» »

Steigt die sexuelle Lust der Frauen ab 40?

bzugso~krenxko


luna58

;-D

LMikeahxuRrricanxe


ehrlichER: ist doch normal, dass jede frau was anderes will.

unnormal scheint es noch zu sein, dass frauen so offen darüber reden wie ich.

ist das bei männern nicht so? :-/ oder wollen die wirklich nur ein bisschen geil ficken und ansonsten in ruhe gelassen werden?

@ weps,

das problem ist, aus dieser frauentypischen denkweise rauszukommen; nein, es ist mehr als eine Denkweise, es ist eine Programmierung: Sei brav, gib alles, irgendwann kriegst du was zurück -

diese programmierung hält frauen klein, dienend, dummdevot, und verhindert alles, incl. sex. befriedigung -

wie hieß das buch, dass du erwähntest? war es zufällig "die Vaterfalle"?

eZichoe&r+nchIexn


Dann hatte ich Glueck, denn man hat vergessen, mich zu programmieren. :-)

Lei}keahunrricaxne


Na ja, es nützt ja auch nix, zu sagen, was man will... es ändert einfach nix, ist egal, wie Frau es macht.

Letzten Endes kann Frau alles selbst machen, inl. sb, Männer kriegen das sowieso nie hin... interesiert sie auch nicht wirklich mehr.

eXhr^lixchER


…kriegen das sowieso nie hin... interesiert sie auch nicht wirklich mehr.

Na ja, wenn ich was sowieso nie hinkriege, verlier ich irgendwann das Interesse. Das ist wahr.

L3ike<ahurLricanxe


wenn der typ nicht das tut, was ich brauche, und nur rummurkst, ist er halt selber schuld, ...

wobei ich auf rummurksen eh keinen bock mehr habe. wer braucht schon sowas... zeitverschwendung.

sKmoothTMAN


@ weps

ich sehe das ein wenig lockerer.

Und das ist auch gut so. :)z *:)

Unsere Frusttante geht hier von Gegebenheiten aus, welche jeglicher Grundlage entbehren. Ich vermute, daß diese frustrierte K(r)ampfemanze ihre eigenen negativen Erfahrungen projiziert und damit liegt sie dann aber auch schon extrem falsch. Weiters versucht sie manches zu verdrehen und falsch zu verstehen. Ich mach mir daher nicht einmal die Mühe diesen Schwachfug richtig zu stellen.

Nachdem dich aber offensichtlich das Thema interessiert dazu folgendes:

Ich habe geschrieben: "meine Partnerin hat mich bewußt erpressen wollen". Die primären Ursachen für dieses Verhalten hatten eigentlich kaum etwas mit unserer Partnerschaft zu tun. Ich war da nur sozusagen der Blitzableiter. Und ein gewisses Verständnis meinerseits hat sie davor bewahrt, daß ich sie nicht sofort hinaus geworfen habe. Wir haben keine Kinder und verheiratet sind wir auch nicht. Eine Trennung wäre sehr einfach möglich. Erpressen lasse ich mich allerdings grundsätzlich nicht.

Ich habe ihr gesagt, daß ich ihre Entscheidung (keinen Sex) respektiere. Ich habe ihr auch gesagt, daß sie es sagen soll, wenn sie wieder ficken will. Da sie allerdings ziemlich verklemmt ist, war sie ab diesem Moment in einer "Zwickmühle", in der sie noch heute steckt. Sie ist so verklemmt, daß sie es noch nicht schafft, ihren Wunsch nach Sex offen auszusprechen. Daß sie inzwischen mit mir gerne wieder vögeln möchte habe ich auch schon bemerkt. Ihre Andeutungen und Hinweise ignoriere ich trotzdem bewußt und helfe ihr zumindest momentan noch nicht weiter. Ich bin jedenfalls zuversichtlich, daß sie noch lernt über ihren eigenen Schatten zu springen.

Ich bin guter Hoffnung, daß sie die nächste 40+ sein wird, welche ihre Lust neu entdecken wird. Und damit sind wir auch wieder beim Thema von diesem Thread. Und nachdem ich mit ihr schon seit ein paar Jahren nicht mehr gepoppt habe, werde ich diesen Zeitpunkt auch noch erwarten können.

Was dann unsere Krampfemanze daraus gemacht hat ist: "sie hat kein recht, mir Sex zu verweigern". Und wenn dann tong daraus das "Recht auf ficken" ableitet, dann hat das keinen Bezug zu den tatsächlichen Hintergründen. Kann wohl eine Lehre für uns alle sein. Besser ordentlich lesen, dann begreifen, eventuell einmal nachfragen und dann erst schreiben. Interpretationen sind eben subjektiv und erfolgen oft in Unkenntnis der tatsächlichen Fakten.

Tatsächlich war es dann so, daß ich keine Lust hatte auf Sex zu verzichten. Nachdem mich Selbstbefriedigung nicht wirklich befriedigen kann, habe ich meiner Lebensgefährtin die Exklusivrechte gekündigt und mit anderen Frauen gebumst. ]:D

Meine Zeitfrau hat sich aufgrund der persönlichen Umstände als die derzeit praktikabelste Lösung erwiesen. 8-) Unser gemeinsames Interesse ist purer Sex und sonst nichts. :)_

Ich kann mir vorstellen seine Frau lebt ihr Ehe- und Familienleben, ist froh nicht dauernd von ihm bedrängt zu werden und ist zufrieden.

Damit hast dann du das daraus gemacht: "..ist froh nicht dauernd von ihm bedrängt zu werden.."

Sie weiß nicht, daß ich ihr die Exklusivrechte gekündigt habe. Und froh ist sie sicher auch (noch) nicht. Die Chance ist aber groß, daß wir in der Zukunft noch etwas aufbauen, was für beide wieder - im wahrsten Sinne des Wortes - sehr befriedigend ist.

Er lebt das gleiche Leben, holt sich seine sexuelle Befriedigung wo anders, denn mehr ist es nicht und ist auch zufrieden.

Befriedigend ist diese Situation für mich nicht. Ich kann mir schöneres vorstellen. Eine gepflegte Fickbeziehung ist aber allemal besser als Wixen.

Ist das so einfach ??? für manche vielleicht ja, für manche nicht. Nur wer sich nicht mehr wohl fühlt lässt sich scheiden oder ändert etwas anderes.

Trennen kann ich mich immer noch. Bisher hat sich aber eine relativ konfliktfreie Situation ergeben, und damit haben meine Lebensgefährtin und ich überwiegend Vorteile daraus. Also kein Grund die Beziehung (was immer das auch ist) zu beenden. Klar ist trotzdem, daß jede Beziehung ohne Sex hochgradig gefährdet ist. Die Paarbindung und Kompromissbereitschaft nimmt sicher ab.

Ob man es am Ende so gewollt hat oder an der falschen Front gekämpft, wird einem oft erst später bewusst.

Das wird die Zukunft zeigen. Das Abwarten könnte sich aber lohnen.

Wenn in einer Beziehung der Sex fehlt, dann bin ich allerdings trotzdem der Ansicht, daß es idR besser ist sich zu trennen. Ausnahmen bestätigen da nur die Regel.

"Ein Ende mit Schrecken ist immer noch besser als ein Schrecken ohne Ende"

e3hrlichxER


Hätte es dein Typ denn erektionstechnisch und maßlich überhaupt tun können, wenn er es gewollt hätte?

LaikeahuRrrxicane


na klar, dildos hab ich genug, einer stand zu der zeit im bad. und den hatte er gesehen. und er wusste vorher, was ich brauche, wir hatten lange genug, wochenlang, vorher drüber geredet.

aber das ist ja eh alles sinnlos. weils ignoriert wird. standhaft.

ekhrlixchER


Ja, Likeahurricane, das verstehe ich allerdings auch nicht, bzw. kann es auch nur als Ignoranz dir gegenüber verstehen. Oder er wollte dich nur einmal erleben, um für die nächsten drei Jahre eine gedankliche Wichsvorlage zu haben. Kann nur drüber spekulieren.

ewichoerCnchexn


Eigentlich gibt es da garnicht viel zu verstehen.

Ich weiss ja nicht in welchem Alter Like geheiratet hat.

Nehmen wir mal an, mit 25 Jahren. Wenn sie (Annahme) mit 16 ihren ersten Sex hatte, hatte sie ja genug Zeit in den naechsten 9 Jahren den passenden Sexpartner zu finden.

Ja, den muss sie ja geheiratet haben. Warum dann heute so frustriert?

Non, non ma fille, da liegt eher bei Dir was im Argen. Wenn alle Maenner so unfaehig sind in Deinen Augen, da heiratet man nicht auch noch einen.

w<eps


Like

nein das Buch kenne ich nicht. Ich glaube es war: "Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin" müsste mal schmökern gehen, bin mir nicht mehr sicher.

Egal wie man es dreht und wendet, es ist einfach sch....... wenn persönliche Bedürfnisse nicht befriedigt werden, aus welchen Gründen auch immer.

Ich wurde bisher nie so ignoriert, wobei ich meine Knöpfe niemals gleich preisgebe. Entweder er findet es selbst heraus oder ich warte bis es mir wichtig genug ist.

Vielleicht bin ich auch zu sehr Spielkind und streube mich heute gegen diese verbissene, ernsthafte und humorlose Orgasmusjagt. Ich habe keine Lust mehr darüber nachzudenken, sondern möchte mich einfach treiben lassen können.

egicjhoternxchen


weps

Und genau so soll es sein. :)^

LCikeaChurriccaFnxe


bei mir nicht mehr, nach 20 J. warten.

Lyikeeahurri+canxe


@ weps,

meine trigger sind ziemlich "sm-mig", die findet so schnell keiner von sich aus heraus. da muss man schon drüber reden, bzw.vorher klarstellen, dass derjenige damit klarkommt.

das buch kenn ich auch, hab ich damals, vor fünf jahren, als eins der ersten gelesen, und klar verständlich ist es ja auch geschrieben. aber, wie gesagt, es nutzt überhaupt nichts, darüber zu kommunizieren, was ich will, wenn es eh keiner tut.

es nutzt aber auch nichts, nichts zu sagen... es ist also alles irgendwie ... sinnlos, dreht sich im kreis.

wobei sog. "doms" eh nicht viel reden, ausser über tabus, aber genau wissen, wie sub "tickt", wollen die auch nicht, sie wollen halt nur spielen, dafür bin ich mir zu schade, das hab ich auch x-mal ausprobiert, brauch ich nicht mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH