» »

"Kein Orgasmus der Frau" - Eine wilde Theorie dazu

T1anjiaxHH


und um das thema von mae aufzugreifen.

ich kenne das früher von meinen eltern auch. sex iigittigit...und habe mir geschworen es später anders zu machen.

ich bin alleinerziehend und denke mal ich habe das thema nicht auf die schule geschoben, sondern meinen sohn richtig aufgeklärt, auch mit ausdrücken. denke mal, das war und ist auch gut so

cCount7down


@ TanjaHH

Das hat Mae82 gepostet.

Ich will das so nicht hoffen.

Noch mehr Scham? So wird es nicht besser.

cUounytdown


@ TanjaHH

Das war sicher nicht einfach. Du hast diese unselige Kette unterbrochen. Das ist schön.

Twa0njaxHH


da hast du recht, es war nicht einfach und hat mich selber sehr viel überwindung gekostet...und mit der scham gebe ich dir recht. wo soll das noch hinführen

c3ou)ntdoxwn


@ TanjaHH

Ich habe für mich keine der großen Religionen akzeptieren können, da sie doch (fast) alle auf diese Scham bestehen.

Einmal unterhielt ich mich mit einem Moslem über den Koran. Ich sprach über die Verschleierung der Frauen und deren Postition in der Gesellschaft und er sagte mir, das das so nicht dort niedergelschrieben steht.

Aber die, die ihn auslegen, haben es so beschlossen.

Es gibt eine "Spaßreligion" bei der gibt es einige "Gebote".

Eines lautet "Macht was ihr wollt, solange es Euch und eurem Partner gefällt, aber schützt euch dabei."

Das war die erste sinnvolle Reglung, ide ich in dem Bereich je gelesen habe. *lach*

cLouzntdxown


"die"

TqanjaxHH


da gebe ich dir recht, das ist wirklich die sinnvollste regelung. aber leider sehen das nicht alle so..

c8ou_nt*d$own


@ TanjaHH

Das liegt an vielen Aspekten. Zum Teil auch an der Ehe, deren Status doch ein Lusthemmnis sein kann.

Ich heirate (vielleicht sehr jung) und verändere mich auch im Laufe der Zeit. Erkenne meine Vorlieben und Bedürfnisse. Leider entwickelt sich mein Partner nicht dahin.

Dann gerate ich in ein Dilemma. Löse ich es zu meinen Gunsten, bin ich eine Ehebrecherin, aber eine glückliche und entspannte.

Verzichte ich auf meine Lust, mutiere ich zu einer frustrierten Frau, die niemandem mehr etwas Schönes gönnen kann.

Mbae82


Im AT bekommt man dann mit, das Frauen aus der Rippe des Mannes enstanden sind

In der älteren Version des Schöpfungsmythos steht

Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

1. Mose 1, 1

Gleichberechtigung ;-)

Aber die, die ihn auslegen, haben es so beschlossen.

Ja, so ist es auch mit der Bibel. Und zum Glück gibt es gar nicht so wenige moderne Theologen :)^.

Es wird wieder schlimmer?

Nicht in den Kirchen :|N. Aber ich habe den Eindruck, dass viele Jugendliche trotz freizügiger Kleidung und ständigem Umgebensein mit Sex, wieder schamvoller sind, wenn es um den natürlichen Umgang mit ihrem Körper geht. Der Körper ist nicht ein lieber Freund, der mir schöne Gefühle bereitet, der Wunderbares kann und zu dem ich gut bin, sondern ein Feind, der nicht so aussieht, wie er soll, der nicht so schnell abnimmt, wie ich das will, den ich durchbohre und verändere, so weit ich es vermag. *schauder*

TAorqi


@ countdown

Es gibt in der Tat einige sogar sinnliche Passagen in der Bibel.

Im AT bekommt man dann mit, das Frauen aus der Rippe des Mannes enstanden sind - sozusagen der erste Klonversuch.

Also es gibt ja auch die legende der Lilith die aus dem selben Lehm wie Adam erschaffen wurde. Also Gott zu ihr sagte sie solle Adam Untertan sein, weigerte sie sich. Tja emanzipation gabs wohl auch schon da ;-D.

Sie wurde auch von Samael verdorben und schließlich aus dem Paradies verbannt.

Außerdem soll sie Gottes waren Namen kennen und deshalb uneingeschränkte macht haben.

Sie soll, nicht wie Eva, resistent gegen die Künste des Teufels sein.

LdovHxus


countdown

Wenn ich da an den Beginn des Protestantismus denke, dann sehe ich da keine Lust.

Der Mönch Martin Luther hat die Nonne Katharina von Bora geheiratet. Und soweit ich weiß habe die beiden eine glückliche und lustvolle Ehe geführt.

LgovHxus


Adam war nur der Prototyp... ;-) :=o.

cKountt-doxwn


@ Mae82

Der Körper ist nicht ein lieber Freund, der mir schöne Gefühle bereitet, der Wunderbares kann und zu dem ich gut bin, sondern ein Feind, der nicht so aussieht, wie er soll, der nicht so schnell abnimmt, wie ich das will, den ich durchbohre und verändere, so weit ich es vermag. *schauder*

Das finde ich erschreckend. Ich bin davon überzeugt, das das noch schlimmer wird.

MiaXe82


Ich bin davon überzeugt, das das noch schlimmer wird.

... könnte man jedenfalls meinen, wenn man hier im Forum so rumliest ;-). Zum Glück gibt es auch noch andere Jugendliche. Ich denke jedenfalls, dass unsere Töchter ein gutes Verhältnis zu ihrem Körper haben :-D.

LQov6Huxs


Ich denke jedenfalls, dass unsere Töchter ein gutes Verhältnis zu ihrem Körper haben

Jedenfalls zeigt sich Tochter Nr. 2 gerade solidarisch mit ihrem Körper, wenn dieser nicht unter die Dusche will, aber elterlicherseits gezwungen wird :=o 8-).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH