» »

Ist Sex überbewertet?

c0ybe)rrixe hat die Diskussion gestartet


Ich bin 23, männlich, Jungfrau und ich leide unter dem Druck, dass "alle" Menschen eigentlich nur nach einem erfüllten SEX-Leben trachten und alles andere stets in den Schatten gestellt wird.

Zwar auf den ersten Blick schüchtern, kann ich doch sehr humorvoll sein, ich bin einfühlsam, bin ein guter zuhörer und bin nur auf der Suche nach einer Frau, die mein Leben bereichern kann.

Nur kann (will) ich nicht die Erwartungen erfüllen, die man an einen "Freund"- o. Ehemann stellt, nämlich die sexuelle Befriedigung.

Ich finde, es geht überall in der heutigen gesellschaft nur mehr um die ständige befriedigung. Sei es Kaufrausch, Alkohol, Fastfood..., aber vor allem Sex.

Die Lebensqualität wird am erfüllten Sexualleben gemessen.

Auf mich wirkt das alles so primitiv: Etwas wollen und sich dieses einfach nehmen!

Sich alles leisten können, essen in sich hineinstopfen...etc.

Sex ist doch die schönste Sache der Welt, und die will ich mir langsam erarbeiten und dann mit der Frau mit der ich wirklich ALLES teilen kann, der ich vollends vertrauen kann.. am Höhepunkt des Glückes erleben.

Onenightstands, ständige Partnerwechsel, ausleben eines abwechslungsreichen Sexlebens, kann ich absolut nicht nachvollziehen und finde ich abstoßend und irgendwie auch primitiv...

Gibt es noch Menschen, die ähnlich denken?

Bin ich als "Sexloser" weniger Wert, weil mein "Sexleben" (als ob das wichtig wäre) nicht intakt ist ???

Wäre es nicht wichtiger in "lebenswichtigen" Dingen mit dem Partner übereinzustimmen. Ist es nicht wichtiger gemeinsam lachen zu können, gemeinsam verantwortung (für ein Kind) übernehmen zu können??

Wieso scheitern soviele Ehen?

lg

Antworten
J#ohnnny_Hpandsome


Die Lebensqualität wird am erfüllten Sexualleben gemessen.

Sicher .. ist ja auch ein tiefverwurzeltes Grundbedürfnis ..

.. gut .. bei Dir offenbar ..

Onenightstands, ständige Partnerwechsel, ausleben eines abwechslungsreichen Sexlebens, kann ich absolut nicht nachvollziehen und finde ich abstoßend und irgendwie auch primitiv...

.. weniger ..

***

Ich finde, es geht überall in der heutigen gesellschaft nur mehr um die ständige befriedigung. Sei es Kaufrausch, Alkohol, Fastfood..., aber vor allem Sex.

Den Eindruck kann man gewinnen, wenn man sich durch die Boulevard-Magazine der TV-Landschaft zappt .. aber da wird nur ein armseliger Bruchteil von Sexualität vermittelt ..

***

Ich find übrigens Deine beiden Aneinanderreihungen ..

Onenightstands, ständige Partnerwechsel, ausleben eines abwechslungsreichen Sexlebens

.. und ..

Kaufrausch, Alkohol, Fastfood..., aber vor allem Sex.

.. nicht wirklich schlüssig ..

***

Bin ich als "Sexloser" weniger Wert, weil mein "Sexleben" (als ob das wichtig wäre) nicht intakt ist?

Na .. zwischen den Zeilen kommt immerhin rüber, dass DU DICH SELBST zurückstufst ..

c&yberxrie


Hallo Johnny!

Von Sex bekommt man nicht nur in Boulevardmagazinen mit, sondern vor allem im Internet, z.B. auch in diesem Forum aber auch im Freundeskreis, beim abendlichen fortgehen, das nur auf "Mädchenfang" ausgerichtet ist, etc...

Ich stufe nicht MICH zurück, sondern meine Sexualität und ich finde es einfach schade, dass Sexualität einen Menschen ausmacht und weniger seine anderen Eigenschaften.

Ich hatte 23 Jahre keinen Sex, davon 12 auch keinerlei Bedürfnis danach und es ist mir bis jetzt auch nicht abgegangen.

Ich beneide niemanden, der "die heiße Braut abgeschleppt", "eine Sexbombe im Bett", oder "ein erfülltes Sexleben" hat.

Wieso findest du meine Aneinandereihungen nicht schlüssig??

Lustbefriedigung hat für mich einen primitiven "touch".

Ein Kind, das gierig schluckt um den Durst oder Hunger zu stillen verschluckt sich, bzw wird bei unkontrolliertem Essen seiner Lieblingsspeise (z.b. Fastfood, weil es so lecker ist) immer dicker und fetter , und menschen, die einfach nur haben wollen, Kleidung und anderen Kram (den sie dann ohnehin nicht brauchen) und dann merken, dass sie plötzlich zuwenig Geld auf dem Konto haben finde ich auch naiv.

Geld- oder Gewichtsprobleme sind eben oft auch selbstgemacht durch unkontrolliertem Konsum.

Sex-überkonsum mag zwar zunächst keine offensichtlichen Probleme bringen, basiert aber auch auf derselben unkontrollierten Lustbefriedigung.

So sehe ich das.

-]Unsc@h6uhldsen&gel-


Sexualität gehört zum Leben. Punkt!

Man kann seine Triebe auch beherrschen und sich nicht von ihnen beherrschen lassen. Das geht alles ohne verklemmt zu sein, oder nicht leidenschaftlich ficken zu können. Man könnte meinen, daß der Sex wichtiger geworden sei, man kann aber auch meinen "Sex and the City" oder "Germanys next Topmodell" sei wichtig.

Sex ist primitiv? Na und?

cZybCerrixe


@ Unschuldsengel

Du missverstehst mich, wenn du glaubst ich würde Sex gänzlich verabscheuen oder ewig zölibatär leben wollen.

Klar gehört Sex zum Leben, sonst wäre ich nicht an solchem!

Ich finde eben, dass sich so viele von den Trieben beherrschen lassen und ihr Leben darauf aufbauen.

Wenn der Sexpartner nicht entspricht wird er einfach ausgetauscht.

Ohne Rücksicht auf z.B.Kinder...

So etwas finde ich einfach nicht in Ordnung!

tPoxng


ist Sex überbewertet?

kannst du dich maximal fragen, wenn die Frau deiner Begierde - falls es so etwas gibt - nackt neben dir liegt *:) Alles Andere ist nur theoretischer Kokolores.

Das Titelbild der Bildzeitung und die freizügige Dame, die sich an 5m hohen Plakaten an den Straßen räkelt hat mit Sex, mit Erotik, mit warmer Haut, mit Salz auf feuchter Haut und blitzenden Augen genau so viel wie die Sau und Stabhochsprung zu tun - nämlich gar nix ;-)!

Wenn du nicht das Bedürfnis hast, den Menschen, den du liebst, auch körperlich zu lieben, ist das dein Ding - deswegen bist du nicht weniger wert. Meiner Meinung hast du nur weniger vom Leben (und deinen Schnecke auch %-|) - aber auch das ist dein Ding @:)

-{Uns|chuldsZengxel-


*cyberrie*

Ich meine zu verstehen, worauf Du hinaus möchtest, aber gegen Dummheit war doch noch nie ein Kraut gewachsen. Zu jeder Zeit gilt irgendein Götze; einer der heutigen ist die Ubiquität der Sexualtität. Man muß sich doch nicht am Massengeschmack orientieren...

A8ltXaxir


Es hängt doch einfach nur davon ab, welche Wertmaßstäbe Du anlegst.

Wenn Du Dich mit Leuten umgibst, die Sex über alles stellen und sich von dem leiten lassen, was die Medien so ausschütten, dann wirst Du tatsächlich in deren Augen weniger wert sein.

Aber wer sagt denn, dass das die Maßstäbe sind, mit denen Du dich messen musst?

Es gibt ganz sicher Leute, die ähnlichen Vorstellungen von der Sexualität haben wie Du und schon stimmts. Wenn Du eine Partnerin (oder Partner, je nach Neigung) aus diesem Pool suchst, wird sich eine stimmige Sexualität ergeben. Man kann halt nur nicht erwarten, dass Leute mit zu unterschiedlichen Vorstellungen zusammenpassen.

iMchb^in?sbloß


Sex gehört nunmal zum Leben dazu.

Sex ist doch die schönste Sache der Welt, und die will ich mir langsam erarbeiten und dann mit der Frau mit der ich wirklich ALLES teilen kann, der ich vollends vertrauen kann.. am Höhepunkt des Glückes erleben.

Was hat das mit Überbewertung zu tun bzw nicht zu tun?

Onenightstands, ständige Partnerwechsel, ausleben eines abwechslungsreichen Sexlebens, kann ich absolut nicht nachvollziehen und finde ich abstoßend und irgendwie auch primitiv...

Sehe ich auch so.

Saepp+el1@0k


Onenightstands, ständige Partnerwechsel, ausleben eines abwechslungsreichen Sexlebens

seit wann gehört letzteres mit den beiden ersten sachen überhaupt in eine schublade? meint ihr nich, dass man sein sexleben auch ausgiebig und abwechslungsreich mit einem partner, ohne in der gegend rumzuhuren (überspitzt....), ausleben kann? %-|

c<yberriie


@ tong

Das Titelbild der Bildzeitung und die freizügige Dame, die sich an 5m hohen Plakaten an den Straßen räkelt hat mit Sex, mit Erotik, mit warmer Haut, mit Salz auf feuchter Haut und blitzenden Augen genau so viel wie die Sau und Stabhochsprung zu tun - nämlich gar nix

Danke für die Aufklärung, vielleicht sollte mir mal wer was von den Bienen und den Blumen erzählen :-/

Ich habe ja nie geschrieben, dass ich nie Sex haben will, ich finde nur, dass er in der (heutigen) Gesellschaft (siehe u.a. diese Homepage) einen verdammt hohen stellenwert hat.

Das ist ja insofern gut, weil es sicher etwas wunderschönes ist. Aber ich finde einfach, Sex ist so etwas intimes, und es wird damit umgegangen als wäre es ein normales Grundbedürfnis wie schlafen oder essen (ohne das man nicht leben kann)!

Sex ist irgendwie ein "wegwerfprodukt" geworden und das finde ich nicht ganz ok.

Mich interessiert hier einfach, wer sex nicht einfach nur konsumiert (der befriedigung wegen).

iochbi nsbBloxß


Seppel10k

sehe ich auch so.

cyberrie

Kann es sein, dass du irgendwie ein Problem damit hast, dass andere ein Sexualleben haben und du nicht? Das scheint mir nämlich fast so! Ich könnte mir auch vorstellen, dass du dir in den ganzen Jahren ein Bild von Sex zusammengereimt hast, was für dich das einzig richtige ist?

Wenn du auf die Traumfrau wartest ist das ok, aber lass anderen einfach ihren Spaß ;-)

F_ueirsta_Dragcxula


sex ist überbewertet, ganz klar. Bin jetzt bald fast 30 und hatte früher nur sex und alles was dazu gehört im kopf, hab aber zum glück aus den fehlern gelernt und führe jetzt ein schönes leben.

Und nein, du bist nicht weniger wert, wenn du bisher kein sex hattest, lass dir zeit es steht nirgends geschrieben wann du sex haben sollst, das ist deine freie entscheidung. Genieße dein leben, den es ist verdammt kurz, du musst nicht die gleichen ansichten haben wie die meisten, nur um ihnen zu imponieren etc.

L*aPBewtitxe


Du hast die falsche Frage gestellt. Du hättest fragen sollen:

IST SEX UNTERBEWERTET?

Sex mit Alkohol, Drogen und Konsumsucht auf eine Stufe zu stellen ist wie, einen wunderbaren Sonnenaufgang mit einem verrotzten Taschentuch, einen augekatschten Kaugummi und einem Stückchen Hundekacke an Deiner Schuhsohle zu vergleichen.

Sex ist x:) o:) @:) :-q ;-D :-D :)^

Dein Kernsatz ist doch eher:

Nur kann (will) ich nicht die Erwartungen erfüllen,

.

Du hast angst, die Erwartungen nicht erfüllen zu können. Aber das ist Unsinn. Es wird sich alles ergeben. Du wirst schon sehen.

Suche Dir ne Freundin und versuche Deine Einstellung zu Sex/zur Sexualität zu überdenken. Lies, informiere Dich, rede mit Leute, wenn Du mehr Austausch darüber willst.

Aber gehe immer davon aus, dass Sex etwas wunderbares ist...

Frloh'20x07


Hallo cyberrie ,

ich gebe dir Recht das sich bei den meisten Menschen alles um Sex und Geld geht.

Ich bin nun bald 45 und ich hatte nicht soviele Frauen, dies aber weil mir Treue wichtig ist und das ich mich auf meine Partnerin verlassen kann.

Sicher gehört auch Sex zu einer Partnerschaft und Ehe.

Aber das wichtigste ist der/die richtige Partner.

Ich hatte eine Partnerin da ging die Post ab beim Sex und das wo auch immer es war wenn es sie überkommen ist dann ging es ab, aber auch ich war zu dieser Zeit so.

Aber ich merkte nach 3 Jahren das dies nicht alles sein kann, mir waren viele andere Sachen wichtig aber Sie dachte da nicht so wie ich.

Und so ist es gekommen wie es gekommen ist das ganze ging auseinander denn unsere Vorstellungen über ein gemeinsames Leben ging zuweit auseinander.

Ja und du wirst es nicht glauben ich war dann 14 Jahre ohne Partnerin und ich vermisste den Sex in dieser Zeit nicht oft.

Ja und seit 9 Jahren habe ich nun eine Partnerin die hat auch eine Vorstellung vom Leben wo ich sage ja das ist auch für mich wichtig.

Und Sex steht bei uns schon lange nicht mehr an erster Stelle wirst es nicht glauben aber wir hatten vor 2 1/2 Jahren den letzten Sex.

Wir verstehen uns auch ohne Sex super und lieben uns. :)^ ;-) :)^

Es ist wichtig das der Partner zu einen paßt sonnst kann man es vergessen.

Ich finde Frauen die nur auf Geld,Autos,Haus,Partys,Sex aus sind die kann mann vergessen.

Ich kenne genug die es nur auf das Geld und Wohlstand abgesehen haben. :(v

Sicher kennst du die Werbung von der Bank MEIN Haus,MeinAuto,usw.usw.

Frauen gibt es wie Sand am Meer, aber die richtige finden das ist schwer :°(

Laß dich zu nichts zwingen was du nicht willst, und nur was machen weil es die Gesellschaft zu vor lebt ist nicht der richtige Weg.

Sicher ist Sex eine sehr schöne Sache aber ist in meinen Augen nicht das wichtigste.

Für mich steht GESUNDHEIT & TREUE VERTRAUEN an erster STELLE. *:) ;-) :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH