» »

"Kein Orgasmus der Frau" - Eine wilde Theorie dazu

L8ovHxus


Dann stürze ich mich mal auf den G-Punkt.

Vorsicht! Mach' ihn nicht kaputt :-o... ]:D.

Ich habe ihn auch schon mal gesucht und NICHT gefunden. Ist schon viele Jahre her. Jetzt kenne ich ihn. Er ist schon da, wo ich ihn auch gesucht hatte. Aber damals hat er sich für x:) noch nicht so angefühlt wie heute.

Ist nicht nur eine Frage der Geschicklichkeit des Mannes. Auch der "Empfangsbereitschaft" der Frau. Mit dem Muttermund ist das noch deutlicher, wie hexeT. hier bestätigt hat ;-).

LYov}Hxus


Kaktus

keine von den Ladies mir beim Suchen geholfen

Die haben ja auch keine Ahnung 8-). Wenn sich irgendwas gut oder speziell oder befremdlich anfühlt, will meine Frau von MIR wissen, was ich gerade mache. Und dann frage ich mich, wie ich das erklären soll :-/. Außerdem fühlt sich das Gleiche heute ganz anders an als gestern. Es geht also nicht nur darum, das Richtige zu tun, sondern auch noch das Richtige in diesem Augenblick zu tun, wissend, dass SIE keine Ahnung hat, was das jetzt sein könnte.

Da hilft nur "Biofeedback": Auf ihre Reaktionen achten (auch die nicht duftenden :=o) und mit minimalen Variationen arbeiten. Leider macht erst Erfahrung den Meister. Und wie kommt man zu der Erfahrung? Jedenfalls nicht auf diese Weise:

I will nie wieder Sex haben

:)*

choun@t!dowxn


@ Point Alpha

Point Alpha sagte gerade zu mir: lach nicht so..........

Das habe ich gelesen. Was habe ich verpaßt?

Ich bin immer davon überzeugt, das lesen hilft.

Wenn auch nicht immer darüber wobei.

c)ounJtd9own


@ LuvHus

Üben? *lach*

ccoun4tdxown


@ Kein Orgasmus - Neuer Ansatz!

Ich habe hier mal einen anderen Aspekt gefunden. Und ich finde den Bericht informativ.

Weiß nicht, ob das eine Lösung ist. Aber sie könnte es sein...

[[http://www.stern.de/wissenschaft/mensch/:Sex-Die-Heilige-Hure/597082.html]]

LAovHuxs


Üben? *lach*

Was gibt es da zu üben? Und was gibt es da zu lachen?'

Was sich nicht gut anfühlt, fühlt sich nicht plötzlich gut an, nur weil man es länger oder öfter macht. Wieso es jetzt trotzdem anders ist? Keine Ahnung. Es brauchte Zeit? Wir verändern uns. Manchmal auch zum Guten :)*.

cjounltdWowxn


@ LovHus

Leider macht erst Erfahrung den Meister. Und wie kommt man zu der Erfahrung? Jedenfalls nicht auf diese Weise:

I will nie wieder Sex haben

Das war die Antwort auf diesen Kommentar.

Und Übung mach den Meister?

ezowyxn1


@ LovHus

Was sich nicht gut anfühlt, fühlt sich nicht plötzlich gut an, nur weil man es länger oder öfter macht. Wieso es jetzt trotzdem anders ist?

das kann ich nur bestätigen, früher war es für mich ein "unangenehmes Gefühl" nicht auszuhalten und ich wußte nicht ob das jetzt gut oder schlecht ist....weil ich es nicht definieren konnte, hab ich es ersmal vermieden dort berührt zu werden....heute finde ich es einfach nur geil und ich mag es, weil ich weiß was es ist....

Auch ich habe meinen Mann gefragt.

will meine Frau von MIR wissen, was ich gerade mache

er konnte es mir nicht erklären, zumindest nicht für mich zufriedenstellend...

Außerdem fühlt sich das Gleiche heute ganz anders an als gestern. Es geht also nicht nur darum, das Richtige zu tun, sondern auch noch das Richtige in diesem Augenblick zu tun, wissend, dass SIE keine Ahnung hat, was das jetzt sein könnte

unterschreibe ich zu 100%

hQexeyTx.


hei,

ich finde den ansatz heilige und hure im obigen link interessant. Das ist sicher für viele freuen ein problem auch in der heutigen zeit. Wenn ich hier so die threads lese, bin ich jetzt eine schlampe dann ist genau das u.u. der bruch in der sexualität. Einerseits frau will, möchte aber traut sich nicht weil sie ja keine schlampe sein möchte.

Aus meiner sicht völlig falsch und auch ein zeichen von mangelndem selbstbewußtsein aber auch fehlendes körperbewußtsein.

Den spagat für die männer heimchen am herd und eine hure im bett ist schwierig, ich bin für meinen mann eher letzteres, da meine kochkünste hüstel bescheiden sind.sind.sehr

egowyxn1


@ hexeT.

Den spagat für die männer heimchen am herd und eine hure im bett ist schwierig,

und braucht Zeit und genug Selbstbewußtsein um es wenigstens mal zu versuchen, oftmals finden die Frauen Spaß daran *grins* das hat aber auch mit der Akzeptanz seines eigenen "Ichs" zu tun...

h1ex$exT.


@ eowyn

hier fehlt den frauen sicherlich selbstbewußtsein, aber auch fehlende kenntnisse wie funktioniert mein körper und dann ein mann der nach 3 monaten fragt weiso wissen meine nachbarn noch nicht, das ich mit der frau schlafe :(v, das ist für den O. und dessen entwicklung einfach eine tödliche mischung.

M;ae}82


den ansatz heilige und hure

...kenne ich schon länger. :)z Ich dachte allerdings, das wäre hauptsächlich ein Problem mancher Männer, dass für sie eine Frau nicht beides zugleich sein kann. :-/

Dass auch Frauen das Problem haben können, nicht beides in sich in Kontakt zu bringen, war für mich neu. Ich selber hatte nie ein Problem damit. Ich fand es immer schon wunderbar, eine Frau zu sein, mit allen Facetten, allen Möglichkeiten, die dieses Frausein beinhaltet. :-D

Eigenartig, eigentlich, dass gerade das Muttersein mit einem Heiligenschein versehen wird. Selten wird der lustvolle Aspekt des Mutterwerdens und -seins herausgehoben. Dabei ist es ausgesprochen lustvoll (wenn auch nicht gerade geil), sein Kind im Bauch zu spüren, es zu stillen, zu halten ... Auch die Geburt ist, bei allen Schmerzen, aller Erschöpfung, lustvoll - ein ganz intensives Körperempfinden.

Ich konnte immer nicht verstehen, warum hier immer wieder von Frauen die Rede ist, die keinen Sex mehr möchten, sobald sie Mutter geworden sind. Meine Sexualität wurde durch Schwangerschaften und Geburten bereichert. Aber vor diesem Hintergrund, dass die Frauen mit dem Muttersein Heilige werden, ergibt das vielleicht doch einen Sinn.

cdoun^tdaown


@ hexeT.

Den spagat für die männer heimchen am herd und eine hure im bett ist schwierig

Ich denke auch, das das nicht leicht ist. Vielleicht ist es diffus wenn man es lebt?

Aber muß man immer in eine Schublade passen?

c/ou&ntd~own


@ eowyn1

das hat aber auch mit der Akzeptanz seines eigenen "Ichs" zu tun...

Ja, wir wechseln im Laufe eines Tages ständig unsere "Rollen" wieso sollten wir nicht auch in der Lage sein, diese zwei Gegensätze zu vereinen?

Wenn wir es für uns akzeptieren, dann ist es auch leichter für unsere Männer.

c{ountdxown


@ Mae82

Ich dachte allerdings, das wäre hauptsächlich ein Problem mancher Männer, dass für sie eine Frau nicht beides zugleich sein kann.

Auch ein wichtiger Aspekt, ich glaube einer unter dem ich zu leiden habe.

Eigenartig, eigentlich, dass gerade das Muttersein mit einem Heiligenschein versehen wird.

Diese Haltung ist zum Teil so extrem, das ich mich frage, ob sie noch wissen, wie das Kind gezeugt wurde.

Ich konnte immer nicht verstehen, warum hier immer wieder von Frauen die Rede ist, die keinen Sex mehr möchten, sobald sie Mutter geworden sind.

Das ist für mich so ein wenig zweischneidig. Es gibt die Konzentration auf das neue Wesen und dieses Programm dient zur Arterhaltung - macht auch Sinn.

Aber der Trend, die Männer mit zur Geburt zu schleppen (OK - da kommen sicherlich viele Einwände jetzt), den halte ich für wenig produktiv in diesem Bereich.

Meine Sexualität wurde durch Schwangerschaften und Geburten bereichert.

Das finde ich toll!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH