» »

Wie reagiert ihr bei einer "Sex"-Ablehnung seitens des Partners?

TthoxbS


Der Thread spricht mir einfach nur aus der Seele!

Hab öfter das Problem, dass Sie nicht Will... SB, kindisch beleidigt wegdrehn... alles Reaktionen, die bisher keinerlei Veränderung gebracht haben.

Erst gestern abend (Vorstimmung war eigentlich sehr gut und wir lagen schon auf dem Bett und haben uns leidenschaftlich geküsst usw.)... dann auf einmal merkte ich, dass sie garnichtmehr so richtig bei der Sache war.

Ich war verärgert (weil es eben nicht das 2. und auch nicht erst das 5. Mal so war) und hab sie gefragt, was ich eigentlich falsch mache. Ihre Antwort (schlimmer konnte es nicht kommen) war NICHTS.

Sie meinte dann zu mir, dass sie es einfach nicht so oft könne wie ich (ok, würde ich ja auch verstehn), allerdings sieht sie doch wie rallig ich dann neben ihr liege und vor "Druck" nicht mal schlafen kann.

Ohne dass ich sie gefragt habe hat sie dann gleich noch klar gestellt, dass sie außer GV auch jetzt nichts anderes für mich macht - Ich war enttäuscht.

Habe sie dann gefragt, ob es ihr was ausmacht, wenn ich mich selbst befriedige... ihre Antwort war JA. Ich musste also noch warten bis sie schlief um dann ins Bad zu gehen... ist das keine Demütigung?!?!?!

Mein Problem ist, dass ich sie wirklich liebe und dass sie wirklich alles für mich ist. Ich bemüh mich auch, mich gut um sie zu kümmern (seh sie häufig nur am WE)... massier sie, unternehm Dinge mit ihr, schenke ihr Blumen, überrasche sie...

Und die Fiese Seite an der Angelegenheit is, dass sie einfach nicht weiß was es bedeutet unbefriedigt zu sein bei höchstem Verlangen und dann auch noch abgewiesen zu werden... hab mir schon öfter mal vorgenommen, sie in dieser Situation "allein" zu lassen... aber ich bin ein Mann... ich habs einfach noch nich geschafft...

Ich liebe es sie zu befriedigen und würde alles für sie machen und ihr keinen Wunsch abschlagen...

Unsere Unterhaltung gestern war ernst... sie findet es nich schön, wie ich reagier und was ich nich schön finde wurde ja in vielen Beiträgen (vom ersten an) beschrieben...

Aber was soll ich machen? Ich will sie nicht verlassen, sie bedeutet mir so viel und ich fänd es dämlich diesen banalen Lösungsweg zu gehn...

Ich seh einfach keine Veränderung (gerade weil es nicht das 1. mal so lief)...

Ich wünsch mir einfach, dass sie entweder häufiger Lust hat, oder aber mehr Spass dran hat, mich in genannter Situation zu verwöhnen... und dass es von ihr aus geht, da ich sie weder zwingen, noch um irgendwas betteln will... finde das so arm!!

a6dl"5


Das ist eine super Einstellung von hexeT. :)^ :)z Ich bin der selben Meinung :)^

z>odiacP10x10


Zuviel Arbeit ist Sexkiller Nummer 1

Im Urlaub gabs in den ersten 24 Stunden tatsächlich 6 x 6 :-).

Etwas abgeschwächter aber immer noch beachtlich gings den Rest der Woche weiter.

Ehrlich gesagt bin ich schon an meine Grenzen gestoßen :-) :-)

g=runLzi


Wir sind 5 Jahre zusammen. In den ersten 2 Jahren hab ich klassisch reagiert, wenn ich im Bett was wollte - und sie nicht: umdrehen und schmollen.

Darüber reden brachte mir nichts, die ersten Versuche wurden abgeblockt, die nexten Versuche war sie taub und dann kam nur doch der Kommentar "Das Thema! Gibt es denn nichts anderes!?".

Warum sollte sie auch darüber reden? Aus ihrer Sicht war ja alles okay.

ich schweife ab, da ich noch lange nicht "so oft ran darf" wie ich es möchte, hol ich mir regelmässig einen runter. Abends probier ich dann evtl. ob ich ran darf, wenn nicht, dann ist es nicht soo schlimm.

Wenn sie sich ranschmeisst, hey...!

->Reagieren tu ich noch wie am ersten tag, aba ich ergreife "präventivmassnahmen", um den "hormonspiegel" zu normalisieren.

zBodi_ac101x0


Ist offenbar wirklich in vielen Beziehungen ein Thema. Meine Freundin hat mich erstmals darauf angesprochen und meinte, dass sie mir zuwenig gibt ;-). Na bum, da hab ich nicht schlecht blöd aus der Wäsche geschaut als sie mir das so gesagt hat. Ich meinte sie soll sich damit keinen Stress machen. Wenn es passt dann passt es eben und ein Zeitschema bzw. einen Sexplan will ich dafür nicht einrichten. So nach dem Motto, am Montag um 19.00 Uhr gibts Sex.

7Z2erZDirk


Wie reagiert ihr, wenn Sie keine Lust und jeder Versuch, diese zu entfachen seitens von Euch, von vornherein schon abgeblockt wird und zum Scheitern verurteilt ist?

Na ganz einfach: Sb und dann wieder entspannt in Bett, so wie Snipkiddel das auch beschreibt.

PKerlZenOtauMchefr69


@ grunzi

geht mir genauso, was willste auch schon machen? Aber ist das dauerhaft eine Lösung ??? Männer und Frauen sind halt zu unterschiedlich :-(

z@odiaSc10x10


Oder einfach mal ganz offen und ehrlich darüber reden. Bei mir hats anscheinend was gebracht ansonsten kann ich es mir nicht ganz vorstellen was plötzlich in sie gefahren ist ;-).

gNrun\zi


@ Perlentaucher69

;) Das is hoffentlich nich die Lösung, aba momentan der Zwischenstand. Ich arbeite noch dran.

Z. B. meine Chancen steigen, je mehr Wein wir getrunken haben...

J$an4ina8x5


An die weiblichen Leser: Wie würdet ihr in einer solchen Situation reagieren, wenn euer Partner euch eindeutig zeigt, was er will, ihr aber keine Lust habt?

Mitmachen natürlich, umgekehrt verlange ich das ja auch, was wäre das denn sonst bitte für eine Partnerschaft? Obwohl, wenn er daneben liegt und es sich selber macht, da könnte ich spätestens kaum noch widerstehen... x:)

7B2erXDirk


@ zodiac1010

Reden bringt nach meiner (jahrelangen) Erfahrung keine oder nur temporäre "Besserung".

z4ofdia{c1010


Es ist ja nicht so, dass ich unbedingt jeden Tag Sex haben wollte bzw. haben muss aber wenn sich dieser grundsätzlich nur am WE abspielt kommt da bei mir eine Art Eintönigkeit rein die dann die Lust auch langsam schwinden lässt. Sex nach Stundenplan ist so ziemlich das Schlimmste.

Ich werde die Lage mal beobachten wie sie sich weiter entwickelt.

ujhu2


Wenn ich Lust habe und sie müde ist, kommt sie meist doch zu einem Quickie rüber in mein Bett. Was sie da genau antreibt, verstehe ich auch nach 15 Jahren noch nicht ganz. Ob sie mich nicht "leiden" sehen kann?

Anfänglich kam ich mir dabei blöd vor und wollte dann selber manchmal nicht, aber sie hat drauf bestanden, dass wir's tun, obwohl sie ja eigentlich keine Lust hatte.

Inzwischen versuche ich nicht mehr die hintersten Gründe der weiblichen Gedankenwelt zu ergründen. Wenn ich schon mit praller Erektion im Bett liege und sie kommt rüber und bietet sich mir dar, dann diskutier ich nicht mehr ewig sondern nehm sie einfach.

Es kommt natürlich auch mal vor, dass sie "Nein" sagt. Dann gibt's einen Gute- Nacht- Bussy und wir schlafen so ein oder ich mach heimlich oder offen SB. Quengeln, betteln, motzen, eingeschnappt sein wegen Nicht- Sex, das geht gar nicht.

Apndif>reak


Ich habe mich damit abgefunden, wenn sie keine Lust hat, darauf zu verzichten. Naja, einmal im Monat haben meine Verführungskünste dann doch Erfolg. Sich Sex zu erzwingen ist für jede Partnerschaft schädlich und kann bestimmt viel kaputt machen. Ich habe dies aus diesem Grunde noch nie getan.

Wenn beide von vornherein eine Vereinbarung treffen, dass es kein "nein" gibt, ist es deren Sache.

Jyani nax85


Was sie da genau antreibt, verstehe ich auch nach 15 Jahren noch nicht ganz. Ob sie mich nicht "leiden" sehen kann?

Fürsorge? Praktizierte Zusammengehörigkeit und Treue? Ist das so unverständlich?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH