig

Pyrio|nxs


@ Mae

Nö, die beiden vertrauen einander doch

Ich meinte das eher als "Vertrauen in die körperl. Treue des Anderen" ... :=o

Hast du schon herausgefunden, woran das bei dir liegt?

Mmmmhh - amo meinte, sie wollte endlich mal wissen, wie das ist, was man denkt und fühlt ... Wie konnten zuvor eben nicht darüber sprechen, somit blieb ihr fast keine andere Möglichkeit, es heraus zu finden. Wobei ich auch denke, daß sie doch zusehen wollte, sich irgendwie von mir zu lösen und IHN sozusagen als Sprungbrett benutzte.

Bei mir war das im Grunde eine doofe Verkettung der Umstände: als ich meine Frau kennen lernte, lerten ich auch die andere Frau kennen - mit der Anderen war ich eher im Bett. Mit meiner Frau verband mich anfangs nur ein gewisser Draht - wir konnten gut reden und taten dies auf vielen, langen Spaziergängen. Irgendwann kam dann Eines zum Anderen. Währendessen lief das mit der anderen Frau auch noch. Für mich war es alles nur ein großes Abenteuer - die andere Frau war auch älter, als ich und in einer langjährigen Beziehung. Ich war damals 25 und mein Leben bestand aus nicht viel mehr, als aus extrem Werbung machen, extrem Motorrad fahren, extrem ausgehen und eben irgendwie aus Frauen ...

Meine Frau wußte von dieser anderen Frau und auch wie ich darüber dachte (eben Strohfeuer). Irgendwie verselbständigte sich dann irgendwann alles - ich weiß auch nicht, aber ich war unfähig eines der Beiden zu beenden - reizte mich doch Beides auf seine Art ungemein (eine klein und schwarthaarig, die Andere lang und blond - und auch sonst sind sie sehr unterschiedlich). Zwischenzeitlich wohnte ich bei meiner Frau und brach damit den Kontakt zur Anderen gänzlich ab - DAS konnte ich dann doch nicht mit mir vereinbaren! Allerdings ließ mich diese andere Frau (dieser andere Reiz) nicht wirklich los und so fanden wir uns irgendwann wieder und landeten auch im Bett. Vielmehr war es mit der anderen Frau übrigens nie wirklich. Sie wollte schon mehr (Beziehung und Co.), aber von meiner Seite paßte das nie - ich denke, wir passen einfach nur für ein paar Stunden - evtl. ein bis zwei Tage zusammen. Bei mehr würde sie mich zu sehr reizen (im negativen Sinne), so daß ich es nicht aushalten würde. Bei meiner Frau ist das ganz anders - sie kann ich für immer aushalten x:) Und ich hoffe sie mich auch o:) :=o

MRaze82


Danke für deine lange Antwort @:).

Das kann ich jetzt irgendwie ;-) nachvollziehen. Aber warum machst du jetzt mit anderen Frauen weiter?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH