» »

Sexmuffel

R/umpe|lstieZlzJcxhen


@ nickel pumper

......das ist ja das Teuflische, es stört von den beiden immer nur den/die, wer zuwenig bekommt. Wenn Du nicht mehr Lust hast, stört Dich das überhaupt nicht, aber Deine (junge) Freundin. Wenn SIE keine Lust hast, stört Dich das, weil Du ständig Hunger hast und Sex rationiert ist !

G5rammyb-19x63


Zitat Rumpelstielzchen:

... die Natur ist idiotisch, junge Männer zwischen 18 und 25 haben den meisten Hunger auf Sex, Frauen zwischen 35 und 45 haben den meisten Hunger auf Sex. Dann suchen die Frauen sich auch noch zu allem Überfluss ältere Partner...

Das ist wohl doch etwas zu sehr verallgemeinert. Bei uns (sie schon 40, ich gerade noch 39, seit über 15 Jahren zusammen) ist es jedenfalls umgekehrt, was die gewünschte "Frequenz" angeht. Im Bekanntenkreis (alle so zwischen 35 und 50) sieht es ähnlich aus: fast ausschließlich wollen die Männer öfter…

Das sagt natürlich nichts über die Qualität aus, aber zumindest was uns angeht, haben wir schon eruiert, daß es daran nicht liegt… :-D

Tja, wenn aber beim Partner noch nicht mal die Bereitschaft zum Reden, zur Reflexion, zum Verstehen der Probleme des anderen oder gar zu einer womöglich anstrengenden Arbeit zum Ändern dieser "Zustände" vorhanden ist, wie anscheinend bei den Männern von Fairy und Susi?

Wenn Ihr beide Euch noch (?) nicht zum Seitensprung oder zur Trennung entschieden habt, scheinen die Beziehungen ja auf anderer Ebene noch ausgleichend zu funktionieren. Vielleicht ist da die "Verweigerungstaktik" von Lafayette29 gar nicht so verkehrt… Aber dann so konsequent (auch wenn’s schwer fällt), daß es "ihm" auch wirklich wehtut, damit vielleicht doch noch ein "Nachdenken" quasi als "erster Schritt zur Besserung" provoziert wird…

Wünsche Euch beiden jedenfalls "Durchhaltevermögen"!

I=jon TIichxy


@nickel pumper

Also wenn ich mir die Postings von SweetFairy oder Susi durchlese, dann seh ich schon das Bemühen, nach den Ursachen zu suchen. Zumindest kein

die billigste Variante durchboxen

.

on Topic

Totale Unlust, Sex als Last, nicht als Lust, so kam es mir auch eine Zeitlang vor. Ursachen gab es einige, und ich war auch nicht bereit, überhaupt darüber zu reden. Hab mich mit Arbeitsstress, Kindern (die Kleine war damals ca. 1,5 Jahre, der große mitten in der Pubertät) und ähnliches rausgeredet, aber war nicht bereit, darüber nachzudenken, warum mir Sex mit ihr keine Lust machte.

Bis wir dann angefangen haben, über unsere Fantasien zu reden, über Vorstellungen, Wünsche, bei denen man sich nicht traute, sie dem Partner einzugestehen, weil man sie selbst verurteilte ... und seitdem klappts auch wieder im Bett, nein nicht wieder, besser :-D. Und so manche Fantasie ist mittlerweile real, andere sind noch am reifen, werden wahrscheinlich irgendwann auch umgesetzt.

Gera7mmy-19(6x3


Ist ja im Prinzip auch egal,

welcher der Partner zum "Sexmuffel" wird. Entscheidend ist doch die Bereitschaft, eben doch irgendwann drüber nachzudenken.

Deshalb meine Frage an Ijon Tichy:

Was hat Dich zu Deinem Sinneswandel bewegt?

Das wäre vielleicht auch hilfreich für die thread-Eröffnerin...

R"umpelsotielzxchen


@ Grammy-1963

............Du musst nicht alles glauben, was so geschwätzt wird, wenn der Tag lang ist ! Welcher MANN wird schon in einer Diskussionsrunde zugeben, dass er den Wünschen seiner Partnerin nicht mehr ganz gewachsen ist ? Wenn beide zwanzig sind, beklagt SIE sich, dass er SIE einfach "benutzt", wenn beide 40 sind, beklagt ER sich, dass ER "Leistung" bringen muss.

GNrammy-x1963


Sorry, Rumpelstielzchen,

aber ganz so naiv bin ich auch nicht mehr. Kann auch zwischen den Zeilen lesen...

Fühlst Du Dich etwa diesem "unerfüllbaren" Leistungsdruck ausgesetzt? Scheint fast so...

RFumSpUel{stie)lzchxen


@ Grammy-1963

JEIN, ich habe ein Problem, genauer zwei Probleme, aber ganz anders als Du vermutest, vollkommen unmöglich, das zu erraten.

Ansonsten, meine Flamme hat zwei Ehen hinter sich und behauptet nun, mit mir hätte Sie im Bett gefunden, was Sie bei den beiden Vorgängern vermisst hätte ohne es zu wissen...... Wo soll da wohl der unerfüllbare Leistungsdruck für mich sein ?

GJrammyA-196x3


Laß gut sein, Rumpelstielzchen,

sooo unmöglich wird es nicht sein, Deine beiden Probleme zu erraten, sofern Du sie hier irgendwo im Forum ausgebreitet haben solltest (will das aber wirklich jetzt nicht vertiefen...).

Vielleicht hat ja jemand auch noch was zum eigentlichen Thema zu sagen ???

nFickHel Ipumxper


Ijon Tichy

was du sagst, hat viel Wahres. Wenn ich für MICH zurückdenke (ja, natürlich hatte unsere Ehe auch solche Probleme), denke ich an einen Urlaub, in dem meine Frau sich völlig unerwartet nackt an mich kuschelte - da schlug es bei mir wie ein Blitz ein: was bist du doch für ein Trottel, hast so eine wunderhübsche Frau und beachtest sie tagein/tagaus so wenig.

Verkriechst dich und lässt die schönsten Tage und Nächte vorüberziehen. Das war echt ein Hammerschlag, ich weiss nicht woher - aber er brachte die Wende aus einer langsam heraufdämmernden Krise.

Nicht jeder bekommt so leicht (und abrupt) den Wink mit dem Zaunpfahl, manche zerbrechen daran, sind allerdings selber schuld, speziell wenn sich der Partner viel Mühe gibt.

Bei mir tat es meine Frau eigentlich nicht, vielleicht habe ich das im Laufe der Jahre auch vermurkst, ich will nicht alles auf mich nehmen, aber es ist schwer rekonstruierbar, es ist ein Puzzle aus vielen kleinen Einzelteilen.

Meine Frau traute mir daraufhin monatelang nicht, sie konnte sich diese Wende nicht erklären. Ich habe mich stark geändert - und leide nun darunter, dass sie es (wie man es macht ist es falsch) nicht glauben will.

Nun gut, die Zeit wird es ihr beweisen. Sie ist mit Sex (noch) sehr zurückhaltend, ich kann plötzlich offen mit ihr reden (tat sie zu meinem Leidwesen mit mir zu selten) und hoffe, dass alles wieder ins Lot kommt.

Versucht es auch einmal, liebe(nde) Frauen, wünscht euch zum Geburtstag, Hochzeitstag, Muttertag oder was auch immer eine Wellnesswoche oder ein Wochenende mit ihm (zu zweit, ohne Kinder, ohne Schwiegertiger ...). Er ist dann ohne Stress und so manches Bad zu zweit (nach wohliger Massage) hat schon im Bett eine heisse Fortsetzung gefunden.

R\umpels)tielzcihen


@ Grammy-1963

.....habe ich nicht hier im Forum ausgebreitet, ganz bestimmt nicht, breite ich noch nicht mal vor einem Arzt aus, mit so was gehe ich um wie ein Einsiedlerkrebs, der sein empfindliches Hinterteil ja auch in dem Gehäuse einer Wellhornschnecke schützt (Das Tierkreiszeichen des Steinbocks macht es auch so....) Bei meiner aktuellen Flamme habe ich gebeichtet (die teilt auch das Bett mit mir), bei meiner Verflossenen auch, aber das ist es dann auch schon. So weit lasse ich mir nur von ganz wenigen Menschen in die Karten sehen und so wie die Sachlage ist, behalten die das dann auch für sich, im Gegenteil, wenn ich mal eine Anspielung mache, bekomme ich zu hören : "Will ich das eigentlich so genau wissen ?".............

Rlumpe5lst{ielz'cxhen


@ Grammy-1963

.........und was willst Du noch zum eigentlichen Thema wissen ?

nGickel p`umper


Rumpel, spielen wir heiss-kalt!

Ne, im Ernst, ich will es gar nicht wissen. Jeder sollte mit seinen eigenen Problemen umgehen wie er es für richtig hält.

Imjo>n Tsichxy


re: @Grammy-1963 - ich versuchs mal

Was mich dazu bewegt hat? So genau weiß ich das selbst nicht ;-), aber ich versuch mal, das zu beschreiben.

Gut, auch vorher haben wir schon viel geredet, über das, was uns bewegt, über Zukunftsvorstellungen, auch (sachlich, ohne Emotionen hochkochen zu lassen) Kritik am anderen geübt. Von daher war schon eine Basis da.

Im Grunde war ich selber unzufrieden mit der Situation, wollte auch mehr Sex, aber es hatte sich ganz einfach zuviel Routine eingeschlichen. Zu Beginn unserer Beziehung waren wir durchaus experimentierfreudig, aber das ließ immer mehr nach. Es lief immer nach demselben Schema ab - und ich fands unbequem und anstrengend. Ich wollte aber genau das ihr nicht sagen, aus Angst, sie zu verletzen.

Eine Zeitlang hatte sie mich immer wieder bedrängt, zu erzählen, was nicht stimmt - und genau das wollte ich nicht sagen (s.o.). Dann kam der Vorschlag, über das zu reden, was jeder sich vom anderen wünscht, auch wenn es vielleicht den anderen herabwürdigen, verletzen könnte. Halt wirklich die geheimen Wünsche auf den Tisch legen. Und siehe da, das eine oder andere paßte auf Anhieb, ich konnte dann auch darüber reden, das mir so manchesmal beim Vorspiel der Arm fast eingeschlafen ist, die Hände fast taub waren - ich aber ihr zuliebe weitergemacht hatte (um dann doch irgendwann zum GV zu kommen).

Zugegeben, alles wurde da nicht beim ersten Gespräch, bei dem ich offen darüber geredet habe, auf den Tisch gelegt. Auch das mußte sich entwickeln - die Bereitschaft, über intimste Fantasien zu reden, und der Wille, das als realisierbar erkannte auch umzusetzen. Wichtig war eigentlich nur, das die Tendenz stimmte. Nicht die Frage: "Warum willst du nicht mir schlafen?" Sondern: "Was möchtest du ausprobieren, und was turnt dich eher ab?" Und wenn wir beide der Meinung sind, das wir reif genug für was neues sind - dann wird ausprobiert (und bei Nichtgefallen als Erfahrung abgehakt). Wenn nicht, vielleicht fehlt einfach etwas Wissen - wofür gibts das Net? ;-) oder vielleicht ist einer noch nicht soweit, dann wird es zurückgestellt, und kommt irgendwann wieder auf den Tisch. Lange war z.B. Swingerclub als Möglichkeit im Gespräch, aber wir waren uns beide unsicher, ob das nicht die Beziehung gefährden würde. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, den richtigen Club zu finden - ausprobieren werden wir es sicher.

Ich weiß jetzt nicht, ob das anderen helfen kann - mich (und meine Beziehung) hat es, ich möchte fast sagen, zu einer neuen Ebene verholfen. Das dabei einige Ideale kaputtgegangen sind - na und? Ich fühl mich jetzt besser dabei, wenn ich neugierig bleiben kann, ausprobieren kann.

b.ea`rmutzx1


The Thee Stages of Man

TRI-WEEKLY

TRY WEEKLY

TRY WEAKLY

S9weetg [Fairxy


Die Verweigerungstaktik von Lafayerre29 hört sich ganz gut an. Aber wie kann man jemandem etwas verweigern der sowieso keine Lust hat?

Zum Thema Leistungsdruck, ich möchte mehr Erotik, verwöhnt werden, schmusen und gestreichelt werden. Der eigendliche Verkehr muß nicht ewig lang dauern. Also wo ist der Leistungsdruck? Oder ist eine Frau, vor dem rein- raus, zu verwöhnen so eine große Leistung das "Mann" dabei unter Druck gerät?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH