» »

Er hat keine Lust auf Sex mit mir

Buurgvunxdy


er sagt er findet dich hübsch - aus mehreren aussagen von ihm entnehme ich, dass sex für ihn nicht gleich sex ist, sondern dass er bestimmte dinge erotisch findet, die er nicht sagt. vielleicht irre ich mich, aber....-

vielleicht hat er in der vergangenheit mit seinen partnerinnen dinge gemacht, die er mit ihnen tun konnte, weil keine emotionale verbindung da war. das alte prinzip von "entweder heilige oder hure". mit der hure hat man geilen sex, aber die liebt mann nicht. jetzt bist du eventuell die "heilige", die er liebt, und die so unantastbar und kostbar erscheint, dass er sich beim besten willen sex auf die weise, wie er ihn gerne hätte, mit dir nicht vorstellen kann. dann blockt er alles sexuelle prinzipiell ab, weil es ihm vielleicht sicherer vorkommt.

vielleicht kann er sich dich nicht als den vamp vorstellen, den er will, weil er denkt, du seist viel zu lieb und nett dazu - und du kannst keine vamp-mässige ausstrahlung entwickeln, weil du dich nicht begehrt genug fühlst...

ich glaube es könnte helfen, wenn ihr mal über sexuelle phantasien sprecht, auch über welche, für die man sich vielleicht schämt. hab einen blog zu dem thema, darf den aber aus werbegründen nicht reinsetzen. wenn es dich interessiert mail mir einfach. :-)

ich habe hier von analsex gelesen usw.... da gibt es aber ja nocht viel heftigere sachen, für die mann sich schämen könnte, und die für ihn vielleicht nicht in sein bild von dir passen:

spanking, dominanz/unterwerfung, ravishing, bondage, rollenspiele, die phantasie, dass die frau eine prostituierte ist, mit der man es treibt (weeiiiit verbreitete phantasie!), träume vom sex mit der partnerin und einem anderen typen (nicht dass die beiden kerle dann sex haben, sondern eher so, dass du zB kniest, während du deinem freund einen bläst, und der andere hält dich von hinten an den armen fest).

die liste ist endlos. vielleicht muss einfach nur mal die wahrheit auf den tisch.... :p>

KSopf!akAtiZv


@ sweeny175

Vorab: die Situation ist schwierig und tut mir leid für Dich. Ich finde es toll von Dir, dass Du nicht gleich aufgibst.

Ich habe mir so meine Gedanken über einige Deiner Stellungnahmen zu Deiner Situation gemacht und denke, dass das Problem Deines Freundes höchstwahrscheinlich eine Kopfsache ist. Dafür spricht auch sein Alter von 37, bei dem bei vielen Männern die ersten Anzeichen einer Midlifecrisis auftreten - diese wirken sich sowohl psychisch als auch körperlich aus (ist wirklich eine Kopfsache).

Interessant wäre es auch zu wissen, wie es mit seiner Freundin VOR Dir wirklich zum Beziehungsende gelaufen ist. Da könnte sich doch das eine oder andere traumatische Erlebnis abgespielt haben.

Insofern stimme ich Burgundy auch zu, dass eine Paartherapie bzw. Einzeltherapie Deines Freundes Dir/Euch viel bringen könnte. Du musst halt für Dich abklären, ob es Dir das wert ist. Zumindest könntest Du Deinem Freund mit einem solchen Vorschlag seinem Wunsch nachkommen, "dass Du Dir was einfallen lassen sollst", um die Probleme zu lösen.

An Deiner Stelle würde ich mir Deinen Freund aber diebezüglich auch einmal vornehmen und ihm klarmachen, dass er sich gefälligst auch einmal was einfallen lassen soll --> das Problem nur auf Dich zu schieben ist nicht gerade das, was man allgemein unter "partnerschaftlich" versteht.

Einen Rat noch zum Schluss: Lass nicht zu, dass Dein Selbstwergefühl durch die Probleme, die Dein Freund hat, leidet! Wenn es so weit kommt und Dein Freund nichts gegen einen solchen Zustand unternimmt, kann ich Dir nur raten, die Beziehung zu beenden.

Ich wünsche Dir alles Gute.

SAweetYie1x75


@ Burgundy

Ich habe auch das Gefühl, dass das alles sehr viel Kopfsache ist. Der Anfang der Beziehung ist nicht so gelaufen, wie er sich diesen vorgestellt hat (er wollte sehr sehr viel Zeit mit mir verbringen und ich war noch vorsichtig und hab ihm viel Freiraum gegeben, weil ich dachte, dass es das ist, was er will) - und schon da, sagt er jetzt, hat er sich wieder ein wenig in sein Schneckenhäuschen verzogen. Das könnte bestimmt mitspielen dabei!

Dieser Satz von dir

vielleicht hat er angst vor nähe, aus angst vor verletzungen

trifft die Sache sehr gut. Ja, er hat extrem Probleme damit, sich zu binden, sich - wie er sagt - "abhängig" zu machen. Er sieht häufig nur die negativen Seiten des Zusammenseins ("bei ner Trennung ist es einfacher, jeder hat seine Wohnung und seine Sachen - und man geht einfach getrennte Wege") anstatt sich an den guten und schönen Seiten zu stärken!

Und ja, ich denke auch, dass sich in seinem Kopf mittlerweile manifestiert hat, DASS der Sex nicht klappt - und dann klappt er eben auch nicht - anstatt einfach mal zu genießen.

Ich denke nicht, dass ich ihn zu ner Paartherapie bringen könnte - er ist der Meinung, Zeit heilt alle Wunden und Dinge werden in der Regel totdiskutiert.

Ich würde gerne mal die Wahrheit über seine sexuellen Wünsche und Vorstellungen auf den Tisch bringen - ich denke auch, dass es da Dinge gibt, von denen ich nichts weiß - aber er sagt immer nur, dass er nichts besonderes braucht.

Spweet'ie1x75


@ Kopfaktiv

Ich weiß nicht genau, über seine früheren Beziehungen im Detail bescheid ("das ist Vergangenheit und du brauchst nicht alles wissen"), aber zum Teil ist es so wie du es beschreibst: Ein Ex-Freundin von ihm ist ohne Vorankündigung in seine 1-Zimmer-Wohnung eingezogen - nach 3 Wochen war er froh, dass sie wieder weg war, und das war dann auch mit ein Auslöser für das Ende der Beziehung. Genauso ist er mit einer Ex-Freundin zusammengezogen und 6 Monate später ist sie von heute auf morgen ausgezogen. Dies sind so die Beispiele für seine latente "Beziehungsangst", sich nicht abhängig machen zu wollen und seinen eigenen Bereich/Wohnung haben zu wollen. Bezüglich Sex kenne ich nur die Aussagen, dass er eben aus der Vergangenheit "gelernt" hat, dass es entweder in der Beziehung klappt oder beim Sex, aber das 100%-Paket, bei dem beides passt, hat er eben wieder mal nicht gefunden bei mir.

Dass er sich auch mal was einfallen lassen soll, habe ich ihm auch schon gesagt - schließlich besteht eine Beziehung aus 2 Personen und BEIDE müssen arbeiten. Ich bin mittlerweile leider eben so verunsichert, dass ich nicht weiß, was ich machen soll (aktiv/passiv?!?). Einerseits sagt mein Freund, dass er sich damit abgefunden hat/will, dass es eben keinen Sex zwischen uns gibt - aber gestern, bei einem riesigen Streit, hab ich ihn gefragt, was ihm fehlt: Und die Antwort war einzig und allein SEX! Was ihm an mir fehlt, um Sex zu haben, konnte er allerdings nicht wirklich beantworten - er meinte nur immer, es klappt ja eh nicht. Ich denke, das ist das größte Problem, dass er mit dieser Einstellung, dass es ja eh nicht klappt an unseren Sex rangeht - und dann klappt es eben auch nicht.

B^urg+unxdy


sweetie,

du meinst du seist verunsichert, und das kann ich mir sehr gut vorstellen - allerdings klingt er, nach dem was du schreibst, auch verunsichert...ojeoje, die lage ist echt schwierig für dich..! vielleicht wurde er in der vergangenheit so schwer enttäuscht, dass er sich nun nicht mehr traut, sich richtig und mit aller leidenschaft "in eure beziehung reinfallen zu lassen"....! ich glaube nicht eine sekunde lang, dass du auch nur irgendetwas mit dem problem zu tun hast, und dass sein argument, er fände dich sexuell nicht reizend, auf deutsch reiner bullshit ist. ich glaube bestimmt, dass du erotische ausstrahling hast - die hat man eigentlich immer, wenn man sex will, und du willst ihn, deshalb bist du hier im forum!

also, was er so anstellt kommt mir doch sehr stark so vor, dass er alles, was konflikte mit sich bringt, scheut wie der teufel das weihwasser.

1.paartherapie: könnte konflikte geben

2.ausführlich über alles reden: könnte konflikte geben (er bezeichnet das als "totdiskutieren" - das klingt ganz flapsig, aber vielleicht meint er genau das: dass es etwas töten könnte.)

3.sexuelle wünsche äußern: könnte konflikte geben

etc.....

also, auch was du über den anfang eurer beziehung geschrieben hast: dass du dachtest er will abstand...vielleicht hat er dir aus verunsicherung heraus und aus seinen schlechten erfahrungen heraus die falschen signale gegeben. vielleicht hat er in der vergangenheit bei seinen beziehnugen sehr viel emotionen investiert, und fand die trennungen derart herzzerreissend, dass er nun versucht, es alles positiv erscheinen zu lassen, nach dem motto: ist doch nicht so schlimm ("trennung ist leichter als beziehung"). vielleicht ist es einfach seine erfahrung, dass eine beziehung schlimmer sein kann, als eine trennung - und daher kann er sich seelisch nicht wirklich in eure beziehung fallen lassen...

ich glaube es steht und fällt mit seinem seelenleben. wenn man so fanatisch versucht, alles auszuklammern, was schwierigkeiten bringt, dann muss man schwer traumatisiert sein. er blockiert mit sicherheit seine sexuellen gefühle dir gegenüber, und ist deshalb ja auch dir gegenüber irgendwie nter druck, dir nicht das geben zu können, was du willst, dabei merkt er, dass er dasselbe will, weiss aber nicht, wie er das nun anstellen soll, weil er ja seine gesamze sexualität dir gegenüber zu unterdrücken scheint.

angst kann leute sehr stark machen, sie klammern sich oft mit solcher kraft an das schema, von dem sie glauben, dass es ihnen sicherheit bringt, as ginge es um leben und tod. das ist schwierig zu sagen, wie man diesen griff lösen könnte...

auch, wenn er nicht zur paartherapie will, könntest du mal für ein probegespräch alleine hingehen, die sind unverbindlich und kostenlos. vielleicht kriegst du da schon wertvolle tips...!

auf dauer kann er nicht so weitermachen. an irgendeinem punkt muss er sich öffnen und vertrauen zu dir entwickeln, glaube ich, egal wo. ob es ist, dass er mal über seine befürchtungen redet oder sonstwas. vielleicht kann man aber auch all diese problemgespräche aussen vor lassen, und man fängt gleich beim sex an - beim sex im kopf, der seine kopfblockaden zerstört. vielleicht könntest du ihm mal einen erotischen brief mmit deinen wünschen schreiben, den du dann heimlich in seine tasche schmuggelst, dann ist keine konfrontationssituation gegeben...so dass nicht ER sich outen muss, was seine geheimsten wünsche betrifft, sondern du den anfang machst - du scheinst ohnehin von eich beiden der mutigere teil zu sein! du könntest ganz unverblümt und völlig offen schreiben, welche situation dich anmachen würde - vielleicht hast du ja auch ecken und winkel in deiner phantasie, die noch nicht ausgeleuchtet sind, und die auszusprechen vielleicht überwindung kostet. ich kenne das aus eigener erfahrung. wenn man das aufschreibt, kann einem das sehr viel leichter fallen, es auszudrücken, und auch vor bestimmten ausdrücken braucht man sich nicht zu fürchten. vielleicht löst das zumindest einen von den vielen knoten. wenn er allein ist und das allein liest, hat sein kopf möglicherweise keine chance mehr, zu blockieren, weil du nicht direlt bei ihm bist und geschriebene worte abstrakt sind....

mensch, ich wünsch dir sooo viel glück!!!!!:)D

Sbwe<etvie17x5


@ Burgundy

Bezüglich seiner Erfahrungen in Beziehungen geb ich dir voll und ganz recht. Er ist total konfliktscheu und er ist der Meinung, dass er "immer" an so komische Frauen gerät. Was er will, ist ne ganz normale Beziehung - und er meint, dass das (mit mir bzw. mit ihm) wohl nicht möglich ist. Er ist sonst ein Eigenbrödler und sehr eigensinnig und möchte sich auch sonst nie abhängig von jemandem machen - und das überträgt er leider auch in die Beziehung.

Bezüglich unserer Sexualität ist er in dem Sinn "traumatisiert", dass er wohl seit Beginn der Beziehung eben die Probleme zu haben scheint, dass er in mir nicht kommen kann. Und das hat sich halt in ihm gefestigt, d.h. Sex mit mir = kein Orgasmus / keine Ejakulation. Ich hab ihn ja auch schon gefragt, warum er denn keine Lust hat auf z.B. Petting, Kuscheln... (also nur ein wenig Körperlichkeit, ohne den eigentlichen Akt) - er meinte nur, dass er dadurch eben Lust auf Sex bekommt und dass das ja dann eh nicht klappt bei uns. Du siehst, Lust ist schon irgendwie da, nur der Akt an sich klappt nicht, was wiederum Folgen für alles andere mit sich führt.

Ich hab ihn schon versucht, sozusagen aus der Ferne "heiß" zu machen. Mit entsprechenden SMS oder Handybildern. Reaktion = Null. Daraufhin habe ich natürlich nachgefragt, ob er sowas nicht mag oder ob er's überhaupt bekommen hat. Er meinte nur, dass er lieben Taten hat als Worte. Wenn ich nur dann mal versucht hatte, ihn von Angesicht zu Angesicht anzumachen, ihn aufs Bett zu ziehen, nackt vor ihm stand und ähnliches, hat er mich auch schon oft einfach abgewiesen, als wäre ich nicht interessant für ihn. Das steckt nun wiederum so in mir drin, dass ich Angst hab vor ner weiteren Abweisung durch ihn... - Teufelskreis!

K%opfa4ktidv


@ Sweeny

Eine kurze aber entscheidende Zwischenfrage:

Inwiefern und inwieweit geht er eigentlich auf Deine Bedürfnisse ein? Mir kommt es so vor, als ginge es immer nur um seine Bedürfnisse - oder täusche ich mich da?

SRweet9ixe175


@ Kopfaktiv

Schwer zu sagen, inwieweit er auf mich eingeht. Ja, es ist mir durchaus nicht immer genug. Manchmal erwarte ich einfach von meinem Freund, dass er bei etwas, das ich möchte, einfach nur JA sagt, ohne Diskussion - aber von ihm kommt meistens zuerst ein NEIN. Ich hab leider bei meinem Freund kaum einen Vergleich, wie er zu anderen, Bekannten oder Ex-Freundinnen ist. Er selber ist zumindest der Meinung, dass er auf mich eingeht, auch Dinge macht, die ich möchte und ähnliches. Für mich ist sowas in einer Beziehung aber normal, von demher fällt es mir vermutlich nicht so sehr auf, wenn er etwas für mich macht. Aber andererseits ist er eben auch ziemlich "hart", wenn ihm etwas von mir gegen den Strich geht sozusagen.

Sprichst du ein bestimmtes Bedürfnis an oder sein allgemeines Verhalten zu mir?

wEi"ldd og


Es ist ja schon eine ganze Weile her, dass du diesen Beitrag geschrieben hast!

Falls du das liest... Was hat sich seitdem getan?

Ich bin auch der Meinung, du solltest in so einer Beziehung nicht versauern. Euer enormer Altersunterschied lässt sich sowieso schon sehr schwer überbrücken! Die Pistole auf die Brust, auch wenn es schwer fällt! Und er muss sich ein bisschen zwingen lassen, wenn ihm etwas an dir liegt.

Hoch anrechnen muss man ihm seine Enthaltsamkeit erstmal nicht, weil du diejenige bist, die darunter leidet und scheinbar umgekehrt nicht. Man muss immer nur vor dem Respekt haben, der mehr Druck unterdrückt - das bist eindeutig du! Und leider haben die Menschen mit weniger Druck die anderen in der Hand - paradoxe Welt...

Sex ist wichtig, sehr wichtig, immens wichtig, für junge Menschen meist das wichtigste. Und... wenn man weiterdenkt... Wollt ihr Kinder bekommen? Dann muss es funktionieren, denke ich... Sonst ist die Beziehung wirklich zum Scheitern verurteilt.

wmilxddovg


Sorry, ich habe auf der Mitte geglaubt, die Beiträge seien zu Ende. Vergiss mein teilweise überflüssiges Geschwafel!!

Swweet&ixe175


@ wilddog

Auf jeden Fall danke für deinen Beitrag!

Unser Altersunterschied macht uns überhaupt nichts aus - den merken wir so gut wie gar nicht.

Er muss sich zwingen lassen - ja, das sehe ich auch so - nur liegt's da eben an ihm, sich zwingen zu lassen, etwas zu ändern. Ich kann ihm nur die Pistole auf die Brust setzen, aber ob das was bewirkt, dass er sich ändert?

Es ist ja nicht so, dass ihm diese Enthaltsamkeit Spaß macht. Er sagt zwar, er hat sich damti abgefunden, aber es ist nicht wirklich so - das merke ich, denn immer mal wieder kommt, dass ihm der SEX fehlt, sonst nichts. Mir war Sex nie so wichtig, erst jetzt als er nicht mehr da ist.

Kinder? Wäre für mich / uns nur eine Option, wenn die Beziehung gut läuft - aber eine Beziehung muss ohne Kinder gut laufen!

O\ldm7an52


Hallo Sweetie,

Du schreibst: Mir war Sex nie so wichtig, erst jetzt als er nicht mehr da ist.

Ich denke da liegt doch schon was im argen. Sex, Liebe, Vertrauen, gehört doch zum Leben wie Wasser und Brot.

Wenn Du/ihr da wenig gemacht habt verstehe ich wohl jetzt schon das bei ihm wohl was gefehlt hat. Ich hoffe das Reden da was bringt.

Sgweaet'iex175


@ Oldman52

Du darfst mich da nicht falsch verstehen. Ich war lange Zeit Single - und für mich ist Sex untrennbar mit Liebe und Partnerschaft verbunden. Deshalb war mir Sex nicht so wichtig. Wenn Liebe da ist, kommt auch die Lust auf Sex ganz automatisch. Und die Liebe ist eben jetzt da und dazu auch die Lust auf Sex. Ich hätte eben früher nie gedacht, dass es so "problematisch" jetzt ist wegen Sex. Sex ist doch "nur" ein Teil der Partnerschaft, aber anscheinend eben ein sehr wichtiger, der eine Beziehung sogar zum Wanken bringen kann - das habe ich total unterschätzt.

Wir haben anfangs denke ich da schon "genügend" gemacht. Nur das Problem war von Anfang an, dass er Probleme hat, in mir zu kommen - "es fühlt sich nach nix an". Und da er nicht zum Orgasmus kommen kann, bringt ihm der Sex mit mir sozusagen nicht so viel, ergo hat er keine Lust auf etwas, das ihm nichts bringt.

BKurg+undxy


hm, ergo hat er keine Lust auf etwas, was ihm nichts bringt...und was ist mit DIR ??? interessiert ihnd as gar nicht, daß du nicht deine befriedigung kriegst...? oder klammert er das so panikmäßig aus...? so, wie es hier rüberkommt, klingt es doch schon so ein bisschen danach, dass er sich eigentlich um sich selber kümmert, aber nicht um deine bedürfnisse....oder sehe ich das falsch...? man kann doch sex auch noch auf andere arten haben als vaginal, vielleicht spürt er anal ja was, wenn du das auch möchtest, und beim oralverkehr würde er doch auf jeden fall etwas spüren...und dich könnte er oral oder mit vibrator befridigen, oder manuell mit g-punkt-massage....da gibt es doch viele möglichkeiten.... also, neinnein, ich kann mir nicht helfen, dass er nichts spürt und deshalb keinen sinn im sex sieht, halte ich für groben unfug, da muss doch was anderes dahinter stecken, wenn er nicht ein totaler egoist ist, dem deine bedürfnisse egal sind.....!!:-o ??? :|N

SSweeXtqie1z75


@ Burgundy

Interessieren tut ihn das schon irgendwie, dass ich nicht meine Befriedigung bekommt - und ja, er hat auch ein schlechtes Gewissen dadurch. Und dann wundert er sich, dass ich nach einer Weile der Unzufriedenheit mal "Stunk" mache. Bezüglich Anal hab ich so meine Hindernisse (schlechte Erfahrungen), oral bekommt er zur Genüge - aber sein Wunsch ist es eben, in einer "geilen Vagina" zu kommen. Evtl. ist es dementsprechend schon so, dass er z.B. einen oralen Höhepunkt nicht zulässt (oder vielleicht insgeheim doch damit seine Probleme hat). Und wenn wir dann mal Sex haben, komm ich ja auch in meinen Genuss - da schaut er schon danach, dass ich befriedigt werde. Bei ihm war es halt bisher wohl so, dass er vaginal am einfachsten kommen konnte und das am geilsten findet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH