» »

Was tut ihr, um Abwechlung in euer Sexleben zu bringen?

M2ae8x2


Mist! Beim Abschicken ist mir noch ein Fehler aufgefallen: Wolfgang. Sorry! @:)

W%olifganxg


Ach ja :-o Ich kannte den Anfang nicht. Erstaunlich - vielleicht aber auch nicht - ist mal wieder, dass sich Männer zu dieser Selbsthilfegruppe zusammentun. Gibt es das für Frauen auch?

M5ae8x2


Gibt es das für Frauen auch?

Keine Ahnung :-/. Aber nachdem, was man hier im Forum so liest, haben auch viele Frauen dieses Problem :)z.

Interessant fand ich beim Lesen dieses Buches, dass bei diesem Paar der Sex selbstverständlicher geworden ist. Sie haben nicht mehr darauf gewartet, dass sie beide Lust hatten, oder haben sich gegenseitig verführt, oder so... Es war einfach klar: Wir werden jetzt Sex haben. Und das haben sie dann gestaltet. Mal mehr, mal weniger aufwendig.

Und sie haben gemerkt, dass es immer schön war, auch, wenn sie BEIDE zuerst gar nicht in Stimmung waren. :-D

Und jetzt bin ich gespannt, wie das bei uns wird. Im Moment sind ja Ferien. Da ist es nichts besonderes, vor dem Aufstehen Sex zu haben und vor dem Einschlafen meist auch. Spannend wird es, wenn der Alltag wieder los geht, der Wecker um 5.30 Uhr piepst und Abends Termine anstehen. Was machen wir, zum Beispiel, wenn x:) spät nach Hause kommt und ich schon schlafe? Darf er mich dann wecken? :-o Hmmmmm.... darüber haben wir noch gar nicht gesprochen... :-/

W)olfgxang


Mich würde mal interessieren, ob eure Kinder von diesem Projekt wissen. Wie geht man in einer Familie mit mehr oder weniger halbwüchsigen Kindern damit um? Geheim halten? Darüber sprechen? Buch liegen lassen? -- verstecken? Würden die Kids das ansprechen?

LIo+vHxus


Wie geht man in einer Familie mit mehr oder weniger halbwüchsigen Kindern damit um?

Das Buch haben die Kinder auch gesehen und haben sich auch grob für den Inhalt interessiert. Bis Mae ihn erzählt hat. Ein Buch eben.

Dass wir im Prinzip Sex haben, wissen sie auch. Wann und wo und wie oft geht sie nichts an und interessiert sie auch nicht. Der allgemeine Austausch von Zärtlichkeit wie in den Arm nehmen, küssen, kuscheln ist normal bei uns. o:)

Nxord4mann0x8


Wie geht man in einer Familie mit mehr oder weniger halbwüchsigen Kindern damit um?

ich nehm zwar nicht am ambitionierten 100 Tage Projekt teil - dafür konnte ich bisher noch keine Mehrheit gewinnen :-D- aber meine halbwüchsigen Kinder wissen so in etwa, was ihre Eltern tun (selbstverständlich nicht jedes Detail ;-D), wenn die Schlafzimmertür verschlossen ist. Sie interessieren sich aber auch nicht dafür.

Darf er mich dann wecken?

wozu wecken ???, du darfst weiterschlafen und er macht ]:D

W9olfgxang


Ja klar! Selbstverständlich sollten Kinder über das 6-leben der Eltern Bescheid wissen. Sonst kommen hier so dumme Fäden wie: "Haben meine Eltern noch 6? Ich finde das eklig!" Ich finde schon sehr richtig so wie es LovHus hier schrieb. Mich interessierte nun aber der besondere Fall dieses Buches bzw. die Umsetzung desselben innerhalb einer Familie.

wozu wecken

Treffen sich 2 Männer in der Kneipe.

Sagt der eine: "Du, ich glaube meine Frau ist gestorben!"

Antwortet der andere:"Aber du musst doch wissen, ob deine Frau noch lebt!!"

Darauf der erste: "Na, so ganz klar ist mir das nicht: Der 6 ist wie immer, aber in der Küche ist nicht mehr aufgeräumt."

]:D

Abchim `Grabxbe


Wir haben hier Kinder von 15-18 und sie wissen üblicherweise, dass und wann wir Sex haben. Sie akzeptieren es, ohne Details wissen zu wollen und ich glaube, das ist eine gesunde Einstellung. Sie selbst haben ebenfalls gelegentlich Sex und das bleibt allen natürlich nicht verborgen.

Gerade diese Offenheit ohne Details preiszugeben, macht Spass und entkrampft ungemein. Teenieleben sind nicht unproblematisch, gerade was Sex angeht, Elternleben aber auch nicht. Im Jahr 2010 sollte das auch eigentlich kein großes Thema mehr sein, Eltern sind übrigens 40 und 42.

Achim

W2oolPfgang


Knallhart haben wir nun auch beschlossen das "Ein-Jahr-6-Projekt" durchzuziehen. :)^ :-D Meine Frau meinte allerdings, dass einmal pro Monat auch genügen würde... :-/ :- ... äh, sie meinte die Monate mir dreissig Tagen . :-(

Ich glaube, wir sollten das Buch nochmals sorgfältig lesen. Irgend etwas haben wir da nicht so ganz verstanden ??? Oder falle ich immer wieder auf denselben Trick herein ???

]:D

NfordtmanYn08


Na, Nordmann, hast du dir nun endlich das Buch besorgt?

und gelesen ;-) Nach dem Lesen war für mich klar: ich werd mir das nicht antun, weil Sex für mich eine der Dinge im Leben ist, die ich ohne Stress erlebe. Das ist gut und soll auch so bleiben. Was die beiden in dem Buch erlebten klang für mich teilweise ja schon sehr grenzwertig.

Trotzdem hat das Buch was gebracht. Und zwar den guten Vorsatz (und auch schon die praktische Umsetzung) es öfter zu tun und zwar auch dann, wenn erstmal keine so große Lust da ist. Fängt man erstmal an, kommen Erregung und Lust fast von allein.

Wir machen es grad öfter mal an Werktagen morgens vor der Arbeit, weil unsere Kinder gut eine Stunde früher aus dem Haus müssen als wir. Da haben wir Zeit, Ruhe und das bringt uns dann schon mal auf "dumme Gedanken";-D

Mwaex82


Sex für mich eine der Dinge im Leben ist, die ich ohne Stress erlebe

Das bleibt auch so, wenn man es täglich tut :)z. Das ist ja das Schöne: Den ganzen Tag irgendetwas zu tun, Kinder, Arbeit, Termine - und am Abend zusammen nackt zwischen die Laken kriechen, sich spüren, loslassen, genießen... x:). Inzwischen freue ich mich den ganzen Tag darauf :-D.

an Werktagen morgens vor der Arbeit

Das finden wir auch besonders schön, klappt bei uns leider nur seeehr selten :°(.

N;ordma)nnc0x8


alles was zur Routine wird, kann langweilig werden

L'ovH{us


alles was zur Routine wird, kann langweilig werden

Mir scheint, dass es nie langweilig wird, ganz im Augenblick aufzugehen. Das Leichteste was es gibt -eigentlich. Und doch erstaunlich schwierig: Schwupp, sind die Gedanken schon weider ganz woanders. Aber wenn man es merkt, dann kann man ja wieder zurückkommen. Ups, was war das für ein kritischer innerer Dialog Jetzt reiß dich zusammen und bleib in der Gegenwart ? Grins, und wieder ganz da sein.

Nichts befriedet (!) die Jagd nach Sensationen so, wie die Übung, das Bewusstsein in der Gegenwart zu halten. o:) :-D

N&okrdmanxn08


Nichts befriedet (!) die Jagd nach Sensationen so, wie die Übung, das Bewusstsein in der Gegenwart zu halten

Abwechslung von täglicher Routine ist nicht gleich Jagd nach Sensationen. Für mich ist es kein Widerspruch, Abwechslung zu suchen und das Bewusstsein in der Gegenwart zu halten. Beides ist elementar wichtig: Abwechslung und dabei besonders bewusste und wache Wahrnehmung ;-)

L[ovHxus


Für mich ist es kein Widerspruch, Abwechslung zu suchen und das Bewusstsein in der Gegenwart zu halten.

Ja. War auch nicht als entweder-oder gemeint. Aber Abwechslung bringt am Ende auch nur Langeweile - wogegen sie ja antreten sollte - wenn es nicht gelingt, das Bewusstsein in der Gegenwart zu halten. Umgekehrt:

Beides ist elementar wichtig

Nein. Die Abwechslung um der Abwechslung willen ist verzichtbar. Die reine Gegenwart bietet genug Abwechslung, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

In diesem Sinne: Abwechslung ist "nice to have" (vorausgesetzt der Geist eilt nicht irgendwo in der Zukunft oder hängt vergangenen Erinnerungen nach) und nicht "must" (im Sinne von notwendig gegen Langeweile).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH