» »

Jede zweite Frau geht fremd?

MYoniAka6x5


Prions

Das verstehe ich nach wie vor nicht. Wenn es nur eine kleine Lust ist, kann man auch darauf verzichten, wenn es die Beziehung in Schieflage brächte. :-/ Ein großes Bedürfnis ist was anderes, aber eine kleine Lust.. das müssen ja schon Kinder lernen, dass man nicht immer alles und sofort bekommen kann.

P?rixons


@ Monika65

Kennst Du das nicht, das verbotene Früchte besser schmecken, als die Erlaubten? Oder auch die seltsame Laune der Natur, daß sich die Gedanken immer mehr um das Erreichen einer Kleinigkeit drehen - dieser Wunsch immer stärker wird - ja so stark, daß Du alles um Dich herum vergißt und nur noch diesen einen Gedanken hast. Dann womöglich, um eben diese "Gier" endlich zu stillen alles aufgibst, was Dir zuvor wertvoll und teuer war ...

Wenn man's dann hat(te), wundert man sich, warum man so besessen war von dem Wunsch, es zu "besitzen" und auch, warum man für diese (jetzt WIEDER) Kleinigkeit alles andere aufgab ...

MoonikaC65


Prions

Oder auch die seltsame Laune der Natur, daß sich die Gedanken immer mehr um das Erreichen einer Kleinigkeit drehen - dieser Wunsch immer stärker wird - ja so stark, daß Du alles um Dich herum vergißt und nur noch diesen einen Gedanken hast. Dann womöglich, um eben diese "Gier" endlich zu stillen alles aufgibst, was Dir zuvor wertvoll und teuer war ...

J

Ja, das kenne ich, aber das passiert bei mir nur bei wirklich wichtigen Dinge, weniger eine Laune der Natur, von denen ich hinterher immer sage, es hat sich gelohnt, auch wenn es was gekostet hat. Kommt auch nicht oft vor, ich bin da viel zu realistisch vermutlich.

Die kleineren Gelüste kann ich auch mal vorbei ziehen lassen, ich denke, das muss man lernen und auch von seinem Partner erwarten können. Schließlich bekommt man sonst auch nicht alles, wenn man nicht superreich ist, da könnte ich doch an allen Ecken und Enden vor Gier vergehen. Frustrationstoleranz nennt man das heutzutage..

PPriYons


Aber grad wenn man sonst rundrum zufrieden und sorglos ist, passiert es gern, daß einem eben diese besagten Kleinigkeiten so unendlich wichtig werden können - grad wenn sie nicht sofort, aber doch irgendwie erreichbar scheinen ...

Ich kann mich da an meine Kindheit erinnern - sorglos und sehr glücklich. Ich sehe da immer noch den kleinen Jungen, der immer wieder irgend einem bestimmten Spielzeug entgegenhimmelte. Ich meinte, WENN ich es besitzen würde, wäre dies mein letzter Wunsch gewesen, denn ich wäre DANN der glücklichste Juneg auf Erden und eben dann wunschlos glücklich - bis an meine Ende ... Wenn ich ES (das Objekt meiner begierde) dann wirklich irgendwann in Händen hielt, war es toll, aber irgendwie nicht sooooo toll, wie ich es mir erträumt hatte - der Glitzer der Vorfreude war weg ...

Um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen, kann ich mir vorstellen, daß unerfüllte Wünsche, die dennoch erreichbar scheinen einem doch arg die Sinne vernebeln können und einen erblinden lassen, für das, was man dafür bereit ist zu opfern ...

Meonik8a65


Prions

So eine glückliche Kindheit hatte ich nicht, ich musste auf manches verzichten und habe das gelernt. Was nicht heißt, dass es Wünsche gibt, deren Verzicht mich kratzt. Aber so wie bei dir ist es nicht. Vielleicht hast du das nie richtig gelernt, weil du alles bekommen hast?

Aber grad wenn man sonst rundrum zufrieden und sorglos ist, passiert es gern, daß einem eben diese besagten Kleinigkeiten so unendlich wichtig werden können - grad wenn sie nicht sofort, aber doch irgendwie erreichbar scheinen ...

Ich bin selten rundum sorglos, so ist mein Leben leider nicht. Nicht, dass ich das gar nicht kennen würde, aber ich würde das Opfer, um diesen Wunsch zu erfüllen, klar kalkulieren. Schon durch meine Kinder konnte ich die letzten Jahre nicht alles machen, was ich mir wünschte, von finanziellen Schranken mal ganz zu schweigen.

PErio8ns


@ Monika65

So, daß ich ALLES bekommen habe, ist es ja nun auch nicht - ich bin sehr behütet und glücklich aber dennoch im Osten aufgewachsen. Zum Einen gab es da nicht wirklich "alles" und zum Anderen verdienten meine Eltern auch nicht die Welt. ABER sie haben mich ebne nie spüren lassen, daß es mir an irgend etwas Elementarem fehlen würde. Ganz im Gegenteil, es war immer noch Raum für besagte Wünsche ...

Mir ging es ja auch nur darum (die Diskussion hatte ich grad gestern auch mit meiner Frau), daß es kleine Wünsche geben kann, die durch die Nichtbeachtung/-erfüllung immer stärker werden - eben so stark, daß sie einen übermannen können. Und man auch dann die Bedenken und und Sicherheiten außer acht lassen kann ...

MFon7ika6x5


Prions

Wie gesagt, dieses Übermannen würde ich nicht zulassen. :-/ Dem ist man doch nicht ausgeliefert. Bedenken und Sicherheiten außer acht lassen kenne ich auch, aber nicht für Kleines, was groß geworden ist, obwohl es eigentlich - wie sich auch hinterher rausstellt - klein IST, sondern für etwas eher Fundamentales. Und das passiert mir nun nicht so häufig, zum Glück. Es kommt ja auch immer darauf an, was man opfert für den kleinen, großen Wunsch.

P6rioxns


Sicher passiert sowas nicht jeden Tag und immer zu -aber es kann ... Und so kann es passieren, daß man für eine kleine Affaire, die einem in dem Moment kurz gut tut, die lange Beziehung über Bord kippt, die einem aber eigentlich viel mehr bringt und bietet ... Nur eben leider nicht die "Freiheit" auch mal eine "flüchtige, unbedeutende Bekanntschaft" zu haben ...

Mir erzähle z.B. letztens ein Freund, daß er vor Kurzem ein ganz seltsames Erlebnis hatte - er war mit Freunden auf einer Messe (außerhalb). Saß mit Bekannten abends noch an der Bar des Hotels und sie kamen mit Mädels ins Gespräch. Während dessen stellte sich raus, daß es bei den Mädels wohl keine Wannen gab - bei den Jungs schon. Dies wollten die Mädels nicht glauben und so wurden die Bäder hergezeigt. Plötzlich ging das Licht aus und die eine Dame stand nackt hinter besagtem Freund - und es kam zu einem kurzen, sexuellen "Gefecht". Er (mein Freund) wüßte weder, wer das Mädel war, noch wie sie heißt und nach dem "Vorfall" sah man sich auch nicht mehr wieder. Wenn er dies seiner Freundin erzählen würde, wäre die Hölle los.

Lange Rede. kurzer Sinn - er "freute" sich nun, daß er nach 4 Jahren mal wieder eine andere Frau berührte (sein kleiner Wunsch ist "befriedigt") und mehr hatte das Ganze nicht zu bedeuten - weder für ihn, noch für das Mädel. Demnach war dieses Fremdgehen doch für niemanden ein "Problem", oder? Es würde aber zu einem werden, wenn er nun ehrlich zu seiner Freundin währe und es ihr erzählte. Damit würde er dann sie und im Anschluß auch sich bestrafen, für etwas, was eigentlich keinerlei Bedeutung hat ...

rhache8engexl65


Dann womöglich, um eben diese "Gier" endlich zu stillen alles aufgibst, was Dir zuvor wertvoll und teuer war

also dieses gefühl (gier) ist mir völlig fremd :-/ so was kenne ich nicht

P0riojns


@ racheengel65

Grad Du gibts doch gern alles Bisherige auf und startest neu ...

rJachJeengelx65


und es kam zu einem kurzen, sexuellen "Gefecht".

na hoffentlich hat er sich nicht dazu noch die pest an den hals geholt :|N

daß er nach 4 Jahren mal wieder eine andere Frau berührte

weißt du was, das hört sich für mich total lächerlich an. und? hat sich die andere frau nun anders angefühlt? sicherlich nicht. dazu wäre ich viel zu realistisch. was macht der freund, wenn vielleicht einer der anderen mal quatschen würde? dann könnte er vielleicht seine koffer packen, nur wegen einem kindischen wunschdenken. wo sind wir denn? im kindergarten?

rRachee9nggeTl65


startest neu ...

prions, das kam bei mir aber nicht aus einem gefühl der "gier" heraus, sondern war jahre vorher schon gut überlegt, nur der richtige zeitpunkt hat noch gefehlt :-/

M@onEika6x5


Prions

Lange Rede. kurzer Sinn - er "freute" sich nun, daß er nach 4 Jahren mal wieder eine andere Frau berührte (sein kleiner Wunsch ist "befriedigt") und mehr hatte das Ganze nicht zu bedeuten - weder für ihn, noch für das Mädel.

Das ist aber nur das spontane Hineinfallen in eine Gelegenheit, mag sein, dafür möchte ich nicht die Hand ins Feuer legen, obwohl ich in sexueller Hinsicht nicht so derart spontan bin.

Aber ich hatte dich anders verstanden. Eher in die Richtung, dass du eine Frau begehrst, die etwas Anderes "zu bieten" hat als deine Frau. Um dein Beispiel aufzugreifen, eine anderen Hautfarbe. Kann ich nachvollziehen, ich finde Schwarze sehr attraktiv. Aber bei mir würde das der kleine Wunsch, mal mit einem Schwarzen im Bett zu sein, nicht so anwachsen, dass ich ihn mir praktisch erfüllen muss. So hattest du das ja geschildert. Ich würde es also nur ausleben - die Gelegenheit vorausgesetzt - wenn mein Partner damit einverstanden wäre. Und das sollte er nur sein, wenn es ihm wirklich nichts ausmacht oder womöglich sogar anmacht.. das gibts ja auch.. :-) DAS muss ich nicht haben, weils ein kleiner Wunsch ist. Und so einen Verzicht kann ich von meinem Partner und von mir erwarten.

Aber bei dir höre ich immer heraus, dass in eurer Beziehung fürchterlich viel "gearbeitet" wird und das womöglich nur wegen solcher "Wünschleins".

ruac9heen^gel635


DAS muss ich nicht haben, weils ein kleiner Wunsch ist. Und so einen Verzicht kann ich von meinem Partner und von mir erwarten

ja, das sehe ich genauso :-/ ich denke prions macht aus einem simplen trieb eine wissenschaft ;-D

HLullalbazloza


jaja, die Bild ..

[[http://www.bildblog.de/3010/zu-sexy-um-nicht-wahr-zu-sein]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH