» »

Frage an Männer - Sexbeziehung

GZr(üne"r KAaktuxs


Ich hatte gerade einen Anruf von einer Bekannten. Vor einigen Jahren war ich in die mal verliebt, aber ich war für sie nur Seelentröster - schließlich muss Frau sich ja bei irgend jemandem über ihre gemeinen Partner ausweinen.

Seitdem ist - wie gesagt - einige Zeit vergangen und nun bin ich nur mehr Kumpel für sie und sie bedeutet mir auch nichts mehr.

Sie ist bzw. war mit einem Musiker zusammen. Ein Typ, für den sie ALLES aufgegeben hat, um zu ihm nach Deutschland zu ziehen und den sie abgöttisch liebt. Dummerweise braucht er Bestätigung, vor allem weibliche Bestätigung. Er vögelt also in der Gegend herum und hat ihr das zuletzt nicht einmal mehr verheimlicht. Sie ist ausgezuckt und hat seinen Computer verwüstet, woraufhin er sie rausgeschmissen hat.

Trotz allem was er ihr angetan hat, liebt sie ihn noch immer und hofft darauf, dass er ihr verzeiht, obwohl er sie betrogen hat und immer wieder betrügen wird, weil das nun mal seine Art ist.

Ich konnte ihr vorhin am Telefon ein wenig helfen; sie hat zuletzt sogar wieder ein wenig lachen können. Aber was soll ich ihr nun sagen, wie sie weitermachen soll?

Liebe verabscheue ich zutiefst und ich kann einfach nicht verstehen, wie man sich von so einer Person so viel gefallen lässt und diese Person doch noch liebt!?

Ich ziehe mittlerweile eine gewisse Befriedigung daraus mit solchen Frauen bekannt zu sein (natürlich rein platonisch). Es zeigt mir deutlich wie schrecklich die Liebe ist, wie sehr sie Personen zerstören kann, die sonst vor Kraft und Energie nur strotzen. Deshalb mache ich das, deshalb gebe ich weiterhin den Seelentröster :)z

bhulgso$krenko


** Könntet ihr eine sexbeziehung über 2 jahre mit eine frau haben, welche ihr nicht mindestens bischen mögen würdet?

Ist für mich überhaupt nicht denbar!!!!

Sollte ich auf eine Frau intim einlassen, dann müsste sie mir mindestens symphatisch sein.

Eine Sexbeziehung zu einer, die ich nicht mag, empfinde ich als ecklig.

Was andere machen, kann ich tolerieren.

eostrelax_04


@ grüner kaktus

du verabscheust liebe?

du meinst abhängige, süchtige liebe denke ich mal.

ich liebe ja gar niemand. zum glück. (obwohl ich mich im gegensatz zu dir danach sehne.)trotzdem will ich noch mehr von dir darüber hören.

wie kommst du z.b. darauf?

gibt es nicht auch gesunde liebe?

ich hoffe, dass es die gibt und ich und solche wie ich dazu in der lage sind.

b4ugso.krenkxo


womaninlove

nur ich war für ihn zu oft da und habe zu oft angerufen. Ich habe ihn eingeengt.

Wenn jemand so etwas sagt, drückt er für meine Begriffe aus: Ich mag dich nicht, kann dich nur einige Zeit aushalten.

Könnte sein, dass so ein Mann dich einfach nur als Sexgeberin gut nutzen/gebrauchen konnte.

Mein Mitgefühl ist bei Dir. Du hast geliebt und fühlst dich nun betrogen. Das tut sicher sehr weh :)* :)* :)*.

Trotzdem ein Gutes könnte es haben. Die Trennung von ihm könnte Dich vor Schlimmeren bewahrt haben.

bGugsLok]renkxo


Grüner Kaktus

Liebe verabscheue ich zutiefst und ich kann einfach nicht verstehen, wie man sich von so einer Person so viel gefallen lässt und diese Person doch noch liebt!?

Ich ziehe mittlerweile eine gewisse Befriedigung daraus mit solchen Frauen bekannt zu sein (natürlich rein platonisch). Es zeigt mir deutlich wie schrecklich die Liebe ist, wie sehr sie Personen zerstören kann, die sonst vor Kraft und Energie nur strotzen. Deshalb mache ich das, deshalb gebe ich weiterhin den Seelentröster

Für mich sagst sehr viel über deine tiefere Motivation.

Provozierend möchte ich ausführen: Du benutzt andere Gescheitere aus, um für dich immer wieder die Bestätigung zu bekommen, Liebe lohnt sich nicht.

Das kann bedeuten, deine Seelentrösterei ist die tiefere Freude daran, das Andere eben auch in ihrer Liebessehnsucht scheitern. Du wirkst als ]:D. Du arbeitest nicht darauf hin, Hoffnung zu geben, sondern anderen zu helfen, zu begreifen, wie schädlich doch Lieben ist.

Deshalb brauchst du auch nicht selber Liebesexperimente einzugehen. Die anderen Gescheiterten nehmen dir die Zeit, um selber das Experiment Liebe zu wagen. :)^

GmrünJer Kakxtus


bugsokrenko,

richtig erkannt, absolut richtig :)^ Obwohl, eine Kleinigkeit muss ich doch anmerken:

Du arbeitest nicht darauf hin, Hoffnung zu geben, sondern anderen zu helfen, zu begreifen, wie schädlich doch Lieben ist.

Ich ziehe schon auch Befriedigung daraus diesen Frauen rein durch mein Zuhören und meine Tipps zu helfen. Wäre ich nur auf das Negative aus, wäre ich sicher nicht so gut darin zuzuhören :-)

b"ugsoHkrexnko


Wäre ich nur auf das Negative aus, wäre ich sicher nicht so gut darin zuzuhören

Mit meinen Gedanken unterstelle ich dir nichts Negatives.

Wenn es so ist, wie du es empfindest, dann ist das deine Wahrheit. Das niemand zu bewerten.

Jeder ist frei, seinen Lebensweg zu gestalten. Die anderen Gescheiterten könnten sich ebenfalls jemand als Tröster suchen, der vorbildlich in einer Liebesbeziehung lebt und deshalb als Ratgeber gesucht wird.

Ich unterstelle: Mindestens unbewußt wissen sie, wie du tickst.

Gnrüner\ Kak~tus


Das kann schon sein ;-)

Was sie auf jeden Fall wissen ist, dass ich diskret bin und von mir keine Gefahr ausgeht, d.h. dass ich mich nicht selbst verliebe.

Aber mir ist das gleichgültig. Ich habe so einige gute Bekanntschaften und genieße die Gesellschaft dieser Frauen :)z

elstr\ela_x04


@ grüner kaktus

Ich kann Liebe nicht leiden. Wenn ich euch so zuhöre, dann bestätigt das nur meine Abneigung gegen dieses entsetzliche Gefühl.

der satz ist lustig und seltsam. ist das dein voller ernst? das kann nicht sein, oder?

obwohl ich es auch eigtl entsetzlich finde. eine archaische urkraft, die einem den verstand raubt und einen vergessen macht wer man ist und was man wollte...

BElac$k PGuxn


wenn ich sie geil genug finde und meine "abneigung" ihr gegenüber moderat genug ausfällt kann ich mir das sehr gut vorstellen.

aber eine frau, die ich auf menschlicher ebene wirklich verachte, könnte ich niemals so lange in meinem leben haben, egal wie geil sie oder der sex mit ihr ist.

IechBinEidnBer=linexr


Antwort auf die ursprüngliche Frage:

NIEMALS!

Ich hatte bereits so genannte reine Sexbeziehungen, aber Sympathie war hierbei wirklich das Aller-aller-Mindeste. Eigentlich noch viel mehr. Meiner Meinung nach gibt es keine scharfen Trennlinien zwischen der vollständigen Liebe innerhalb einer festen Beziehung und der sexuellen Liebe einer Affäre. Wenn es Männer geben sollte, auf die das zutriff: hässlich für sie. Rein mechanischer Sex, die Frau als stumpfes Objekt, jede Begierde und Leidenschaft ausgeschaltet: nee, Freunde! Das würde schon "Junior" gar nicht mitmachen...

L[owDepxth


Ich kann diejenigen verstehen, die nicht allzu viel von Liebe halten... tu ich auch nicht. Ich finde es bescheiden verliebt/verknallt zu sein, abgewiesen zu werden und dann rumzuhängen, nur weil sich ein überflüssiger Teil meines Gehirns was eingebildet hatte.

Aus Erzählungen und dem Geschichtsunterricht weiß ich, dass Liebe angeblich auch durchaus schön und beflügelnd sein kann, aber bei mir war sie´s nie.

Es gibt auch andere Dinge, die mich beflügeln - und das konstanter, als es eine Romanze VIELLEICHT tun würde.

I!chBi_nE;inBer$liner


@ LowDepth

Definier mal Liebe. So richtig exakt, meine ich.

Kannste das?

Ich nicht und ich bin 12 Jahre älter.

Das ist so, als ob wir über das Universum reden würden. Jeder weiss, dass wir drin sind, jeder weiss, dass es das gibt, keiner hat so richtig eine Vorstellung davon oder jeder eine andere, was aufs Selbe rauskommt. Und es ist für ALLE viel zu groß, um in seiner Gänze und seinem Facettenreichtum erfasst werden zu können. Es gibt nach meiner Auffassung nicht DIE Liebe. Es gibt so viele verschiedene Seiten am Gott Amor, dass ich gar nicht erst versuche da mit nem Lineal und Geodreieck aufzukreuzen.

lGittleZ-wi_txch


@ Berliner

Definier mal Liebe. So richtig exakt, meine ich.

geht nicht - weil es für jeden Menschen anders ist. Frag 100 Leute über die Liebe und du hast 100 verschiedene Meinungen und Definitionen @:) ;-)

Wenn sich dann zwei treffen die der gleichen Meinung sind - schön !!! Trotzdem ändert sich im Laufe eines Lebens die "Bedeutung des Wortes Liebe" ;-D ;-)

LIowD\eptxh


Was mir am sinnvollsten für meine Definition von "Liebe" erscheint ist das:

Man findet sein Gegenüber sexy und hat Lust auf sie/ihn. Gleichzeitig ist sie/er auch der beste Freund, den man sich vorstellen kann. So sollte es meiner Meinung nach zumindest sein.

Das ist jetzt natürlich auch keine "richtig exakte" Definition, sondern mehr eine Beschreibung was ich mir darunter vorstelle. Wenn ich mir diese beiden einfachen Voraussetzungen für Liebe gerade selber gerade ansehe, dann frag ich mich, warum ich nicht daran glaube, dass diese zwei Dinge aufeinander treffen. Irgendetwas entscheidendes scheine ich vergessen zu haben. Helft mir doch bitte kurz auf die Sprünge.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH