» »

was genau ist der lusttropfen?

fjairgytalego^nebad2 hat die Diskussion gestartet


wie schon an der überschrift zu sehen, wollt ich mal fragen, was genau der lusttropfen ist...

frage deshalb, weil ich neulich meinen freund per hand erregt habe...also er ist nicht zum orgasmus gekommen...aber es ist so eine flüssigkeit ausgetreten. so wie, wenn eine frau feucht wird.

war das schon der lusttropfen? kann da der lusttropfen mit dabei gewesen sein?

wieviel spermien enthält ein lusttropfen wirklich?

Antworten
k2uckucksrbluxme


ja, das wird bestimmt der lusttropfen gewesen sein. es handelt sich um eine flüssigkeit, die aus einer kleinen drüse stammt. den namen der drüse weiß ich jetzt nicht. in dieser drüse gibt es weit und breit keine samenzellen. allerdings kann die flüssigkeit auf dem weg nach draußen samenzellen "aufsammeln", vor allem wenn in der harnröhre noch welche vorhanden sind (vor allem bei einem vor kurzem stattgefundenen samenerguß).

Dner kl%eine Pr_inxz


ja, das war der lustropfen. darfst dich an dem wort "tropfen" nicht festhalten, es kann auch ein steter fluss sein, wie bei einer frau.

und spermien enthält der lusttropfen keine.

ABER: wenn ein mann in den letzten stunden gekommen ist, dann können u.u. beim lusttropfen noch spermien vom letzten orgasmus mit dabei sein.

also lieber doch vorsichtig sein.

f}airytbalegonbebad2


ahhh gut zu wissen.

danke für so schnelle antworten!:-)

also davor hatte er tagelang keinen orgasmus, außer er hätt sich selbst befriedigt, was er nicht tut.

würde das nun heißen, dabei waren nun keine samenzellen mit in dem lusttropfen?

kwuckuc~ksbluxme


ja, so würde ich das meinen, zumindest keine lebendigen. allerdings wirst du in den meisten internetquellen den satz finden "achtung, im lusttropfen können auch spermien sein" ich denke diese pauschal-warnung steht einfach deswegen überall in dieser vereinfachten form um ja nicht daran schuld zu sein, dass eine frau wegen einer komplizierteren aussage (eigentlich keine samenzellen aber unter den und den umständen dann doch welche) schwanger wird.

nsickelWbr\ixll


die lusttropfen

stammen aus den cowperschen drüsen und bereiten die harnröhre auf die bevorstehende ejakulation vor. die lusttropfen können bereits samenzellen enthalten, auch krankheitsübertragung ist möglich.

siehe auch [[http://de.wikipedia.org/wiki/Lusttropfen]]

Dker k=leinex Prinz


ach ja, das stehts ja:

Besonders nach einer unmittelbar vorangegangenen Ejakulation ohne zwischenzeitliche Urinausscheidung kann dieses Sekret bei erneuter sexueller Erregung bereits einige Spermien enthalten

(wikipedia)

KBurxt


Mit einer Aussage wie:

ABER: wenn ein mann in den letzten stunden gekommen ist, dann können u.u. beim lusttropfen noch spermien vom letzten orgasmus mit dabei sein.

dieser wäre ich sehr vorsichtig, denn wo kommen die Spermien her, die nach einer Vasektomie noch 4 - 6 Wochen im Ejakulat nachgewiesen werden können?

Sicher ist die Menge, im Vergleich zu einer durchnittlichen Ejakulation, ehr gering aber füe eine Schwangerschaft reicht schon eine einzige Samenzelle.

Und da auch bei völliger Abstinenz Sperma durch den Samenleiter den Körper verlässt, sollte man immer von geringen Mengen Sperma im Lusttropfen ausgehen und entsprechend vorsichtig sein, vor allem wenn es mehr "Lust-Ströme" sind ...

fVa3ir-ytgalegVonebdadx2


also heißt das, da ich ja mehrmals hand angelegt hab, dabei er aber nicht mehr auf klo war, dass doch spermien (wenn auch wenige) in der flüssigkeit waren?

k.uckumcksxblume


denn wo kommen die Spermien her, die nach einer Vasektomie noch 4 - 6 Wochen im Ejakulat nachgewiesen werden können?

kurt ich verstehe deinen gedankengang nicht ganz. angenommen es gäbe ständig in der cowperschen drüsen eine kleine anzahl an samenzellen, warum können dann nur 4-6 wochen nach einer vasektomie samenzellen im ejakulat nachgewiesen werden? warum dann nicht auch nach 7 oder nach 13 wochen?

f)airytale[gonexbad2


ich versteh das gerade auch nicht... das wär ja i.wie unlogsich....

nIic"kel]brGilxl


ich glaube, dass man immer damit rechnen muss, dass in den lusttropfen auch spermien sein können, von möglichen krankheitserregern nicht zu reden.

die wahrscheinichkeit einer befruchtung der eizelle durch lusttropfen erscheint zwar sehr gering, aber wie schon gesagt reicht theoretisch ein einziges spermium aus.

vorsicht ist in jedem fall am platze.

kfucckuYcksb0lume


nickelbrill,

doch es ist schwer diesem thema aus reinem biologie-interesse näher zu kommen, weil immer sofort das thema mögliche schwangerschaft gebracht wird. vielleicht hat fairytalgonebad einfach aus biologischem sachinteresse heraus gefragt. ihre frage "wieviel spermien enthält ein lusttropfen wirklich?" finde ich jedenfalls interessant. seltsam, dass zu diesem thema nie quellen oder studien erwähnt werden. oder gibt es doch irgendwo studien? *sucht*

nmick"elbArilxl


@ kuckucksblume

ich habe auch keine ahnung, ob es da studien gibt darüber. die antwort, wieviele spermien in den lusttropfen sein können würde wohl vermutlich lauten "von null bis xxxx". das bringt dann auch nicht wirklich weiter. im "normalfall" dürfte das für eine schwangerschaft nicht ausreichen, aber auszuschließen wäre es auch nicht. ein restrisiko bleibt immer. nichts ist wirklich 100%ig.

kducIku#ckZsbluImxe


@ nickelbrill

das bringt dann auch nicht wirklich weiter.

doch, dann weiß man etwas, das man vorher nicht gewußt hat. du siehst das thema im zusammenhang mit dem thema schwangerschaft. man kann sich aber auch einfach so für biologische dinge interessieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH