» »

An alle Puffgänger,

lWaus,buxa


ich war......

.....auch schon ein paar mal in einem puff, aber da ich erst 17 bin und meine jungfräulichkeit nicht im puff hergeben will hab ich nur immer was getrunken. ;-D.aber sich im puff zu betrinken ist auch nicht empfehlenswert aber das wird sicha schon jeder wissn. ;-)

mIoon OracPer


also leute ich muß sagen ich finde die diskussion hier sehr interessant und möchte nochmal dazu aufrufen sachlich zu bleiben !

@ nickel pumper,

saug die leute nicht so an, so erreichst du nur, dass der austausch der sachen die von interesse sind nicht stattfindet

auch ich finde es nicht prickelnd zu ner nutte zu gehen, deswegen habe ich die fragestellung ja so aufgeworfen und bin wirklich interessiert an den meinungen

@irgendwer männlich

Hammerthese.......Wer erniedrigt sich mehr ? finde ich wirklich interessant und werde nochmal darüber nachdenken !

@ratiopharm

cool, dass du so offen darüber redest, wen du willst laß uns mehr davon wissen und geh mal auf die ursprünglich von mir gestellten fragen ein !

Wenn Du dort aber keine wirkliche Befriedigung findest sondern quasi nur mechanisch Samen 'abpumpst' warum gehst du dahin und holst Dir nicht einfach einen runter und stellst Dir die Dinge vor, die Dich wirklich befriedigen ?

Also, leider habe ich jetzt nicht soviel Zeit, werden mir morgen alle Beiträge nochmal mit Verstand durchlesen und dann mehr von meiner Seite....

Dann bin ich mal gespannt was Ihr noch zu sagen habt ( ach ja geht mal auf dieses Gummi-Thema ein, wollt Ihr es lieber mit oder ohne Gummi treiben und wenn ohne warum ? keine angst vor krankheiten ?).

Und bleibt sachlich auch wenn es manchmal schwer fällt !

Auch ich empfinde viele Sachen als abstoßend aber es trägt nicht zur Diskussion bei........aufregen kann man sich hier im Forum genugn über wirklich abartig und ekelige Themen....

r)atiop|harm@31


@moon racer

So, jetzt ist diese Diskussion wieder nach oben geschoben...

Also, du willst, dass ich auf die ursprüngliche Fragestellung eingehe, bitte. Deine Frage "wie ist es in einem Bordell" kann man gar nicht pauschal beantworten, ich hab's je nach Ort immer anders empfunden. Wie gesagt, es gibt die Billigschuppen oder die edleren Varianten. In manchen gibt's eine Bar an der du vorher die Frauen "kennen lernen" kannst und natürlich schon mal einige Drinks bezahlst, in den billigen Läden geht's gleich direkt zu ("Wieviel?"). Eine andere Frage von dir war wie Mann sich vorher/dabei/nachher fühlt. Dazu folgendes: vorher bin ich natürlich geil, sonst würd ich ja nicht dorthin gehen. Während des Aktes (oder besser: während der temporären Geschäftsbeziehung) hab ich von gut bis schlecht so ziemlich alles erlebt. Es ist schon manchmal schwierig gewesen überhaupt zum Orgasmus zu kommen, besonders dann wenn sich die Dame recht spröde gab. Kaum haben sie dein Geld ist die Freundlichkeit verflogen. Naja, besonders mit den deutschen Frauen in diesem Geschäft hab ich nur schlechte Erfahrungen. Zum Glück bleiben die positiven Dinge länger im Gedächtnis, ich hatte schon ziemlich gute Erlebnisse vor allem mit Süd-Amerikanerinnen. Aber weiter ins Detail will ich dann auch nicht gehen. Nur eins will ich noch loswerden: sicher könnte man sich den Bordellbesuch sparen und das ganze manuell erledigen, aber ich hab mich hinterher oft einfach nur gut gefühlt, vielleicht einfach deshalb weil man mal wieder einen schönen weiblichen Körper gespürt hat.Ich war schon länger nicht mehr in einem Puff da ich z.Zt. eine Partnerin habe, wenn's anders wäre würde ich aber wieder hingehen.

i[cansee#youmal#com


So nun ist die Diskussion wieder oben ;-)

Z@im


Das Gegenteil von Sex

Sex mit Prostituierten ist ein bißchen das Gegenteil von normalen Sex. Normalerweise hat man Sex mit jemanden, den man liebt oder den man halt aufregend findet. Bei einer Nutte ist das umgekehrt. Sie will definitiv mit dir NICHT ins Bett gehen. Du mußt ihr als Ausgleich für die negativen Gefühle, die sie beim Sex mit dir empfindet, Geld geben. Das bedeutet, du hast es NICHT geschafft, sie ins Bett zu kriegen, sonst hättest du sie als Freundin oder du wärst ihr One night stand. Du hast dir also eine Abfuhr geholt, wenn du ihr einen Hunderteuroschein oder wieviel auch immer gibst, daß sie mit dir Sex hat. Freiwillig schläft sie nicht mit dir....

Das ist, glaube ich, das negative Gefühl, das sich nach dem Sex mit Prostituierten manchmal einstellt.

M9i'kGelxe


eher eine ergänzung zum sex...

vorausschicken muß ich, daß ich ein absolut monogamer mensch bin und kein verständnis für männer habe, die - weil es mit ihrer frau/freundin grad mal nicht klappt, zu einer nutte oder überhaupt einer anderen frau gehen. ich kann aber garnicht nicht verstehen, wie hier nutten oder freier bzw. beide verteufelt werden, noch dazu in einer überheblich-pharisäerhaften art -(ich bin etwas besseres-...)

ich war bei einigen nutten und habe an einige recht gute erinnerungen.

die erste lernte ich mit 18 kennen - ich war mit meinen eltern umgezogen, kannte noch niemand in der großstadt, in der es damals auch noch keine sperrbezirke gab. sie stand abends an der straße, an der ich wohnte und ließ sich von freiern im auto mitnehmem. als ich

eimal, es war schon dunkel, mit dem fahrrad vorbeikam, nahm ich meinen ganzen mut zusammen, hielt an und fragte nach dem preis.

sie lachte erst, sie mache es nur im auto, nannte mir dann doch den preis und als ich nickte, zog sie mich ins gebüsch, kassierte, und ließ sich im stehen nach vorn gebückt von hinten ficken, wobei sie sich an einen baum stützte. sie war dick mit riesentitten, die sowohl zum spielen als auch festhalten dienten.

nachdem ich öfter bei ihr war, hat sie auch mehr von sich erzählt - sie half ihrem freund, das startkapital für einen gemeinsamen laden zusammenzubringen. ich bekam kurz drauf das abgelegte familienauto und habe sie dann auch ein paarmal, wenn ich spät aus der disco zurückkam gratis gefickt, wenn sie einen chauffeur nach hause brauchte oder sie zum wienerwald gefahren, wo sie

fürs fahren mein essen bezahlt hat.

an eine andere nutte erinnere ich mich auch gern - sie hatte in einer zeitung inseriert, der telefonnummer nach in unserem stadtteil. ich rief an, wiir wurden uns einig und ich fuhr mit dem rad zu der adresse - ein unverputztes einfamilienhaus. innendrin sah es auch teilweise noch nach baustelle aus. ihr mann hatte sie mit dem kind und dem halbfertigen haus sitzen lassen. das schlafzimmer jedenfalls war fertig, und wenn nicht mein geld auf dem nachttischkasten gewesen wäre, hätte ich meinen können, ich ficke

eine ehefrau, keine nutte. war sie eigentlich auch nicht, eher halb amateur, halb profi.

sicher fallen mir zuerst die angenehmen erinnerungen ein, aber solange ich eine nutte fair behandelt habe, hat sie das - mit wenigen ausnahmen - auch getan.

warum also sollte es moralisch hochstehend sein, zu wichsen und moralisch niedrigstehend, eine nutte zu ficken?

b_abxs


Mikele

schöner beitrag :-)

Dier 3Paxule


Neeein

Nein, Mikele, du hast es nicht verstanden. Ich erkläre es morgen nochmal :-)

Aber letztlich ist es natürlich eine subjektive Wertung, und ich kann auch nur sagen, war für MICH das Problem bei der Sache ist.

i/cansBeIeypoutmalcxom


Dann erkläre!

gwio_2x9


ich wünsch es mir

ichbin oft auf der seite [[http://supersexy.de]] und stell mir vor, die eine oder andere der dort werbenden nutten zu besuchen und mir von ihnen meine geilsten träume erfüllen zu lassen. doch irgendwas sagt mir es sei unmoralisch und entwürdigend. ich lebe in einer beziehung und würde diese auch nicht aufs spiel setzen wollen... trotzdem erregt mich der gedanke immer wieder, manchmal so sehr dass ich beim gedanken daran masturbieren muß... kennt ihr das ? was ratet ihr mir?

DXer Plaule


Erklärung

Wie gesagt ist das folgende natürlich nur meine Einstellung dazu, aber ich finde Sex ist etwas (oder sollte es sein?), das mit Nehmen und Geben persönlicher/intimer Zuwendung und Nähe zu tun hat (denn abspritzen kann ich auch allein). Dabei übersehe ich nicht, daß sich nicht immer ein geeigneter Partner findet, der bei diesem Spiel - das man ja auch nicht zu Unrecht als "Liebesspiel" bezeichnet - mitmachen will. Es gibt daher auch, je nach Epoche, die "Werbung", die Verführung, das Anbaggern etc. etc.. Mit Blick auf den manchmal bemerkenswerten Aufwand wird, wohl auch gerade von Huren und Freiern, gern der Spruch ins Feld geführt: "Der Unterschied zwischen bezahltem und kostenlosem Sex besteht darin, daß der kostenlose erheblich teurer ist."

Mir kommt es aber nicht auf den Vergleich des "Aufwands" an, sondern darauf, welchem Zweck dieser dient. Geht es darum, daß ich versuche die Frau so scharf auf mich zu machen, wie ich es vielleicht bereits auf sie bin? Oder geht es darum, daß ich eine Frau (auch ein Unterschied: "Eine" Frau, nicht "DIE" Frau) durch Geldzahlung dazu bringe, mit mir zu schlafen, OBWOHL sie nicht scharf auf mich ist und auch durch das Geld keineswegs wird? Für mich ein wesentlicher Unterschied.

Es stellt sich auch die Frage, welchen Gegenwert ich überhaupt für mein Geld bekomme, da körperliche Nähe und Vertrautheit, Zärtlichkeit etc. doch nur einen wirklichen Wert besitzen, wenn sie aus irgendeiner Form von Zuneigung entspringen, und nicht als Ware gehandelt werden.

Nun muß ich einräumen, daß in der Tat nicht alles schwarz-weiß ist, aber mir ging es auch nur um das Prinzip, und nicht darum, alle Huren und Freier zu verurteilen (diejenigen Freier, die sich auf Internetseiten wie auf der von Sabine genannten austoben allerdings schon). Es gibt vor allem auch etwas, das man als Rollenspiel bezeichnen könnte, d.h. eine Frau hat im allgemeinen Sex ohne Bezahlung, will aber herausfinden, wie es ist, dafür bezahlt zu werden. Gerade das Paradox, für eigentlich Unbezahlbares (s.o.) bezahlt zu werden, kann ein Kick sein. Wenn es in erster Linie nicht um das Geld, sondern um den Kick durch das Geld geht, ist es schon fraglich ob man von Prostitution sprechen sollte, insbesondere wenn das Spielerische überwiegt; das ist so ein Grenzfall, wie ihn einer der Vorredner erwähnte. Ich maße mir überhaupt nicht an, hier über diese oder andere Leute zu Gericht zu sitzen, meine aber, daß viele Freier nicht richtig überlegen was sie tun, bzw. daß sie für Illusionen bezahlen. Aber Illusionen mögen ja meinetwegen auch ihren Wert haben...

iDcan'seeyou]malcxom


So, nun wieder oben! ;-)

w{uschxig


Berufsbezeichnungen

Ich bringe es einfach nicht ueber's Herz, einfach jede Frau aus dem gewerblichen Bereich mit so degradierenden Berufsbezeichnungen wie : Nutte , Hure , Schlampe , Stricherin etc. zu bezeichnen.

Das zeugt von sehr eingeschraenktem Horizont; denn nicht jede dieser Frauen hat die gleiche Motivation und die gleiche Vorgeschichte und nicht jede dieser Frauen kann oder konnte es sich aussuchen, wie sie an diesen Beruf kommt / kam.

Es gibt unzaehlige sehr erschuetternde Beispiele fuer den Weg zu diesem Beruf (und es ist ein Beruf; sogar der Staat , und fast ueberall auf diesem Globus ist das der Fall, ist dieser Ansicht).

Es gibt aber auch sehr sehr viele eigenbestimmte Wege in die Prostitution. Manche moechte sich liebend gerne davon losmachen; aber das gelingt leider nur sehr wenigen wirklich.

Und an @ :

Ueberlegt doch mal, dass Ihr sehr haufig nur Eure eigene Welt reflektiert seht. Wie sieht es denn historisch aus? Dieses Gewerbe ist schon tausende von Jahre alt und es wird auch nochmal so alt werden.

Und die regionalen Unterschiede? Ihr lebt in einer Welt, die einen ziemlich festgefuegten Rahmen hat, mit Bestimmungen, Verordnungen, Normen, festgelegten Sonn- und Feiertagen .....

In anderen Gegenden ist das absolut anders und auch dort pulsiert ein Leben, dass sich Prostituierte leisten kann (und muss). Selbst in den Laendern, wo es sehr strikt verboten ist, gibt es die Prostitution; ja sogar mit generell den selben Erscheinungen, wie in der wohlgefuegten Welt.

Nur blueht dort alles im Verborgenen, hat gar keine Kontrollmechanismen, ausser der Nachfrage und daher auch absolut keinen Schutz fuer beide: Freier und Prostituierte. Und es sind auch da beileibe nicht nur ausgehungerte und geschundene Opfer von Ausbeutung und Menschenhandel. Oft genug sind es eben Frauen aus der sogenannten besseren Etage. Die Qualitaet der Dienste ist so unterschiedlich, wie das Angebot. Und das Angebot ist so unterschiedlich, wie die Nachfrage.

Also bitte, liebe Forumsteilnehmer (oder sollte ich genauso flach sagen: "Klexer, Verbal-kotzer ....) bringt den Frauen aus dem hier beschriebenen Gewerbe den notwendigen Respekt entgegen.

d3opQpuio


der begriff "Hure"

soll ja der Respektvollste, weil u.a. selbsgewählte sein.

oder ganz pc: SexarbeiterInnen

i,canseefyoumxalcom


So, nun wieder oben!;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH