» »

Ist Sex überbewertet?

hvex3eTx.


mich beeindrucken solche Geschichten erheblich mehr, die aus Liebe zusammenhalten was auch meistens nicht so kurzlebig ist.

Jetzt darfst dreimal raten warum ich mit meinem partenr zusammen bin und das seit 9 fast 10 jahren.

Im übrigen versucht cyberrie hier eine bestätigung für seine etwas seltsamen vorstellungen von sex und beziehung zu bekommen und nicht die moralische und/oder ethische einstellung unserer gesellschaft zur sexualität zu diskutieren. Das einzige worin ich ihm zustimme ist, daß viel menschen den sichtbaren sex- und pornodarstellungen nachzueifern, das ist sicherlich falsch weil es erfüllenden lustvollen sex so nicht gibt.

D_e~r Rebxell


hexeT. schrieb:

Im übrigen versucht cyberrie hier eine bestätigung für seine etwas seltsamen vorstellungen von sex und beziehung zu bekommen und nicht die moralische und/oder ethische einstellung unserer gesellschaft zur sexualität zu diskutieren.

Was findest Du denn z.B. an so einer Einstellung seltsam ?

cyberrie schrieb:

Sex ist doch die schönste Sache der Welt, und die will ich mir langsam erarbeiten und dann mit der Frau mit der ich wirklich ALLES teilen kann, der ich vollends vertrauen kann.. am Höhepunkt des Glückes erleben.

TCIxLT


gegen seine einstellung ist nichts zu sagen, ganz im gegenteil - und genau deshalb habe ich mich gestern intensiv mit ihm und seiner frage auseinandergesetzt. seine einstellung dazu hat aber einen hintergrund, der qwährend der diskussion immer deutlich erkennbar wurde.

gegen seine einstellung ist im prinzip absolut nichts einzuwenden, im gegenteil, ich finde es auch gut, dass er sich mit einer solchen frage so intensiv auseinandersetzt und tue es gerne auch. aber: seine einstellung ist für ihn selbst doch noch gar nicht verifiziert! und darum gings in den letzten beiträgen...

ich denke ich konnte seine einstellung und seine intention diesen faden zu eröffnen gut verstehen - dahinter vermute ich aber auch erkannt zu haben, wie er zu dieser einstellung kommt. genau dasselbe vermutet geist des waldes und hexeT. ganz einfach.

T)IxLT


unterbrechungen durch chefs bringen mich anscheinend durcheinander... ;-D

c,yber.rie


@ TILT

du sprichst aus der theorie ohne jegliche erfahrung. du weist weder was sex genau ist, noch kannst du beurteilen was viel und was wenig sex ist, was guter und was schlechter sex ist

Muss man das beurteilen können, muss man alles gemacht haben um darüber überlegungen anstellen zu dürfen, um über ein Thema Fragen zu stellen??

Darf man dann auch nicht über Politik diskutieren, wenn man kein Politiker ist, darf man sich nicht mit Fußball auseinandersetzen, wenn man nie Fußball gespielt hat??

Das einzige was uns trennt ist die persönliche Erfahrung, und deshalb lehne ich mich mit Fragen(!!)

lehnst du dich mit deinen thesen und fragen

weit aus dem Fenster ??? Darf ich mir etwa nicht über Moral und Lust Gedanken machen als Jungfrau?? Glaubst du ich weiß nicht, was Lust ist? Denkst du ich hätte noch nie einen Porno gesehen und dazu masturbiert??

Wenn ich aber all diese von mir kritisch betrachteten Dinge auch machen würde, wie paranoid wäre es dann, diese Frage ernsthaft und für sich persönlich zu stellen?

Das ist reine Spekulation. Nur weil es bei dir so ist, muss es nicht auch zwingend bei mir so sein, das heißt es abzuwarten.

sowas ist leider auch nur theorie und keineswegs spekulation. denn da du dich selbstbefriedigst bist du nicht asexuell und hast bedürfnisse wie wir alle. diese bedürfnisse wurden noch nie richtig befriedigt - und deshalb weist du auch nicht was befriedigung wirklich ist. schon allein die orgasmen beim sex mit einer frau sind ganz andere als die der selbstbefriedigung...

Spekulation und theorie sind für mich fast gleichbedeutende Wörter. Ich habe nirgends behauptet asexuell zu sein und ich werde mit 99% Sicherheit mit meiner Partnerin viel Sex haben, alles andere wäre wirklich anmaßend zu behaupten, ich würde mich selbst zur keuschheit abkommandieren.

da aber sex in einer beziehung eher positive auswirkungen für beide hat als negative für den körper ist deine motivation den sexualtrieb kontrollieren zu wollen eine andere.

Das sehe ich eben komplett anders und habe ich auch schon gefühlte 175 mal geschrieben. Trieb ist Trieb, Verlangen ist Verlangen, Geilheit ist Geilheit, egal in welchem Genre, auch wenn von mir aus der sexualtrieb noch intensiver ist.

Nur all diese Triebe kann man kontrollieren und ich frage mich weshalb man das beim Sexualtrieb nicht machen will/kann, sich aber strengen Hungerdiäten etc.. schon mal gerne unterordnet (meist nicht der Gesunheit sondern dem Schönheitsbild wegen)

Sex hat eben nicht nur positive Auswirkungen, denn er ist mit sicherheit der Hauptgrund vieler Trennungen, die widerum große Auswirkungen ( z.B. auf Kinder) haben können. Alleine DAS ist meine Motivation, dieses Thema zu diskutieren:

Das Ausreizen der sexuellen Bedürfnise und damit Hintanstellen jeglicher beziehungsführung. Dann ist man schonmal frustriert, wenn der Sex nicht passt, dann geht man schonmal fremd und beendet schonmal beziehungen. NUR wegen Sex, oder weil man eben draufkommt, dass es neben dem Sex rein gar keine gemeinsamkeiten gibt, wie Rebell schreibt.

du bist frustriert und redest dir deshalb die welt, die du nicht kennst schlecht um dich besser positionieren zu können.

Das ist einfach eine falsche Behauptung!

@ hexe T.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Sex wichtig, schön und bereichernd in einer Beziehung ist, und auch ich würde nicht ohne Sex auskommen wollen.

Aber ICH will den Sex nicht vor alles stellen (wie es viele, aber nicht alle machen), sodass unsere Beziehung nicht an zuwenig, zu schlechtem oder zu frustrierendem, langweiligen Sex gleich scheitert, wenn sonst alles in Butter ist.

Oder eben umgekehrt. Dass uns außer dem Sex gar nichts zusammenhält, was sicher einer langwährenden Zukunft nicht zuträglich ist.

Warum sollte ich der lust widerstehen und stattdessen abnehmen wollen

weil du vl. gesundheitliche probleme haben könntest, wenn du ständig nur speckschwarten oder Süßes ist ?!!

Äh, was ist eine 4-R Methode?

weil schlicht unbefriedigend und frustrierend.

Das ist meine Frage: warum ist unbefriedigt = frustriert?? das will/kann/werde ich nicht verstehen... Ich kenne Menschen, die keinen sex haben und trotzdem glücklichsind und ich würde keinem asexuellen Menschen unterstellen frustriert zu sein.

Was also kannst du bieten um eine frau glücklich zu machen und ich rede hier nicht nur von gutem sex.

Warum willst du wissen was ICH einer Frau bieten kann? Alleine die Frage zeigt mir deine sexfixierte denkweise, als ob es neben Sex so gar nichts gebe. Du bist doch nicht fantasielos, immerhin scheinst du mit deinem Partner ja auch einiges zu erleben (neben sex)...

Ich habe noch die Hoffnung, dass man Frauen auch glücklich machen kann ohne sie sexuell zu stimulieren.

Im übrigen versucht cyberrie hier eine bestätigung für seine etwas seltsamen vorstellungen von sex und beziehung zu bekommen

1. wenn vorstellungen, die nicht denen der breiten Masse entsprechen seltsam sind, dann soll mir diese Wortwahl recht sein, und 2. versuche ich von niemandem eine Bestätigung zu bekommen, sondern noch viel interessanter sind für mich die gegenargumente meiner Gedankenspinnerei, denn erst dadurch fixiert und fundamentiert sich das für mich, worüber ich Überlegungen anstelle.

@ Der Rebell

Solche Aussagen sind mir 1000 mal sympatischer, als diejenigen die jemanden mit so einer Einstellung als seltsamen Sonderling betrachten.

Tja, es ist leider eine tatsache, dass man, sobald man gesellschaftliche Werte hinterfragt von denen, die sich der gesellschaft gedankenlos unterwerfen bespuckt und in eine ecke gestellt wird, in der einem die gesellschaft sehen will.

glg Cyberrie

mBoPnjt?y pwythoxn


Ist SEX überbewertet?

JA!

(Zumindest so, wie DU es als sex-loser ohne Kenntnisse siehst!

Nebenbei : es gibt schon seit Jahren den Jungmänner Thread, Suchfunktion benutzen wäre anzuraten, da kannst du unter gleich -leidenden weiterschreiben!)

Meine Meinung:

Stell dir vor, du wärest Gott oder so ein bescheuerter Microsoft-Admin, der an einer Software namens SIM-WORLD bastelt.

Du willst die Optionen für das Entstehen von Leben, das Überleben unter allen Umständen, eingeben.

Es gibt da mal einfache Sachen wie Zellteilung....

für höherwertiges Leben musst du dich aber anstrengen.

ZIEL: es soll eine Rasse entstehen, die sich vermehrt und vermehrt, bis in alle Ewigkeit.

Du erfindest also 2 Geschlechter, die zusammen was machen müssen, damit Leben entsteht.

Was brauchst du noch?

ES MUSS ihnen Spass machen, richtig! (Sonst wär ja alles umsonst)

Leider macht es in der Realität meistens den Männern IMMER Spass, den Frauen weniger oft.

Dann programmierst du den Mann so, dass er den ganzen Tag bereit ist und möglichst viele Weibchen begatten kann/will.

Weiters ist es diesem egal, in welche Körperöffnungen er kommt, Hauptsache, es gibt nen befriedigenden Orgasmus. So können schon mal nicht geplante Aktionen, wie ANAL-,

Oral-, Handjobs vorkommen.

Auch Verkehr mit nahen Verwandten, Eltern, Kinder..usw,

ist offensichtlich vorgesehen, siehe Zielerreichung! (Obwohl das für uns Erdlinge

strafbare Handlungen sind!)

Ich glaub, dass da der Admin geschlampt hat...weil es ja dabei nicht zwingend zu einer Zeugung kommt. Wahrscheinlich meinte der, der unser GENOM programmiert hat, dass

durch die Häufigkeit der Aktionen es zu den gewünschten Treffern (Zeugung) kommt.

Dann impfst du allen noch dieses verdammte Gefühl ein, nichts Wert zu sein, wenn du

nicht kopulieren bzw. Kinder kriegen kannst, bzw. keinen Partner abkriegst!

(Merkst du was?)

Du programmierst ihnen seelische´und körperliche Qualen, wenn sie sich nicht fortpflanzen können.

An den Admin, der unser Genom verbrochen hat: hattu fein gemacht!

Die Erde platzt bald aus allen Nähten!

Hast Du Dir da eine Endlösung überlegt?

Oder arbeitest Du eh schon seit Jahrmilliarden an einer Version 2.0 ?

Vorsicht: Zynismus- und Häme-Warnung! ;-D

c3y+berjrie


@ monty python

ich weiß nicht was ich von dem halten soll.

(Zumindest so, wie DU es als sex-loser ohne Kenntnisse siehst!

Nebenbei : es gibt schon seit Jahren den Jungmänner Thread, Suchfunktion benutzen wäre anzuraten, da kannst du unter gleich -leidenden weiterschreiben!)

nach diesen 3 Zeilen brauche ich aber gar nicht weiterlesen.

ich bin weder leidend, noch interessieren mich leidende jungmänner, noch will ich als Loser bezeichnet werden.

Also gehe ich gar nicht näher auf deine weiteren zeilen ein - uninteressant...

c_ybe0rrxie


ok, vielleicht überreagiert

...loser kann ja soviel heißen....gg

trotzdem leide ich nicht...

T&I}LxT


so, jetzt isses soweit, die diskussion läuft völlig aus dem ruder ;-D

cyberrie, du vermischst hier leider sehr viele dinge. und dazu widersprichst du dir selbst. erst schreibst du du weißt was ein paar OHNE sex den anderen vorraus hat, ohne es beschreiben zu können, dann schreibst du dass du deine triebe kontrollieren willst, dann dass du sicherlich mit einer frau viel sex hättest. zum einen diskutieren wir über sexualität und unsere gesellschaft, dann wieder über sex in der beziehung.

Spekulation und theorie sind für mich fast gleichbedeutende Wörter. Ich habe nirgends behauptet asexuell zu sein und ich werde mit 99% Sicherheit mit meiner Partnerin viel Sex haben, alles andere wäre wirklich anmaßend zu behaupten, ich würde mich selbst zur keuschheit abkommandieren.

du hast aber geschrieben dass du es dir nicht vorstellen kannst, asexuell zu leben. und spekulation und theorie sind sehr wohl zwei ganz unterschiedliche dinge ;-)

Trieb ist Trieb, Verlangen ist Verlangen, Geilheit ist Geilheit, egal in welchem Genre, auch wenn von mir aus der sexualtrieb noch intensiver ist.

Nur all diese Triebe kann man kontrollieren und ich frage mich weshalb man das beim Sexualtrieb nicht machen will/kann, sich aber strengen Hungerdiäten etc.. schon mal gerne unterordnet (meist nicht der Gesunheit sondern dem Schönheitsbild wegen)

jedes handeln ist auf ein positives ergebnis abgezielt. wenn es umgekehrt wäre, also wenn sex nicht glücklich sondern traurig machen würde, dann hätten alle einen anreiz ihre triebe zu beherrschen. und wenn nichts essen fett machen würde würden wir alle fressen wie ein mähdrescher... is doch ganz einfach, oder?

Sex hat eben nicht nur positive Auswirkungen, denn er ist mit sicherheit der Hauptgrund vieler Trennungen, die widerum große Auswirkungen ( z.B. auf Kinder) haben können. Alleine DAS ist meine Motivation, dieses Thema zu diskutieren:

Das Ausreizen der sexuellen Bedürfnise und damit Hintanstellen jeglicher beziehungsführung. Dann ist man schonmal frustriert, wenn der Sex nicht passt, dann geht man schonmal fremd und beendet schonmal beziehungen. NUR wegen Sex, oder weil man eben draufkommt, dass es neben dem Sex rein gar keine gemeinsamkeiten gibt, wie Rebell schreibt.

was war zuerst da? sex oder monogame beziehungen? der sex. ganz einfach. beziehungen sind ein konstrukt der menschen und eigentlich wider die natur. der mann ist aus evolutionstheoretischer sicht darauf programmiert seinen samen zu streuen und sich mit den möglichst besten partnerinnen zu paaren um die eigenen gene möglichst weit zu bringen. die ehe ist ein darin begründetes konstrukt der menschehit, damit die frau nach der geburt der gen-mischung nicht allein dasitzt. der sex ist also der grund, die beziehung die konsequenz. der ehebruch war also schon vor der ehe da...

sorry, du redest hier schon wieder über etwas, wovon du doch garkeine ahnung haben kannst! woher willst du denn bitte wissen, was

jeglicher beziehungsführung

ist? du hattest doch noch nie eine! du hast doch nicht den blassesten aller schimmer, welche konflikte sich in einer beziehung entwickeln können. du hast doch überhaupt keine erfahrung darin, wie man sich 6 monate lieben kann und sich sicher ist den optimalen partner gefunden zu haben und dann diese gefühle beiderseits immer weniger werden. du weist doch garnicht, wieviel arbeit es für beide bedeutet, eine funktionierende beziehung zu führen, welche einschränkungen und zugewinne es mit sich bringt. wie also willst du im vergleich dazu den stellenwert der sexualität bemessen, von der du ebenfalls keine ahnung hast?

Darf man dann auch nicht über Politik diskutieren, wenn man kein Politiker ist, darf man sich nicht mit Fußball auseinandersetzen, wenn man nie Fußball gespielt hat??

kennst du den ausdruck "gefährliches halbwissen"? für diejenigen, die schonmal selbst auf nem fussballplatz gestanden sind und sich 90 minuten abgerackert haben um zu gewinnen ist es durchaus angenehmer, wenn sich theoretiker, die keine ahnung haben was ein abseits ist ein spiel anschauen, ohne über die leistung der teams zu urteilen.

Denkst du ich hätte noch nie einen Porno gesehen und dazu masturbiert??

warum schaust du denn pornos bei der masturbation? wenn du so sicher bist, dass sich die triebe kontrollieren lassen, warum zum teufel hast du dann pornos? warum reicht dir deine phantasie nicht? warum brauchst du visuelle reize um die befriedigung zu steigern?

Tja, es ist leider eine tatsache, dass man, sobald man gesellschaftliche Werte hinterfragt von denen, die sich der gesellschaft gedankenlos unterwerfen bespuckt und in eine ecke gestellt wird, in der einem die gesellschaft sehen will.

ohne scheiß: was soll sowas? 1. hast du dich selbst sehr bereitwillig in diese ecke gestellt und deine einstellung vehemennt verteidigt, und 2. hat dich hier keiner verbal angespuckt. ist es denn so unglaublich unverschämt, dir zu sagen dass es leider schwer ist mit jemandem zu diskutieren, der keine ahnung hat worüber er diskutiert?

servus.

m9onty) pyxthon


...dem letzten Satz von Tilt schliesse ich mich an.

Und verweise auf meinen letzen Satz!

Und du bist als SEX-LOSER (ohne) nicht loser (engl. verlierer)

im Jungmänner-Faden bestens aufgehoben.

hIexe|Tx.


hei,

Warum sollte ich der lust widerstehen und stattdessen abnehmen wollen

weil du vl. gesundheitliche probleme haben könntest, wenn du ständig nur speckschwarten oder Süßes ist ?!!

ganz einfach weil du auch beim sex abnehmen kannst und weil es spaß macht

Äh, was ist eine 4-R Methode?

das bedeutet rauf - rein - raus - runter und genau darauf zielt deine vorstellung von sex, das ist wenn frau es zuläßt die frustrierenste und unbefriedigenste mehtode sex zu haben.

Das ist meine Frage: warum ist unbefriedigt = frustriert?? das will/kann/werde ich nicht verstehen... Ich kenne Menschen, die keinen sex haben und trotzdem glücklichsind und ich würde keinem asexuellen Menschen unterstellen frustriert zu sein.

unbefriedigt bin ich wenn mir streicheleinheiten, kuscheleinheiten, zärtlichkeiten, nähe fehlen, bei 1 x sex pro woche fehlt das total und führt zu frustration, weil einfach viel zu wenig, ich gehe täglich joggen, biken, mache stretching, gehe klettern 2-3 stunden am tag, warum sollte ich dann nicht täglich sex haben wenn die lust und die zeit dafür da ist.

Was also kannst du bieten um eine frau glücklich zu machen und ich rede hier nicht nur von gutem sex.

Warum willst du wissen was ICH einer Frau bieten kann? Alleine die Frage zeigt mir deine sexfixierte denkweise, als ob es neben Sex so gar nichts gebe. Du bist doch nicht fantasielos, immerhin scheinst du mit deinem Partner ja auch einiges zu erleben (neben sex)...

Was ich zu bieten habe weiß ich sehr genau und das ist sehr viel mehr als nur guten sex mit meinem partner zu haben, Du schreibst aber mit keinem wort was du darunter verstehst. Übrigens ich habe in der regel eine 60 stunden arbeitswoche, plus training, plus ehrenamtliche tätigkeiten, trotzdem oder eben deswegen nehmen wir uns sehr viel von der verbleibenden zeit für uns ganz alleine weil es einfach nix schöneres gibt.

Ich bin keineswegs auf sex fixiert, ich liebe lediglich meinen partner und seine nähe zu mir

cUyberxrie


@ TILT

cyberrie, du vermischst hier leider sehr viele dinge. und dazu widersprichst du dir selbst. erst schreibst du du weißt was ein paar OHNE sex den anderen vorraus hat, ohne es beschreiben zu können, dann schreibst du dass du deine triebe kontrollieren willst, dann dass du sicherlich mit einer frau viel sex hättest.

Nur weil du Sätze halb liest, oder anderst interpretierst, hat es für dich offenbar den Anschein, als würde ich mir widersprechen, ich sehe das nicht so.

Ich hab nie geschrieben, was ein Paar ohne Sex anderen voraus hat, sondern, dass es auch ohne Sex glücklich sein kann und ich habe das Beispiel meiner Eltern angeführt und da wären wir auch bei der Anschuldigung ja gar keine Beziehung zu kennen, denn auch wenn ich noch in "keiner" intensiven Beziehung war, so habe ich in meinem Familien und Freundeskreis schon genug Beziehungen mitERLEBT!

Ich weiß, dass diese Dikussion in verschiedene Bahnen läuft, aber das habe ich nicht allein zu verantworten, eigendtlich wollte ich nie über mein perönliches "Sexleben" schreiben, aber durch veschiedene Sichtweisen und Argumente entsteht dann eben ein breitgefächertes Diskussionsfeld, wo mal bald mal den eigentlichen Faden aus den Augen verliert.

zum einen diskutieren wir über sexualität und unsere gesellschaft, dann wieder über sex in der beziehung.

wir diskutieren uber die sexualität in der Partnerschaft in der heutigen Gesellschaft :=o

... is doch ganz einfach, oder?

ja, es ist ganz einfach, so etwas ähnliches hab ich ja schon geschrieben...

beziehungen sind ein konstrukt der menschen und eigentlich wider die natur.

Ja, Darwin sei dank ist das so, oder wie? Ist das den gut? Back to the roots?

du hast doch nicht den blassesten aller schimmer, welche konflikte sich in einer beziehung entwickeln können...blabla

Sicher können in ALLEN gesichtspunkten einer beziehung Konflikte entstehen und nicht nur beim Sex, wenn auf diesen aber das Hauptaugenmerk gelegt wird, so ist das Konfliktpotenzial weitaus höher und ziemlich sicher statistisch belegbar der hauptgrund, der zu trennungen führt.

kennst du den ausdruck "gefährliches halbwissen"?

Das heißt eine Demokratie begründet sich eigentlich nur auf gefählichem Halbwissen!?

Egal, ich finde es scheiße, dass man verurteilt wird, wenn man sich über Dinge Gedanken macht, die man kennt, die jeder kennt (ich bin keine 12 mehr, da war das vl noch anders), nur weil man sie noch nicht ausgeübt hat...

warum schaust du denn pornos bei der masturbation? wenn du so sicher bist, dass sich die triebe kontrollieren lassen, warum zum teufel hast du dann pornos? warum reicht dir deine phantasie nicht? warum brauchst du visuelle reize um die befriedigung zu steigern?

Mensch!! Das habe ich ja nicht geschrieben um Pornos hochzujubeln, sondern nur um begreiflich zu machen, dass ich schon Menschen beim Sex gesehen habe und es mich erregt hat...(als manifestation meiner nicht-asexualität)

Warum zum teufel ich pornos habe? Weil ich Internet habe. Ich brauche sie aber definitiv nicht, ich habe sehr wohl eine "gesunde" phantasie...

ohne scheiß: was soll sowas? 1. hast du dich selbst sehr bereitwillig in diese ecke gestellt und deine einstellung vehemennt verteidigt, und 2. hat dich hier keiner verbal angespuckt. ist es denn so unglaublich unverschämt, dir zu sagen dass es leider schwer ist mit jemandem zu diskutieren, der keine ahnung hat worüber er diskutiert?

Fühlst du dich etwa angegriffen? das gibt widerum mir zu denken.

Ich stelle mich nicht selbst freiwillig in die Ecke, ich bin nur der, den du in mir siehst, und du unterstellst mir erneut keine Ahnung zu haben, da wird es einem langsam zu mühselig ständig dasselbe zu leiern, weil es ohnehin in jedem weiteren Beitrag anders gedeutet wird...

mfg

T,ILHT


nein, ich fühle mich nicht angegriffen, finde aber deine wortwahl und ausdrucksweise in dem von mir zitierten satz der diskussion nicht dienlich und frech.

so habe ich in meinem Familien und Freundeskreis schon genug Beziehungen mitERLEBT!

daran habe ich keinen zweifel, aber das erleben einer sache und das miterleben sind, vor allem in sachen beziehung, wo dich sicher von beiden seiten her nur gefilterte information erreicht, nicht dasselbe. hier wird dich die zeit eines besseren belehren. du kannst von außen nie die gesamtheit einer sache überblicken. du führst zum beispiel deine eltern an und sagst sie hätten wenig sex - bist du dir z.b. sicher, dass das die letzten 25 jahre immer gleich war?

Das heißt eine Demokratie begründet sich eigentlich nur auf gefählichem Halbwissen!?

leider oft ja, denn die meisten öffentlichen diskussionen werden ohne die vollständige basis aller fakten und zusammenhänge geführt. nimm als beispiel die bild-zeitung und deren leser, die sich mit den informationen vom axel-springer-verlag in die wahlkabine stellen. ein effekt davon ist z.b., dass schon vor erreichen der halbzeit einer legislaturperiode mehr energie in den publizistischen wahlkampf gesteckt wird als ins regieren. off topic...

Egal, ich finde es scheiße, dass man verurteilt wird, wenn man sich über Dinge Gedanken macht, die man kennt, die jeder kennt (ich bin keine 12 mehr, da war das vl noch anders), nur weil man sie noch nicht ausgeübt hat...

ich verurteile weder dich, noch deine ansichten, muss sie aber mangels erfahrung deinerseits in eine relation setzen.

wir diskutieren uber die sexualität in der Partnerschaft in der heutigen Gesellschaft

aha. gestern haben wir noch darüber diskutiert, ob sex in unserer gesellschaft überbewertet wird. ist das für dich das gleiche? die gesellschaft und der stellenwert von sexualität in der gesellschaft hat mit mir und meiner beziheung nichts zu tun. auch nicht mit dem stellenwert, den sex für mich und in meiner beziehung hat.

Ja, Darwin sei dank ist das so, oder wie? Ist das den gut? Back to the roots?

nein, hab ich nicht gesagt. ich bin bereit in einer beziehung monogam zu leben. du auch. ich bin mir aber den umständen, die zu untreue führen können einigermaßen bewusst, du kannst es nicht sein, weil dir leider die eigene erfahrung fehlt und sowas nicht durch miterleben kompensierbar ist. ich gönne es dir von ganzem herzen, dass du die erfahrungen auch sammelst, und ich gönne es dir von ganzem herzen, wenn manche erfahrungen die ich machen musste dir erspart bleiben.

ARlleinqe_xm


Habe mit Interesse diesen Faden verfolgt und finde es eigentlich schade, dass dies hier so ausartet.

Tja, es ist leider eine tatsache, dass man, sobald man gesellschaftliche Werte hinterfragt von denen, die sich der gesellschaft gedankenlos unterwerfen bespuckt und in eine ecke gestellt wird, in der einem die gesellschaft sehen will.

Ich denke mal, dass das cyberrie auf die Gesellschaft an sich bezogen hat und nicht direkt auf dieses Thema.

@ Tilt

jedes handeln ist auf ein positives ergebnis abgezielt. wenn es umgekehrt wäre, also wenn sex nicht glücklich sondern traurig machen würde, dann hätten alle einen anreiz ihre triebe zu beherrschen. und wenn nichts essen fett machen würde würden wir alle fressen wie ein mähdrescher... is doch ganz einfach, oder?

Ist das Ironie oder ernst gemeint?Verstehe auch den Zusammenhang dieser Aussage nicht mit dem Kontext. Bitte um Aufklärung.

Mir kommt grad der Gedanke der Evolution. Die Frau/der Mann suchen sich den Partner, der einen Nachwuchs garantieren kann. Der Mann ist kräftig, kann also Wild erlegen. Bzw. der Mann hat einen guten Job, kann also mein Kind ernähren. Aus diesem Grund wähle ich mir Partner A aus. (Es ist klar, dass das nicht der einzige Grund ist, nur mal überspitzt dargestellt). So, jetzt hab ich als Frau meinen Nachwuchs, aber damit sich der Nachwuchs und ich mich wohl fühle, brauche ich einen Partner mit dem ich lachen kann, der all das hat, was wohl cyberrie meint, der mit seinen Nachwuchs was unternimmt (damit in der heutigen Zeit mit dem Kind was unternommen wird, damit in der damaligen Zeit das Kind nicht irgendwie,irgendwo von irgendwem um die Ecke gebracht wird). Jetzt frag ich mich also: hilft es dem Nachwuchs, dass die Elter zigmal poppen, obwohl schon ein Kind im Bauch ist und dieses "rumpoppen" demnach für die Fortpflanzung "sinnlos" ist.

Oder macht es nicht mehr Sinn, dem Kind Erfahrungen und Werte zu vermittel, damit es im späteren Leben zurecht kommt.

Es ist alles ein wenig überspitzt dargestellt, keine Frage.

Und ich hoffe, dass nicht jedes einzelne Wort auseinandergenommen wird, wie sooft in diesem Faden.

Denn anfangs ging es ja nur darum, ob Sex überbewertet ist. Und ich stelle hiermit die Frage an diejenigen die cyberrie's Meinung nicht teilen. Warum trennen sich so viele Menschen von ihrem Partner, wenn der Sex schlecht ist. Gibt zu dem Thema auch einige Fäden.

cnybAerrxie


Und du glaubst mir vergeht nicht die Lust an der Diskussion, wenn sie ohnehin nicht von MIR (von jedem anderen schon) hätte gestartet werden dürfen?

Ich würde gerne darüber diskutieren, aber nicht als jemand, der eigentlich seinen Mund halten sollte, als jemand der keine Ahnung vom leben und seinen Höhen und Tiefen hat.

Ich will mir mittlerweile auch nicht mehr die Mühe machen, all deine Argumente zu filtern und punkt für punkt zu bearbeiten, während ich meine Arbeit links liegen lasse.

Ich will mich nicht mehr in allem rechtfertigen, denn ich merke, dass ich hier ohnehin anstehe und nicht weiterkomme, was ich schade finde.

wenn du nicht mehr genau weist worum es eigentlich geht, lies dir bitte meinen 1. Eintrag durch, darum geht es. Dass nun 100 andere aspekte hinzukamen, liegt in der Natur einer solchen diskussion.

(Zur Info: Es geht um den Stellenwert von Sex in der gesellschaft, also auch in der Partnerschaft) usw....

blablabla...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH