» »

Fetisch loswerden - aber wie?

WVol0fgaxng


@ gus:

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Ich schrieb: " ... zwanghaft wird, dass das tägliche Leben beeinträchtigt wird ..." Wenn es so ist, dann solltest du dir tatsächlich professionelle Hilfe suchen. Das bezieht sich nicht nur auf Sexuelles. Damit ist aber nun nicht gemeint, dass du Schmetterlinge im Bauch hast, weil du dauernd an deine neue Geliebte denken musst....

g9us


@ Wolfgang

Ich glaube, ich habe dich nicht falsch verstanden, sondern ich stimme dir nicht zu. :-)

Zwanghaft ist noch lange nicht alles, was das tägliche Leben "beeinträchtigt". Ein Mangel an gutem Sex beeinträchtigt das Leben, ohne daß daran irgendwas "zwanghaft" wäre. Und ich rede nicht von "Schmetterlingen im Bauch."

M#ermaJid& Kajxa


@ gus (und alle,

die es interessiert)

Wenn "Essiggurke" von sich aus der Meinung ist, er "müsse" etwas gegen seinen Fetisch unternehmen, dann sollte er das auch tun. Niemand nimmt sich etwas derartiges vor, wenn es sich nur um einen kleinen Spleen handelt, den man gut in den Alltag integrieren kann.

Angeraten ist in so einem Fall aber wirklich die Hilfe eines Therapeuten. Hier ist mal ein ganz informativer Link über Therapie:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/256027/]]

@ Essiggurke

Tut mir leid für Dich, dass Du Dich so damit plagst, aber wenn es Dir ein Trost ist, kann ich Dir versichern: Es gibt Schlimmeres auf dieser Welt. Und vielleicht hätten Deine Partnerinnen ja grinsend "mitgemacht"...?! ;-)

Solltest Du Deinen Fetisch nicht "loswerden" sei halt mutig und gestehe Deiner Partnerin Deine Vorliebe. Aber erst einmal: Viel Glück! :)z :)*

Wuolf/gang


Sorry gus, ich glaube du hast mich doch nicht verstanden: Der Umkehrschluss ist natürlich nicht zulässig: Nicht alles, was das Leben beeinträchtigt, ist zwanghaft. Nicht alles, was zwanghaft ist, beeinträchtigt auch die Lebensqualität. Wenn Zwänge aber so sehr den Alltag beeinflussen, dass du zu keiner vernünftigen Tätigkeit mehr kommst, dann solltest du etwas ändern. (Wenn du einen Waschzwang hast, so dass du dir ununterbrochen die Hände waschen musst und du daher nix anderes Vernünftiges mehr tun kannst, so ist das schlecht. Wenn Essiggurke vor lauter Faszination über seinen Fetisch, seinen Job als Fahrlehrer nicht mehr ordentlich durchführen kann, so ist das ebenso schlecht. Er fragt nach Hilfe. Wie und wo kann er etwas verändern oder verbessern. Das ist doch hier das Problem.)____

gxus


@ Wolfgang

Nicht alles, was das Leben beeinträchtigt, ist zwanghaft. Nicht alles, was zwanghaft ist, beeinträchtigt auch die Lebensqualität.

Eben. :-) Man muss da mit etwas "Augenmaß" drangehen.

Deshalb ist das in diesem Fall wohl falsch:

Wenn Zwänge aber so sehr den Alltag beeinflussen, dass du zu keiner vernünftigen Tätigkeit mehr kommst...

Das trifft doch auf Sex bzw den Mangel daran zwangsläufig zu. Deshalb ist es aber noch lange kein "Zwang", jedenfalls keiner den ein Therapeut beheben könnte. Was dir der Therapeut vermutlich aber nicht sagt... :)D

@ Mermaid Kaja

Sorry, ich kann dir nicht zustimmen.

Wenn "Essiggurke" von sich aus der Meinung ist, er "müsse" etwas gegen seinen Fetisch unternehmen, dann sollte er das auch tun.

Warum sollte er das tun wenn der Fetisch weder der Grund noch der Auslöser seines Problems ist?

Und vielleicht hätten Deine Partnerinnen ja grinsend "mitgemacht"...?! ;-)

Solltest Du Deinen Fetisch nicht "loswerden" sei halt mutig und gestehe Deiner Partnerin Deine Vorliebe.

Hast du nicht gelesen, was Essiggurke schrieb?

meine Freundinnen haben mir eigentlich nie meine Wünsche erfüllt oder erfüllen wollen.

:=o

MOermaSid Kxaja


OT @ gus:

Doch, ich habe durchaus gelesen. Unterstelle aber einfach mal (so, wie Du ja auch einfach in die Luft interpretierst - ich komme gleich darauf zurück), dass er nicht wirklich mit seinen Partnerinnen geredet hat, da es ihm wohl "schon immer" zu peinlich war.

DAS schreibt "Essiggurke" selbst:

Ich bin also am Punkt angelangt, daß dieser Fetisch mein Leben beeinträchtigt.

Und diese Erklärung, weshalb er zu dem Punkt gekommen ist, dass er seinen Fetisch "behandeln" möchte:

Ich kann mich in manchen Situationen überhaupt nicht mehr auf meine Arbeit konzentrieren (ich bin Fahrlehrer), Hobbies wie Reiten fallen mir auch mehr und mehr schwer, wegen der Damen mit ihren Stiefeln. Wie gesagt an sich harmlos, aber es geht schon soweit, daß es eine erhebliche Behinderung in meinem Leben darstellt.

Tut mir leid, aber weshalb versuchst Du eigentlich so vehement, dem TE seinen eigenen Entschluss ausreden zu wollen? Wir haben hier für alles (Un)Mögliche Verständnis, aber da fehlt dann die Unterstützung? Ja, ist das denn 'ne Freak-Show hier?? :|N

@ Essiggurke

Wenn Du Deinen Entschluss gefasst hast, dann gehe den Weg! Ich drücke Dir die Daumen. Man sollte sich nicht selbst das Leben vermiesen - und wenn Deine Lebensqualität unter Deinem "Fetisch" (Tick ist "netter") leidet, dann hast Du nun wirklich alles Recht der Welt dagegen etwas zu unternehmen! Daumen drück'...

:)z :)^

gTuxs


Tut mir leid, aber weshalb versuchst Du eigentlich so vehement, dem TE seinen eigenen Entschluss ausreden zu wollen?

Tut mir auch leid, aber habe ich das nich geschrieben?

Ich glaube nicht, daß das was er als Problem beschreibt ein Fetischproblem ist, keine sexuelle "Störung" sondern daß es einfach von einem gesunden sexuellen Appetit zeugt.

Klar kann man kann sich eine Störung auch herbeireden/herbeitherapieren. Aber ich bezweifele, daß das irgendjemanden glücklich macht, außer den Therapeuten.

MWermaDid Kajxa


OT @ gus

%-| Nun lass' dem Menschen doch seine Therapie - Du musst sie ja nicht (mit)machen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH