» »

Jede zweite Frau geht fremd?

rDach(eendgel6x5


prions, als ich diesen mann damals heiratete war es für mich die große liebe, sonst hätte ich ihn ja nicht geehelicht :-/ unser sohn kam erst einige jahre später und mein ex hat sich danach total verändert. klar, er war nicht mehr nur der mittelpunkt in meinem leben, aber als vater oder mutter muß man so weit denken können, dass man abstriche machen muß :-/ wir hatten dann auch eine trennung auf zeit, also wir waren einige monate auseinander gewesen, sind dann auch wieder zusammen gekommen und unsere ehe hielt noch 11 jahre. prions, hast du überhaupt schon mal eine längere beziehung hinter dir, oder nur die paar jährchen mit deiner amo? :-/

P\r}io+ns


Na ja, 11 oder 18 Jahre kann ich nicht vorweisen - aber 7 sollten es jetzt auch schon sein ...

Mir ging es nur um Deine Aussage, daß die einseitige Erziehung Deines Sohnes der Hauptgrund der Trennung gewesen sein soll, wie Du selber sagtest!? Allerdings höre ich im letzten Posting, wie amo auch schon zuvor bei Dir heraus, daß es da sehrwohl noch einige weitere "Baustellen" gab, die u.a. mit Eurem Sohnemann zu tun hatten - aber eben nicht der Hauptgrund war.

Daher fand ich diese Aussage: Hauptgrund Kindesverweigerung - etwas oberflächlich und zu kurz gedacht. Grad wenn er sich auch noch in anderer Hinsicht veränderte (oder Ihr Euch). DAS meinte wohl auch amo!?****

r\ach@e,engexl65


prions, es ging nicht alleine um die erziehung, die er nicht machte, sondern in erster linie darum, wie er sein kind behandelte. er war nicht böse zu ihm, oder schlug ihn, aber sein kind war luft für ihn, es existierte in seinem leben nicht, er nahm es hin und mehr nicht. es gab nie eine zeit, wo unser sohn klein war, in der er vielleicht mal mit ihm gekuschelt hätte, oder ihn einfach mal in den arm genommen hätte, ihm was nettes gesagt hätte, nichts davon gab es. ausser, wenn unser sohn mal mist gemacht hat, da konnte mein ex dann erzieherisch eingreifen, mit schimpfen und ähnlichem :-/

Pdrixons


Mmmhhh - das scheint mir dann aber doch ein tieferlegendes Problem bei Deinem Ex zu sein - das sich im Umgang mit Deinem/Eurem Sohn nur eben sehr deutlich zeigte ... Deine Trennung kann ich auch voll und ganz verstehen - nur Deine Argumentation nicht so ganz - aber ich weiß ja, was Du sagen willst :)*

LXiNan-Jxill


aber ich weiß ja, was Du sagen willst

Ich denke, wenn ein Mann mit seinen eigenen Kindern nichts anfangen kann und dementsprechend lieblos mit ihnen umgeht, wird sich die Frau zu Recht ebenfalls ungeliebt und nicht angenommen fühlen.

r@achee{ngelx65


ja, unsere liebe blieb irgendwann auf der strecke. ich war stets mit meinem sohn alleine unterwegs, immer ohne papa :-/

als der kleine dann 2 jahre alt war, haben wir uns getrennt, erst einmal um uns klar zu werden, wie weit uns unsere beziehung noch lieb ist. ich habe diesen mann damals wirklich geliebt und wir sind nach einigen monaten auch wieder zusammen gekommen. er hat sich dann die erste zeit mühe gegeben, mit unserem sohn klar zu kommen. doch das war leider nicht von dauer. ich habe immer und immer wieder mit ihm versucht zu reden, doch er war die art mann, die nichts an sich ran kommen lies, wenn man probleme ansprach. er hat dann dicht gemacht und tagelang mit mir nicht mehr geredet :-/

11 jahre nach unserer vorläufigen trennung war dann der ofen aus. irgendwann hat man auch keine lust mehr probleme anzusprechen. wir lebten nebeneinander her, gingen unsere eigenen wege, und während eines kurzurlaubs mit freundinnen, weckte mich eine meiner freundinnen sozusagen auf, und ich merkte, dass ich einige jahre irgendwie umsonst gelebt hatte, in meiner eigenen welt, ich funktionierte, liebte nicht mehr, innerlich war alles schon längst tot für diesen mann und meine freundin öffnete mir damals die augen.

na ja, dann ging alles ziemlich schnell, trennung, scheidung, schluß. es hat meinem damaligen mann fast das genick gebrochen :-/ zum ersten mal, als es dann ernst wurde, konnte er mir dann sagen, dass er mich doch lieben würde, aber da war es dann längst zu spät :-/

Ebn}durixst


@ prions

DAS dachten hier auch schon einge

Das ist mir klar. Ich bin aber nicht "einige" ;-).

P*rionxs


@ Endurist

Das ist mir klar. Ich bin aber nicht "einige" .

Ja, auch DAS dachte und meinte hier auch schon der Ein oder Andere ... :=o

r%acheeRngelx65


wer denn? ;-D

E.nd|urisxt


@ prions:

Ja, auch DAS dachte und meinte hier auch schon der Ein oder Andere

"der Ein oder Andere" bin ich aber auch nicht ;-D.

Aber ernsthaft: wenn man eine Frau hat, die explizit Partnertausch in der Zukunft nicht ausschließt und mit der man über alles reden kann, sollten Betrügereien kein Thema sein :-)

ELhemali*ger Nu3tzerc (x#149187)


eigentlich geht es hier ums fremdgehen und nicht ums betrügen, ein kleiner, aber entscheidender unterschied in meinen augen.

l$it6tleH-w_itxch


@ DKP

wo liegt da der Unterschied ??? ?

Echema@liger Nhutze=r (#149x187)


meinst du die frage ernst?

M{aex82


Fremdgehen ist Sex mit einem/einer anderen, betrügen ist, das Ganze heimlich zu tun. :)z Habe ich das so richtig verstanden, Kleiner Prinz

PCrionqs


@ Endurist

Aber ernsthaft: wenn man eine Frau hat, die explizit Partnertausch in der Zukunft nicht ausschließt und mit der man über alles reden kann, sollten Betrügereien kein Thema sein

Okay, das sind natürlich andere Vorzeichen, als bei den "Anderen", die hier auch gern mal "Nie nicht" rufen - gel RE!? :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH