» »

Gibts chronisch untreue Menschen?

LEigeqia3x9


@ jingleball

Ja, habe ich gelesen und mußte unwillkürlich schmunzeln.

Dabei ist das in meinen 3 Beziehungen zuvor NIE ein Thema gewesen und ich wäre garned auf die Idee gekommen diese Briefe zu lesen.

Aber es gibt grad was spannendes Neues zu berichten: ich hatte meinem Partner deinen link geschickt.

Er schrieb 20 Min später zurück: ich erkenne mich wieder! 2,3,4 *lach*

Und: Ich werde ab morgen nach einem Therapeuten suchen.

Naja... ]:D

J6in9glebaFlxl


@ Ligeia:

Ich drück Dir ganz fest die Daumen! :)^

@ hallita:

Folge doch einfach dem Link und lies zb die Checkliste. Bei meinem Ex stimmen alle Punkte überein, bis auf den 3.letzten, dort ist nur der letzte Satz zutreffend.

Sehr passend fand ich diese Beschreibung in einem anderen Absatz:

Er ist ein Mann, der Frauen hasst, wie ein Süchtiger seine Droge hasst. Immer ist er auf der Suche nach dem ultimativen Kick, nach der ultimativen Droge, der ultimativen - der "richtigen" - Frau.

Er sucht die Droge, deren Wirkung niemals endet.

LSigejia3x9


Danke, Jingleball.

Ich werde keine faulen Kompromisse eingehen, er hat DIESE EINE Chance und dafür muß er selbst was tun.

Er weiß das. Er kennt mich und weiß auch, WAS es für mich bedeutet, ihm diese Chance überhaupt einzuräumen.

Gestern abend war er sehr betroffen über die dank des links gewonnene Selbsterkenntnis. Die Suche nac der "richtigen" Frau zieht sich ja seit seinem 19. Lebensjahr kontinuierlich durch sein Dasein.

Und es ist ihm mehr als peinlich gewesen, als er damals von seiner "Beziehungskarriere" sprach.

Er ahnte schon lange, daß etwas nicht stimmt in seinen Beziehungsmustern.

Ich hoffe jedenfalls, daß er JETZT dauerhaft wachgeworden ist und den Worten Taten folgen läßt.

Wenn er an sich arbeitet, bin ich weiterhin an seiner Seite. Wenn nicht - wars das. Das bin ich den beiden Kerlchen schuldig, die da im Bauch heranwachsen.

Nach dem letzte US ist klar: Zwillinge.

JXi|nfgleb<all


Es freut mich, dass er sich so einsichtig zeigt. Halte es ihm auch vor Augen mit Eurem heranwachsenden Doppelpack. Vielleicht motiviert ihn das!

Meiner hatte seine letzte Chance nicht genutzt, ich hoffe Du hast mehr Glück. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen! :)*

Lass Dich nur nicht mehr täuschen und kontrolliere vielleicht auch weiter, ob er die Termine nutzt. Ich hoffe, ihm kann schnell geholfen werden. Meist dauert es ja Monate, bis man einen Termin bekommt :-/

J4ing_lebjall


Mich würde nur interessieren, ob das irgendwie vererbbar ist. Denn der Vater meines Ex, sowie sein Bruder zeigen die gleichen Merkmale... Oder es liegt einfach an der Kindheit, die die beiden Brüder zu dem gemacht haben, was sie sind...

RLealAEasy


Sorry, aber ich hab das bei den Frauen in meinem Bekanntenkreis intensiver/öfter erlebt, als bei den Männern und auch gerade bei Frauen, denen man das niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiee zugetraut hat.

Und dann auch mit obskuren Begründungen, aber man liebt ja seinen Freund/Mann über Alles...... %-|

Die Erfahrung ist nur, Frauen lügen besser und es kommt seltener raus, Männer sind im Großteil zu einfach gestrickt, um sowas gut genug zu verbergen.

JxingTlebxall


Ja jeder auf seine Weise... Es gibt sie, ob Frauen oder Männer. Bei den persönlichen Nachrichten gings auch um Frauen-Casanovas ;-)

gkuityar_xhero


äh.. ja, es gibt sie bestimmt. aber das muss nicht heißen, dass leute, die einmal fremdgegangen sind, es auch immer wieder tun!

ich bin in früheren beziehungen ebenfalls fremdgegangen, mehr als ein mal. aber ich hab draus gelernt. und das rede ich nicht nur daher.. ich weiß nun sowohl wie es ist betrogen zu werden, als auch selbst zu betrügen. und, wie wohl allseits bekannt ist, es ist schlichtweg scheisse.. für beide.

Joinglebxall


Es handelt sich hierbei jedoch um den zwanghaften Drang, fremdzugehen bzw. den besonderen Kick zu suchen. Wenn diese Menschen fremdgehen, denken sie, sie haben es gefunden (ob mit einem offiziellen Partner im Hintergrund oder ohne). Sie sind abstoßend dem Partner gegenüber bis sie feststellen, dass der neue Kick doch irgendwann nachläst. Dann gehen sie zurück zum Hauptpartner oder suchen erneut oder beides. Es ist wie eine Droge in dem Fall, eine Sucht.

T_ro*ilus


Mal ein paar (zugegebenermaßen eher theoretische und etwas provokative) Gedanken:

Alle Erfahrung zeigt, dass Untreue extrem verbreitet ist. Es gibt inzwischen ganze Bibliotheken voller Studien zu diesem Thema. Die allermeisten kommen zu dem Schluss, dass 90 % oder 99 % aller Menschen zumindest im Kopf untreu sind, und ca. 2/3 es auch ausleben, und zwar im Durchschnitt nicht einmal im Leben, sondern mindestens einmal im Jahr. Mal salopp (und etwas fies) formuliert: nicht die Casanovas sind die Neurotiker, sondern diejenigen, die die Treue für die Norm halten, obwohl sie ein seltenes Minderheitenphänomen ist.

Warum suchen die sich dann nicht Gleichgesinnte, sondern verletzen andere mit ihrer Untreue?

Obwohl die meisten Menschen in dieser Frage ganz offensichtlich tatsächlich Gleichgesinnte sind, wagt es niemand auszusprechen. Die Welt ist voller (praktizierend oder potentiell) polygamer Menschen, die pausenlos damit beschäftigt sind, einander die Monogamie zu versprechen. Das gilt als selbstverständlich, obwohl es ganz offenbar absurd ist. Wer von vornherein zugibt, nicht treu sein zu können, hat schlechte Karten. Abgewiesen wird er aber lustigerweise von Menschen, die mit sehr, sehr großer Wahrscheinlichkeit vorher selbst schon untreu waren, es zukünftig sein werden, oder sogar gerade sind. Dass fast alle dieses Spiel mitspielen (und oftmals im aktuellen Moment ja auch tatsächlich ernst meinen, was sie sagen!), macht es in meinen Augen nicht besser, sondern eher noch verrückter. Millionen Menschen, die einander beim heimlichen Fremdgehen kennenlernen, versprechen einander die ewige Treue! Das muss man sich mal vorstellen! In jedem Irrenhaus geht es rationaler zu! ;-D

Warum lässt ihr euch mit solchen Arschlöchern ein

Weil diese in der Lage sind, alles zu verschleiern bevor man merkt, dass man zu tief drin steckt. Man wird zum Spielball ohne es zu merken und hat nur ein Ziel: Ihn zu überzeugen, dass man die einzig Wahre ist, da er die Fähigkeit besitzt, einen so zu manipulieren.

Da offenbar 90 % der Menschen theoretisch und 66 % praktisch untreu sind, sollte man einfach jeden, der Treue schwört, vorsichtshalber entweder für einen Lügner oder für einen Naivling halten, der sich selbst noch nicht richtig kennt. Optimal wäre es wohl, nur Partner zu akzeptieren, die keine Treue schwören. Bei ihnen kann man davon ausgehen, dass sie

1. ehrlich sind,

2. sich selbst kennen,

3. zu ihren Neigungen stehen und

4. niemanden hinterrücks verletzen wollen.

Hat man so einen Partner, und er wird untreu, ist der Schmerz nur halb so groß, denn es wurde kein Versprechen gebrochen. Bleibt er überraschenderweise treu, hat man erst recht nichts falsch gemacht.

Wie gesagt, ich weiß dass das reine Theorie ist und die Menschen sich auch in 100 Jahren noch mit diesem Thema herumschlagen werden. Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass die Überbewertung der sexuellen Treue ein Relikt religiöser Moral ist, die Sex nur als Mittel der Fortpflanzung innerhalb der Ehe tolerierte und ansonsten dämonisierte. Und ein Relikt aus Zeiten, als Ehen keine frei gewählten Partnerschaften freier Menschen waren, sondern arrangierte Not- und Gütergemeinschaften, die aus sozial-ökonomischen Gründen unter gar keinen Umständen aufs Spiel gesetzt werden durften. Ich bin froh, dass diese Zeiten vorbei sind, auch wenn dabei ein paar durchaus sympathische, romantische Vorstellungen auf der Strecke bleiben.

PS: Dass das Leben trotzdem Regeln, Kompromisse und klare Prioritäten braucht, steht zu all dem nicht im Widerspruch. Dass ich Untreue für eine verzeihliche, natürliche menschliche Eigenschaft halte, heißt ja nicht, dass ihr alles unterzuorden ist. Natürlich sollte z. B. das Aufziehen von Kindern ganz klar Priorität vor dem Ausleben solcher Neigungen haben.

PurJions


@ Troilus

Sehe ich zu 100% auh so, nur ist die Frage, was man da macht? Wir kann man diesen vermalledeiten Teufelskreis aus ewige Treue-schwören und dennoch fremd-gehen durchbrechen? Sollte nicht irgenwann mal eine Hand voller gescheiter Menschen zu dem Schluß kommen, daß diese ewige Treue völliger Bockmist ist, bzw. damit aufhören sich und die Umwelt zu verarschen und endlich dazu stehen, was sie sind: eine ganz normale und natürliche poligame Affenbande o.ä.

p.s. Ich bin ja fast davon überzeugt, daß es DANN einige Krankheitsbilder weniger geben würde - zumindest solche, die sich im Drama der inneren Zerrissenheit (Treue vs. natürliches Menschsein) bilden und im Körperlichen zeigen ...

F5rfeuadenkxind


Gibts chronisch untreue Menschen?

Ja, Prions ;-D duck und wegrenn

Lcian(-Jilxl


Wer sich nicht auf einen Menschen festlegen möchte, sollte das halt auch nicht tun.

Niemand wird gezwungen, in einer festen Beziehung zu leben.

L7ianA-Jixll


Seltsamerweise sind es aber vor allem Männer, die sich eine exlusive Beziehung wünschen.

R?e alEcasy


@ Lian-Jill

Komisch, das Gleiche behaupte ich von Frauen! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH