» »

Spaß und Bestätigung woanders holen?

J'oe-_xMa


Hallöchen,

war das nicht pontius pilatus? ;-)

Nein, weil der sagte "ich wasche meine Hände in Unschuld" ;-)

:-o :-o :-o HUCH ;-D ;-D ;-D

Da hab ich wohl was durcheinander gebracht. :=o :=o :=o

Dann geh ich mal lieber wieder Formel 1 gucken.

Jedenfalls finde ich, dass meine Worte aber auch ganz gut passen.

8-)

J2oe#_Ma


um es mal mit einem anderen bibelzitat zu sagen, mit dem ich dann auch enden will: "vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

"ich wasche meine Hände in Unschuld" ;-)

Na - wer kommt als nächstes ???

Es ist schließlich Sonntag. :)^ ]:D

FqreWudenxkind


Da hab ich wohl was durcheinander gebracht

Den Religionsunterricht besucht und dabei gut geschlafen ;-D

Jedenfalls finde ich, dass meine Worte aber auch ganz gut passen

:)z

SAhqerixMoon


Ähh, sorry, wenn ichs überlesen habe, aber WARUM willst du heiraten, wenn er nicht in der Lage ist, dir Bestätigung zu geben und du dich auch nicht wirklich gut bei ihm fühlst ??? ? Du lässt kein gutes Haar an deinem Mann, schreibst nur, dass du "ihn eben liebst" zzz und rechtfertigst durch SEIN Verhalten, dass du fremdgehst. Einfacher kannst du es dir ja wirklich nicht machen. Und auch dein Geweine über dein bisheriges Leben- Meine Güte, es liegt doch in deiner Verantwortung, wie dein Leben verläuft und du kannst jetzt nicht auf Kosten anderer das nachholen, was du bisher verpasst hast. Ich verstehe nicht, warum du heiraten willst? Es kann wahrscheinlich jeder verstehen, dass du Spaß haben willst, aber wie verlogen ist es denn bitte mit so einer Einstellung ein Eheversprechen abzugeben! Dir ist schon klar, dass dein Beziehung nur auf Lügen aufbaut? Und ehrlich gesagt, finde ich es auch mehr als blauäugig, dass du glaubst, deine geplanten Kinder würden in dieser Situation keinen Schaden nehmen...

N2eue/G^ierx83


SheriMoon

Ich fühle mich schon wohl bei ihm. Wir haben uns viel aufgebaut. Und er tut viel für mich und ich für ihn. Eheversprechen - ist für mich nur ein Teil einer Zeremonie. Außerdem kann ich ihm ohne zu Lügen versprechen, dass ich ihn immer lieben werde :-)

Ich finde es interessant wie schnell viele persönlich und beleidigend werden. Aber keine Sorge, damit hab ich gerechnet, also kein Problem ;-)

Eine Frage blieb glaube ich unbeantwortet, auch wenn ich glaube sie im anderen Thread schon beantwortet zu haben: Es ist kein finanzieller Grund. Ich verdiene mehr als jeder von beiden ;-)

Es ist rein der Grund, dass eben jeder etwas für sich hat. Etwas, was der andere nicht hat.

Ansonsten bin ich immernoch glücklich. Ich habe sehr viele PNs bekommen von Gleichgesinnten. Danke an der Stelle, ich beantworte die PNs dann noch einzeln. An die Männer: Danke, ihr schmeichelt mir, aber ich habe ja schon zwei Männer und brauche keinen weiteren, danke :-) @:)

S{heri Moxon


Ich fühle mich schon wohl bei ihm. Wir haben uns viel aufgebaut. Und er tut viel für mich und ich für ihn.

Wieso hast du es dann nötig hier schlecht über ihn zu schreiben? So wie ich das sehe doch nur, damit du rechtfertigen kannst, dass dir etwas fehlt, das du dir nun anderswo holst.

Eheversprechen - ist für mich nur ein Teil einer Zeremonie. Außerdem kann ich ihm ohne zu Lügen versprechen, dass ich ihn immer lieben werde

Für deinen Mann aber wahrscheinlich nicht. Und wie schon jemand schrieb: Auch bewusstes Verschweigen ist eine Lüge.

Ich finde es interessant wie schnell viele persönlich und beleidigend werden.

Sorry dafür, ich weiß es ist nicht die feine Art, aber werde manchmal etwas ruppig im Ausdruck, wenn ich mich aufrege |-o. Allerdings ist es auch schwehr nicht beleidigend zu klingen, wenn man jemandem sagt, dass er es sich einfach macht, selbstmitleidig ist, etc.

Es ist rein der Grund, dass eben jeder etwas für sich hat. Etwas, was der andere nicht hat.

Aber wäre es nicht viel schöner, wenn du jemanden finden würdest, der beides vereint?

FOreud:enkxind


Eheversprechen - ist für mich nur ein Teil einer Zeremonie

Und das wird zurechtgebogen wies dir grad passt %-|

Außerdem kann ich ihm ohne zu Lügen versprechen, dass ich ihn immer lieben werde :-)

Nur leider hast du von wahrer Liebe keine Ahnung :=o

J>oex_Ma


:)^ :)^ :)^ :)^ KLASSE, Freudenkind!!!:)^ :)^ :)^ :)^

Besser hätte ich es nicht sagen können. *:)

Juoe<_Mxa


Ansonsten bin ich immernoch glücklich.

Findet Ihr es auch so auffälig , wie oft sie diese Worte bzw. in ähnlicher Weise schon gebraucht hat.

Ich enthalte mich aber diesbezüglich jeglicher psychologischer Deutung.

Obwohl es schon spannend ist.

Liegt schließlich in der Familie. ]:D :=o :=o

Die anderen dürfen auch mal. *:) *:)

NseDueGiKer8x3


Guten Morgen alle zusammen @:)

Sherimoon:

Vielleicht wollte ich es am Anfang so rechtfertigen ja. Aber es ist doch auch so. Ich hole mir das, was er mir nicht geben kann, woanders :-)

"Auch bewusstes Schweigen ist eine Lüge" - nur weil das hier jemand schrieb, muss es aber nicht richtig sein ;-) Für mich ist das wieder nur eine der Regeln und Grenzen, mit denen sich Menschen das Leben selbst schwer machen, weil sie es so brauchen. Gerade wir Deutschen leiden doch sehr sehr gerne ;-) Darauf muss ich nicht einsteigen. Ich bin lieber glücklich als zu leiden, auch wenn ich mich mit dem glücklich sein wiederhole, aber ich bin es nunmal, wieso sollte ich es dann nicht auch schreiben :-)

Kein Problem mit dem "persönlich" und "beleidigend" ;-) Ich wusste ja vorher schon, was kommt *g*

Jemanden finden, der beides vereint. Hm. Damit würde ich mich und zwei Menschen erstmal unglücklich machen. Denn ich müsste das, was ich jetzt habe, aufgeben. Dabei ist es so schön und ich will es doch garnicht aufgeben :-) Außerdem gibt es keinen Mann, der zart, weich, sensibel und gleichzeitig roh, stark und fordernd sein kann. Und wenn es den gibt, dann könnte ich den sicher nicht ernst nehmen :-D

Zu dem Rest :p>: Ihr stellt Vermutungen über meine (Liebes)Fähigkeiten und meinen psychischen Zustand an. Es ist doch sehr langweilig wenn man etwas in den Raum wirft, und dann noch nichtmal belegen oder begründen kann. Euch geht es hier nur um Beleidigung, also bitte nicht wundern wenn ich auf Euch nicht weiter reagiere ;-) *:)

Eine schöne Woche wünscht

die NeueGier @:)

F*re,udenxkind


Denn ich müsste das, was ich jetzt habe, aufgeben. Dabei ist es so schön und ich will es doch garnicht aufgeben

Genau da liegt dein Problem, du bist schlicht und einfach feige, genau wie dein Liebhaber auch

Ihr stellt Vermutungen über meine (Liebes)Fähigkeiten und meinen psychischen Zustand an. Es ist doch sehr langweilig wenn man etwas in den Raum wirft, und dann noch nichtmal belegen oder begründen kann

Du belegst deine Liebesunfähigkeit mit deinen Aussagen doch gleich selber ]:D Heiraten und Kinder planen aber sich schon vorher einen Geliebten zulegen ]:D das ist unehrlich, egoistisch, naiv und verantwortungslos, kurzgefasst unreif

also bitte nicht wundern wenn ich auf Euch nicht weiter reagiere

;-D ;-D ;-D Ich liebe Schreiber, die sich gleich selbst widersprechen ;-D ;-D ;-D Du schreibst dies und reagierst damit, entgegegen deinen früheren Ankündigungen, auf Aussagen auf die du nicht weiter reagieren wolltest ;-D ;-D ;-D

Aber ich kanns verstehen, soviel Naivität, Egoismus und Verantwortungslosigkeit zu begründen ist auch wirklich schwierig :-/

S)heriWMoxon


Vielleicht wollte ich es am Anfang so rechtfertigen ja. Aber es ist doch auch so. Ich hole mir das, was er mir nicht geben kann, woanders

Aber findest du das deinem Mann gegenüber nicht sehr unfair? Es ist ja noch nicht mal so, dass du dir "nur" Sex holst, sondern auch Liebe, Geborgenheit, usw. Meinst du nicht, dein Mann würde sich sehr überflüssig fühlen, wenn er das rausfände? So klingt es hier irgendwie auch, da du deinen Geliebten sehr lobst, aber deinen Mann irgendwie mehr als Gewohnheit bezeichnest ("Wir haben uns viel aufgebaut", etc... Klingt alles nicht so nach der großen Liebe...).

"Auch bewusstes Schweigen ist eine Lüge" - nur weil das hier jemand schrieb, muss es aber nicht richtig sein

Tschuldigung, aber du kannst dir wirklich nicht alles so hinbiegen, wie es dir gefällt. Bewusstes Verschweigen IST nach den meisten gängigen Moralphilosophien und auch im Strafrecht eine Lüge.

Für mich ist das wieder nur eine der Regeln und Grenzen, mit denen sich Menschen das Leben selbst schwer machen, weil sie es so brauchen.

Nein, es ist vielmehr eine Maxime für ein funktionierendes gesellschaftliches Zusammenleben. Oder möchtest du, dass andere dir alles verschweigen, was für sie von Vorteil wäre? Da du aber sowieso keine Beziehung auf Augenhöhe führst und dich hier auch selbst als egoistisch bezeichnet hast, wirst oder willst du das aber wohl kaum verstehen. Es ist nun einmal so, dass man innerhalb eines sozialen Gefüges NICHT tun und lassen kann, was man will.

Für wie realistisch hälst du es denn, dass das ewig so weitergeht? Irgendwann hast du wahrscheinlich einen Riesenärger am Hals und die meisten würden dann wohl auch sagen, dass du selbst schuld bist.

Gerade wir Deutschen leiden doch sehr sehr gerne

Ich sehe nicht so ganz, wo du da die Ausnahme bist? 1. ist dein Verhalten irgendwo schon potentiell selbstschädigend und 2. beklagst du dich doch auch ständig: Über deinen Mann, über dein bisheriges Leben, usw. Du suchst zwar nach einem "Ausweg", rechtfertigst diesen aber durch deine Unzufriedenheit. Im Grunde bewegst du dich also zwischen zwei Polen: Du bist unzufrieden, lässt deine Unzufriedenheit durch deinen Geliebten beseitigen, kehrst zu deinem Mann zurück, bis du wieder unzufrieden bist, dann gehst du wieder zu deinem Geliebten, usw. Wenn du wirklich glücklich wärst, bräuchtest du keinen Ausgleich. Auf diese Weise bewegst du dich nur zwischen Unzufreidenheit und Zufriedenheit hin und her; die Zufriedenheit ist aber kein dauerhafter Zustand. So klingt es zumindest für mich.

Damit würde ich mich und zwei Menschen erstmal unglücklich machen.

Du machst doch auch jetzt schon zwei Menschen unglücklich. Nämlich deinen Mann und die Frau deines Geliebten. Hast du denn gar kein Problem damit, deinen Mann zu belügen und zu hintergehen? Fühlst du dich wirklich gut dabei, dich ständig verstellen zu müssen, nur damit dein Mann bei dir bleibt? Es ist doch irgendwo nur noch eine "unfreiwillige" Beziehung, die nur noch besteht, weil dein Mann von nichts weiß. Das wäre mir persönlich zu wenig. Du kettest deinen Mann doch auf eine Art an dich und willst das durch die Heirat auch noch verstärken. Was soll das, wenn du doch angeblich so liberal bist bzw dich hier so gibst? Und wenn du deinem Mann sowieso zugestehst, dass er sich auch so verhalten darf wie du, wieso klärt ihr das nicht ein für alle mal?

M]ae8x2


NeueGier, ich bin seit über 20 Jahren verheiratet. Immer noch wahnsinnig glücklich, mit erfülltem Sexleben, wachsender Liebe und Vertrautheit. Meine Eltern haben sich getrennt, als ich 18 war, weil sie gemerkt haben, dass sie sich immer wieder gegenseitig verletzt haben - über all die langen Jahre ihrer Ehe. Die Trennung war, trotz meines damals schon hohen Alters, schlimm für mich. Das ist der Hintergrund, vor dem ich schreibe.

Dass meine eigene Ehe immer noch so gut ist, liegt zu einem großen Teil sicher daran, dass wir so gut zusammen passen. Wir haben die gleichen Vorstellungen davon, wie wir miteinander leben und was wir vom Leben wollen. Wir fühlen uns beieinander gut aufgehoben und geborgen, einer gibt dem anderen Bestätigung und Halt. Wir wissen voneinander, dass uns Treue wichtig ist, wir versuchen nicht, einander zu verbiegen. Bis heute hatte ich kein Bedürfnis, mit einem anderen Mann ins Bett zu gehen. Geheimnisse gibt es nicht.

Das ist unser Weg. Andere Paare gehen einen anderen, aber auch der muss besprochen sein und zu beiden passen.

Wir hatten auch unsere Krisen, wer hat die nicht. Aber so manche Ehe zerbricht an solchen Krisen. Warum? Ich denke, dass die Basis nicht stimmt. Wie soll ein Haus mit einem wackeligen Fundament ein Erdbeben überstehen?

Du willst heiraten. Ich habe immer noch nicht so ganz verstanden, warum. Erklärst du es mir? :)*

Mmarzxipa@nobsxt


Neue Gier83,

auch ich finde dein Verhalten falsch. Wenn jemandeher der polygame Typ ist, dann soll er das ruhig sein, aber dann soll er bitteschön auch alle Beteiligten darüber aufklären.

Du beruhigst dein Gewissen, indem du dir nur die positiven Tatsachen vor Augen führst; du segnest dein Verhalten ab, indem du deinem Bald-Ehemann selber grünes Licht für Seitensprünge gibst.

Jedoch sagt er selber, dass er sowas nicht ausüben will. Er würde auch keine Freundin / Ehefau haben wollen, die ihn betrügt.

Wieso gibst du deinem Bald-Ehemann nicht die Möglichkeit, darüber zu entscheiden, ob er mit dir zusammensein will oder nicht? Natürlich ist er mit dir im Moment zusammen, jedoch nur ausschließlich au dem Grund, weil er denkt, dass du ihm treu bist. Und dass du ihm die Tatsache verheimlichst, dass du ihm untreu bist, zeigt, dass du nicht zu deinen Taten und den daraus resultierenden Konsequenzen stehst.

Oh, Moment, du stehst ja doch zu deinen Taten - aber nur im Internet, wo du anonym bist und dich niemand kennt...

MkessaZggio


Erwartest du hier Zustimmung?

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/480014/2/#p12615718]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH