» »

Wenn der Sex mit dem/der Ex besser war

A4rca(pi,da hat die Diskussion gestartet


Würdet ihr der Person zur Trennung raten?

Wie macht ihr das, wenn ihr euren "geilsten Fick" (sorry für den Ausdruck) hattet und beim nächsten/er den/die ihr kennenlernt es einfach nicht so gut ist?

Oder raten abzuwarten und gucken was passiert, man könnte sich ja noch besser verstehen?

Ist man am Ende gar nicht verliebt, weil man meinen müsste die rosarote Brille übertüncht alles?

Oder hat man seine rosarote Brille irgendwann komplett verloren?

Abstriche beim "Liebe machen" machen und vielleicht irgendwann fremdzugehen und doch alles beenden?

Darauf hoffen, dass einem Sex irgendwann nicht mehr wichtig ist?

Wie lange würdet ihr das mitmachen?

Es kommt wahrscheinlich drauf an WARUM es schlecht ist. Zu kleiner Penis/zu weite/untrainierte Vagina , lieblos, steif wie brett, einfach unkompatibel, kommt zu schnell, weigert sich zu Dingen, die ihr gerne tut und die euch wichtig sind?

Verklemmtheit, fühlt sich einfach unrichtig an?

Manches liese sich beheben ;-), jedoch wenn es sich einfach nach nichts anfühlt und man feststellt: mit dem/der Ex machte Sex mehr spaß? Weitersuchen? Trennen? Es einfach so hinnehmen?

Ich hab festgestellt das man eigentlich, selbst wenn es mal mit jemand anderes besser war, die rosarote Brille, die Verliebtheit, dass irgendwie übertüncht/ausgleicht. Man nimmt den schlechten Sex nicht wahr, es macht trotzdem Spaß.

Aber was ist, wenn es dann plötzlich nicht mehr ist? Ist man dann nicht verliebt?

Ist man oberflächlich deswegen die Flinte ins Korn zu werfen?

Gemein?

Unfair?

Wenn ich wüsste mein Freund würde mich deswegen verlassen, weil es mit mir nicht so schön ist, wie mit der Ex gäbe es eine Ohrfeige und ich wäre weg. (Oder ich würde ihm zuerst so einen Fick bereiten, dass es ihn wegpfeifft und dann stehen lassen.)

Aber im umgekehrten Fall, stehen mir auch die Fragezeichen im Gesicht.

Antworten
Bvast=iA1009


Meiner Meinung nach sollte man folgendes tun, in besagter Reihenfolge:

1. Versuchen das Problem zu lösen, den Sex zu ändern, den Partner dazu "erziehen" was man mag - Fickqualitäten sind durchaus erlernbar.

2. Wenn das nicht funktioniert (warum auch immer), eine offene Beziehung vorschlagen, erklären warum, deutlich machen dass es um Sex geht und man ihn/sie trotzdem wirklich liebt!

3. Falls auch das nicht geht - Prioritäten überdenken, Beziehung abwiegen, Entscheidung treffen: Gehen oder bleiben!

4. Zur Entscheidung stehen! ONS, Affairen, Fickfreundschaften nebenher sind nur ein Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit erwachsen und konsequent zu handeln.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH