» »

Der Druck beim Abspritzen

EHmil d_er DFetxektiv hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle, ich möchte gerne eine Frage stellen, zu der ich im Netz bislang keine (mich) befriedigende Antwort gefunden habe.

Es geht um das Spritzen beim Abspritzen.

Bei mir ist es so, dass ich beim Kommen bis vielleicht vor einem halben Jahr, vielleicht auch bis vor einem Jahr, durchaus gespritzt habe. Seit geraumer Zeit ist es jedoch so, dass das Sperma nur noch herausläuft.

Jetzt hab ich nach "Prostata", "Samenerguss" und anderen Begriffen gesucht, aber über das Spritzen, also über den Druck beim Spritzen, konnte ich nichts finden.

Mir ist klar, dass es individuell unterschiedlich ist, ob ein Mann einen Meter weit spritzt, ob dann einer oder drei Teelöffel voll kommen, ob das Ejakulat dünner oder dicker ist, usw. ... .

Aber bei mir hat sich ein Wandel vollzogen. Ich hab früher manchmal weiter gespritzt, manchmal kürzer und manchmal ist es auch nur so quasi herausgelaufen, genau so, wie die Menge mal mehr und mal weniger war. Aber es gab eine Abwechslung, mal so, mal so.

Mittlerweile ist es bei mir so, dass das Sperma nur noch herausläuft und gar nicht mehr spritzt. Es kommt mir auch erheblich dickflüssiger vor als oftmals früher. Das würde unter Umständen ja schon als ein kleiner Erklärungsansatz herhalten können, dickeres Sperma (angeblich qualitativ höherwertiges) neigt vermutlich eher dazu lediglich herauszulaufen als dünneres. Aber so wirklich überzeugend ist solch ein Erklärungsansatz nicht, zumal hier noch zu erläutern wäre, warum es seit einiger Zeit so erheblich dickflüssiger ist als früher.

Meine erste Vermutung war, dass sich mit meiner Prostata etwas geändert haben könnte, aber verifizieren konnte ich diese Vermutung leider nicht. Daneben hab ich gelesen, dass folgende Faktoren Einfluss haben: die rhythmischen Kontraktionen der Muskulatur des Samenleiters, der Samenblase, der Schwellkörper und des Beckenbodens (wíkipedia).

Dass ich meine Beckenbodenmuskalatur trainiere, kann ich mir noch vorstellen. Schwieriger wird es mit der Muskulatur des Samenleiters, der Samenblase und der Schwellkörper, da fehlt mir jegliche Vorstellung.

Kann jemand sagen, wie die Zusammenhänge sind, vor allem, was die Ursache(n) dafür sein könnte(n), dass bei mir früher mehr oder weniger druckvoll spritzen sich immer mal mit bloßem Herauslaufen abgewechselt hat, und dass ich jetzt gar nicht mehr spritze?

Mir wäre es (fast) wurscht - ok, schön spritzen ist schöner als bloßes Herauslaufen - aber meiner Freundin ist es nicht so ganz egal, sie findet es zumindest erwähnenswert. Logisch, den "eigentlichen Zweck" erfüllen sowohl die eine als auch die andere Variante, aber einen schön spritzenden Penis zu sehen ist reizvoller als einen, bei dem "nur" was rausläuft. Und da ich meiner Freundin den Wunsch gerne erfüllen würde und mich nebenbei auch mehr als "Mann" fühle, wenn das Sperma spritzt und nicht nur rausläuft, möchte ich schon gerne wissen, ob es eine Chance gibt oder ob ich mich mit dem status quo abfinden muss.

Antworten
MQr. Un{defixned


Ich meine auf einer Seite mal gelesen zu haben, dass man mal 1 (oder mehr) Wochen Pause vom GV / der SBF machen sollte und es dann wieder geht und man mehr gefühl hat ... bin mir aber nur 68% sicher!:°_

dRom


Beckenbodentraining hilft.

d#om


Das würde unter Umständen ja schon als ein kleiner Erklärungsansatz herhalten können, dickeres Sperma (angeblich qualitativ höherwertiges) neigt vermutlich eher dazu lediglich herauszulaufen als dünneres.

Stimmt nicht, glaube ich! Konsitenz kommt auch von der Ernaehrung.

E/mil d?erz Detektixv


Mr. Undefined, das mit der Pause habe ich schon hinter mir, da hat sich nichts geändert.

Dom, was meinst Du, wie müsste die Ernährung beschaffen sein, damit die Konsistenz flüssiger wird?

M`r. UTnde8finxed


Ich hab noch mal gegoogelt und den Link gefunden [[http://www.schoeneronanieren.de/ Klick mich!]]

E.mil der *Detektxiv


Mit dieser Seite (schöner onanieren) kann ich gar nichts anfangen :-/

Mir geht es bei meinem Thema nicht um Selbstbefriedigung sondern um gemeinsamen Sex, was man spätestens aus meinem letzten Absatz herauslesen kann.

Ich habe das Gefühl, dass der Faden hier eventuell falsch platziert ist, vielleicht sollte er zur Urologie verschoben werden.

M3r. ,U!ndefi_nexd


Hast du schon mal das Menü durch geguckt? Ich denke nicht ... denn da ist mehr als nur für sich selbst :-p.

dtoxm


Dom, was meinst Du, wie müsste die Ernährung beschaffen sein, damit die Konsistenz flüssiger wird?

Keine Ahnung, aber ich wuerde tippen viel trinken und hoer auf Dir so einen Kopf zu machen. Du bist gesund und das ist doch das wichtigste. Mach mal das mit dem Beckenboden. Aber nicht nur heute und morgen, sondern ueber Monate hinweg ein paar Minuten taeglich.

EOmil =d-er De9texktiv


Mr. Undefined, natürlich habe ich das Menü durchgesehen. Keine Ahnung, für wen die Seite gedacht ist, vielleicht für 10 bis 14-Jährige, für mich definitiv leider nicht.

Dom, mit dem Trinken hast Du mich zwar ertappt, ich trinke generell zu wenig, aber dass mehr trinken zu mehr Druck beim Spritzen führt, kann ich mir nicht vorstellen. ich glaube ich gehe erst mal was trinken ;-D

Msr.] U.nde`fin~ed


Dom, mit dem Trinken hast Du mich zwar ertappt, ich trinke generell zu wenig, aber dass mehr trinken zu mehr Druck beim Spritzen führt, kann ich mir nicht vorstellen.

Und ob! Trink mal 2-3 L am Tag, halte alles an (auch wenn's nicht so gesund ist) und dann abends lass alles raus - da gibt's schon Druck ;-).

Da fällt mir ein - bei einem "Freund" ist das umgekehrt, der trinkt was gar nichts und mittags / nachmittags ist's so als ob da 'n Pferd am pissen wär ;-D ;-D.

dxom


Bei dem "Trick" mit dem Trinken ging es mir um die Konsistenz.

MRr. Unfdefxined


Bei dem "Trick" mit dem Trinken ging es mir um die Konsistenz.

Das ist mir klar :-p. Nur er schrieb

... blabla ... mehr Druck beim Spritzen ... blabla ...

So, und ich darauf:

Und ob! Trink mal 2-3 L am Tag, halte alles an (auch wenn's nicht so gesund ist) und dann abends lass alles raus - da gibt's schon Druck ;-).

M;r. 'UndefPinexd


Ach! Und falls es unklar war (/ ist), ich hab's so gemeint, dass er den ganzen Tag nicht pinkeln soll und abends dem Flippi was schönes gönnt ;-D *:).

d1oxm


Ok, nochmal mit Zitat, damit des klar wird, wem ich geantwortet habe:

om, mit dem Trinken hast Du mich zwar ertappt, ich trinke generell zu wenig, aber dass mehr trinken zu mehr Druck beim Spritzen führt, kann ich mir nicht vorstellen

Bei dem "Trick" mit dem Trinken ging es mir um die Konsistenz.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH