» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

K"estxra


@ sonnenkind20

Ist 20 Dein Alter? ;-)

wenn ich von mir ausgehe dann würden beim kleinsten Verdacht die Fetzen fliegen.. ]:D

DAS habe ich auch immer gedacht ;-) ich habe die Erfahrung gemacht, dass man nur sehr schwer abschätzen kann, was man tatsächlich in einer fiktiven Situation tut, wenn man noch nie in dieser Situation war. Außerdem solltest Du bedenken: Man lebt man seit Jahren miteinander, vertraut dem Partner, hat gemeinsame kinder uswusf. Vielleicht will man es auch einfach nicht wahrhaben, weil man die Wahrheit nicht ertragen kann.

LOomvHPus


Hallo BSFM,

den Nutzen der Betrüger höher stellen als den der Ehegatten

Solange die Ehegatten keinen Schaden nehmen, ist deren Nutzen Null und der Nutzen der Betrüger hat "die Welt ein Stückchen besser gemacht". Erst, wenn man den Nutzen der Betrüger gegen den Schaden des Betrogenen aufwiegen will, wird es haarig. Auf jedenfall ist diese Situation nicht mehr optimal, da durch den Schaden "die Welt wieder ein Stückchen schlechter" geworden ist.

Wer weiß, vielleicht ist die verheimlichte Welt ja viel besser, als die Betrüger glauben, weil die Betrogenen selber betrügen und durch ihrerseitiges Verheimlichen Schaden von den Betrügern abwenden.

Mae

Ich hatte schon immer Probleme mit dem Utilitarismus

Als alternativer ethischer Ansatz hilft er, kategorisch eingefahrene, prinzipienbasierte Sollens-Muster ein wenig zu relativieren.In der Praxis ist er - das sehe ich auch so - oft sehr problematisch. So wird leicht ein großer Schaden für wenige in Kauf genommen, wenn vielen dadurch ein wenig Glück zufließt. Noch kritischer ist, großes Glück für einige auf Kosten von oft vernachlässigtem Schaden für alle anderen zu zulassen. Die Bilanz kann dann am Ende vernichtend negativ sein: In unserem Fall stünde das Glück der heimlichen Betrüger der erodierenden Vertrauensbasis in Beziehungen allgemein gegenüber, so dass die allgemeine Beziehungsfähigkeit Schaden nimmt, weil es keine Verlässlichkeit als Basis mehr gibt.

BmezgSchorn&steinfwegdexrM


Hallo sonnenkind20!

Ich glaube, sie genießen die gemeinsame Zeit und kümmern sich liebevoll um ihre Familien - sei es jetzt ohne Sex in episodes Fall oder mit Sex in eowyns Fall...ich sehe immer noch nicht die Verletzung...

Das kannst du glauben. Ich glaube etwas anderes. Hauptsache, wir kriegen jetzt keine Glaubenskrise (alter Otto-Witz). :-D

Das sie beide Heimlichkeiten gegenüber ihren Ehepartnern haben, ja das ist richtig, aber diese ahnen ja nichts und weshalb dann um Gotteswillen sollten sie etwas ausplaudern ???

Diese Frage wurden hier im Faden bereits mehrmals beantwortet. Die Antworter wurden gerügt, wegen der Wiederholungen. Also, schau doch bitte selbst einmal nach.

Wenn die beiden zurechtkommen, dann sollte es doch ok sein...

Ja, wieso posten die hier eigentlich? Oder wollen sie von anderen Usern wissen, wie man nicht zurecht kommt? Das weiß der TE allerdings auch schon selbst. Schließlich ging ja die Kolleginnen-Liebschaft unmittelbar nach Threaderöffnung zuende. Seine Antwort darauf, womit er damals nicht zurecht kam, steht noch aus.

Jetzt verstehe ich deine Beweggründe, hier so vehement für "Gerechtigkeit" einzutreten - aus deiner Sicht..

Welche meiner Sichtweisen meinst du? Ich habe auch schon selbst betrogen. Mit Liebe, ohne Liebe, mit Trennung, ohne Trennung – alle Sichtweisen vorhanden.

meinst du sie würden stillhalten wenn sie etwas ahnen oder wissen würden Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen - wenn ich von mir ausgehe dann würden beim kleinsten Verdacht die Fetzen fliegen..

Dann kommt erst einmal der Punkt, wo du es diesen Lügnern auch noch haarklein beweisen musst! "Fetzen fliegen" nützt da gar nichts. Meine Exfrau pflegte immer meine neuralgischen Vorhaltungen wie folgt zu erwidern: "Sag mal, spinnst du?!" Immer wenn dieser Satz von ihr kam, lag ich genau richtig mit meinen Vermutungen. Leider merkt man so was aber erst, wenn es zu spät ist. Also, dass man dann auch noch für verrückt erklärt wird, dass kenne ich auch.

Hallo LovHus!

Das Thema Utilitarismus hatte ich mal an der Uni. Und so wie ich mich daran erinnern kann, wurde Verheimlichung dort so wie von mir beschrieben als Gegenprinzip dargelegt. Aber ich glaube, dazu kannst du drei Fachleute befragen und erhältst vier verschiedene Antworten. Auch ist es eine spezielle Form der Ethik. Genauso gut könntest du auch mit einer katholischen Ethik hier diskutieren, usw.

Gruß

BSFM

LXovHwus


Auch ist es eine spezielle Form der Ethik. Genauso gut könntest du auch mit einer katholischen Ethik hier diskutieren, usw.

Ja genau: Vielfalt der Perspektiven anbieten :)^.

BkezScho*rnstQein)fegerxM


Hallo LovHus!

Ja genau: Vielfalt der Perspektiven anbieten :)^.

Aber doch um Himmels Willen nicht mittels einzelner Ethikmodelle. Du kannst doch nicht ein spezielles Problem nehmen und dir ein Ethikmodell aussuchen, was dir dazu gefällt. Und beim nächsten Problem nimmst du ein anderes Ethikmodell. Eine angewande Ethik sollte für einen Menschen allgemeingültig für alle Probleme sein, sonst wäre es keine Ethik! Aber selbstverständlich können uns episode und eowyn ihr persönlich gelebtes Ethikmodell einmal mitteilen. Dann könnten wir speziell darauf eingehen.

Fachlich gesehen:

Utilitaristisch gesehen,…

… ist schon deshalb unkorrekt, weil es im Utilitarismus verschiedene Strömungen gibt. So ist zum Beispiel laut Regelutilitarismus die Perspektive der Verheimlichung (die auch betrachtet werden muss!) definitiv der falsche Weg. Laut Handlungsutilitarismus kann es richtig oder falsch (wie gestern beschrieben) sein.

Auch wenn hier das Utilitarismusmodell nicht korrekt angewendet wurde, zeigt es doch sehr schön, dass die Ehegatten bei der Beurteilung der Situation und Perspektive durch die Fremdgeher gefälligst eine gewichtige Rolle zu spielen haben!

Gruß

BSFM

Kwesptrxa


Dann kommt erst einmal der Punkt, wo du es diesen Lügnern auch noch haarklein beweisen musst! "Fetzen fliegen" nützt da gar nichts. Meine Exfrau pflegte immer meine neuralgischen Vorhaltungen wie folgt zu erwidern: "Sag mal, spinnst du?!" Immer wenn dieser Satz von ihr kam, lag ich genau richtig mit meinen Vermutungen. Leider merkt man so was aber erst, wenn es zu spät ist. Also, dass man dann auch noch für verrückt erklärt wird, dass kenne ich auch.

Unglaublich, DAS kenne ich auch :-o

BbezSchonrnAste:ixnfegerM


Hallo Kestra!

Meine Exfrau hat es auch noch fertiggebracht, mir gemeinsam mit ihren Lügen zusätzlich noch ihre "Liebe" zu mir zu unterbreiten. {:(

Gruß

BSFM

K!estxra


@ BezSchornsteinfegerM

Und ich wurde am Ende selbst des Fremdgehens bezichtigt :|N :=o

BsezScKhornst/einfegxerM


Hallo Kestra!

Und mir wurde am Ende mitgeteilt, dass sie mir keine Rechenschaft schuldig sein.

(15 Jahre Ehe, 2 Kinder, ein gemeinsames Büro, volles Programm usw.)

Andererseits hätte das auch alles gar nichts mit mir zu tun! ???

Gruß

BSFM

M;ae8x2


Wir dürfen hier auch nicht die Kraft der Liebe vergessen! Vielleicht freuen sich die Ehepartner sogar, weil sie endlich ehrlich und aus freien Stücken von ihren Partnern hören, was sie sich eh schon lange denken und fühlen konnten?!

Das glaube ich auch :)z. Ich könnte nicht damit leben, ständig etwas zu verheimlichen :|N. Mich würde das kaputt machen {:(.

K8estxra


@ Mae82

Mich auch. Dieses ewige Verstecken und Verheimlichen wäre mir viel zu anstregend, weil ich ja einen Teil von mir ständig unterdrücken müßte.

M'aex82


Übrigens auch umgekehrt: Ich könnte nicht mit dem Gefühl leben, dass mir mein Partner etwas verheimlicht. Dann lieber die bittere Wahrheit und gemeinsam überlegen, wie es weitergehen kann.

Ich war im ersten Moment der Erkenntnis regelrecht erleichtert. Ich hatte nämlich monatelang gedacht, ich wäre krankhaft eifersüchtig und leide unter Paranoia :-/ Am Ende habe ich mir selbst und meinen Gefühlen (Intuition?) nicht mehr getraut.

Das kann ich mir lebhaft vorstellen :)z :)*.

SEüntxje


Meine Exfrau hat es auch noch fertiggebracht, mir gemeinsam mit ihren Lügen zusätzlich noch ihre "Liebe" zu mir zu unterbreiten

du bezweifelst das aus deiner Erfahrung anscheinend so stark.

Mein Geliebter liebte seine Frau, die ganze Zeit während unserer Affaire, 100%ig und ich hab nie dran gezweifelt.

Ich denk schon, dass es geht.

B.ezMScho4rn1steinfegxerM


Hallo Süntje!

Ich denk schon, dass es geht.

Ich weiß, dass es geht. In meiner Ehe war ich zwar sexuell treu, aber ich habe ja bereits angedeutet, dass auch mein Leben danach weiterging.

Kannst du darüber schreiben, warum du bei deinem Geliebten nie daran gezweifelt hast?

Gruß

BSFM

Smünt8je


er hat sich gequält mit seinem schlechten Gewissen........

sie war immer präsent in unseren Gesprächen, er hat mir nie vorgemacht dass seine Ehe schlecht sei, er war immer bemüht um sie.........

kurz gesagt, ich habe es gefühlt

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH