» »

Sie will seltener als er

DFer k leiKne Pxrinz


monika

Aber die Lösung in einseitigem Sex zu sehen ist meiner Ansicht nach eine absolute Sackgasse, es sei denn, deine Frau mag das.

das KANN eine sackgasse sein, es MUSS aber keine sein. ok, bei dir ist es eine, das hab ich spätestens da verstanden, wo ich verstanden habe, wie du "tickst". aber du bist du und deine art zu empfinden kann man nicht verallgemeinern. obwohl es in meinen beziehungen mit dem beiderseitigen sexbedürfnis eigentlich immer gut funktioniert hat, gab es doch auch mal phasen, in denen meine freundin weniger lust hatte, so wie es phasen gab, in denen ich weniger lust hatte.

wenn sie weniger lust hatte, konnte ich durchaus sagen "bitte zieh dich aus und lass mich dich anschauen ..." und dann fing ich an, es mir selbst zu machen. manchmal ist es dabei geblieben, manchmal ist ihre lust angesprungen, nicht so stark, dass sie gesagt hat "ich will jetzt doch, dass du mich vögelst", aber immerhin so stark, dass sie bei mir weitergemacht und dabei auch lust empfunden hat.

dein empfinden kann ich deshalb so gut nachvollziehen, weil ich zum teil ähnlich empfinde. wenn ich selbst keine lust hab, empfinde ich ihre forderung nach sex als belastung, und es ist in dem moment für mich nicht möglich, ihrem wunsch nachzukommen, der wunsch erdrückt mich.

ABER ich kann sie durchaus anfassen, streicheln, sie lecken. es ist nämlich nicht so, dass ich sie nicht sehen kann, wenn ich keine lust hab, ich kann nur nicht mit ihr vögeln, weil das für mich der reine leistungsdruck ist und unter leistungsdruck bei mir nichts geht. das andere, anfassen, küssen, lecken, das geht gut, und so kann ich ihre spannung abbauen.

also es geht schon auch anders als es eben für dich nur möglich ist, es kommt auf die frau oder auf den mann an.

vielleicht ist da was hiflreiches für bergwiese dabei, er sieht hier ja doch ein spektrum an möglichkeiten, die es gibt um mit einseitiger lust zurecht zu kommen.

B'elrgwijesxe


Kleiner Prinz & Monika

"ich bin gerade so geil, kannst du dich bitte ausziehen und mir deine muschi zeigen, damit ich kommen kann",

Dazu muss man doch sagen, dass es ja eine ganz bestimmte Person wäre, die ihre Muschi zeigte und diese ganz bestimmte Person würde sich sehr öffnen (jetzt nicht nur physisch) und sie würde ihrerseits dies gegenüber keiner x-beliebigen Person tun, sondern ihrem Partner gegenüber. Dann wäre das doch auch Ausdruck von Vertrauen und Nähe. Insofern könnte man eine solche Lösung eigentlich auch nicht von der Partnerschaft trennen, es ist also nicht ohne das romantische Element.

Es ist im übrigen eine interessante Vorstellung. |-o |-o |-o Wie sich diese Vorstellung in Wirklichkeit umgesetzt anfühlt, kann ich nicht sagen. Als Fantasie erst einmal finde ich es ganz nett.

Kuckucksblume

ich selbst kann nicht wirklich etwas dazu beitragen, weil mir die erfahrung fehlt nur so rein in der vorstellung finde ich den gedanken nicht befremdlich stark zu spüren, dass mein partner unbedingt sex möchte während ich es nicht möchte.

Das klingt nach einer gewissen inneren Freiheit. Ich wäre eher wie Deine Mutter und würde mich verpflichtet fühlen, etwas zu unternehmen. So, wie Du Dich beschreibst, müsstest Du Deinen bedürftigen Partner ja ganz gut ertragen können und Du könntest vor allem von dem Problem Abstand halten, wie Du diesem Bedürfnis nun abhelfen solltest. das ist ja der Stress, den man als derjenige, der sofort aktiv werden will, hat: Man muss sofort nachdenken, was man tun kann und damit ist man sehr auf sich selbst zurückgeworfen und auf die Frage, ob man das Problem lösen kann oder auch will. Daraus resultiert dann auch Ärger, weil man sich dann genötigt fühlt, sich zu bewegen, aktiv zu werden. Aber wirklich nötig ist das nicht immer. Es gibt ja womöglich auch andere Lösungen, die den passiven Part nicht herausfordern, etwas zu "leisten".

D7er YkleiYne Pxrinz


Dann wäre das doch auch Ausdruck von Vertrauen und Nähe. Insofern könnte man eine solche Lösung eigentlich auch nicht von der Partnerschaft trennen, es ist also nicht ohne das romantische Element.

ja klar, ich erlebe solche situationen als die reinste form von vertrauen, nähe und intimität.

BOergw$iexse


Kleiner Prinz

ich erlebe solche situationen als die reinste form von vertrauen, nähe und intimität.

Das kann ich mir vorstellen.

Eine Frage habe ich dazu noch: Irgendwann muss es ja das erste Mal gewesen sein. So, wie Du das darstellst, war es eher Deine Idee und nicht ihre. Daher wirst Du sie ja irgendwann mal darum gebeten oder sie dazu überredet haben müssen. Ich schätze, dass hier Behutsamkeit gefragt ist und dass das nicht von jetzt auf eben geht. Wie hast Du das also bewerkstelligt? :-/ ??? *:)

D9er Ckfleine4 Prixnz


ich glaube, dass ich auf einen bestimmten typ frau abfahre, und bei diesem typ frau ist solch ein verhalten einfach normalität. das ist ja eine mischung aus unschuldigem engel, hoher zeigefreudigkeit, grenzenloser offenheit, liebevoller zuwendung, großem vertrauen in sich selbst und in mich, ... .

ich will sagen, die frauen, für dich ich offen bin, tragen die wurzeln für dieses verhalten in sich. es braucht dann von mir nicht mehr als das, was ich möchte, auszusprechen. es braucht keine besondere behutsamkeit, kein überreden (was vermutlich eh nicht funktionieren dürfte). klar, eine sensible behutsamkeit ist schon notwendig, aber die ist mir eh zu eigen.

ich bin sicher, ich spüre beim kennenlernen sofort, wen ich vor mir habe, und die frauen, die diese eigenschaften nicht in sich tragen, kommen für mich eh nicht infrage. aber das ist keine frage rationaler abwägungen, sondern eine sache des sich hingezogen-fühlens. ich kann mich nur zu diesen "besonderen" frauen hingezogen fühlen, die anderen lösen in mir nichts aus, also nichts erotisches.

so gesehen geht's nicht darum, ob das erstmalige "das-so-machen" meine idee oder ihre war, sondern darum, dass die möglichkeit für solches verhalten und die lust an diesem verhalten in uns beiden angelegt ist. DANN ist automatisch so viel vertrauen da, dass das sagen was total leichtes ist.

sKpeeedCyxx20


@ Monika

Für mich gibt es einen Unterschied zwischen "bedürftig sein" und "begehren.

Hi Monika,

hab da mal noch eine Frage an dich.

Wie zeigt ein Mann dir das er dich begehrt ohne dir den Eindruck zu vermitteln bedürftig zu sein?

Ich versteh zwar das dich ein quengelnder Mann abtörnt, wüßte aber auch gerne was oder wie er sich verhalten muss um nicht so zu wirken.

Würd mich wirklich sehr interessieren.

Gruß

Speedy

M+onikda6x5


Der kleine Prinz

DANN ist automatisch so viel vertrauen da, dass das sagen was total leichtes ist.

Für mich ist das überhaupt keine Vertrauensfrage. Ich selber habe kein Problem mit "zeigen" und offen sein, im Gegenteil. Man muss es in einem Gesamtzusammenhang sehen. In einer Beziehung, in der Erotik eine große Rolle spielt, habe ich auch mit dieser Art Sex kein Problem.

Aber Bergwiese berichtete ja von Streit, Konflikten, Müdigkeiten, sprich, einem zermürbenden Alltag. Da gehts überhaupt erstmal darum, die Erotik immer wieder mal auszugraben. Das ist eine ganz andere Voraussetzung. Wenn nach einem anstrengendem Tag mit Kinderbetreuung, Beruf etc., irgendwelchen Reibereien, am Abend der Mann "ankommt" mit seinem Bedürfnis ist das schlicht nicht dasselbe wie in einer Beziehung, die weniger von Alltagskram und Zeit zerrieben ist. Ich kenne beides, es macht einfach einen Riesenunterschied.

Mgonikax65


speedy

Wie zeigt ein Mann dir das er dich begehrt ohne dir den Eindruck zu vermitteln bedürftig zu sein?

Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, weil es ein gefühlter Unterschied ist. Der Mann muss einfach Oberwasser behalten, ich will spüren, dass er seinen Trieben nicht ausgeliefert ist.

B>er$gw,iesxe


Monika

Aber Bergwiese berichtete ja von Streit, Konflikten, Müdigkeiten, sprich, einem zermürbenden Alltag. Da gehts überhaupt erstmal darum, die Erotik immer wieder mal auszugraben.

Ja, das ist genau so. Früher, als man noch nicht zusammenwohnte, Kinder erzog und den gemeinsamen Haushalt erledigte und sich auch nicht jeden Tag sah, war es gewiss leichter. es stimmt, man muss sich erst Platz schaffen für Erotik, man muss- so erlebe ich es jedenfalls - erst wieder diese Nähe finden, die man benötigt, um einander körperlich näher zu kommen. das braucht oft einfach Zeit und diese erträumte Rückhaltlosigkeit und Ungehemmtheit beim Sex muss man sich erst wieder neu schaffen. Das klappt nicht immer.

Dxer klein6e Prinxz


monika

In einer Beziehung, in der Erotik eine große Rolle spielt, habe ich auch mit dieser Art Sex kein Problem.

ah ja, dann sind wir uns eh schon ziemlich nah.

eine beziehung, in der erotik und sex keine große rolle spielt, kann ich mir halt gar nicht vorstellen, solch eine beziehung käme für mich überhaupt nicht infrage. es ist auch nicht so, dass ich da im späteren verlauf der beziehung was "gerade rücken" müsste, weil ich unzufrieden bin, sondern es ist immer so gewesen, dass mich nur frauen angezogen haben, für die sex ein zentraler punkt in einer beziehung ist.

ich weiss nicht, wie ich das so frühzeitig merken kann, aber sicher ist, dass ich es sofort zu spüren scheine.

Aber Bergwiese berichtete ja von Streit, Konflikten, Müdigkeiten, sprich, einem zermürbenden Alltag. Da gehts überhaupt erstmal darum, die Erotik immer wieder mal auszugraben.

ok, da käme ich vielleicht an meine grenzen. ich (wir) mussten eine Erotik nie ausgraben, die war morgens beim wachwerden da und hat sich abends mit uns schlafen gelegt.

aber wie gesagt, das geht nur mit wenigen frauen so, und vermutlich auch nur mit wenigen männern.

BXerg%wiese


kleiner Prinz

sondern es ist immer so gewesen, dass mich nur frauen angezogen haben, für die sex ein zentraler punkt in einer beziehung ist.

Mir scheint, die Frage ist eher, welchen Beziehungsalltag Du bisher mit diesen Frauen erlebt hast?

D>ers kdl:eine "Pxrinz


bergwiese

jeden erdenklichen, auch den mit kindern (seitens der frau), wobei die kinder dann aber bereits ziemlich oder ganz erwachsen waren.

BDergcwiexse


Kleiner Prinz

Bei mir ist es ein (noch nur eines) kleines Kind mit einem nicht immer leichten Temperament und mit mancher durchgeschriener Nacht und auch sonst mit manchmal sehr anstrengenden Phasen. Wenn sie viel schreit, dann schreien wir uns leider auch bald an, weil wir dann so genervt sind. Und das ist dann keine gute Voraussetzung für eine romantische Zweisamkeit.

A|rtuxs


Mir ist das Thema auch nicht ganz unbekannt ... in weitestem Sinne abgewiesen zu werden und als "ImmernurSEXwoller" abgestempelt zu werden geht da ganz schnell und dann verliert Frau völlig den Überblick und ihre Lust geht weit über die Gürtellinie. Sex passiert im Kopf - siehe Beiträge von Moni - wenn da nichts klickt und eben kein Begehren stattfindet, dann passiert auch nichts ... Frau ist eben wie sie ist und da sind wir wieder bei speedy ... wüßte auch gerne ein Patentrezept ... jedesmal 2 Stunden Ganzkörpermassage vorher kanns auch nicht sein und die Kerzen und sonstige romantische Mittelchen nützen nichts mehr wenn Frau mal manifestiert hat ... der will mich eh nur vögeln ... ansonsten will der nix von mir ;-D Etwas ironisch gemeint ...

A.rtxus


Wenn sie viel schreit, dann schreien wir uns leider auch bald an, weil wir dann so genervt sind. Und das ist dann keine gute Voraussetzung für eine romantische Zweisamkeit.

na siehst so langsam kommste selber drauf ... die Frau hat Stress und Arbeit mit dem Kind und am Abend hängt der Alte schon wieder sabbernd Rock "darf ich jetz bitte mal dran" ... das hat sie tagsüber schon im Kopf, dass du heute Abend wieder anklopfen wirst, da kommt keine Stimmung auf .... und in der Situation noch "bedienen" ... na ich denke mal, das willst du doch auch nicht oder ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH