» »

Warum immer Pornos?

w)ieaduchi|mmer


frechermarc

"dass da die männer ein anderes strukturiertes hirn als die frauen besitzen ist mir persönlich eigentlich klar und glaube an die fähigkeit es zu aktivieren."

Der Wissenschaft ist es aber noch nicht ganz klar. Zwar haben sie Unterschiede gefunden, aber nicht einen klaren Bezug zu Auswirkungen. Es wird sicher auch schwierig sein, festzustellen, was nun biologisch und was durch die Sozialisation zu unterschiedlichem Rollenverhalten bewirkt wird. Jedenfalls gibt es in verschiedenen Kulturen sehr große Unterschiede.

Die biologistische These hat einen Nachteil, der mich eher davon abhält, diesbezüglich Dinge zu glauben, die nicht eindeutig bewiesen sind: Während alles was von der Kultur, also menschengemacht, geschaffen wurde, auch wieder durch Menschen veränderbar ist, legt die Biologie klar Determiniertes fest. Der falsche Biologismus hat schon einmal (und nicht nur einmal) zu Sozialdarwinismus geführt. Daher finde ich es riskant, aufgrund von biologischen Annahmen zu argumentieren, die noch nicht bewiesen sind.

Davon abgesehen, bin ich mir mit meinem Freund erstaunlich einig über Dinge, von denen ich geglaubt hätte, dass sie viel unterschiedlicher sind.

f8rech}erhmxarc


wie kann man das umsetzen

der 15 ??? oder 10 ??? jährige muss besser lernen mit der sexualität umzugehen.......

der falsche weg der ein jugendlicher gehen kann ist, dass er so mit 12 jahren pornos mit freunden guckt und mit ihnen darüber lacht und wichst.

bsp. als ich noch jung 17 ??? oder 19 ??? war habe ich mit freunden einen porno gesehen (mädchen waren auch dabei)......und was wir gesehen haben, ja ??? ich getrau mich es fast nicht hinzuschreiben......... da war eine frau....en, die haben es erst mit einem esel getrieben und dann mit schweinen....gruppensex... spritzkonsert usw war auch alles dabei. es war für mich nur schockierend.

vielleicht hatte ich da eine andere erziehung mitbekommen mit respekt vor meinen mitmenschen zu haben als einige andere, die das dann des öftern gemacht haben.

was mir damals stark aufgefallen ist, dass die dann immer im ausgang auf die brüste der frauen geschaut haben und sie haben immer darüber diskutiert wie das wohl wäre, wenn sie da draf spritzen würden oder gemeinsam sie so richtig.....usw.

sie sahen immer nur sexuelle wesen die man einfach haben kann und so schnell raufhüpfen kann usw..... komisch ich wurde deshalb kein aussenseiter.

später als wir mit der klicke zu sechst eine richtige frau durchgefögelt haben......hatte ich immer eine ausrede.......und bin gegangen..... ich sage nicht das ich nicht gerne geblieben währe.

dann kam die zeit wo ich eine freundin hatte ........meine freunde und ich sauften miteinander........aber ich war der einzige der eine freundin hatte......sie schauten immer noch pornos und wichsten......... wenn ich heute mit ihnen in den ausgang gehe dann haben sie immer noch fast die gleichen themen.......und immer noch nicht eine feste freundin...klar sie hatten schon ab und zu eine, aber nie so eine richtige beziehung. Leider treffe ich meine alten freund nur noch alle 2 jahre, weil wir nicht mehr miteinander kommunizieren können....aber deswegen sind sie immer noch meine alten kumpels.

also meine lieben jungs.......tipp aus der praxis!!!

lernt nicht euer wissen über frauen aus den billigen pornos......

sondern lernt sie zu verstehen und respektieren sie!

arbeitet an euch und kommt weiter.

flrKech>ermcaxrc


wieauchimmer

zu mir

vielleicht bin ich ja krankhaft..... aber ich höre auf meine gefühle....... ich will neues schaffen und nicht andere gute dinge kopieren und zusammen fügen (übrigens respektiere ich das auch).

das bringt mich weiter, auch das was ich dabei falsch mache.

mein beruf geht in eine ähnliche richtung, wie das wo du studiert hast....und als ich zu viele sachen über dein gebiet gelernt habe (war nebenfach) war ich blockiert MEINE bilder zu malen. ok heute kann ich kunst kritisieren...aber bin leider nicht mehr fähig meine gefühle bildlich auszudrücken. aber es wird die zeit kommen wo das wieder gehen wird.

also ich höre auf meine gefühle und nicht nur was so geschrieben wird.

eine frau guckt einem mann nach und guckt einer frau nach

ein mann guckt einer frau nach und keinen männern nach

eine frau wird sexuell erregt, weil sie eine andere nackte frau sieht ohne dass sie bisexuell ist oder homosexuell

wenn das so währe, dann währen ja alle frauen lesbisch.

aber wenn ein mann bei einem anderen nackten mann sexuell erregt wird ist er bi oder homosexuell.

also

dass da die männer ein anderes strukturiertes hirn als die frauen besitzen ist mir persönlich eigentlich klar und glaube an die fähigkeit es zu aktivieren.

"Der Wissenschaft ist es aber noch nicht ganz klar"

sorry-ich scheiss drauf!

ps: ich habe deine worte in den anderen beiträgen schon gelesen.....

DuadeDS-warxn


Viele die ihre Sexualität unterdrücken leben das durch Pornos aus, was ja nicht weiter schlimm währe wenn nicht plötzlich Wünsche entstehen würden die vorher halt unterdrückt wurden, man findet gefallen an dem was man sieht (auch kein Problem solange man niemandem schadet) nur glaube ich das der Schritt zur Brutalität nicht weit ist!

Mal ganz nebenbei bemerkt, Paddict, du wiedersprichst dir andauernd selber. Fantasien die unterdrückt waren können nicht auf einmal durch Pornos entstehen.

DMade=Swarn


2tens geht es immer wieder in bestimmte Spalten .. aber ich dachte wir reden hier über "ganz normale 0815-Pornos".

Weder Zoophilie, noch Sodomie, noch Vergewaltigungen, ob gespielt oder echt, noch, noch...

Einfach nur """normaler Sex""".

Nur zur Info: die vielen Anführungszeichen sollen zeigen das ich mit normal nicht "so wie es im noralen Leben ist" meine sondern halt, was bei Pornos als ""normal"" gilt.

Ich bin ebenfalls der Meinung das sich 12jährige nicht mit Pornos befassen sollten. Aber ein Mensch mit einem gesunden Verständniss für seine Mitmenschen, natürlicher Menschenwürde, etc., lässt sich meiner Meinung nach nicht von Pornos in seinem Bild über Menschen, Sex oder Frauen beeinflussen.

Desweiteren finde ich es auch ziemlich herb, jetzt zu unterstellen das sonstwieviele % aller frauen in Pornos von irgendwem gezwungen wurden zu tun, was sie tun.

Und ich denke auch nicht das es grundsätzlich um dieses Schlagwort "male - domination" geht. Bei den Meisten geht es (soweit ich das von meinem Standpunkt aus beurteilen kann) grade darum, das diese Frauen nicht "immer können" sondern "immer wollen". Das sie zu ihrer Sexualität stehen, was dafür tun, reden. Einfach zeigen das sie geil auf die Männer sind (wie gut oder schlecht das gespielt ist, ob es echt is etc. sei mal aussen vor gestellt und auch ob Männer das so gut sehen können wir Frauen wage ich zu bezweifeln). Und sich nicht einfach nur hinlegen.

Wobei mit dieser Aktivität nicht mal immer "was tun" gemeint sein muss.

Das Thema Erniedrigung etc. gehört auch in eine andere Kategorie ..

DPade>Swaxrn


2tens geht es immer wieder in bestimmte Spalten .. aber ich dachte wir reden hier über "ganz normale 0815-Pornos".

Weder Zoophilie, noch Sodomie, noch Vergewaltigungen, ob gespielt oder echt, noch, noch...

Einfach nur """normaler Sex""".

Nur zur Info: die vielen Anführungszeichen sollen zeigen das ich mit normal nicht "so wie es im noralen Leben ist" meine sondern halt, was bei Pornos als ""normal"" gilt.

Ich bin ebenfalls der Meinung das sich 12jährige nicht mit Pornos befassen sollten. Aber ein Mensch mit einem gesunden Verständniss für seine Mitmenschen, natürlicher Menschenwürde, etc., lässt sich meiner Meinung nach nicht von Pornos in seinem Bild über Menschen, Sex oder Frauen beeinflussen.

Desweiteren finde ich es auch ziemlich herb, jetzt zu unterstellen das sonstwieviele % aller frauen in Pornos von irgendwem gezwungen wurden zu tun, was sie tun.

Und ich denke auch nicht das es grundsätzlich um dieses Schlagwort "male - domination" geht. Bei den Meisten geht es (soweit ich das von meinem Standpunkt aus beurteilen kann) grade darum, das diese Frauen nicht "immer können" sondern "immer wollen". Das sie zu ihrer Sexualität stehen, was dafür tun, reden. Einfach zeigen das sie geil auf die Männer sind (wie gut oder schlecht das gespielt ist, ob es echt is etc. sei mal aussen vor gestellt und auch ob Männer das so gut sehen können wir Frauen wage ich zu bezweifeln). Und sich nicht einfach nur hinlegen.

Wobei mit dieser Aktivität nicht mal immer "was tun" gemeint sein muss.

Das Thema Erniedrigung etc. gehört auch in eine andere Kategorie ..

w4ieaucGhixmmer


frechermarc

"aber wenn ein mann bei einem anderen nackten mann sexuell erregt wird ist er bi oder homosexuell. also

dass da die männer ein anderes strukturiertes hirn als die frauen besitzen ist mir persönlich eigentlich klar und glaube an die fähigkeit es zu aktivieren."

Gerade was diesen Punkt angeht, hat es mit angeborenem Verhalten nicht im Geringsten zu tun. Unter Männern werden Schwule oft noch sehr abschätzig betrachtet, als nicht "richtige" Männer. Daraus ergibt sich eine regelrechte Homophobie. Mann will eben als "richtiger" Mann gelten und guckt daher auch keinen Männern hinterher, sonst könnte er ja noch für schwul gehalten werden. Unter Frauen gibts diese Homophobie viel seltener. Eine Frau gilt aber auch nicht direkt als Lesbe, nur weil sie mal Arm in Arm mit ihrer besten Freundin über die Straßen geht. Mein Freund macht sich da immer einen Spaß draus, indem er anderen Männer immer den Arm um die Schulter legt und so und sich dann über deren phobische Abwehrreaktion amüsiert.

Mein Freund ist in einigen Bereichen "unmännlich". Er ist aber auch als alter Computerfreak nicht mit diesen Jungscliquen aufgewachsen, was seinem Selbstwertgefühl zwar auch nicht immer zuträglich war, sich als Außenseiter zu fühlen und so behandelt zu werden. Ob es tatsächlich daran liegt, dass er nicht so jungscliquenmäßig aufgewachsen ist, dass er sich besser mit Frauen versteht, als mit Männern und wir auch in sexueller Hinsicht ähnlich denken und sogar, soweit man das sprachlich überhaupt vermitteln kann, ähnlich fühlen, bis hin dazu, dass nach seiner Beschreibung der männliche Orgasmus sich nicht viel anders anfühlt, als der weibliche, weiß ich nicht. Von einer Person kann man ja nicht auf die Gesamtheit schließen, aber du hast dich ja auch anders entwickelt, als deine Freunde, weil du dich da iregndwann rausgeklingt hast.

Die Frage ist auch, sollte man eines Tages echte biologische Beweise für das unterschiedliche Empfinden und Verhalten von Männern und Frauen haben, was ist damit gewonnen und was verloren?

Verloren könnten dann die ganzen weiblichen Männer, männlichen Frauen, Transvestiten, Zwitter ect. haben, die sich dann für eins entscheiden müssen, gegen ihre individuelle Natur, denn die Menge an männlichen und weiblichen Hormonen, die sowohl Männer, als auch Frauen haben, ist individuell höchst unterschiedlich. Außerdem verhalten sich nicht zwingend Männer, die gemessen an äußerlichen Kriterien (Glatze, Haare auf der Brust ect.) viele männliche Hormone haben müßten nicht deshalb ganz besonders männlich. Mein Körperbau ist auch sehr weiblich (gebährfreudiges Becken und so), aber nach einem Kognitionstest, ausgerichtet auf das unterschiedliche Denken von Mann und Frau, war ich beinahe ein Mann, während mein Freund eine Frau war (wobei man nauürlich nicht weiß, was von diesem Test zu halten ist, aber es ging um die gängigen Klischees). Einordnen in feste Gruppen wie Mann oder Frau hat eben auch immer den Nachteil, dass dabei die oft viel größeren individuellen Unterschiede unter gehen.

Letzten Endes reicht es einfach, wenn Männer und Frauen sich irgendwie einig werden.

Was die fehlende Kreativität von Männern angeht, sehe ich das generell nicht so. Männer sind gleichfalls kreativ begabt, jedenfalls wenn es um Ideen, Kunst, Erfindungen ect. geht. Nur im sexuellem Bereich scheinen Stereotype bevorzugt. Kann daran liegen, dass Männer, wie du ja schon sagtest, immer das Thema Sex drauf haben, das sexuelle "Mannsein" und wie es sein sollte einfach mehr nach außen tragen, während Frauen, dadurch dass sie es weniger veräußern, sich mehr Freiheiten und Verhaltensmöglichkeiten bewahren. Frauen haben einfach den Vorteil, sowieso als launisch zu gelten.

fdrecheOromarc


übrigens bin ich für gleichberechtigung

homosexuelle sind menschen. da gibst solche die mir passen und solche die mir nicht passen.

da hab ich nicht ganz die wahrheit geschrieben.

das war eine wissenschaftliche studie.

die haben da hunderte homo hetro usw die hirnströme gemessen und geschaut wie sie auf bilder reagieren.

die auswertung war inetwa so, wie ich es beschrieben habe.

vielleicht hat damiana diese studie auch gelesen.....wenn ich die suche wird es wol tage dauern

den rest lese ich montag

ich geh jetzt zu meinem schatz

wFieaupchimAmer


frechermarc

Was besagt die Studie? Sexuelle Lust wird im Kopf gebildet und da schwirren auch all die Klischees rum. Wenn Mann eine Homophobie hat, dann reagiert er natürlich auch nicht erotisch, sondern er blockiert.

wVieaucfhimm;er


frechermarc

und schau mal hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/42181/]]

d[aSmianxa


(re) wieauchimmer

um das mal aufzuarbeiten, fang ich hier an.

Dass Frauen mit manchen Pornos zu Recht ein Problem haben, willst du doch nicht in Abrede stellen, oder

doch ich bin so unverschämt, den passus "zu recht" in abrede zu stellen. deshalb maße ich mir auch an, auf vorschläge zu verzichten. dass manche frauen ein problem mit pornos haben, führe ich, wie ich hier schon seit tagen zu erklären versuche, auf probleme mit dem selbstwertgefühl und der verwechslung von fantasie und realität zurück. deshalb liegt das problem bei diesen frauen und nicht bei den pornos.

w'ieaucghUimmexr


damiana

Wer verwechselt bei Prostitution die Realität?

dqamiaxna


fortsetzung

thema "natürliche unterschiede" zwischen mann und frau

der wissenschaft ist es im gegensatz zu dem was du hier immer behauptest durchaus klar, dass männergehirne anders funktionieren als frauengehirne. hirnstrommessungen zeigen deutlich, dass bei frauen der mittelbalken weitaus durchlässiger sind als bei männern und das beide gehirnhälften gleichmässiger genutzt ist.

auch der einfluss von testosteron auf den sexualtrieb ist eine erwiesene sache und jede frau, die mal testosteron- unterdrückende medikamente erhalten hat, kann ein leid davon singen. schau mal in das gyn-forum rein und lies die postings der frauen hierzu durch!

des weiteren wissen wir aus dem modernen molekularbiologie, dass geschlechtsspezifische unterschiede des genoms nicht nur das x und y chromosom betreffen, sondern über das gesamte genom verteilt sind.

und du willst behaupten, dass all das keinerlei einfluss auf psychische strukturen, denkweisen, verhaltensweisen etc. hat? frag mal einen biologen, neurologen oder psychiater, was er von so einer these hält.

und schlussendlich will ich hier auch noch folgendes loswerden, aus sicht meiner eigenen zusatzausbildung in einem teilbereich der traditionellen chinesischen medizin. ich bin absolut für gleichberechtigung, aber was ich ablehne ist gleichmacherei. männer und frauen sind nicht gleich. sie sind biologisch unterschiedlich, und sie sind - und das ist für mich entscheidend - energetisch umgekehrt gepolt. diese gleichmacherei, in der den leuten eingeredet wird, es gäbe keine psychologischen unterschiede hat folgenden effekt, nämlich dass sich in kursen von unserereiner und bei spirituellen lehren scharenweise leute, vor allem männer, aber auch frauen, wiederfinden, die buchstäblich nicht mehr wissen, ob sie nun männlein oder weiblein sind. und man hat monate und jahre zu kämpfen, diesen leuten ihre psychologische geschlechtidentität wieder zu geben. und diese geschlechtsidentität ist das a und o jeder psychosomatischen gesundung und spirituellen weiterentwicklung, denn was hier angegriffen wird ist in der sprache des indischen systems das basis-chakra, die verwurzelung des menschen. wenn die nicht da ist, dann kann man alles andere vergessen und braucht mit irgendwelchen versuchen, an anderen störungen herumzutherapieren, gar nicht erst beginnen.

und deshalb nervt mich diese gleichmacherei ohne ende - es sind nicht die dummen machos, die daran zugrunde gehen, es sind die klugen und sensiblen männer, die bereit sind sich selber in frage zu stellen. dabei gibt es durchaus möglichkeiten, gleichberechtigung und emanzipation anders zu verstehen und zu betreiben - die taoisten z.b. um mantak chia, die hexenzirkel und viele mehr führen es schließlich tagtäglich vor.

G9raminsnxe


Zitat:

Dass Frauen mit manchen Pornos zu Recht ein Problem haben, willst du doch nicht in Abrede stellen, oder

damianas Antwort:

doch ich bin so unverschämt, den passus "zu recht" in abrede zu stellen. deshalb maße ich mir auch an, auf vorschläge zu verzichten. dass manche frauen ein problem mit pornos haben, führe ich, wie ich hier schon seit tagen zu erklären versuche, auf probleme mit dem selbstwertgefühl und der verwechslung von fantasie und realität zurück. deshalb liegt das problem bei diesen frauen und nicht bei den pornos.

puh, bin jetzt durch den ganzen Text durch, und muss dir, damiana, zustimmen.

Du hast es kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

lg Grainne

waieaFuch.immer


Realität

Die Phantasie deckt sich auch dann mit der Realität, wenn ich von einem Mann fleischbeschaumäßig angeglotzt werde, nicht zu verwechseln damit, wenn mir einer auf nette Art zeigt, dass ich ihm gefalle. Wenn mich sowas stört, was hat das bitte mit meinem Selbstbewußtsein zutun? Das ist eine ziemlich blöde Standarderklärung, wenn du mich fragst.

Ich habe es eben auch in der Realität nicht nur einmal erlebt, dass ich mir vorkam, wie ein Pornobild.

Ich denke, du hast Watzlawik gelesen und verstanden. Watzlawiks Grundlage ist der Konstruktivismus. Die Realität ist das, auf was wir uns einigen. Es ist eben ganz und gar nicht so eindeutig, zwischen Realität und Phantasie zu unterscheiden, für keinen Menschen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH