» »

Warum immer Pornos?

d[amiKanxa


(re) marc

du hast den zweiten teil falsch dargestellt und das so unvergleichbar gemacht. der vergleich müsste heissen:

"alleine einen liebesfilm schauen und wissen, dass der partner drunter leidet."

wDieau/chi1mmexr


damiana

"ich glaub du warst noch nie in 'nem bodybuilding-studio - so aus der reihe ist kevin sorbo nun wirklich nicht. bestimmt nicht mehr aus der reihe, als dolly buster zum beispiel. und es gibt andere, die sind noch viel weniger aus der reihe - keanu reaves, tom cruise, johnny depp etc etc."

Schauspieler spielen aber in ihrer Rolle eine Persönlichkeit mit bestimmten Charaktereigenschaften. Oft sind die sogar auf bestimmte Charaktere festgelegt. Wer z.B. auf Musiker steht, dem geht es nicht nur um den Körper des Musikers, sondern auch um die Musik. Hier geht es eben nicht nur um bloße Körperhüllen und daher ist ein bestimmter Schauspieler auch nicht durch einen zu eretzen, der so ähnlich aussieht. Bei Pornos geht es aber um reine Körperhüllen. Da würde ich noch eher einsehen, wenn ein Mann nur "Dolly Buster" -Filme schaut, weil er die gut findet.

Hier wurde auch gesagt: Es kommt nicht auf die Personen an, bei Pornos, sondern auf die Handlung. Welche Handlung? Davon kann man bei guten Liebesfilmen reden. Da geht es auch um menschliche Geschichten und nicht um bloße Körper als Werkzeuge zur Befridigung. Auch wenn die Handlungen kitschig sind. Es geht um Geschichten erzählen und nicht um eine Ware. Bei anspruchsvollen Pornos trifft das Geschichten erzählen auch zu. Bei reinen Wixvorlagen aber nicht. Da sind die Personen völlig austauschbar.

Wenn ich mir ein Auto kaufe, dann bevorzuge ich einen bestimmten Autotyp (wie Frauentyp bei Pornos). Dieses Auto ist aber durch jedes Auto deselben Typs völlig austauschbar. Wenn ich einen Freund habe, dann ist er aber nicht (und auch nicht beim Sex!) durch eine Mann deselben Typs austauschbar, denn es geht nicht um Typ, sondern um Persönlichkeit. Darum geht es in Pornos nicht. Menschen werden hier zu austauschbaren Waren und ich kann nicht ganz nachvollziehen, was an einer austauschbaren Ware so erotisch ist, denn für mich gehört zur Erotik auch die Persönlichkeit des Menschen und nicht nur, ob er die Körpermerkmale (Karosserie, PS, ect.) hat, die mir gefallen.

Würde mein Freund Pornos schauen, wenn ich nicht da bin, oder einfach aus Neugier ect.: Kein Problem

Würde er regelmäßig welche schauen bevorzugt mit Frauen mit großen Brüsten, dann würde ich das Gefühl bekommen, ich bin nur ein Twingo und er will einen Porsche. Ich bin aber gar kein Auto, weil ich keine Ware bin sondern eine Person mit individuellen Eigenschaften. Für mich spielt es eine geringe Rolle, wie der Penis meines Freundes gebaut ist, denn mir geht es um die Person, die diesen Penis trägt und weil mir die Person gefällt, gefällt mir auch sein Körper und macht mich erotisch und ich gehe auch mal davon aus, dass er mich nicht wegen meinen Karosserieeigenschaften liebt, weil sie seinem Typ entsprechen, sondern weil ich es bin, ich in meiner ganzen Persönlichkeit.

doamiFaxna


*kopfschüttel* ... das zieht für mich alles nicht.

Schauspieler spielen aber in ihrer Rolle eine Persönlichkeit mit bestimmten Charaktereigenschaften. Oft sind die sogar auf bestimmte Charaktere festgelegt.

das ist doch umso mehr grund, eifersüchtig zu werden oder konkurrenzangst zu haben, oder nicht? ein mensch mit charakter ist doch viel eher eine konkurrenz, als eine reine körperhülle?

Es kommt nicht auf die Personen an, bei Pornos, sondern auf die Handlung.

es geht nicht um die handlung im sinne einer filmstory, sondern um die sexuelle handlung.

ich kann nicht ganz nachvollziehen, was an einer austauschbaren Ware so erotisch ist, denn für mich gehört zur Erotik auch die Persönlichkeit des Menschen

vielleicht ist das nun bei anderen menschen (männern??) anders als bei dir? was gibt dir das recht, darüber zu entscheiden, was ein anderer erotisch finden darf und was nicht?

Würde er regelmäßig welche schauen bevorzugt mit Frauen mit großen Brüsten, dann würde ich das Gefühl bekommen, ich bin nur ein Twingo und er will einen Porsche.

und wenn eine ständig nur filme mit kevin sorbo und vergleichbaren männern anschaut, ist es dann auch ok,wenn der freund von dieser frau ihr aus konkurrenzangst, eifersucht etc. ihr vorwürfe deswegen macht und ihr ausreden will, in diese filme zu gehen?

w&ieauchbi(mm!exr


damiana

"Wenn meine freundin also ständig billige liebesfilme mit reichen männern konsumieren würde, ihr das leben in reichtum und bequemlichkeit so wichtig ist, was ist dann meine rolle als partner? Bin ich als ihr partner auch nur gefragt, solange kein anderer da ist, der ihr mehr bieten kann? ist es ihr letztendlich egal, dass ich es bin, mit dem sie zusammen ist?"

Dieser Interpretation stimme ich ebenfalls zu. Wer ständig und mit hoher Leidenschaft solche Filme konsumiert (und nicht nur mal aus Langeweile, weil nix bessere kommt), der wünscht sich wahrscheinlich ebenfalls so ein Leben und sollte der reiche Traummann ihr in der Realität begegnen, dann ist ihr alter Freund mit Sicherheit abgeschrieben. Ich denke aber, dass es nicht auf sehr viele Frauen zutrifft, die exessiev solche Filme konsumieren.

Auch hier kann man sich in Wunschträume verennen und wenn sie zusätzlich noch entsprechende Magazine anschaut mit tollen Typen mit tollen Autos, dann hätte ich als Freund allen Grund auf die Idee zu kommen, dass ich nicht das bin, was sie sich eigentlich wünscht. Ich verstehe aber genausowenig Frauen, die auf Reichtum und Status abfahren, denn auch da geht es nicht um Persönliches, sondern um Typ-Eigenschaften und wenn ich als reicher Mann den Eindruck hätte, meiner Freundin ginge es vor allem um mein Geld, dann hätte sich die Beziehung erledigt.

D6adeS<warn


als kleine Anmerkung (ich könnte noch viel mehr darüber verlieren aber ich habe beschlossen jeden bei seiner Meinung zu lassen):

Ich hab in letzter Zeit mitbekommen das von den Frauen die Pronos gucken, viele GRADE diese stupiden "Handlungen" stören. Mich persönlich übrigens auch.

Allerdings stört mich auch der Umgang mit den Frauen ... wobei ich nicht verstehe was so schlimm daran ist wenn Mann / Frau ein bisschen (!) Unterwürfigkeit seitens des Partners / der Partnerin anturnend findet.

Allerdings finde ich es nicht schlimm wenn das ganze "Personengelöst" ist ...

d[amiUana


(re) wieauchimmer

Dieser Interpretation stimme ich ebenfalls zu.

so, und ich stimme dieser interpretation eben nicht zu. ob ich im übermaß liebesfilme anschaue (um keine missverständnisse aufkommen zu lassen: ich tue das nicht) hat meines erachtens nicht einen furz damit zu tun, was ich mir für mein reales leben wünsche und welchen mann ich mir erträume. das ist ebenso kein grund eifersüchtig zu werden, wie ein pornofilm - und im unterschied zu den meisten frauen haben die meisten männer das auch kapiert. wenn ich gerne science-fiction filme sehe, heisst das nicht, dass ich mich in die zukunft wünsche und für mein glück ein leben auf einem raumschiff mit einem alien als partner brauche. ein film ist ein film - und das leben ist das leben.

fXrec`he&rmxarc


ein film ist ein film und das leben ist das leben

das glaub ich nicht.

wie viele leute kaufen kleidung.....schönheit...autos usw.

sie wollen sogar das moderne ding da haben, dass sie einen solchen typ spielen können, wie der im film darstellt wird? 007 und bmw

ich sage damit nicht, dass ich das gut heisse.

für mich gibt es da aber grosse unterschiede zwischen täglich schlechte pornos schauen, sich dabei schamlos einen runterholen und dabei zu wissen, dass der partner darunter leidet

und

gemeinsam einen liebesfilm schauen.

ich bleib dabei - so ist ja der fall von caroline.

dyam`ianxa


(re) marc

für mich gibt es da aber grosse unterschiede zwischen täglich schlechte pornos schauen, sich dabei schamlos einen runterholen und dabei zu wissen, dass der partner darunter leidet

und

gemeinsam einen liebesfilm schauen.

ich bleib dabei - so ist ja der fall von caroline.

über den zweiten teil (liebesfilm) kannst du genauso wenig wie ich etwas wissen.

f%rec9hermaxrc


re: DadeSwarn

"ein bisschen (!) Unterwürfigkeit seitens des Partners / der Partnerin anturnend findet.

Allerdings finde ich es nicht schlimm wenn das ganze "Personengelöst" ist ... "

find ich auch.

"als kleine Anmerkung (ich könnte noch viel mehr darüber verlieren aber ich habe beschlossen jeden bei seiner Meinung zu lassen):"

machst dus dir vielleicht einwenig leicht ???

schlussentlich meinen wir ja fast das gleiche ;-)

w*iea$uJchixmmer


damiana

"das ist doch umso mehr grund, eifersüchtig zu werden oder konkurrenzangst zu haben, oder nicht? ein mensch mit charakter ist doch viel eher eine konkurrenz, als eine reine körperhülle?"

Du scheinst mich nicht zu verstehen.

Ich habe hier nie davon geredet, dass es um Konkurrenz geht. Konkurrenz in körperlichen Eigenschaften brauch ich nur dann fürchten, wenn ich für meinen Freund auch nicht viel mehr als Körper bin, wenn es um Sex geht.

Mich stört bei Pornokonsum die grundsätzliche Einstellung (Trennung von Körper, Geist und Emotionen), dass hier der Körper als losgelöstes erotisches Objekt gilt, als Ware. Wenn jemand die Einstellung hat, dass Körperware zur Erotik ausreicht, oder sogar angenehmer ist, als sich auch noch mit dem Rest der Person auseinandersetzen zu müssen, für den bin ich beim Sex vielleicht auch nur eine austauschbare Ware. Für mich umschließt aber Sex und Erotik die gesamte Person. Wenn mein Freund vor mir strippt, finde ich das erotisch, weil er es ist. Würde er damit bei einer Stripteasebar anheuern, dann würde er wahrscheinlich ausgebuht, denn objektiv betrachtet ist es nicht erotisch (bei den Unterhosen!), aber ich betrachte es eben subjektiv. Mein Freund findet mich ebenfalls erotisch, wenn ich Marke Feinripp trage, weil er mich als Person erotisch findet und nicht meine perfekten Maße (die nicht perfekt sind, aber nicht so übel für 37), oder meine professionelle erotische Darbietung.

Es geht um Oberflächlichkeit, Konsum versus Persönlichkeit.

f]rec>hermaxrc


;-)

doch......ich weiss es ;-)

fAre6chermaxrc


.....

und übrigens weiss ich noch mehr ;-)

aber ich schreib das hier nicht.....sie soll es selber schreiben

wQieLa?uIchimmbexr


damiana

"vielleicht ist das nun bei anderen menschen (männern??) anders als bei dir? was gibt dir das recht, darüber zu entscheiden, was ein anderer erotisch finden darf und was nicht?"

Nein, aber ich habe das Recht darüber zu entscheiden, wer mein Freund und Sexpartner ist und da will ich keinen haben, für den ich eine austauschbare Ware bin, ganz einfach! Es stimmt übrigens nicht, dass alle Männer so sind, sonst würd ich auch ins Kloster gehen!

dIamia-na


(re) wieauchimmer

aber die threadöffnerin betrachtete sie als konkurrenz.

mich stört das betrachten von menschen als ware auch, und das ist einer der gründe, warum ich diese filme so gut wie nicht anschaue. aber ich nehme mir nicht das recht heraus, anderen vorzuschreiben, dass sie das ebenfalls stören müsse. und es braucht sich vor mir niemand rechtfertigen, der das eben anders sieht. nur weil ich etwas nicht verstehe oder nicht nachvollziehen kann, bedeutet das noch nicht, dass es für einen anderen nicht legitim ist. ich habe unter garantie auch meine marotten, die ein anderer (mein partner?) unbegreiflich findet -- ich bin froh und dankbar, wenn sie toleriert werden und jederzeit bereit im gegenzug andere, für mich unverständliche marotten zu tolerieren, zumindest solange, wie in sie das zusammenleben so leicht zu integrieren sind wie das anschauen von pornofilmen. ich hoffe, ich konnte nun klar machen, um was es mir geht.

dwamianWa


(re)

@wieauchimmer

und da will ich keinen haben, für den ich eine austauschbare Ware bin,

und ich bleibe dabei, dass dein problem ist, nicht in der lage zu sein, zwischen einem film/den pornodarstellerinnen und der realität/die rolle der frau in der beziehung unterscheiden zu können.

@frechermarc

diese kryptischen postings tragen nicht zu einer besseren verständigung bei - also entweder konkretisier sie oder lass sie bleiben. du kannst nichts drüber wissen, wie carolines partner in wahrheit über den konsum von liebesfilmen empfindet - ganz abgesehen davon, dass dieser hypothetische vergleich ganz im gegenteil dazu gedacht war, die ganze eifersucht und konkurrenzangst ad absurdum zu führen (was du aber offenbar nicht verstanden hast).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH