» »

Mittel zur Lustminderung

G\utsx2 hat die Diskussion gestartet


Gibt es Mitte oder Medikamente zur Lustminderung? Ich habe mal gelesen, dass das durch verschiedene Medikamnte geht. Aber was wirkt auch und bietet eher wenige Nebenwirkungen?Und was wäre nach nicht verschreibungspflichtig?

Danke schonmal für Antworten.

Antworten
eQhrlicEhxER


Eigentlich machst du auf mich bereits einen ziemlich lustlosen Eindruck. :-(

F_eTlixcat


Solche Mittel gibt es.. allerdings ist die Lustminderung nur eine der vielen Nebenwirkungen... die Rede ist von Testosteronblockern. Das wirkt allerdings nur beim Mann.. klar... also wenn die andren Nebenwirkungen wie, Depressionen, mögliche Leberschäden, Gemütsschwankungen, leichte verweiblichung des Körpers, ein gestörter Serotoninhaushalt im Gehirn usw kein Problem darstellen, dann kann man das als ein Mittel zu Lustminderung bezeichnen.

Gwutsx2


Na das hört sich ja nicht so toll an. Dachte halt es gebe da noch etwas. So nen Gegenteil von Viagra, was nur dafür gedacht wäre. Naja danke für die erste richtige Antwort :)^

H erRbi5K


Und warum um alles in der Welt würdest du deine Lust mindern wollen?!

Na ist doch klar: er hat grad keine Partnerschaft und/oder will auch keine (das lenkt ja auch ab), fühlt sich von seinem natürlichen Trieb belästigt.

Beim Lernen für Prüfungen, anderen Anforderungen...

Und wenn man jung ist, dann hilft auch Sport nicht viel, außerdem kostet der auch jede Menge Zeit.

"Androcur" ist ein solches Mittel, da wird "er" ganz ruhig, aber eben mit Nebenwirkungen verbunden.

F@el;i=caxt


Als harmlosere Alternative gibt es auch nicht die eher klassischen Dinge... also die Energien in andre Richtungen lenken... Ich selber kann zwar nicht sagen, dass es funktioniert, laut den Erzählungen anderer soll es aber durchaus funktionieren. Also beispielsweise Sport.. aber auch andre Dinge, die ablenken oder auspowern können zumindest kurzfristig helfen.

Das mit den Testosteronblockern war der Teil, von dem ich es sicher weis. Selbstverständlich ist es möglich, dass es da auch noch andre Dinge gibt. Wenn du ein gutes Vertrauensverhältnis zu deinem Arzt hast könntest du dort auch nachfragen.

Auskünfte in der Apotheke sind auch eine Idee, obwohl es hier leider so ist, dass es einfacher ist in der Apotheke nach den Eigenschaften eines Medikaments zu fragen, als ein Medikament anhand der Eigenschaften zu finden.

Allerdings kannst du davon ausgehen, dass es da wohl nichts wirksames geben wird, das nicht verschreibungspflichtig ist. Also würde dann wohl sowieso ein Arzt mit ins Spiel kommen.

D5aniuel Jxg.1967


Es gibt natürlich Antiadrogen wirkende Medikamente, die Libidounterdrückend wirken. Diese führen zu einer Verweiblichung des Organismus und zur Impotenz. Ein solches Mittel wendet man aber nur unter strengen Indikationsvoraussetzungen an.

GMrhüner oK.axktus


Dies ist nun schon der x-te Thread zu diesem Thema. Ich verfolgen das, weil ich selbst mal einen solchen angelegt hatte und ich auch dieses Problem habe. Sexualität wirkt so negativ wie eine psychische Erkrankung, wenn man sie nicht ausleben kann, weil man z.B. bei Frauen nicht gut ankommt.

Diese Energien umlenken z.B. in Sport funktioniert einfach nicht. Da müsste man schon den ganzen Tag und zwar 7 Tage die Woche Sport machen. Aber wer kann das schon?

Viele (die meisten?) gesunden Männer denken häufig an Sex. Es reichen schon geringfügige Stimulationen, wie z.B. ein kurzer Blick in den Ausschnitt einer Frau, die hübschen Rundungen ihres Hinterns oder sogar noch weniger um einen Mann aus seiner (im Beruf oder Studium notwenigen) Konzentration zu reißen.

Sex kann sicher schön sein - aber nur für die, die ihn regelmäßig bekommen können und die einen einfachen Zugang dazu haben! Kann man seine Lust aber NICHT befriedigen, bewirkt sie das Gegenteil: Man wird aggressiv und vor allem depressiv. Man denkt sich: Es wird so viel herumgevögelt; das Fernsehen zeigt wie manche Typen jede Woche mit 'ner anderen Traumfrau ficken - aber ICH, ich kriege keine ab.

Dabei geht es nicht einmal um außergewöhnliche oder kranke (und verbotene) Praktiken, sondern um ganz stinknormalen Sex.

Damit wollte ich begreiflich machen, wie negativ Sex wirkt, wenn man seine Lust NICHT ausleben kann.

Es gäbe also einen Markt für solche Medikamente, so wie es (natürlich) auch einen Markt für Viagra & Co gibt.

Nur leben wir in einer Zeit, in der es verpönt ist auf seine Sexualität verzichten zu wollen. Ich wurde immer wieder angegriffen, wenn ich erwähnt habe, dass mich mein Trieb nur nervt und depressiv macht. "Dann geh halt raus und such Dir eine Frau und fick sie gut durch" hieß es da. Na super - und was versuche ich seit Jahren!?!? Ich bin halt kein Aufreißer, habe kein Talent dafür.

DSanie)l UJg.e1967


Mir wurde Die Einnahme von Androcur zur Triebdämpfung schon nahegelegt. Die erwartbaren Nebenwirkungen haben mich aber Abstand nehmen lassen. Da sollten schon zwingende Gründe für eine Behandlung vorliegen.

G[rüner *Kaktxus


Ja, das ist ja das Problem. Diese Mittel sind aufgrund ihrer Nebenwirkungen wohl schlimmer als mit dem Trieb leben zu müssen :-(

s}a ddsle tr9amxp


mir hat mal einer erzählt, dass er für ein schweinegeld ein bestimmtes, libido-hemmendes wasser aus frankreich bezieht, aus einer besonderen quelle. er war mit der wirkung zufrieden. ich hab mir damals gedacht, wie viele placebo-gläubige doch auf den größten mist reinfallen. ich glaub, er hat 9 euro für die flasche bezahlt und musste jeden morgen ein glas davon trinken.

Gerünert Ka;ktus


Da kann man dann gleich zu Mönchspfeffer oder Lakritze greifen. Auch diese beiden "Hausmittel" sollen die Libido dämpfen.

J.oha+nn;a-K


Solche Mittel gibt es.. allerdings ist die Lustminderung nur eine der vielen Nebenwirkungen... die Rede ist von Testosteronblockern.

Bei Triebtätern werden diese Medikamente durchaus zur Lustminderung eingesetzt, trotz aller Nebenwirkungen.

Es gibt natürlich Antiadrogen wirkende Medikamente,

Testosteronblocker und Antiandrogene sind das gleiche. Am bekanntesten ist das hier schon erwähnte Androcur,

Diese führen zu einer Verweiblichung des Organismus und zur Impotenz.

Ja, das ist es. Nicht zu vergessen sind Depressionen und Leberschäden.

Übrigens, auch Östrogene alleine eingesetzt mindern die Lust beim Mann, ohne Depressionen und Leberschäden zu verursachen. Dafür ist die Verweiblichung des Körpers deutlich größer. Aber bei einigen ist genau dieses erwünscht :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH