» »

Exotisch-devote Sexualfantasien, aber mein Mann blockt ab

h{exexT.


hei,

überreden ist schwierig, ihm muß klar gemacht werden das anja sexuelle wünsche hat, die über a tergo und missionar hinaus gehen. Wenn er beim reden immer blockt bekommt er einen brief zum lesen, der kann dann in ruhe diskutiert werden wie weit er bereit ist ihre wünsche zu erfüllen, glaub mir ich weiß wovon ich rede, wir haben das auch getan, mit viel erfolg.

kAlt.enlocxke


Nur mit dem Schreiben ist das nicht minder schwierig ... glaub mir ich weiß wovon ich rede, ich lese jeden Tag hier im Forum!%-|

Solange sich das Problem mehr oder weniger an der Oberfläche bewegt - es sich also um ein reine Kommunikationsproblem handelt - mag das, wie offenbar auch in eurem Fall, tatsächlich ein probates Mittel sein, durch eine andere Kommunikationsform wie einen Brief wieder Bewegung in die Sache zu bringen?

Wenn es jedoch tiefer sitzt, Anjas Mann also durchaus realisiert, dass ihr was fehlt und was sie erwartet, er dem jedoch trotzdem nicht entsprechen kann - weil bestimmte Dinge nun einmal nicht seinem Naturell entsprechen - dann kann so eine schriftliche Kommunikationshilfe auch mal schnell als offiziöser "Drohbrief" mißverstanden werden?

Ausserdem hab ich, wie bereits erwähnt, Zweifel daran, dass sich bei Anja die erhofften Ergebnisse einstellen, wenn sich ihr Mann nur ihr zu Liebe verbiegt und Sachen versucht, zu denen er eigentlich gar keinen Draht und keine Einstellung hat, also Praktiken, die er tatsächlich vielleicht sogar ablehnt?

A@nonymxa77


Hallo Anja,

sehr interessant dein Beitrag.

Ich meine auch, dass der Fall etwas schwierig ist. Du hast dich verändert, deine Fantasie hat sich verändert. Wenn du deinem Mann nun von deinen geheimsten Wünschen erzählst, wird er versuchen, sie dir zu erfüllen oder zumindest mal auszuprobieren.

Aber ... eine devote Neigung kann doch nur ausgelebt werden, wenn du jemanden hast der dominant ist. Kann er dominant sein? Im Bett? Oder ist er lieber der Kuscheltyp?

Du könntest es langsam angehen lassen. Versuch mal, mitten im Akt die ein oder andere Bitte an ihn zu richten. Du wirst ihn damit überraschen und musst schauen, wie er drauf reagiert. Entweder törnt es ihn an oder nicht. Das Risiko müsstest du aber eigentlich eingehen können, wenn ihr schon so lange zusammen seid.

Wenn du ihn immer wieder Stück für Stück mit den ein oder anderen Sachen anregen kannst und er positiv reagiert, dann kann er dich verstehen und Gefallen daran finden. Ich würde es auf jeden Fall versuchen. Nicht immer und nicht zu oft, damit er nicht denkt, du bist unzufrieden mit dem Sex den ihr beide sonst hattet.

Im Grunde wäre es schwieriger für ihn, wenn du eine dominante Rolle spielen wollen würdest. Dann müßte dein Mann sich erniedrigen lassen.

Also ran an den Mann!:-q

Liebe Grüße

zKauber=frosxch


interessanter faden. interessante frau.

aber ich glaube ich verstehe dein problem. nicht jeder mann mag solche phantasien. oder vielleicht noch diese, hat aber scheu vor der umsetzung. angst zu weit zu gehen, angst dir weh zu tun. wenn du es schaffst, ihm diese angst zu nehmen, werdet ihr sicher beide spass haben. ich kann mir vorstellen, dass er denkt, dass du so etwas nur aus einer laune heraus sagt und es nicht wirklich willst. und weisst du für dich selbst, dass du es wirklich willst ??? ? dann bestärke ihn. sag ihm mehr al einmal dass es dir gefallen würde, dass er vielleicht die scheu verliert. garantien gibts natürlich nie. wobei ich das fesseln für ziemlich normal halte..und vieles andere, was du geschrieben hast auch... und ichfind auch die idee aus diesem faden mit dem aufschrieben super... sag ihm dass du ihm liebst und es gerne mit ihm erleben würdest und es wirklich willst und es absolut okay für dich ist und die tiefe der beziehugn daruch für dich vielleicht sogar noch größer.... ich glaube ein wenig ist das tier in jedem mann (und die sucht die frau zu "nehmen"), aber die erziehung und das öffentliche bild sorgen für die selbstauferlegte scheu... ich wünsche euch viel spass....

h{weri469


Hallo!

Aus Sicht eines Mannes: Es gibt viele Möglichkeiten, viele davon wurden auch schon angesprochen. Ich hab selbst ähnliches erlebt, eine Frau, im Alltag tough, stark und selbstbewusst, im Bett dann mit ähnlichen, wie von Dir angesprochenen devoten Neigungen. Ein Ausgleich, sich fallen zu lassen? Was auch immer, jedenfalls war ich als Partner damals reichlich überfordert mit diesen Phantasien. Aber nicht deshalb weil sie mir nicht gefallen hätten, im Gegenteil (wie ich später nicht nur gedanklich sondern real festgestellt habe), sondern weil ich einfach mit mir selbst nicht klargekommen bin dabei. Ich hab mich als schlechten Schauspieler gefühlt, konnte als "liebender" Mann die Härte die Dominanz nicht wirklich rüberbringen. Zumindest empfand ich es so, die Folge war die nahezu klassische Angst zu versagen, unecht und somit lächerlich zu wirken. Wie schon erwähnt, ich hatte dann mal ein Erlebnis, wo Zuneigung und tiefes Vertrauen, aber auch aus der Historie heraus Enttäuschungen und ja fast Rachegefühle, jedenfalls auch eine Portion Aggression, eine Rolle spielten. Eine spezielle Kombination, die aber letztlich ein ungehemmtes Fallenlassen und Ausleben zur Folge hatte, ich bin explodiert wie kaum jemals zuvor in meinem Leben. Alleine die Worte: Benutz mich waren in der Situation passend und hatten die Folge, dass ich die letzten Hemmungen völlig über Bord geworfen habe.

Ein Mann der liebt, will der Frau nicht weh tun, Angst zu weit zu gehen, im schlimmsten Fall gar mit Liebesentzug bestraft zu werden. Die Folge Hemmungen. Diese gilt es zu überwinden.

In erster Linie gilt es meines Erachtens einmal herauszufinden, sind in Deinem Partner grundsätzlich solche Neigungen vorhanden, kann er damit was anfangen. Da sind auch das eine oder andere enthemmende Schlückchen Bier, Wein, Sekt, was auch immer hilfreich (oder kann es sein). Danach sollte man in Anlehnung an SM das oftmals diskutierte Codewort vielleicht andenken, Es muss 100% das Vertrauen da sein, dass einerseits der Partner sagt, wenn man zu weit geht, und andererseits aber auch ein solcher "Notstop" dann nicht als Enttäuschung, Ablehnung oder gar Abwertung interpretiert wird. Insgesamt eine heikle Sache, die immens lustvoll für Beide sein kann, aber nur bei vollständigem Vertrauen funktioniert. Vertrauen in den Partner zu 100% Offenheit, Vertrauen in sich selbst und auch Vertrauen in die Fähigkeit ein allenfalls auftretendes "Mißerfolgserlebnis" gemeinsam positiv verarbeiten zu können.

Für mich gibt es nichts Schöneres als eine Frau hemmungslos benutzen (so wie Du es beschrieben hast) zu dürfen und können, es ist das Signal tiefstem gegenseitigen Vertrauens.

lg

HWE

t~g<3imw


@ old chatterhand

das wort versager ist etwas ahrt gewählt, ich weiss, aber es verdeutlicht denke ich am besten was ich ausdrücken will. ich meine hier auch übrigens nur bettgeschichten, in anderem bereichen mag es ja ganz anders sein.

wer etwas nicht ausprobieren will, was er nicht kennt und bei dem er nicht weiss wie sich das entwickelt, ist nun mal ein verklemmter versager. das sind in der regel die gleichen typen die sich mit 15 jahren immer den gleichen sex zufrieden geben. natürlich gibt es ausnahmen wie z.B. selbst Schmerzen zugefügt bekommen, usw, aber die Frau an den Haaren packen, oder mal nen etwas kräftigeren Klapps auf den Po z u geben, bitte?

Wer sowas nicht zumindest mal ausprobieren will, ist schon allein deshalb ein "Versager", weil ihm anscheinend die Befriedigung der Frau nicht wirklich wichtig ist (oder zumindest nicht wichtig genug, dass er sich genug Gedanken drüber macht), besonders bei so einfachen Dingen. Sie verlangt ja nich, dass er sich nen Dildo in den Hintern schieben soll.

Das gleiche gilt übrigens auch für euch, liebe Damen. Ihr mögt vll. psychische Ekel davor haben, aber es spricht nix dagegen zumindest mal nen Finger in den Po zu bekommen ,bis ihr wisst wie sich das anfühlt. Wenn ihr es dann total schmerzhaft oder unangenehm findet, kann man immer noch damit aufhören.

Mir ist schon klar, dass das was ich schreibe vielen aufstößt, aber im Grunde eures Herzens wisst ihr doch auch, dass das ganze zutrifft, oder? Sex ist etwas sehr intimes, ja , aber nichts beim Sex ist ein Ding der unmöglichkeit und zumindest unbekanntes ausprobieren kann man ohne Probleme.

edit: sorry für schlechte recht bzw groß/kleinschreibung, ist schon halb 2 morgens.

kFrötpenlYockxe


tg<3mw

... ist nun mal ein verklemmter versager.

Ich stelle mir grad so vor: da ist jemand vielleicht seit Jahren glücklich verheiratet, hat eine wunderschöne Frau, die er liebt und begehrt, hat gesunde Kinder, einen verantwortungsvollen job, Häuschen, Auto, Urlaub;

der Sex passt, nach wie vor, auch - das Paar hat ähnliche Neigungen und Interessen und leben diese auch aus; man ist aufeinander eingespielt ... und kommt oft genug sogar zum gemeinsamen Höhepunkt, weil der Mann sich und seinen Orgasmus kontrollieren kann!

Eigentlich alles wunderbar ... und nun muss sich dieser Mann von dir als "verklemmter Versager" bezeichnen lassen, weil er keine strap-on Spielchen bei sich oder irgendwelche extremen Schmerz- oder Fetisch-Sachen mit ihr mag?

Und seine Frau ist ebenfalls eine Versagerin, weil sie beim Oralsex nicht schlucken mag ... oder ist sie bereits deshalb verklemmt, weil sie vielleicht AV nichts abgewinnen kann?

Sorry - aber ich fürchte, du hast bei dieser Einstellung ein ernsthaftes Problem?

Wie heißt es doch so schön und treffend:

Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche?

Hast du vlt. irgendwelche Probleme mit ejaculatia präcox ... oder deine Partnerin irgendwelche Libido- oder Orgasmusstörungen - ehrlich gesagt, klingt dein posting für mich sehr deutlich danach?

oYld nchatte1rhanxd


@ tg<3mw

Ich vermute, dass Dir die beschriebenen Dinge wie: die Frau an den Haaren packen, oder mal nen etwas kräftigeren Klapps auf den Po zu geben, gefallen und Du daher anderen nicht eingestehen kannst, dass sie wissen, dass es ihnen nicht gefällt ohne es ausprobiert zu haben.

Anja schreibt ja auch, dass sie im Allgemeinen mit dem Sexleben ziemlich zufrieden ist, was nicht darauf hindeutet, dass es langweilig ist.

Es gibt sehr viele Dinge im Leben, bei denen man weiß, dass sie einem nicht gefallen, auch wenn man sie noch nie ausprobiert hat und aus diesem Grund nicht ausprobieren wird. Ich z. B. brauche keine Frau zu schlagen um zu wissen, dass es mir nicht gefällt. Ich brauche auch keine Kaviarspielchen zu testen um zu wissen, dass sie mir nicht gefallen uvm. Aus solchen Gründen sollte man ein "Versager" sein? Ich glaube eher nicht, bin nach wie vor der Meinung, dass eher Leute "Versager" sind, die anderen nicht eingestehen können, dass sie anders denken.

Es spricht rein gar nichts dagegen, dass Anja mit ihrem Mann darüber spricht und beim ersten "Nein" auch nicht gleich aufgibt, aber wie bereits gesagt, wenn er partout nicht möchte muss man es so akzeptieren und vielleicht anderweitig die Bedürfnisse zu befriedigen. Wobei es durchaus sein kann, dass es Anja, ohne es ausprobiert zu haben, nicht gefällt sich die Wünsche anderweitig erfüllen zu lassen ;-)

oAld cUhavtte2rhand


@ krötenlocke

:)^ @:)

h#etxeT.


hei,

den texten von krötenlocke und old chatterhand (winnepo läßt grüßen @:) kann ich mich nur anschließen, warum ist jemand ein versager nur weil er bestimmte praktiken nicht mag bzw. ablehnt oder was auch immer.

Wenn es jedoch tiefer sitzt, Anjas Mann also durchaus realisiert, dass ihr was fehlt und was sie erwartet, er dem jedoch trotzdem nicht entsprechen kann - weil bestimmte Dinge nun einmal nicht seinem Naturell entsprechen - dann kann so eine schriftliche Kommunikationshilfe auch mal schnell als offiziöser "Drohbrief" mißverstanden werden?

Ausserdem hab ich, wie bereits erwähnt, Zweifel daran, dass sich bei Anja die erhofften Ergebnisse einstellen, wenn sich ihr Mann nur ihr zu Liebe verbiegt und Sachen versucht, zu denen er eigentlich gar keinen Draht und keine Einstellung hat, also Praktiken, die er tatsächlich vielleicht sogar ablehnt?

Was mich viel mehr stört, weil das für mich persönlich auf dauer ein trennungsgrund wäre, ist die weigerung bzw. das ignorieren von Anjas mann auf ihre wünsche einzugehen, bzw. bestimmte dinge wenigsten mal zu probieren. Ich kann bestimmten dingen auch nicht den ganz großen reiz abgewinnen, trotzdem tue ich es für meinen partner, umgekehrt ist das genauso. Wieso bitte muß sich ein mann verbiegen wenn er versucht bestimmte dinge mit seiner frau auszuprobieren und dann festzustellen das mag ich und das nicht. In ihrem fall ist ja die kommunikation schon schwierig und genau das halte ich für indiskutabel.

Ob und welche erfolge im sinne von Anja sich einstellen steht auf einem anderen blatt.

kn$tenlMockxe


hexe T.

Ohne jetzt besserwisserisch oder rechthaberisch klingen und sowas wie Hochseil-Psychologie betreiben zu wollen: in einigen Punkten bin ich doch anderer Meinung?

Was mich viel mehr stört, weil das für mich persönlich auf dauer ein trennungsgrund wäre, ist die weigerung bzw. das ignorieren von Anjas mann auf ihre wünsche einzugehen, bzw. bestimmte dinge wenigsten mal zu probieren.

Absolut richtig :)^ - das ist offenbar ein Hauptproblem in vielen krieselnden Beziehungen: die Weigerung eines Partners, sich ernsthaft mit den Bedürfnissen des anderen auseinander zu setzen!

Siehst so aus, als lägen wir da mit unseren Meinungen und Einschätzungen so ziemlich auf einer Wellenlänge? ;-)

Nur ... in Anjas Fall ist das ja nicht so, siehe folgende Beispiele:

Analsex (hatten wir schon mal, wiederholt sich aber irgendwie nie...)

...

harter Oralsex (er ist aktiv in meinem Mund) und Sperma schlucken (er nimmt ihn immer vorher raus...)

Nicht das ich ihn nicht dazu bekommen würde mir in den Mund zu kommen und meiner Meinung nach findet er das im Inneren auch ziemlich gut.

das heißt für mich, dass ihr Mann es zumindest versucht und ausprobiert, es ihm - aus welchen un-/verständlichen Gründen auch immer - aber nicht wirklich was taugt?

In ihrem fall ist ja die kommunikation schon schwierig

Ist das tatsächlich so?

Kann ich nicht wirklich erkennen - zumindest nicht aus ihren Schilderungen:

Ich habe meinem Mann einmal (wohl dummerweise) so aufgezählt, was mir denn so alles in den Sinn käme

Er weiß offenbar, was gewollt ist, macht es mit und probiert es aus ... und mag es dann nicht - ich hab noch immer Zweifel, dass ein Brief von ihr daran was ändern würde?

Ob und welche erfolge im sinne von Anja sich einstellen steht auf einem anderen blatt.

o.k. :)^ - dann hab ich das mißverstanden ... ich dachte, darum ginge es hier? ;-)

h"exxeT.


Kann ich nicht wirklich erkennen - zumindest nicht aus ihren Schilderungen:

genau das lese ich aus ihren schilderungen heraus, das er sich nämlich nicht äußert, bzw. zu keiner wirklich emotionalen äußerung zu bewegen ist die sein/ihr sexualleben betrifft.

Er weiß offenbar, was gewollt ist, macht es mit und probiert es aus ... und mag es dann nicht - ich hab noch immer Zweifel, dass ein Brief von ihr daran was ändern würde?

Nein, sehe ich anders, er ist sich scheinbar nicht darüber im klaren das diese frage(n) inzwischen für sie essentiell (mein eindruck) geworden sind. Er reagiert wie eine übervorsichtige oma, das will ich nicht das ist nicht gut für dich, ich will dich nicht beschädigen oder erniedrigen. Möglicherweise fehlt ihm da der dominante draht, dann wird aus den beiden wenns um erfüllenden sex geht nie was.

Selbst wenn er so einen brief bekommt ist ein erfolg im sinne von Anja keinesfalls garantiert, denn ich habe inzwischen den eindruck das es hier um dominanz geht die er nicht ausüben will und kann.

k3röten!locoke


Möglicherweise fehlt ihm da der dominante draht, dann wird aus den beiden wenns um erfüllenden sex geht nie was.

...

ich habe inzwischen den eindruck das es hier um dominanz geht die er nicht ausüben will und kann.

Bingo :)^

bei mir klang das zwar vom Wortrlau her etwas anders

... manchmal sind sie nun mal sexuell einfach nicht kompatibel;

...

weil bestimmte Dinge nun einmal nicht seinem Naturell entsprechen ...

aber inhaltlich gibt es zwischen unseren Aussagen eigentlich keine wesentlichen Unterschiede!;-)

k~rötkenlxocke


"Wortlaut" heißt das Wort!|-o

h<ex4eT'.


tja, :)^ und jetzt?? in überfallen, an bett binden und vergewohltätigen?? Das ist wohl nicht die lösung zumal sie ja devot ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH