» »

Selbstbefriedigung und Testosteron

Mwarkqbeh%nke hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 28 jahre alt und befriedige mich schon seit mindestens 20 Jahren selbst. Mich würde interessieren, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Testosteronspiegel und der Selbstbefriedigung gibt, und zwar in der Art, dass vielleicht häufige Selbstbefriedigung den Testosteronspiegel senkt. Umgekehrt gefragt: Ist es richtig, dass wenn man mehrere Tage Abstinent ist, der Testosteronspiegel im Blut steigt? Ich habe eine ganz normale männliche Entwicklung durchlaufen, nur dass das Brusthaarwachstum vor ein paar Jahren einsetzte und sich eher schleppend entwickelt. Eine Ursache mastubationsbedingter niedriger Testosterontiter?

Vielen dank für die Beantwortung

Mark

Antworten
Mtulti!sxaft


gute idee... würde mich auch interessieren. hab mir auch schon lange überlegt, woran das alles so liegen könnte, dass bei manchen die brust im alter von 18 jahren schon wie bei nem bären aussieht und bei anderen nicht.

aber ich glaub kaum, dass es am testosteronspiegel im blut liegt. eher in den genen? vadder = spätzündern, mudda = spätzünder; du = spätzündern ???

Rwumpelstpielzchxen


@ Markbehnke

....nein, mit Sicherheit nicht ! Der Testosteronspiegel wird es bizzili von Deinen Gedanken an Sex gesteuert. Antarktisforscher, die nachdem sie ein halbes Jahr eingeschneit waren ohne Frauen und ohne Sex, bei denen fängt eine Woche vor Abflug der Bart verstärkt an zu wachsen durch mehr Testosteron.

Ansonsten ist der Regelkreis sehr kompliziert, die einfache Gleichung

mehr Testosteron = mehr Haare + mehr Sexhunger

gilt so nicht. Nur bei einem künstlichen Testosteronschub von aussen gilt das kurzfristig, bis der Körper das ausgeregelt hat.

Das ist ansonsten bei allen Männern so, Bartwuchs und Körperbehaarung werden kontinuierlich mehr, allenfalls im hohen Alter nimmt das wieder etwas ab.

Hn.Sch4mRitxz


Re: Selbstbefriedigung und Testosteron

Also ich persönlich glaube das durch die Selbstbefriedigung die Testosteronproduktion im Gegenteil eher angeregt wird. Man gibt ja viel Samen bei regelmäßiger Masturbation ab und daher müssen die Hoden viel mehr Samenzellen produzieren. Sie bilden gleichzeitig auch das Testosteron. Durch die Aktivität der Hoden könnte auch dieses vermehrt gebildet werden. Vielleicht findet sich hier ein Mediziner/Androloge, der auch was dazu sagen kann?

R!usmpels}tielzcxhen


@ H.Schmitz

....das wird von der Hirnanhangdrüse geregelt, die gibt 3 Hormone ab :

Hormon 1 : FSH FollikelStimulierendesHormon, macht was das Wort sagt und regt beim MANN die Reifung von Spermien in den Hoden an.

Hormon2 : LH Luthenisierendes Hormon, regt die Produktion des geschlechtshormons in den Hoden an.

E~goist TPlatiEnum


@Markbehnke

Habe vergangenes WE in "Bild der Wissenschaft" einen interessanten Bericht gelesen: Die Qualität des Spermas nahm bei den Probanten ab, wenn Sie längere Zeit keinen Orgasmus hatten. Je häufiger die Probanten kamen umso besser wurde die Qualität (Qualität = Zeugungsfähiges Sperma). Über den Testosteronspiegel stand dort nichts, aber ich vermute auch, dass der Spiegel eher erhöht wird.

R+umpels/tielzxchen


Tstosteron

...........wird zu 95 % in den Hoden gebildet, die restlichen 5 % in den Nebennieren.

Einen kleinen Teil verliert MANN durch Metabolisierung (Umbau des Moleküls in Leber, Nebenniere, Prostata etc.) den grössten Anteil pinkelt und schwitzt MANN schlicht aus. Wenn MANN im Sommer mehr schwitzt und mehr trinkt, muss eben mehr produziert werden, im Winter weniger, deshalb gibt es ja den Regelkreis, damit immer genug da ist.

Das erste Testosteron hat man aus Männerurin gewonnen, aus Pissoirs, die man an Sportplätzen aufgestellt hatte........

M+arkbtehnke


Kann die Selbstbefriedigung denn den gegenteiligen Effekt haben, dass Sie tatsächlich die Testosteronproduktion stimuliert?

Gibt es Veröffentlichungen, die den Testosterontiter während des Sex gemessen haben? Ist der Titer nach einem Orgasmus höher, geringer oder gleich? was ist dafür verantwortlich, dass mann kurz nach dem Sex nicht mehr geil ist? Ist es der Testosterontiter oder spielt da ein anderes Hormon eine Rolle, wohingegen das Testosteron immer gleich bleibt?

R=umpelsutielzmchxen


@ Markbehnke

........leider viiiiiel komplizierter! Das vorhandene Testosteron wird zum grössten Teil inhibitiert (Unwirksam gemacht), zum Beispiel durch SHBG SexualHormonBindendesGlobulin, welches in der Leber gebildet wird und zwar umso mehr, je mehr Östradiol wir Männer im Blut haben.... Am Ende bleiben rund 2 % übrig, freies, "wirksames" Testosteron und das hat dann noch Konkurrenten.....

w`ieaHuchi{mxmer


Soweit ich weiss....

...ist es so wie H. Schmitz schreibt. Je mehr Sex/SB, umso mehr wird die Hormonproduktion angeregt und nicht zu vergessen, dass man ja dann auch mehr an Sex denkt, was ebenfalls anregt.

R1umpels;tie|lzchexn


@ wieauchimmer

........eben, dieser indirekte Effekt, direkt hat das keinen Einfluss.

Rgum,pelXstielezchxen


alle

................der Geschlechtstrieb wird nicht nur vom Testosteron gesteuert oder freien Testosteron und Wettbewerbern um die Rezeptoren, es gibt mindestens noch einen zweiten Regelkreis, der orthogonal darauf steht, der Prolactin/Dopamin - Regelkreis. Pro-Lactin sorgt für Milch bei der Frau und weniger Sexhunger. Beim MANN gibts zwar keine Milch bei viel Prolactin, aber auch weniger Sexhunger........

Es bleibt schwierig......

MBK&thenMasxter


Und jetzt noch mal auf deutsch...

d^erYMuxpf


@Rumpelstielzchen

*Wann*, d.h. unter welchen Umständen haben Männer vermehrt Östradiol im Blut ???

Rsumjpaelst*ielz"chen


@ der Mupf

...........Östradiol wird im Fettgewebe und in der Haut gebildet (z.B. aus Androstendion). Fette Männer haben viel Östradiol und hagere wenig Östradiol. Deshalb bleiben die Dünnen dünn und die Fetten werden immer fetter, weil man zum Ansetzen von Fett auch Östradiol braucht.

Frauen mit viel Fett merken weniger was von den Wechseljahren, weil wenn die Eierstöcke aufhören mit der Produktion, fallen die nicht in ein grosses Loch, sondern haben ja noch Ihre Östradiolfabrik im Fett......

Ist das alles kompliziert........

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH