» »

Affäre mit einem verheirateten Mann

LHovHuxs


justice

Ganz allgemein: :)^. Danke, brauch ich schon nicht so viel zu schreiben :-).

Prions

der Großteil wird den einfacheren Weg gehen und sich eine Affäre suchen, oder die Beziehung beenden.

setzt aber vorraus, daß ich daheim die Wahrheit sagen kann!? Und genau DA ist das Problem

Respekt ... diesen selbst entscheiden zu lassen, was er tun und was lassen möchte!

Der Respekt, den anderen entscheiden zu lassen, setzt aber die Kenntnis der Wahrheit beim anderen voraus. Sonst wird aus dem Respekt vor der Entscheidungsfreiheit die Manipulation zur gewünschten Entscheidung.

Wie justice schon sagte: WENN schon freie Entscheidung, dann aber nicht selektiv für den, der hier oder dort poppt oder nicht, sondern auch für den dessen Partner, welche Konsequenzen er daraus ziehen wird.

Und gerade WEIL das so schwer ist, wie du ja zu Recht beschreibst, besteht die Lösung nicht darin, die anderen auf die Probe zu stellen, sondern dazu beizutragen, dass jeder Mensch seiner selbstgewählten Lebenslinie folgt und nicht für kurzfristige Vorteile verlässt. Und JA: das heißt, gebundene Menschen in diesem Sinne in Ruhe lassen!

Prrioxns


@ LovHus

Und JA: das heißt, gebundene Menschen in diesem Sinne in Ruhe lassen!

Das Fazit verstehe ich jetzt nicht ???

PYrioxns


@ justice66

Wenn ich ihr aber von einem Arbeitskollegen erzähle, der eine Affäre hat und das erste was sie sagt ist: ''Das Schwein!''; dann ist es Zeit Prioritäten zu setzen.

Na, da weißte wohl gleich, daß Du es knicken kannst ...

jLusticex66


Und JA: das heißt, gebundene Menschen in diesem Sinne in Ruhe lassen!

Das Fazit verstehe ich jetzt nicht ???

Sinngemäß verstehe ich, dass wir eine gesellschaftliche Verpflichtung haben. Die Verpflichtung Trennungen von Beziehungen nicht zu forcieren. Richtig? ???

Für ''Nur-Sex'' würde ich dieser These folgen. Wenn ich mich allerdings verlieben würde, wahrscheinlich nicht mehr. :-/

Na, da weißte wohl gleich, daß Du es knicken kannst ...

Das würde ich dann auch so interpretieren. :=o ;-D

P[riIons


Sinngemäß verstehe ich, dass wir eine gesellschaftliche Verpflichtung haben. Die Verpflichtung Trennungen von Beziehungen nicht zu forcieren. Richtig?

Na ja, ich weiß schon, was LovHus sagen will, aber ich versteh einfach nicht, warum er einem gebundenen Menschen abspricht, diese Entscheidung selbst treffen zu können. Im übertragenen Sinn hieße das ja, man solle einen gebundenen Menschen nicht in Versuchung führen, denn er könnte schwach werden!?

Aber genau da sehe ich das Problem, wenn jemand anfällig für eine entsprechendes Angebot ist, ist eh was faul. Da nützt es dann auch nix, diese Person von Versuchungen jeder Art abzuschirmen und ihn sozusagen in den goldenen Käfig zu setzen, oder? :-/

P^rairons


Na, da weißte wohl gleich, daß Du es knicken kannst ...

Das würde ich dann auch so interpretieren.

Tja, und was nun, wenn Du weiterhin den Wunsch danach verspürst? Dann bleibt ja wohl nur die Heimlichkeit und die Hoffnung, nicht erwischt zu werden - wenn Dir Deine bestehende Beziehung denn noch was bedeutet. Wenn nicht, trennst Du Dich sauber und kannst dann eh tun und lassen, was DU willst!?

j@usti)ceU66


wenn Du weiterhin den Wunsch danach verspürst?

Brief an ''Wünsch Dir Was'' ]:D

Ist leider nicht wie in der Geschäftswelt. Partnerschaft= Vorteile maximieren; Nachteile minimieren

Tja, und was nun,

Hmmm, :-/ schwer. Ich glaube ich würde gemeinsam den Status Quo der Beziehung mal checken. Wenn der Sex nicht passt ist ja schon 1/3 der Beziehung im A..ch.

Wenn man (ich weiß is schwer) als sehr gute Freunde auseinandergehen kann, kann man sich evtl. die Vertrautheit und Gemeinsamkeiten noch bewahren. Das gemütliche Nest ist dann natürlich futsch. :°(

Wie gesagt Prioritäten setzen. o:) Wer hat schon den Partner, wo er alles haben kann.

P(rionxs


Hmmm, :-/ schwer. Ich glaube ich würde gemeinsam den Status Quo der Beziehung mal checken. Wenn der Sex nicht passt ist ja schon 1/3 der Beziehung im A..ch.

Ja, vor allem schwer, da es sich hier nicht um eine Kleinigkeit wie die offene Zahnpasta-Tube handelt, sondern um eine elementare und sehr pikante Angelegenheit. Wer läßt sich schon gern sagen, daß der/sein Sex schei***e ist ??? Da gehen dopch gleich dei Klappen zu und an ein konstruktives Gespräch/Diskussion ist nicht mehr zu denken, oder?

jous"ticex66


:)z :-/

Saün%tje


Wenn ich ihr aber von einem Arbeitskollegen erzähle, der eine Affäre hat und das erste was sie sagt ist: ''Das Schwein!''; dann ist es Zeit Prioritäten zu setzen.

da fällt mir ein, als ich meine Affaire mit einem verheirateten Mann hatte, hatte er bzw seine Frau kurzzeitig deren Freundin bei sich aufgenommen, da diese ihren Mann in einem Forum ertappt hatt, wie dieser eindeutige Bilder von sich zur Schau stellte und sie wohl betrogen hat.

Merkwürdigerweise war meine Affaire durchaus empört über diesen Mann 8-)

L6o>vHuss


Sinngemäß verstehe ich, dass wir eine gesellschaftliche Verpflichtung haben. Die Verpflichtung Trennungen von Beziehungen nicht zu forcieren. Richtig?

:)z

aber ich versteh einfach nicht, warum er einem gebundenen Menschen abspricht, diese Entscheidung selbst treffen zu können.

Ich spreche ihm das gar nicht ab. Ich sage nur: dann aber gleiches Recht auch für den Partner. Und dass DAS schwierig ist, ist ja deine Botschaft, Prions. Also entweder können beide offen das Thema diskutieren und dann jeder für sich eine dem anderen transparente Entscheidung treffen, oder, wenn das nicht möglich ist, sollte es diese Entscheidungsfrage gar nicht mehr geben, nachdem die Entscheidung für die Bindung einmal gefällt wurde.

Im übertragenen Sinn hieße das ja, man solle einen gebundenen Menschen nicht in Versuchung führen, denn er könnte schwach werden!? Aber genau da sehe ich das Problem, wenn jemand anfällig für eine entsprechendes Angebot ist, ist eh was faul. Da nützt es dann auch nix, diese Person von Versuchungen jeder Art abzuschirmen und ihn sozusagen in den goldenen Käfig zu setzen, oder?

Ich finde, man soll Menschen überhaupt nicht in Versuchung führen. Wir wissen doch am eigenen Leib, dass wir keine moralischen Superhelden sind. Da müssen wir es uns doch nicht noch gegenseitig schwer machen. Das Sprichwort sagt: Gelegenheit macht Diebe. Das heißt nicht, dass ein Mensch sich verbiegen muss, wenn er nicht stiehlt ;-). Aber man kann auch darauf achten, die Gelegenheiten in Schach zu halten.

RMyan-Lexslie


An den Verfasser des Threads:

Sry, aber ich finde das ist unterstes Niveau. Wieso sucht man sich nicht einfach einen/eine der/die "Single" ist? Ich weiß, verführerisch ist es. Trotzdem sollte man sowas nach meiner Meinung nach nicht machen. Dadurch wird immerhin eine Person verletzt. Und man zerstört vielleicht was schönes. Ihr wollt ja auch nicht betrogen werden oder? Wenn Ja, dann ist okay ;-)

Peace

L>illsy-Lo{lla


Wieso sucht man sich nicht einfach einen/eine der/die "Single" ist?

Das ist genau der Knackpunkt.. der der Fremdgehen will, wird seiner Affaire auch nicht unbedingt die Wahrheit sagen und lässt sie im Zweifelsfall (um seine Chancen nicht vollkommen zu nicht zu machen) in dem Glauben er sei Single..

aber da sind wir wieder bei den "bösen" Affairen, die nichts anderes zu tun haben, als sich nur und ausschließlich verheiratete Mensch auszusuchen... %-| %-| %-| %-| %-|

P-riMoxns


@ LovHus

dass wir eine gesellschaftliche Verpflichtung haben. Die Verpflichtung Trennungen von Beziehungen nicht zu forcieren.

Ich spreche ihm das gar nicht ab. Ich sage nur: dann aber gleiches Recht auch für den Partner. Und dass DAS schwierig ist, ist ja deine Botschaft, Prions.

Mmhh - so wirklich auf einen Nenner kommen wir wohl nicht!? Das Recht auf Selbstbestimmung hat doch erst einmal noch rein gar nichts mit Fremdgehen o.ä. zu tun!? Ich meine, wenn ich von einer Frau angegraben werde, entscheide ich doch auch, ob oder ob ich nicht will, oder? Also ganz unabhängig, ob ich nun in einer Beziehung bin, oder eben nicht. Übrigens steht das den Menschen auf der Straße ja in der Regel nicht auf der Stirn geschrieben, wie ihre Beziehungsstatus ist.

Ich finde, man soll Menschen überhaupt nicht in Versuchung führen.

Ich finde schon, denn nur durch die Versuchung sieht man das wahre ICH! Wer keine Versuchung hat, kann ja ga rnicht anders, als brav zu sein ... o:)

Übrigens ist das so eine Art Grundhaltung von mir: ich muß IMMER der beste Partner für meine Frau sein - also mich auch permanent weiterentwickeln, auf mich achten usw. Ich stehe in Konkurent mit der Welt und ich fürchte sie nicht, da ich weiß, was und wer ich bin - was ich zu bieten habe ... Wer dies fürchtet, also sagt, meine Frau soll bitte nicht in Versuchung geführt werden o.ä., ist in meinen Augen nur (ja, ich muß es so hart ausdrücken) feige, sich der Konkurenz, bzw. dem Leben zu stellen ... Fragt sich nur WARUM? :-/

PHrPions


Das ist genau der Knackpunkt.. der der Fremdgehen will, wird seiner Affaire auch nicht unbedingt die Wahrheit sagen und lässt sie im Zweifelsfall (um seine Chancen nicht vollkommen zu nicht zu machen) in dem Glauben er sei Single..

Ja, auch, aber eben auch der Punkt, daß der der neben seiner Beziehung noch eine Affäre sucht damit nicht zwangsläufig unglücklich mit seiner Beziehung ist und diese damit auch nicht beenden, bzw. ersetzen will ...

Übrigens gilt auch hier der alte Leitspruch von Angebot und Nachfrage :=o

p.s. sind Affären nicht auch grad daher so spannend und reizvoll, weil sie irgendwie verboten sind!? ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH