» »

Sie will seltener als er

D!er, kleinCe Pbrixnz


theorie?

erfahrung ist keine theorie, zumindest nicht in der metatheorie ;-D

ich hätte auch schreiben können "der apfel fällt nicht weit vom stamm".

passt perfekt, nur: wer hätte es verstanden?

M=onikaC6x5


Der kleine Prinz

Ich habe andere Erfahrungen.

A7rtuxs


Familienleben, Arbeit und Erotik immer und zu jeder Zeit ohne Abstriche hinbekommen.

genau so ist es ... sind halt "nur" Menschen @:)

AQrtxus


ich hätte auch schreiben können "der apfel fällt nicht weit vom stamm".

hätte auch jeder verstanden und wäre erheblich effizienter gewesen ... ;-D

D,er *kleinte PriGnxz


hätte auch jeder verstanden und wäre erheblich effizienter gewesen ...

ne, da hätte sich nur jeder seinen eigenen reim drauf gemacht ;-D

sSpe6edyxx20


@ Artus

Das es kein Patentrezept gibt ist klar, aber irgendein Rezept muss es geben.

Weißt du die Punkte von Moni kann ich alle nachvollziehen, aber bei mir treffen Sie so nicht zu und trotzdem gab es keinen Sex mehr.

Bei meiner Ex und mir war es so. Wir hatten keine Kinder, Sie nahm keine Pille,

ich machte ihr Komplimente/Geschenke, 2 mal im Jahr in Urlaub,

regelmäßig Essen/Ausgehen, auch mal getrennte Aktivitäten,

beide Berufstätig, jeder hatte sein eigenes Geld,

Haushaltsführung war gerecht geteilt,

wenig Streit aber wir konnten auch mal Dampf ablassen,

wir konnten viel und gut miteinander reden,

hab mich Aussehenstechnisch nie gehen lassen,

hab nie rumgeröpst oder gefurzt (außer mal aus versehen :-)

kuschelten viel auch ohne Sex,

ich gab Ihr viel Massagen auch ohne Sex zu wollen,

wenn wir Sex hatten Ergriff meistens ich die Initiative, wobei ich Sie meistens verwöhnte ohne etwas zurück zu bekommen, ließ mir ab und an mal was neues einfallen,

wir haben über die Sex Probleme geredet,

und irgendwann hab ich mich total zurückgenommen was den Sex angeht, dann lief halt einfach nix mehr.

Das hat mich dann aber nach 2 Jahren irgendwie doch so sehr belastet das ich mich zurückgezogen habe. Ich fühlte mich nicht mehr geliebt, begehrt. Dadurch hab ich einiges eingestellt: Kein Sex mehr, nur noch oberflächliches reden, bis ich merkte das ich mich dadurch nur noch mehr von ihr entfernte. Die Tatsache das ich keine körperliche Liebe mehr von Ihr bekam, wirkte sich auf alle Lebensbereiche aus.

Ein letztes ernstes Gespräch mit Ihr und danach bin ich aus der Beziehung ausgebrochen. Heute bin ich geschieden und einigermaßen glücklich. Aber die Frage nach dem "Warum" läßt mich heute noch nicht los. Wenn ich Monikas Beiträge lese erkenne ich einiges von meiner EX. Ich kann die erwähnten Punkte auch verstehen, weiß aber nicht was ich falsch gemacht oder nicht gemacht habe. Wüßte gerne wie ich das in meiner nächsten Beziehung (wenn es denn noch mal sowas geben sollte) verhindern kann.

D er +kleineq Prinxz


typischer fall von falscher frau für dich. oder falscher mann für die frau.

gut, dass du geschieden bist, weil du aus dem sumpf sonst nicht mehr raus gekommen wärst.

rRacheeinjgel65


kleiner prinz, danke für diesen ausführlichen bericht über kinder @:)

hab ihn mir gerade durchgelesen und fand ihn sehr interessant :)^

sZpeedyRx20


@ Der kleine Prinz

Ja scheint so zu sein. Was ich nur nicht verstanden hab warum es die ersten 3 Jahre super gelaufen ist. Ich hatte den besten Sex (und sie angeblich auch) meines Lebens, wir machten dinge die ich sonst nur hier im Forum lese.

Das einzige was sich geändert hatte war die Eheschließung und das ich nicht mehr mit anderen Frauen flirtete (was Sie immer ägerte). Wobei sie mir trotzdem ab und an noch vorwarf mit anderen Frauen zu flirten. Und ein weiterer Punkt ist das sie wohl Probleme mit dem alter hat. Sie wurde 40 und ich bin 10 Jahre jünger, vielleicht hatte sie auch damit zu kämpfen.

Ich glaube aber das sie es selbst nicht wußte woran es lag. Sie sah aber auch keine notwendigkeit darin etwas zu ändern. Und das ist der einzige Punkt wo ich mit Moni nicht übereinstimme. Es ist nicht Hauptsächlich das Problem desjenigen der Lust hat, sondern es ist ein gemeinsames Problem welches auch gemeinsam gelöst werden muss. Man muss gemeinsam darüber reden und gegebenenfalls Kompromisse finden.

Aber einfach zu sagen: "Ich hab keine Lust, und alles andere ist dein Problem" find ich ziemlich egoistisch. Dann brauch man sich auch nicht wundern wenn der Partner sich die körperliche und seelische Zuwendung wo anders holt.

r`ach#eenYgel6x5


vielleicht ist es bei deiner frau hormonell bedingt :-/

sie ist vierzig, anfang der menopause oder so

sFpeeedRyxg2x0


@ racheengel65

vielleicht ist es bei deiner frau hormonell bedingt :-/

sie ist vierzig, anfang der menopause oder so

Ja das hab ich auch gedacht, hab sie mal gefragt ob sie das nicht von einem Arzt abklären lassen will.

"Nö, warum denn" "Sex ist doch nicht alles in einer Beziehung" "Du verwechselst Sex und Liebe"

Warum sollte man etwas wollen, was man anscheinend nicht mehr vermißt? (Antwort wäre jetzt normalerweise, aus Liebe)

Stattdessen bin ich zum Arzt und hab mich untersuchen lassen ob ich eine übersteigerte Libido habe. Der Arzt hat zuerst blöd gekuckt und dann herzhaft gelacht als ich ihm sagte das ich 2-3 mal in der Woche als optimal finde, aber auch mit 1 mal die Woche Leben könnte.

Und das find ich irgendwie komisch, wir haben ein Problem, welches nur ich lösen möchte. Mir war es nicht egal das meine Frau anscheinend darunter litt das ich "so oft" Sex wollte und hab versucht mich zu ändern. Wollte mir sogar irgendwelche Medi's verschreiben lassen um meine Lust zu hemmen. Und was macht Sie?? Nix! Nicht mal mit mir über diesen Zustand reden. Was führ einen Sinn hat eine Beziehung da noch??

sIpeeAdEyx20


führ natürlich ohne h, und die anderen Fehler lass ich jetzt mal so stehen :-)

Doer hklein<e Pr&inxz


speedy,

manchmal gibts vorgänge in einer beziehung, für die es keine erklärung gibt.

vielleicht würde ein psychotherapeut herausfinden können, bzw. deiner frau beim herausfinden der ursachen helfen können.

nur: wo kein leidensdruck, da keine therapie!

ja, wie racheengel sagt, der langsame beginn der menopause kann eine rolle spielen. allerdings ist es auch zuweilen umgekehrt, dass die beginnende menopause und die jahre danach zu einer totalen sexlust führen.

Aber einfach zu sagen: "Ich hab keine Lust, und alles andere ist dein Problem" find ich ziemlich egoistisch.

frauen, die so argumentieren, kannst du vergessen. das sind direkte abkommen von alice, gegen die hat niemand auf der welt eine chance. aus solch einem argument spricht der hass gegen sich selbst, allerdings ist solch eine frau ausserstande das zu erkennen. da hilft nur beine in die hände nehmen und weg.

rRache2eng9el65


wie lange seid ihr denn jetzt zusammen? :-/

gut, wenn ihr schon länger zusammen seid, dann werden dich wohl einige männer noch beneiden für den sex, den du ja noch wöchentlich hast, viele männer haben monatelang keinen sex mehr, oder noch länger ;-)

r1aczheyeng8el6x5


Ich hab keine Lust, und alles andere ist dein Problem

ja, das finde ich allerdings auch ziemlich krass :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH